Ja

Hallo,

ein Gläschen Wein zum Essen oder einfach nebenbei, kann ein leckerer Genuss sein.

Ob jetzt im Winter ein Gläschen Roten, im Sommer einen feinen Weißen oder aber ein Glas Champagner, ist etwas um beim Relaxen nebenbei zu genießen.

Dagegen ist nichts einzuwenden, auch nicht aus medizinischer Sicht.

Man sollte lediglich darauf achten, dass es bei Genuss bleibt und nicht in Alkoholmissbrauch ausartet.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😉

...zur Antwort
Ja

Hallo,

ich trinke Rotwein zum Essen, nicht immer, aber wenn es passt und die Situation entsprechend ist, dann gerne.

Das beschränkt sich allerdings nicht auf Rotwein, sondern genauso auf Rosé- und Weißwein, als auch Champagner.

Allerdings ist sowohl Wein, als auch Champagner zu schade ihn nur zum Essen zu genießen. Den wahren Genuss erlebt man stets wenn es ohne Essen genossen wird.

Alle Weine, als auch Schaumweine werden in allen Geschmacksrichtungen angeboten, von süß bis ultra trocken.

Problematisch wird es, wenn die Geschmacksrichtungen von Wein & Schaumwein nicht mit Bedacht auseinander gehalten werden. Es gibt gravierene Unterschiede, die schnell zu einem Fehlkauf führen können. Während beispielsweise ein Wein "Halbtrocken" immer einen real trockenen Charakter hat, so ist ein Champagner als Geschmacksrichtung "Halbtrocken" (Demi Sec) real süßlich.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😉

...zur Antwort

Hallo,

Schnelltest nach Kanada schicken?

Das sollte kein Problem darstellen.

Corona Schnelltests sind zolltechnisch nicht relevant. Sie sind hier frei verkäuflich, keine Zuteilung, keine Namen gebundene Angelegenheit...

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😉

...zur Antwort

Etwa 80 Personen sind in Deutschland laut PEI aufgrund der Coronaimpfung verstorben. Glaubt ihr den Zahlen?

Fälle in Deutschland

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) führt wiederum eine Statistik über Fälle in Deutschland und hat bis November 2021 1.919 Verdachtsmeldungen über einen tödlichen Ausgang in „unterschiedlichem zeitlichen Abstand zur Impfung“ berichtet. Im Klartext: Auch jemand, der im März geimpft wurde und im August verstarb, kann als „Verdachtsfall mit tödlichem Ausgang“ gemeldet werden, auch wenn die Ursache eine ganz andere war. Tatsächlich geht aus den Zahlen des PEI auch hervor, dass ein erheblicher Teil der gemeldeten Todesfälle bei Menschen mit schweren Vorerkrankungen auftraten.

In Deutschland vermutlich weniger als 80 Fälle

Auch das macht eine eindeutige Zuordnung zur Impfung schwierig. Das Paul Ehrlich-Institut schätzt, dass von den bis 30.11.2021 gemeldeten 1919 Verdachtsfällen lediglich 78 – also knapp vier Prozent – tatsächlich im Zusammenhang mit der Impfung stehen. Dies betrifft insbesondere Thrombosen durch eine Impfung mit AstraZeneca oder Johnson & Johnson – über die auch in den Medien früh berichtet wurde.

Dies begründet das PEI auch statistisch: Wenn die Zahl der gemeldeten Verdachtsfälle im Zusammenhang mit einer bestimmten Todesursache der Zahl entspricht, die statistisch auch ohne Impfung zu erwarten gewesen wäre, ist die Impfung aller Wahrscheinlichkeit auch in diesen Fällen nicht die Ursache.

Nach Schätzungen des Paul Ehrlich-Instituts sind nur rund vier Prozent der gemeldeten vermeintlichen Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Schutzimpfung tatsächlich als Folge der Impfung zu betrachten.

Dunkelziffer deutlich höher?

Oft werden die angeblichen Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung mit dem Nachsatz versehen, dass die Dunkelziffer „um ein Vielfaches höher“ sei.

Dies ist pure Spekulation.

https://www.swr.de/wissen/corona-impftote-warum-der-umgang-mit-den-zahlen-schwierig-ist-100.html

...zur Frage
ja, das PEI ist seriös

Hallo,

das Paul Ehrlich-Institut arbeitet seriös.

Sicherlich passieren überall Fehler wo Menschen arbeiten.

Aber selbst wenn aus 80 plötzlich eine Zahl von 800 werden würde, dagegen stehen 115.000 durch und/oder mit Corona gestorbene.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😉

...zur Antwort

Hallo,

Gibt es einen Unterschied zwischen Frikadellen und Hackbällchen?

JA !

Es sind 2 verschiedene Speisen.

Was sie eint ist die Basis, das Hackfleisch.

Selbst Hackfleisch ist nicht gleich Hackfleisch, ob aus Rind, Schwein, Kalb, Lamm oder Wild, derer Varianten sind vielfältig.

Es gibt unzählige verschiedene Hackfleisch Gerichte. Das zieht sich durch die ganze Welt.

Selbst in Deutschland sind bereits diverse Rezepte üblich, je nach Region. Eine original Berliner Boulette oder aber eine typische Frikadelle, wird mit anderen Zutaten hergestellt. Das Resultat ist ein anderer Geschmack, der sich mal mehr und mal weniger unterscheidet.

Auch Größe und Konsistenz kann unterschiedlich sein. In Deutschland sind durchaus auch Hackbraten bekannt. Die können problemlos 1 kg wiegen. Oft werden sie mit unterschiedlichstem gefüllt.

Schauen wir ins europäische Ausland, so stellen wir schnell fest, auch unsere Nachbarn kennen und lieben Hackfleisch Gerichte. Ob Frankreich, Spanien, Griechenland oder die Türkei, Hachfleisch ist international beliebt und findet sich in den meisten Länderküchen.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😉

...zur Antwort

Hallo Atoemlein,

Ablaufdatum Champagner Prosecco Schaumwein?

Ein Ablaufdatum gibt es grundsätzlich nie, nicht einmal für Brot.

Was Du meinst und viele verwechseln, das MHD ist ein Mindesthaltbarkeitsdatum.

ABER Weine und Schaumweine verfügen nie über ein MHD. Die Alkohlmenge sorgt dafür, dass andere Faktoren entscheidend über deren Haltbarkeit sind. Diese Faktoren sind Qualität, evtl. Jahrgang und die Lagerung.

Warum haben die oft keinen Jahrgang wie ein normaler Wein, und kein Ablaufdatum drauf?

Champagner, wenn es sich nicht um Jahrgangschampagner handelt, sind eine Assemblage aus verschiedenen Jahrgängen. Bei Sekt ist das sogar so, selbst wenn ein Jahrgang auf der Flasche steht. Jahrgangssekt bedeutet in dem Fall nämlich nicht, dass die Trauben ausschließlich aus diesem einen Jahr sein müssen. Bei Champagner ist es Vorschrift. Jahrgang bedeutet bei Champagner ausschließlich Trauben aus dem deklarierten Jahr.

Wie erkenne ich rechtzeitig, ob er noch was taugt?

Herkömmliche Qualitäten von Weinen und Sekt oder Prosecco verfügen über eine Haltbarkeit +- 2-3 Jahre, bei sachgemäßer Lagerung.

Eine sachgerechte Lagerung ist stets die Basis für den Erhalt der Genussfähigkeit. Wenn man diese einhält und innerhalb der Zeiträume bleibt, dann kann man davon ausgegehn, dass die Flaschen noch genießbar sind. Über diese Zeiträume hinaus kann eine Flasche noch genießbar sein, aber das Risiko nimmt mit fortlaufender Zeit zu. Hier muss man ggfl. öffnen und probieren, was grundsätzlich aus medizinischer Sichweise stets gefahrlos möglich ist.

Bei hochwertigem Champagner und Jahrgangschampagner kann der Zeitraum sich auch deutlich verlängern. Allerdings ist Kohlensäure flüchtig und kein Verschluss zu 100% dicht. Das bedeutet, wenn kein Gegendruck herrscht, wie etwa auf dem Grund eines Meeres, so ist es lediglich eine Frage der Zeit, bis irgendwann aus einem Schaumwein ein Stillwein wird. Dieser ist deswegen nicht ungenießbar, sondern lediglich ohne Kohlensäure.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😉

...zur Antwort

Ist die Corona-Impfpflicht gerechtfertigt? Spalten die Impfgegner unsere Gesellschaft?

Hallo,

mich beschäftigt diese ganze Situation zur Zeit mit Corona. Ich persönlich fand es die richtige Entscheidung mich impfen zu lassen, da ich so mein persönliches Risiko minimieren kann und das Risiko minimieren kann das andere Personen durch mich zu Schaden kommen, denn auch wenn ich glaube das ich durch Corona keinen schweren Verlauf haben würde, habe ich Freunde die die Impfung sehr weggehauen hat und ich möchte garnicht wissen wie es denen gehen würde wenn sie Corona gekriegt hätten. Dementsprechend habe ich persönlich alles gemacht um mich und meine Mitmenschen zu schützen. Jetzt gibt es aber die ganzen Menschen die sich nicht impfen lassen wollen. Ich möchte garnicht gegen diese Menschen hetzen aber ich finde das sie die Gesellschaft spalten, indem sie sich weigern die Impfung vorzunehmen. Ich verstehe, dass die Effizienz des Impfstoffs eine Impfpflicht nicht rechtfertigen kann und dass die Impfung nicht komplett gegen Corona schützt. Aber mittlerweile weigern man sich kategorisch als würde die Regierung einem was schlechtes wünschen. Andererseits verstehe ich auch das es zu der Impfung keine Langzeitstudie gibt und alle Nebenwirkungen der Impfung noch nicht bekannt sind. Dennoch wirkt sich die Impfung auf über 99% der Menschen sehr harmlos aus, wodurch ich nicht verstehe wieso die Bedenken über diese Impfung so groß sind. Eine Sache muss ich aber an der Stelle bemängeln. Die Impfzentren führen den Prozess viel zu schnell durch. Was ist wenn die Person gesundheitliche Probleme hat die ihr bis dahin nicht bewusst waren und die Impfung tatsächlich Lebensgefährlich für sie sein könnte. Dahingehend hätte ich mir mehr Vorsorge gewünscht bevor die Impfung gemacht wird.

aber was meint ihr?
Ist eine Impfpflicht recht zu fertigen?

Spalten die Menschen, die die Impfung verweigern, die Gesellschaft ?

Sind ihre Bedenken nachvollziehbar oder sind diese Menschen zu hypersensibel ?

...zur Frage

Hallo Heisenberg,

Ist die Corona-Impfpflicht gerechtfertigt?
Spalten die Impfgegner unsere Gesellschaft?
  • Zu 1: J A
  • Zu 2: N E I N, aber sie versuchen es.
Ich verstehe, dass die Effizienz des Impfstoffs eine Impfpflicht nicht rechtfertigen kann und dass die Impfung nicht komplett gegen Corona schützt.

Die Effizienz liegt mit ca. 94% sehr hoch. Das ist die Quote gegen das Virus, gegen das die Impfstoffe entwickelt wurden. Mehr geht kaum, denn über 100% wäre nicht möglich. Jeder Grippe Impfstoff liegt deutlich unter diesen Werten.

Nun sind wir allerdings fast 2 Jahre weiter und das Virus ist nicht mehr jenes vom Beginn. Daher werden nun die Impfstoffe angepasst. Aber selbst gegen die neusten Mutationen des SARS-CoV-2 Virus sind die Impfstoffe noch sehr effektiv. Es bedarf dafür lediglich einer 3. Impfung.

Eine Rechtfertigung einer Impfpflicht leitet sich nicht aus einer Zahl ab, ob 60, 80 oder 100%. Eine Impfpflicht leitet sich aus der speziellen Situation ab. Es handelt sich hier um eine Pandemie. Eine Pandemie ist niemals eine private Angelegenheit. Hier muss der Staat eingreifen und die Bevölkerung schützen. Anderenfalls verletzt der Staat seine Pflichten. Dabei greifen die gesetzlich garantierten Freiheiten Einzelner nicht mehr. Was gerne von Impfverweigerern unter den Tisch gekehrt wird ist der 2. Halbsatz des Gesetzes, der alle Freiheiten Einzelner ab dem Moment einschränkt, so andere Personen davon betroffen sind oder sein könnten.

Wenn der Weg aus einer Pandemie nur über einen Impfstoff führt, dann hat ein Staat jegliche Legitimation, auch die einer angeordneten Impfpflicht.

Andererseits verstehe ich auch das es zu der Impfung keine Langzeitstudie gibt und alle Nebenwirkungen der Impfung noch nicht bekannt sind.

Das Thema Langzeitstudien sollte spätestens mit dem Fall Kimmich abgearbeitet sein. Langzeitstudien gibt es nicht einmal für Bananen und dennoch werden sie gegessen.

Impfstoffe gibt es seit dem 18. Jahrhundert. Seit dem hat es noch nie Nebenwirkungen gegeben die erst später aufgetreten sind. Es gibt allenfalls Nebenwirkungen die sehr selten sind, dass sie deswegen anfangs nicht sofort auffallen. Nach über 8 Milliarden gesetzer Impfungen sind wir lange über den Zeitpunkt hinaus, dass auch die noch so seltenste Nebenwirkung hätte auffallen sollen. Es gibt kaum Impfstoffe, über die derart viele Daten bekannt sind.

Die Impfzentren führen den Prozess viel zu schnell durch.

Impfzentren haben nicht die Aufgabe langwierige Anamnesen durchzuführen, sondern zu impfen. Trotzdem werden auch dort substanzielle Fragen geklärt. Bei fraglichen körperlichen Befindlichkeiten sind Ärzte die richtige Anlaufstelle.

Spalten die Menschen, die die Impfung verweigern, die Gesellschaft ? Sind ihre Bedenken nachvollziehbar oder sind diese Menschen zu hypersensibel ?

Impfverweigerer, Verschwörungstheoretiker und Corona Leugner sind nicht hyper sensibel, sondern egoistisch, ignorant und asozial.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😉

...zur Antwort

Hallo SturerEsel,

Nehmen wir mal an, die Letalität bei Corona läge bei 50 Prozent? Gäbe es dann noch eine Diskussion um Impfungen?

Ein paar Angsthasen würden sich dann sicherlich impfen lassen, aber die Mortalitätsrate ist zumindest nicht das meist benutzte Argument.

Hier dreht es sich vielmehr um ein ideologisches Problem und eines falscher Wahrnehmung. Natürlich ist der mögliche Tod immer ein Argument, aber im Fall von Covid19 sollte der Blick auf Langfolgen gerichtet werden.

Neuste Studien über Long-Covid, mit 10.000 Probanden und über einen Zeitraum von 1 Jahr, bestätigen was schon lange vermutet wurde. Ca. 40% aller Infizierten und hier gehören junge Menschen, mit leichten Krankheitsverläufen, genauso dazu, leiden auch Monate nach der eigentlichen Erkrankung unter Symptomen, die als Long-Covid bezeichnet werden.

Long-Covid hat verschiedene Gesichter, aber führt in vielen Fällen zu Arbeitsunfähigkeiten von 1 bis 2 Jahren und länger. Manche Menschen erholen sich nicht mehr davon und bleiben für Ihr Leben gezeichnet. Viele müssen in andere Berufe ausweichen. Leistungssportler müssen ihre Karriere beenden.

Es können oder wollen sich viele Menschen nicht damit auseinandersetzen, welche Folgen eine Covid19 Erkrankung haben kann.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort

Hallo,

Warum schmeckt Wein besser wenn er alt ist? Höre aber von Freunden immer das ein gut gereifter Wein leckerer ist als ein frischer.

Das ist falsch.

Vielleicht 80 bis 90% aller Weine weltweit sind nicht für eine längere Lagerung geeignet, werden dadurch nicht besser, sondern werden stattdessen jung getrunken.

Diese Weine verfügen über eine Lebenserwartung von 2-3 Jahren und sollten in dieser Zeitspanne getrunken werden.

Die wenigen Weine auf die sich eine Lagerung positiv auswirkt, müssen dann allerdings auch sachgemäß gelagert werden. Falls nicht, sind sie schneller ungenießbar als es lieb ist. Sollte der Jahrgang passen, der eine absolute Voraussetzung für lange Lager- und Reifezeiten ist, dann können sich im Laufe von diversen Jahren, auch Jahrzehnten, feinste Aromen und ein Facettenreichtum entwickeln. Dafür bedarf es diverser Jahre. Bei einer Reifezeit von wenigen Monaten, wie es von Weinen im unteren Preissegment üblich ist, können sich weder ausschweifende Aromen, noch ein üppiges Bukett bilden. Mit den Jahren werden Weine auch weicher, voller, runder und zugänglicher.

Einen vergleichbaren Unterschied lässt sich bei einer Gegenüberstellung von Sekt und Champagner feststellen. Während Sekt in der Regel innerhalb von wenigen Monaten hergestellt wird, ist bei Champagner eine Mindestreifezeit von 1,5 Jahren (jahrgangslos) und 3 Jahren (Jahrgangschampagner) gesetzlich vorgeschrieben. Das sind allerdings nur die Mindestvoraussetzungen. Winzer lassen ihre Champagner meistens deutlich länger reifen. Selbst Non Vintage Champagner reifen bei Champagnerwinzern oft bereits 3, 4, 5 Jahre und noch weitaus länger.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort

Hallo,

warum muss es ein überteuerter Dom Perignon sein?

Welcher soll es sein, der 2009er?

Von Amazon würde ich dringendst abraten, es sei denn Du möchtest Fälschungen kaufen.

Da würde ich Dir eher eine Kiste des 2006er Special Club Champagner, von Charlier & Fils empfehlen, als eine Flasche des überteuerten Luxussprudels.

Eine andere Variante wäre eine Kiste vom 2008er Champagner Cuvée Vibrato Blanc de Blancs, der Winzerfamilie Bernard Girardin.

Die genannten Champagner sind mindestens gleichwertig, länger gereift und für einen Bruchteil des Preises einer Flasche Dom Perignon zu haben. Das kaufen Menschen die keinen Wert auf ein Etikett, sondern am Genuss legen.

Oder aber eine Kiste vom Champagner Cuvée L'Unik Blanc de Blancs. Das ist der favorisierte Champagnerwinzer, den die Familie Clooney privat trinkt. Das trinken Multimillionäre, wenn sie selbst dafür zahlen.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort

Hallo,

Was haltet ihr von der Ampel-Koalition?

Darüber kann man nach der kurzen Zeit kein seriöse Aussage treffen.

Traurig ist, dass Kompetenz für Ministerposten eigentlich keine Rolle gespielt haben.

Hochstapelei sehe ich nicht als eine Kompetenz an für den Posten als Bundesaußenministerin.

Wieso nun 60 Milliarden Euro aus Geldern für die Pandemie zweckentfremdet werden... noch vor ein paar Monaten hat Christian Lindner das als Taschenspielertrick bezeichnet.

Was die Ampel in Bezug auf die Pandemie bislang auf die beine gestellt hat lässt sich auch nicht rühmen.

UND unser neuer Bundesgesundheitsminister versucht sich mit fremden Federn zu schmücken, die scheinbar gar nicht existieren.

Der Hintergrund:

Herr Lauterbach hat in der ZDF-Talkshow „Maybrit Illner“, am Donnerstagabend, vor laufender Kamera erzählt, er hätte persönlich bei der Bildzeitung (Axel Springer Verlag) interveniert und dafür gesorgt, dass ein Artikel nicht weiter online bleibt. Es handelt sich um den Artikel „Die Lockdown-Macher“.

Quellen: Maybrit Illner, FAZ,

Ein Springer-Sprecher sagte dagegen am Freitag, es habe keinen Kontakt zwischen Lauterbach und „Bild“ mit diesem Ansinnen gegeben. Der Beitrag sei nicht gelöscht worden, sondern könne weiter abgerufen werden. Springer sei „verwirrt und verwundert“ über die Aussage.

Sollte das eine Vertrauen bildende Maßnahme sein, Herr Lauterbach...? 😕 🙁

Man muss sich das eine Weile anschauen. Die Zukunft wird zeigen wie sich unsere neue Regierung macht.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort

Hallo Jojo,

Sekt bei Zimmertemperatur zu lagern ist nicht ratsam, aber 4 Tage ist ok.

Vorausgesetzt, die Flasche ist noch verschlossen, müsstest Du diese lediglich auf ca. 6-8°C kühlen und kannst den Sekt trinken.

Sollte die Flasche 4 Tage geöffnet gestanden haben, dann ist der Sekt zwar wahrscheinlich noch genießbar, aber ohne Kohlensäure, was bei minderwertigen oder durchschnittlichen Qualitäten zu einem nicht mehr so leckeren Ergebnis führen wird. Anders wäre es bei einem Champagner ohne Kohlensäure. Hier hättest Du dann einen hochwertigen Stillwein.

Du solltest zwischen "genießbar/ungenießbar" und "schlecht geworden" unterscheiden.

Alkoholische Getränke wie Weine oder Schaumweine, werden nicht im üblichen Sinn schlecht, wie beispielsweise ein Brot irgendwann anfängt zu schimmeln. Diese Getränke werden irgendwann lediglich ungenießbar. Das Testen ist aus medizinischer Sich bei diesen Getränken immer gefahrlos und unproblematisch möglich. Bei schimmligem Brot wäre es gesundheitsgefährdend.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort

Hallo,

nur weil es etwas identisches nicht mehr gibt, bedeutet es nicht automatisch, dass hier eine Wertsteigerung stattgefunden hat.

Diese Flaschen gibt es so noch zu kaufen. Auch wenn sich evtl. das Label leicht geändert hat und es seltener in 1L Flaschen angeboten wird.

Dieser 0/8/15 Schnaps ist nicht sammelwürdig. Daher gibt es auch keine Wertsteigerung. Der Wert wird sich allenfalls um 5-10 € bewegen.

Da vergleichbarer Schnaps überall zu bekommen ist, lassen sich wahrscheinlich nicht einmal 5 € realisieren. Im Netz angeboten und verkauft kommen immer Versandkosten hinzu und schon wird es unattraktiv.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort

Hallo,

Magazine schreiben viel... schließlich ist das komplette Magazin jedes mal zu füllen. Nicht alles was in solchen Magazinen steht, sollte auch so übernommen werden, auch wenn es sicherlich gute Berichte gibt. Schließlich ist es ein Magazin und keine echte Fachzeitschrift.

Es gibt Weinliebhaber und solche die sich dafür halten. In dieser Welt spielt auch oft die Preisfrage eine nicht ganz unwichtige Rolle. Wirklich gute Weine gibt es bei keinem Discounter. Natürlich findet man durchaus die eine oder andere schmackhafte Flasche Wein, aber wenn der Anspruch gehoben ist, dann sucht man sich den Weinhändler seines Vertrauens.

Ähnlich verhält es sich bei Champagner. Deutsche ziehen in erster Linie bekannte Namen vor und zahlen unnötiger Weise 50% mehr oder gar mehr als doppelte Preise, statt einen vergleichbaren Winzerchampagner zu wählen, deren Namen in Deutschland selbstredend nur Champagnerliebhaber kennen. Natürlich gibt es unter den GlobalPlayern auch gute Champagner. Man sollte lediglich wissen, dass man dann einen deutlich höheren Preis zahlt.

Zurück zum Wein... ich würde das bestätigen, manche Weine der Discounter sind ganz ok, aber mehr nicht! Wenn wir hier wirklich von einem Weinliebhaber sprechen, dann ab zu einem guten Weinhändler. Wer eine guten Wein verschenken möchte sollte allerdings immer die Vorlieben desjenigen kennen.

Bei einem guten Wein zählen in erster Linie 3 Faktoren, Jahrgang, Jahrgang und Jahrgang... alles andere ist sekundär, ob Region, Rebsorte, etc.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort

Hallo,

dabei handelt es sich um nichts Anderes als den Namen des Weins.

Statt Kaliber XY könnten die Flaschen auch Peter, Paul und Fritz heißen.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort

Hallo,

Mein Freund hat vor kurzem einmal die E-Zigarette seiner Schwester benutzt und ist jetzt süchtig?

ich kann Dich beruhigen.

Das Dampfen mit E-Zigaretten führt zu keiner Abhängigkeit.

Dabei spielt es nicht einmal eine Rolle ob in dem Liquid Nikotin enthalten war.

Das lässt sich mit absoluter Sicherheit ausschließen.

Warum nicht...? Weil Nikotin in der reinen Form, wie es ausschließlich in jedem E-Zigaretten Liquid enthalten ist, nicht abhängig macht.

Das lässt sich vergleichen mit den NETs, von der Apotheke. Das sind die Nikotinpflaster, Sprays, etc... Diese Produkte enthalten auch Nikotin, aber verursachen keine Abhängigkeit.

Warum sind/werden Raucher abhängig? Raucher sind auch nicht Nikotin abhängig. Eine Nikotin Abhängigkeit gibt es nicht. Hier handelt es sich um eine Tabakabhängigkeit. Das wurde vor einigen Jahren korrigiert. teilweise finden sich im Netz wahrscheinlich noch falsche Aussagen dazu. Damit eine Tabakabhängigkeit aufgebaut werden kann, werden von den Tabakkonzernen verschiedene Suchtverstärker in jeden tabak beigemischt. Bekanntlich enthält jeder Tabak tausende von verschiedenen Zusätzen. Unter anderem diese Suchtverstärker. Diese Suchtverstärker bewirken, dass sie die eigentliche Wirkungsweise von Nikotin verändern und hier ein Suchtpotential aufgebaut wird.

Es verhält sich mit dem Nikotin sogar soweit, dass Raucher mit einer Tabakabhängigkeit, die auf E-Zigaretten umsteigen, ihre Abhängigkeit automatisch und sukzessive abbauen, während und obwohl sie mit Nikotin haltigem Liquid dampfen.

Das wird Dir jeder Dampfer, der vom Rauchen umgestiegen ist, bestätigen.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort

Hallo Matthias,

sorry, aber ich muss leider den Spielverderber spielen.

Dein Cognac hat einen Wert der sich maximal um 30 € bewegt, wenn überhaupt...

Leider hat sich Montechristo das Flaggschiff des Herstellers herausgesucht, der mit Deiner Flasche nicht vergleichbar ist.

Als Vergleiche hier 2 Seiten:

  1. Meukow Cognac
  2. Meukow Cognac

Was Du hast, ist eine VSOP Qualität. Darunter gibt es nur noch VS.

Eine wesentlich besser Qualität wäre jeder XO. Mittlerweile gibt es auch eine XXO Variante.

Hier sprechen wir von Qualitäten die grundsätzlich jahrgangslose Cognac Varianten sind. Das bedeutet, mehrere oder viele verschiedene Jahrgänge werden miteinander verschnitten. Die meisten Cognac Sorten sind jahrgangslos. Bei Armagnac sieht es anders aus. Armagnac, was ebenfalls eine französische Region ist und weltweit bekannt für feine Brände, stellen vorwiegend Jahrgangs- Armagnacs her.

Jahrgangslos ist nicht gleichzusätzen mit minderwertig. Es bedeutet lediglich, dass der Inhalt nicht aus einem Jahrgang stammt.

Trotzdem ist die Qualität Deiner Flasche eher etwas durchschnittliches. Das Alter der Flasche bei Verkauf wird sich ca. um 4 bis max. 6 Jahre gehandelt haben. Und dann stand diese Flasche irgendwo 2, 3 oder 4 Jahrzehnte im Keller. Das macht diese Flasche nicht wertvoller.

Der Begriff Fine Champagne Cognac bezieht sich auf eine Mischung aus 2 verschiedenen Anbaugebieten innerhalb des Cognac Anbaugebietes, Grande Champagne und Petite Champagne. Hier muss der Anteil aus der Grande Champagne mindestens 50% betragen. Dann wird die Bezeichnung Fine Champagne Cognac genutzt.

Es kann gut sein, dass der Cognac noch trinkbar ist, wertvoll ist er keinesfalls.

Wenn Du Dir die beiden Seiten anschaust wirst Du Flaschen mit vergleichbarer Qualität sehen, allerdings in besonderen Flaschen. So etwas kostet extra. Deine Flasche ist eine herkömmliche.

Selbst die XO Varianten kosten lediglich 125 und 159 € und es ist eine weitaus bessere Qualität als VSOP.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort

Hallo,

theoretisch ist vieles möglich, aber...

Das Masernschutzgesetz trat am 1. März 2020 in Kraft.

Das Gesetz sieht vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in die Schule oder den Kindergarten die von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen müssen. Auch bei der Betreuung durch eine Kindertagespflegeperson muss in der Regel ein Nachweis über die Masernimpfung erfolgen.

Gleiches gilt für Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen tätig sind wie Erzieher, Lehrer, Tagespflegepersonen und medizinisches Personal (soweit diese Personen nach 1970 geboren sind). Auch Asylbewerber und Flüchtlinge müssen den Impfschutz vier Wochen nach Aufnahme in eine Gemeinschaftsunterkunft aufweisen.

Wenn Du nicht zu den oben genannten Gruppen gehörst, dann würde für Dich keine Masernimpfpflicht gelten.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort

Hallo Lapi,

den ersten Schritt scheinst Du gemacht zu haben. Wenn Dein Wille ehrlich ist, dann gibt es sehr erfolgversprechende Möglichkeiten.

Eher Step by Step weniger oder Radikal aufhören?

Entweder oder... ganz oder gar nicht. Scheibchenweise führt fast zwangsläufig zu einem Rückfall.

Ich bin sehr stark nikotinabbhängig

Du hast großes Glück und das meine ich genauso.

Warum...? Deine These ist falsch. Du bist nicht Nikotin abhängig. Eine Nikotinabhängigkeit gibt es nicht! Was Du hast ist eine Tabakabhängigkeit.

Vielleicht wirst Du nun denken, dass ist doch das Gleiche... eben nicht!

Warum ist es etwas anderes? Das werde ich Dir nachfolgend erklären. Das macht den kleinen, aber feinen und entscheidenden Unterschied aus.

Nikotin ist nicht Dein Feind. Nikotin ist Dein Freund.

Außerdem... in dem Satz "Zigaretten für Sportler, super Zeug steigert die Leistung beim Fußballspiel" steckt ein wahrer Kern. Allerdings muss es lauten Nikotin steigert die Leistung.

Nikotin ist in reiner Form weder gefährlich oder schädlich. Nikotin in Reinform macht nicht einmal abhängig. Zu dem warum bzw. woher ich das weiß, komme ich später.

Wie seid ihr von Nikotin weg gekommen?

Umstieg auf E-Zigaretten.

Wenn Du ein paar wenige Punkte beachtest, kannst Du, vorausgesetzt der Wille für einen Um- bzw. Ausstieg ist wirklich vorhanden, problemlos vom Rauchen wegkommen. Dieser Umstieg kann völlig OHNE Entzugserscheinungen funktionieren. darin liegt auch Deine Chance bzgl. Verkauf etc...

Ein Umstieg sollte sofort und komplett passieren. Keine Scheibchenweise Taktik und nicht mal so und mal so. Switchen ist kontraproduktiv.

Ich bin vor ca. 6 Jahren umgestiegen. Reste meiner Rauchervergangenheit liegen immer noch irgendwo in einer Schublade. Ich hätte es längst wegwerfen können. Es interessiert einfach nicht und es war nie eine Versuchung.

Mit dem Umstieg kommst Du von dem extrem schädlichen Rauchen weg, hin zu einem völlig harmlosen dampfen. Im Tabak sind tausende von Zusatzstoffen beigemischt. Liquid zum Dampfen besteht aus 2 Lebensmittelzusatzstoffen, Lebensmittelaromen und bei einem Umstieg Nikotin. Das war es. mehr ist nicht im Liquid. Hier wird nichts verbrannt, sondern lediglich Flüssigkeit erhitzt.

Die Schädlichkeit des Rauchens entsteht durch die Verbrennung.

Die Abhängigkeit entsteht künstlich, durch im Tabak vorhandene (künstlich beigemischte) Suchtverstärker. Diese Suchtverstärker, die offiziell verboten sind und daher von den Tabakkonzernen anders benannt werden und selbstredend offiziell auch eine andere Aufgabe haben, sind dafür verantwortlich das sich die Wirkungsweise des Nikotins verändert. Diese Suchtverstärker machen aus Nikotin erst dieses Suchtmonster.

Solltest Du den Schritt eingehen, so würdest Du am Anfang auf jeden Fall mit einem Liquid dampfen, dass einen Anteil an Nikotin enthält. Hier ist es elementar wichtig, dass die Konzentration des Nikotins hoch genug ist und daher immer auf das genutzte Gerät abgestimmt werden muss. Passt die Nikotinkonzentration, dann wirst Du KEINE Entzugserscheinungen bekoomen, wirklich absolut NULL... aber auch nur dann.

Sobald Du nicht mehr rauchst und snust wird sich Deine Tabakabhängigkeit sukzessive verringern. Das ist das irre beim Dampfen. Trotz Nutzung von Nikotin baut sich die Abhängigkeit automatisch ab.

Du möchtest eine 2. Meinung zu E-Zigaretten... hier... Videos von Prof. Dr. Mayer, einer der führenden Toxikologen auf dem Gebiet.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

...zur Antwort