10 Jahre schulpflicht Berufskolleg oder Schule bleiben?

6 Antworten

Ein Schulwechsel könnte den Vorteil haben, dass du einen neuen Anfang mit neuen Lehrern machst, die dich nicht von früher kennen. Dann musst du zeigen, dass du einen guten Abschluss erreichen willst und wenn du nicht doof oder faul bist, gelingt dir das auch. Am BK werden dir außerdem berufliche Grundkenntnisse vermittelt, die für die spätere Suche nach einem Ausbildungsplatz zumindest nicht schädlich sein dürften.

Nachteil ist möglicherweise, dass du zu einer anderen Schule mit vielleicht weiterem Schulweg musst. Und dass ein Berufskolleg meistens viel größer und anonymer ist als eine Hauptschule.

Ob das Kennenlernen (müssen) neuer Leute für dich eher ein Nachteil oder Vorteil ist, kannst du selbst am besten beurteilen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Mach Realschule, ist sinnvoller. Danach kannst immernoch aufs BK und Fachhochschulreife machen sofern du die schaffst :)

Oder du machst ne Ausbildung wo die die Fachhochschulreife nebenher machen kannst, weiß nur nicht ob man die nach nach der Hauptschule machen kann.

Geh vorwärts, nicht zurück. Mach den Upgrade an der Berufsschule. Dort kannst du 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Du bekommst den Realschulabschluss und eine Qualifikation. Besorge dir einen Termin bei einem Beratungslehrer, der weiß es wirklich genau.

Denke daran, dass Du Teil einer Community bist und am anderen Ende ein Mensch sitzt. Schreibe bitte respektvoll und hilf dem Fragesteller und allen Mitlesern weiter.

Ich lache mich kaputt.

Egal.

Mach die Berufsschule oder mach die 10. und gehe anschließend auf die Gesamtschule und versuche dein Abitur zu machen.

Was möchtest Du wissen?