Gibt es Entzugs Erscheinungen von Zigaretten?

8 Antworten

das kommt immer auf den konsumenten an. ein regelmäßiger raucher, der plötzlich aufhört oder reduziert, dem kommen schon gewisse entzugserscheinungen.

das kann schlaflosigkeit sein, besonders starkes schwitzen, wilde träume in der nacht, dass man permanent die zigarette im kopf hat, konzentrationsschwierigkeiten und vieles mehr.

es gibt leute, die rauchen einmal die woche ne zigarette, das würde ich aber nicht mit einem regelmäßigen raucher vergleichen, der ist kein stück süchtig.

Ich rauche 2 - 3 Zigaretten täglich seit einem Jahr. Wenn ich aufhören würde, hätte ich dann heftige Entzugserscheinungen?

0
@Silenceeeeeee

das kann man pauschal nicht sagen, es gibt menschen die sogar 20 geraucht haben und als sie direkt aufhörten es erstaunlich besser hinbekommen haben, als sie geglaubt haben.

aus meiner sicht würde ich vermuten, dass 2 bis 3 zigaretten nicht soviel ist und dass man das gut hinkriegen könnte, ohne irgendwie dass man am rad dreht. aber es schadet nicht, es zu probieren, zu verlieren hat man am ende ja nichts, ausser dass es nicht geklappt hat. ich finde deine entscheidung, den gedanken was zu verändern, echt super, ich kann mir auch vorstellen, dass das gut klappen kann, auch wenn es erst beim 3 ten versuch z.b. echt klappen würde. vor allem nach einem jahr raucherzeit ist alles noch nicht so schlimm wie wenn man es richtig viele jahre schon macht und wenn man nicht nur recht wenig raucht, so empfinde ich es.

ich verrauche in 2 tagen 140 zigaretten, manchmal auch in 3 tagen, aber mir geht es nach wenigen stunden ohne rauch schon komisch und ich versuche regulär gar nicht wenig zu rauchen. mich würde es jedenfalls auch mal freuen, wenn ich mal noch einen versuch auch starte, weil die tabaksucht extrem ins geld geht.

1
@Smudo1284

Vielen Dank für deine Antwort! :)

Das Gefühl habe ich auch, dass ich es noch einigermassen "gut" schaffen könnte aufzuhören und das mache ich lieber genug früh, bevor es zu spät ist :/

Das Problem bei mir ist nur, dass ich gerne rauche. Die 2 - 3 Zigaretten am Tag geniesse ich sehr. Ich habe momentan (!) noch Spass am rauchen. Die Folgen und Schäden des rauchens sind mir natürlich dennoch bewusst und geben mir einen Grund aufzuhören.

Hast du denn kein Bedürfniss aufzuhören?

0
@Silenceeeeeee

für mich ist es einfach eine schwere sucht, die mich auch vor allem finanziell in den ruin treibt. ich muss mir geld leihen um noch rauchen und essen zu können,

anschaffen kann ich mir regulär nichts.

und das ist alleine auch das schlimmste, ich wäre echt schon zufrieden, wenn ich 140 zigaretten, 1 dose tabak in 5 tagen verbrauchen würde, da käme ich tausendmal besser zurecht. ich habe an geld im monat etwa 300 euro für alles und wenn dann alleine raucherei schon mehr als 200 euro im monat kostet, da ist es einfach extrem.

naja, die menge ist auch schlimm, die ich verrauche, keine frage, aber es war an sich immer schon nicht wenig. ich geniesse meine zigaretten auch irgendwo, aber es sind zuviele. habe den gedanken im kopf, dass ich es mal versuchen sollte, aber ob ich es im endeffekt auch schaffe umzusetzen, ist das andere.

ich wünschte ich hätte nie zigaretten rauchen angefangen, das war ein riesengrosser fehler. wenn du im endeffekt echt noch gefallen an den wenigen zigaretten hast, vielleicht wirst du sie auch vermissen, aber an sich bestimmt der zigarettenkonsum mit 3 stück am tag nicht so gut wie jede situation im alltag wie bei mir.

letztes jahr habe ich mal 2 tage einfach so nicht geraucht, aber ich habe ständig zur uhr geguckt und einen kumpel damit belästigt, wie lange ich nicht rauche. und vor einigen jahren versuchte ich es mit nikotinpflaster auch mal, da habe ich knapp über 20 tage durchgehalten.

1
@Smudo1284

Uff das ist echt krass...

Hast du denn eine Frau / Freundin / Freund der / die dich unterstützen könnte beim Aufhören?

Ohh aber Respekt dass du es schonmal 20 tage durchgehalten hast, das ist schon mal ein Anfang! Waren das harte 20 Tage?

0

Natürlich gibt es - wie bei jeder Suchtkrankheit - Entzugserscheinungen. Die Stärke der Entzugserscheinungen ist jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Wenn du alle 20 Minuten eine Zigarette rauchst, dann bist du ein starker Raucher, also Kettenraucher. Dann sind die Entzugserscheinungen meistens (nicht bei allen Rauchern!) besonders gravierend.

Die körperlichen Entzugserscheinungen sind recht gering, die psychischen aber nicht.

Mach doch einfach mal einen Selbsttest und du spürst was passiert.

Hallo Stivan,

kurze Antwort auf Deine Frage: Ja, es gibt sehr starke Entzugserscheinungen.

Die ersten Symptome der Entzugserscheinungen spürst Du jedesmal bevor Du Dir die nächste Zigarette ansteckst. Die Symptome können sehr vielfältig sein.

Du kannst es selbst testen. Lasse eine Zigarette aus. Du wirst sehen was passiert.

Rauchen von herkömmlichen Tabakzigaretten führt bei fast allen Menschen zu einer extremen sowohl physischen, als auch psychischen Abhängigkeit. Theoretisch kann bereits der Rauch einer einzigen Zigarette ausreichen erste Symptome eines Suchtverhaltens hervorzurufen.

Die Folge ist bei den meisten Menschen eine oft über Jahrzehnte andauernde Abhängigkeit.

Die starken Entzugserscheinungen, die auch noch viele Jahre nach einer letzten Zigarette auftreten können, sind in erster Linie der Grund warum viele Raucher den Absprung nicht schaffen oder rückfällig werden.

Hier setzt die E-Zigarette an und das an beiden Varianten der Abhängigkeit, sowohl bei der physischen, als auch bei der psychischen. Wer vom extrem schädlichen Rauchen wegkommen möchte, für den kann eine E-Zigarette eine große Hilfe sein. Der Wille muss natürlich vorhanden sein. Wenn ein paar Punkte beachtet werden, lässt sich auf E-Zigaretten umsteigen, ohne das Entzugserscheinungen auftreten.

Das ist ein großer Schritt für die eigene Gesundheit, da E-Zigaretten nachweislich nahezu unschädlich sind.

https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/studie-e-zigaretten-sind-gesuender-als-normale-zigaretten-13372307

Abgesehen davon ist dampfen mit E-Zigaretten deutlich günstiger als das Rauchen. Ein starker Raucher gibt im Monat etwa 200-300€ aus. Das sind pro Jahr 2.400-3.600€. Mit E-Zigaretten kann man die Kosten problemlos auf 20-30€ reduzieren.

Ich denke das sind genügend Gründe um zumindest einmal darüber nachzudenken.

Alles Gute Dir....

Gruß, RayAnderson  😏

Der Raucher und der Nichtraucher haben EINES GEMEINSAM:

Der Nichtraucher fühlt sich halt den ganzen Tag gut und ausgeglichen, der Raucher nur für 10 bis 20 Minuten, mit Ablenkung kann der Raucher es etwas hinauszögern, aber er fühlt sich dann so unwohl, dass nur eine weitere KIPPE ihn wieder ausgleicht und Ruhe bringt.

So empfand ich das nach schon 4 bis 5 Kippen AM TAGE!!!!

Im Übrigen fühlen sich auch Heroinsüchtige nach dem Schuss endlich wieder normal.

Vom Geist eher machen Kippen halt sehr sehr abhängig.

Was möchtest Du wissen?