Warum ist in Deutschland so viel Stau und Verkehr?

11 Antworten

Weil es in Deutschland keine Maut für PKW gibt. Schau mal in die Fahrzeuge rein. Ein Auto - ein Insasse.... :-(

Außerdem gibt es in Deutschland auf den Autobahnen kein generelles Tempolimit. Das macht den Verkehr zusätzlich zähflüssig. Einer fährt mit 240 und muss bremsen, weil vor ihm jemand mit 120 ausschert, um zu überholen. Der mit 240 muss bremsen und bremst seinen Hintermann (der natürlich keinen ausreichenden Sicherheitsabstand hat) aus. Dieser bremst noch etwas stärker und bremst den hinter sich auch aus. Das gibt eine Kettenreaktion, bis einer steht - der Beginn des Staus. :-(

Ein generelles Tempolimit und die Überwachung des Sicherheitsabstandes aller Verkehrsteilnehmer würde etwas Abhilfe schaffen.

Genau Mausi, und dann noch das weil keiner nachgeben will......

Noch schnell mal reinzwicken, geht schon.... Und dann bremst wieder einer umsonst..... Z.B. eine Verengung, kurz vor der Verengung fährt jemand mit z. B. mit Deinem Beispielwerten 120. Von hinten kommt jemand mit 240. Hinter dem der 120 fährt ist eine große Lücke. In diese große Lücke könnte der mit 240 sich leicht einordnen. Aber nein, er muß vor dem anderen sein und quetscht sich gerade noch so durch. Der mit 120 muß dann bremsen, und die Lücke hinter ihm wird kleiner bis der nächste dann auch bremsen muß. So werden aus 120 auf dieser Spur plötzlich 80 oder noch weniger..... Wenn man schon keinen Stau hat muß man sich einen mitGewalt machen....

Das ist die "Nach mir die Sintflut"- Einstellung der deutschen Fahrer......

Zum Stau auf der Brennerautobahn, wie in einer anderen Antwort beschrieben:

Von der Statsgrenze bis nach Affi sind es ungefähr 200 Km, da fahren dann die meisten ab zum Gardasee oder weiter Richtung Mailand. Bis Verona sind es etwa 220 - 240 Km. Warum sind zur Urlaubszeit 240Km zähfließender Verkehr? - Kann ich Euch sagen: Weil manche zu dämlich sind Verkehrszeichen zu lesen. Auf der Brennerautobahn ist Überholverbot für LKW und für ALLE Fahrzeuge mit Anhänger.Dennoch glauben viele sie müssten mit ihrem Wohnanhänger LKW überholen, obwohl die LKW in der Regel schon schneller fahren als das Gespann zugelassen ist. Aber man kann ja keinem LKW nachfahren....... Das bremst natürlich die linke Spur aus. Andererseits fahren dann viele einem Schwertransport mit 60-70 nach, obwohl in Italien ein Schwertransport der die orangenen Rundumleuchten eingeschaltet hat auch im Übrholverbot überholt werden darf. Der zieht natürlich dann eine kilometerlange Schlange nach, weil der zweite ja nicht überholen darf, der hat nämlich dann ein normales Fahrzeug überholt das dem Fahrzeug nachfährt das überholt werden darf. Also wird die Schlange auf der rechten Spur immer länger und die Abstände immer kleiner und der Verkehr immer zähflüssiger......

Man sollte sich halt über die Verkehrsregeln und die Gegebenheiten des bereisten Landes informieren und auch mal auf Verkehrsschilder schauen und sie beachten. Aber manche Fahrer halten sich ja allwissend und sind unbelehrbar, dabei wissen sie garnichts.......

1

Was für ein dummes Argument. Wer hat denn mit 240km/h auf der Autobahn noch einen Hintermann? Das ist ja wohl so selten wie ein 6er im Lotto.

Wer dann noch ein Tempolimit fordert, hat nicht verstanden, dass der eigentliche Verursacher derjenige ist, der einfach auf die linke Spur zieht. Egal bei welcher Geschwindigkeit.

Logisch wäre, wenn man auf Autobahnen eine Mindestgeschwindigkeit von 130km/h fordert. Und jeder, der sie unterschreitet, wird automatisch rausgezogen.

1
@kosy3

Was Du schreibst ist völliger Irrsinn. Jeder hats kapiert daß eine Geschwindigkeitsbegrenzung den Verkehrsfluß fördert und nicht bremst. Jeder, nur der Deutsche nicht. Und warum hast Du mit 240 keinen Hintermann.... Es gibt ja wohl genügend schnelle Autos in Deutschland, nur ist nicht jeder so blöd und fährt diese Geschwindigkeit. Für Dich sollte der Sprit 5€ kosten, lachen würde ich. Loisch wäre auch, jeden mit Deiner Einstellung mal zum Verkehrspsychologen und nochmal in die Fahrschule zu schicken......

Außerdem, wer lesen kann ist klar im Vorteil, Mausi schreibt daß der mit 240 bremsen muß weil jemand mit 120 rausfährt.... Und der bremst zwangsläufig dann unter 120. Google mal nach Ziehharmonika-Effekt.....

1
@RainerB76

Ich ersehne den Zeitpunkt herbei, wenn der Sprit 5€ kostet. Dann sind endlich nicht mehr so viele Idioten unterwegs, die sich nur einen spritsparenden Kleinwagen leisten können und den zügigen Verkehr ausbremsen. Der Sprit ist noch viel zu billig.

0

Man spricht von einer metrischen Progression. Eine Welle, die sich nach hinten ausbreitet. Einer bremst unsanft, alle nach ihm kommenden haben den Stau....

1

Also, für normal bin ich leidenschaftliche Autofahrerin -- -- wenn es um Ausflüge geht! Aber wenn ich um die Feierabendzeit noch mal fort in die Stadt muß, weil mein Mann ( darf krankheitshalber nicht mehr fahren) unbedingt noch im Obi einen bestimmten Klebstoff braucht -- -- da wünsche ich mein Auto doch lieber in die Garage, so schlimm sieht es in unserer Stadt aus!

Ich denke, es gibt tatsächlich zu viel Autos! Wir haben Nachbarn, da hat der Vater ein Auto, die Mutter ein Auto, der Sohn ein Auto, und seine Frau auch noch ein Auto....!

Ein bißchen reduzieren kann man die Fahrerei schon, in dem man schon mal Termine, Einkäufe, Besorgungen zusammenlegt, dann ist man zwar manchmal mehrere Stunden unterwegs, kann aber an anderen Tagen zu Hause bleiben!

Und dabei ist Energie gespart.....!

Hallo,

ein Erklärungsversuch: Die Menge der Zugelassenen Kraftfahrzeuge ist seit dem 01.01.2012 (60.050.000) zum 01.01.2021 (66.890.000) um rd. 6,8 Millionen Kraftfahrzeuge gestiegen.

Wenn man davon ausgeht, dass jedes rd 7,66 m^2 (VW Golf) Platz benötigt, dann entspricht das einer Grundfläche von 52.090.000 m^2. Eine Fahrspur auf der Autobahn ist 3,75 Meter breit. Bei einer Autobahn mit 2 Spuren je Richtung ist ist das eine Breite von 3,75*4=15 Meter. wenn man jetzt die Grundfläche durch 15 teilt, dann kommt man auf eine Autobahnlänge von 3.472,5 km welche dicht (d. h. ohne abstand) mit Autos zugestellt sind. Das sind aber auch nur die Kraftfahrzeuge die in 9 Jahren dazu gekommen sind.

Schöne Grüße

Quellen: https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/Jahresbilanz/fz_b_jahresbilanz_zum_herunterladen/2021_b_ueberblick_pdf.pdf;jsessionid=9B2BA6E467CEDBAD6E5BB53D5A86D65D.live11314?__blob=publicationFile&v=3 und https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/Jahresbilanz/fz_b_jahresbilanz_archiv/2013/2013_b_ueberblick_pdf.pdf?__blob=publicationFile&v=1

weil die meisten autofahrer zu blöd zum einfädln abbiegen überholen und und und sind.....dadurch enstehen staus

Weil Deutschland zu den am dichtesten besiedelten Ländern der Erde gehört. Weil Deutschland zu den Ländern mit der höchsten Motorisierungsdichte gehört. Weil Deutschland in Mitteleuropa liegt und deshalb Durchgangsland ist. Weil manche Familien glauben, drei Autos besitzen zu müssen und diese auch bei jeder Gelegenheit nutzen. Weil das Benzin offensichtlich immer noch nicht teuer genug ist. Weil jede Verbreiterung der Autobahn noch mehr Verkehr anzieht. Weil die Eisenbahn im Personen- und Güterverkehr für viele nicht attraktiv und schnell genug ist. Weil in Deutschland die Baustellenplanung nicht immer optimal ist. Weil die Autobahnbenutzung in Deutschland (für PKW) kostenlos ist. .....

Was möchtest Du wissen?