Stillen und einmal(!) die Woche eine(!) Zigarette rauchen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich gehe davon aus, dass Du erwachsen bist und Dir die Schädlichkeit von Zigaretten bekannt sind.

Abgesehen davon, dass es seltenst bei einer Zigarette bleibt, denn bereits der Rauch einer einzigen Zigarette kann erste Symptome einer Sucht hervorrufen, begibst Du Dich wieder in die Spirale Deines Raucher Lebens.

Ob eine Zigarette vertretbar ist... sollte umformuliert werden.

Vertretbar für wen...? Für Dich oder den Säugling....?

Du bist erwachsen oder solltest es zumindest sein und wenn Du Dich dafür entscheidest Dich zu schädigen ist es das Eine.

Warum Du aber die Schädigung Deines Kindes in Kauf nimmst, erschließt sich mir nicht. Dein Kind baut ein Abhängigkeitsverhalten auf.

Bitte sei nicht so naiv zu glauben, das Kind würde keinen Schaden davon tragen. Die Schadstoffe und Suchtstoffe bekommt der Säugling postwendend mit der Muttermilch....

Wenn Du, wie Du angibst, angeblich nicht abhängig sein solltest, dann würde ich Dir dringendst dazu raten auf das Rauchen zu verzichten.

Als Mutter bist Du nicht nur für Dich selbst verantwortlich.

Alles Gute Dir....

Gruß, RayAnderson  😏

Danke für die Antwort, habe mich ohnehin schon gegen das Rauchen entschieden :)

1

Danke für das Sternchen.

0

ich habe selbst mal gegoogelt und es ist möglich zu stillen und zu rauchen, auch wenn die gesellschaft und menschen im eigenen umfeld das nicht nachvollziehen können wenn man es tut.

folgendes habe ich direkt gefunden, als ich gerade nochmal gegoogelt habe:

Was rauchende Mütter tun können, um ihrem Baby möglichst wenig zu schaden: Vier bis sechs Monate voll stillen, anschließend neben Beikost weiterstillen. ... Unmittelbar nach dem Stillen rauchen; Denn die höchste Konzentration von Nikotin in der Muttermilch ist unmittelbar nach dem Rauchen.

also google ruhig selbst auch nochmal das thema.

wenn du rauchen möchtest, dann sei dir im klaren, dass es dauerhaft bestimmt nicht bei der einen zigarette in der woche bleiben wird, irgendwann wird es sich bestimmt einschleichen, dass du auch mehr rauchen wirst.

Danke für die Antwort aber ich habe mich meinem Kind zu liebe sowieso schon gegen das Rauchen entschieden :)

0

Gegenfrage: WARUM tust du das? Nach 12 Std ist der Körper auf Entzug, nach 3-4 Tagen ist es vorbei. Warum setzt du deinen Körper am 7. Tag erneut der Sucht aus?

ist es eine Gewohnheit? Kannst du sie ersetzen? Zum Beispiel durch ein Tee Ritual?

Ist weniger so dass ich diese Zigarette aus Sucht rauche sondern einfach weil ich es wirklich genieße mal eine zu rauchen also ich habe hinterher keinen Entzug oder so Nein denke ersetzen kann ich das nicht da geht es wirklich einfach ums rauchen aber ich denke ich schlag mir dass dann einfach aus dem Kopf bis ich abgestillt habe

0

Den körperlichen Entzug hatte sie ja nach kurzer Zeit hinter sich, das dürfte wohl eher psychisch bedingt sein. Sie sagt ja, sie hat gerne geraucht und sich nur schmerzlich davon trennen können.

Das könnte man ganz bestimmt und durch eine gesunde Ersatzhandlung tauschen.

0
@MaraMiez

Aktuell. Der Entzug fängt mit jeder(!) Zigarette von vorne an, ob man es merkt oder nicht. Und eines Tages KANN es ihr was ausmachen. Aber die Frage war auch eher rhetorisch gemeint. Zum Abspannen sollte sie sich eher eine Alternative suchen, solange sie die Zigarette nicht wirklich braucht.

0

Ich würde es nicht tun, doch was soll's. Man darf zu sich selbst nicht zu streng sein. Wenn man sich "alles" versagt, auch die kleinen Freuden, flippt man irgendwann aus.

Wenn Du dafür eine ausgeglichne Mutter bist, dann nimm' Dir die eine in die Lunge. Vielleicht kannst Du die Milch abpumpen und für ein paar Stunden danach nur "saubere" Milch geben.

Rein faktisch gesehen ist es BESSER du stillst trotz rauchen als das du abstillst und rauchst.

Dein Kind wird so oder so dem Schädlichen der Zigarette ausgesetzt sein. Mit der Muttermilch bekomlt es aber noch Vorteile ab.

Empfiehlt meines Wissens sogar die LLL so? Schau Mal auf deren Homepage.