Katze Atmet komisch, was tun?

Hallo ihr Lieben, Ich brauche dringend euren Rat!! Und zwar geht es um meine Katze, es fing alles damit an das Sie ab und zu ein wenig gehustet hat, hab ich mir nicht viel Gedanken gemacht weil es nur ab und zu war und sie auch nach draußen geht, hab es aber beobachtet. Jetzt wurde das von jetzt auf gleich vor 2 Tagen ganz schlimm sie röchelt beim schnurren und pfeift phasenweise beim Atmen. Dazu kommt das Sie viel rühiger ist als sonst, also nicht so viel rumquackt und auch weniger ist. Wenn ich mit ihr in den Garten gehe ist das alles wie weg und ihr geht es gut ohne Beschwerden. Ich weiß nicht ob es vielleicht auch ein Zusammenhang damit gibt, das Sie seit einer Weile Flöhe hat und dagegen so ein Spot-on Mitte in den Nacken bekommt, was ich ihr jetzt aber nicht mehr gebe, um zu schauen ob es ihr dann besser geht. Vor 4 Monaten wurde Sie beim Tierarzt Komplett durchgecheckt da war alles in Ordnung. Und das größte Problem ist sie hat tierisch Angst vor fremden und lässt sich nur von mir auf dem Arm nehmen, zudem bekommt sie Mega Panik wenn Sie in räumen ist wo die Türen zu sind und dem entsprechend dreht Sie durch in der Transportbox auch mit Bachblüten. Sie wird bald 13. Sie ist und trinkt auch seit 2 Tagen viel weniger als sonst. Was soll ich tun und was könnte es sein ??? Bin dankbar über jeden Rat, denn mir blutet das Herz meine Katze so zu sehen!!😔

Katzen, Tierarzt, Tierheilpraktiker
5 Antworten
Therapie bei bösartigen Mammatumor bei Hündin?

Hallo, unsere 10jährige Hündin hat einen bösartigen Mammatumor gehabt, der vor ein paar Tagen operativ entfernt wurde. Gleichzeitig wurde dabei ein Lymphknoten entfernt, der ebenfalls leider schon befallen war.

Das Röntgenbild der Lunge ergab mehrere sehr kleine Flecken, die möglicherweise Metastasen sein könnten, aber auch einfach Kalkablagerungen laut Aussage der TÄ. Der Tumor war leider sehr schnell wachsend und schon etwa 10 cm groß, sehr hart. Er war leider eine sehr bösartige Form, entsprechend ist die Prognose leider sehr schlecht.

Das Blutbild ergab sehr gute Werte für alle Organe, auch ihr Herz ist noch absolut in Ordnung. Die Schilddrüsenwerte sind auffällig gewesen im Sinne einer möglichen Unterfunktion, was evtl. noch untersucht werden und therapiert werden soll- wenn wir das wollen.

Unsere Golden-Retriever-Hündin hat sich inzwischen gut erholt von der OP, bekommt noch Schmerzmittel und Antibiose. Sie ist bereits jetzt agiler als vor der OP. Sowohl vor als auch nach der OP hat sie jederzeit gefressen und gesoffen, immer "lebensfroh", nie auch nur im Ansatz apathisch.

Uns ist klar, dass die Aussichten alles andere als rosig sind, zumal es eine sehr schlimme Form des Krebses zu sein scheint. Dennoch wollen wir versuchen, ihr so gut es geht zu helfen und vielleicht das Wachsen von Metastasen verhindern oder verzögern, soweit das überhaupt möglich ist.

Unsere TÄ hat uns keinerlei Ratschläge zur Weiterbehandlung gegeben, weder Chemo, noch Bestrahlung, noch Ernährungsratschläge oder alternative Behandlungsmethoden. Ich vermute es liegt auch daran, weil die Praxis- mit der wir sonst wirklich sehr zufrieden sind- nichts dergleichen anbietet.

Wer hat selber Erfahrungen mit diversen Therapiemethoden gemacht mit seinem Vierbeiner bzw. mit seiner Hündin, evtl. sogar Erfolge erzielt?

Die Ansätze reichen ja von Chemo, Bestrahlung, Homöopathie, Horvi-Therapie, pflanzliche Präparate, Bachblüten, Nahrungsergänzung und noch diverse andere Ansätze.

Wir sind für jeden Beitrag, jede Meinung, aber v.a. für jede konkrete Erfahrung sehr dankbar!!!

Hund, Alternative Heilmethoden, barf, Tierheilpraktiker, Krebs beim Hund, Enzymtherapie
9 Antworten
Tierheilkunde/Tierheilpraktiker OHNE Globuli, Schüsslersalze ect. möglich?

Hallo zusammen,

normalerweise finde ich immer im Netz antworten, dieses Mal leider nicht :-( Ich habe einige Tiere zu Hause. Natürlich gehe ich mit ihnen bei Notwendigkeit zum Tierarzt. Ich möchte mich jedoch privat (!) gerne zur sogenannten "Tierheilpraktikerin" durch Fern- und Selbststudium weiterbilden. Ich weiß, dass es kein staatl. anerkannter Beruf ist und ich möchte es auch nicht beruflich nutzen! Daher möchte diesbezüglich auch keine Antworten/Kommentare (z. Bsp. wenn dann studiere gleich TA o. ä.)

Ich bin sehr Naturverbunden und möchte intensiver über die Pathologie, Physiologie, Psychologie usw. verschiedener Tierarten und über Pflanzen und deren Heilwirkung erfahren. Alleine schon, dass ich meinen Tieren gegebenenfalls sofort helfen oder unterstützen kann, ohne sie gleich mit Chemie voll zu pumpen.

Mein Prolem: Ich glaube, das z. Bsp. Kamillentee beruhigend auf die Haut (außer wenn Kamille nicht vertragen wird) wirkt - jedoch glaube ich nicht an die Wirkung von Globuli, Schüsslersalze, Bachblüten ect. Dass diese Mittel einen positiven Placeboeffekt bewirken können, dass glaube ich -ohne dies zu belächeln.

Nun lange Rede kurzer Sinn: Kann man eigentlich auch OHNE Bachblüten und. Co Naturheilpraktiker machen? Also spich mit "echten und bewiesenen Naturheil- und Hausmitteln (Kamillen-u Pfefferminztee. Kräutersalben, Wickel usw.) An die praktizierenden THPs: bitte nicht in den falschen Hals bekommen ;-) Oder gibt es das und der Berufszweig heißt anders?

Für Eure Antworten bedanke ich mich schon mal herzlich im Voraus.

Liebe Grüße

Steffi

Hausmittel, Homöopathie, Naturheilkunde, Tierheilpraktiker
4 Antworten
Fremde Katze an sich binden?

Ich muss diese Frage mal loswerden, weil sie mir echte Kopfschmerzen bereitet. Ist es möglich, dass man fremde Katzen an sich bindet und sie somit zwar nach Hause kommen, aber nciht mehr fressen, weil sie satt sind? Futter allein kann es doch nciht sein, oder? Bei uns im Dorf gibt es ein älteres Ehepaar, sie Heilpraktikerin mit intensive Kontakte zu Tierheilpraktikern, welches unsere Katze regelmäßig fütterte, obwohl unsere Kleine ein zu Hause hatte. Zum Anfang dachten wir, dass die Kleine krank ist, weil sie nicht mehr fraß. Dann stellte sich heraus, dass sie bewusst gefüttert worden ist und ich suchte das Gespräch und erklärte, dass ich wünsche, dass unsere Katze nicht mehr fremdgefüttert wird und begründete dies auch. Es ging eine Zeit gut und dann fing es wieder an. Leider ist unsere Kleine (13 Jahre) verstorben und nun wollen wir uns eine neue Katze aus dem Tierheim holen. Allerdings erzählte mir eine Nachbarin, dass die besagten Leute anderen Katzen aus der Umgebung füttern, auch scheue Katzen, die sich der Frau vor die Füße werfen und sich Krauleinheiten holen und natürlich gefüttert werden, wo es mit anderen Katzenbesitzern auch schon Ärgern gegeben hat. Ist es möglich, auch scheue Katzen, so an sich zu binden? Was kann ich dagegen tun? Das Ehepaar hat es über mehr als 10 Jahre nicht begriffen, dass unsere Katze nicht gefüttert werden sollte. Wie gehe ich das Problem an, wenn eine neue Katze da ist? Sie soll ja schließlich sich frei im Garten bewegen, wenn sie sich eingewöhnt hat. Ich kann ihr schlecht befehlen, nicht zu diesen Leuten zu gehen.

Katzen, Futter, Tierheilpraktiker
4 Antworten
Tierheilpraktiker - das reinste Veterinärstudium?!

Grüße! Ich habe mich für eine zweijährige Ausbildung zum Tierheilpraktiker angemeldet, die ich aufgrund meines Berufes nur nebenher, als Fernstudium mit ein paar Praxis-Wochenblöcken und monatlich einem Wochenendseminar an einer nahen Uni, betreiben kann. Nun erhielt ich zwei Pakete mit den Skripten und Unterlagen, und ich muss sagen, ich bin ziemlich erschüttert ob der enormen Menge an reinen Anatomiebüchern, sprich endlose Übersichten und Tabellen, voll mit Hunderten von lateinischen Begriffen und Definitionen...

Jetzt mal ernsthaft, an die, die sich hier etwas auskennen - es wird doch nicht ernsthaft erwartet, dass man all das lernt? Ich erwarte mir von der Ausbildung, dass ich die wesentlichen Zusammenhänge verstehen lerne und bei der späten homöopathischen Behandlung in Ruhe nachschlagen kann, welche der unzahligen Pflanzen nun genau welche Symptome kurieren kann, aber man wird doch nicht wie ein vollstudierter Tierarzt wissen müssen, welcher Muskelstrang wie heißt etc.? Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte ja eine fundierte Ausbildung, gebe dafür auch sehr viel Geld aus ( fast 5000 EUR), sprich ich bin mir der Verantwortung eines Tierheilpraktikers sehr bewusst, zumal manche ja auch nur ein paar Bücher kaufen und dann denken, jetzt könnten sie loslegen. Aber ich schaff das definitiv niemals, eben aufgrund der engen Zeitvorgabe und meiner Familie, dass ich all die medizinischen anatomischen pathologischen Details und Namen und Begriffe auswendig lerne, die allesamt ja mehrere Ordner bilden. Dann hätte ich mich auch gleich für ein mehrjähriges Vollzeit-Veterinärstudium anmelden können, alles was recht ist...

Weiß da jemand Bescheid, was nun tatsächlich in Sachen Auswendiglernen erwartet wird, um die Prüfungen am Ende bestehen zu können? Vielen Dank vorab!

Ein verzweifelter Tierfreund..

Ausbildung, Biologie, Heilpraktiker, Homöopathie, Tierheilpraktiker
11 Antworten
Baldrian und andere "Wundermittelchen" ein paar Fragen....

Ne Freundin von mir hat seit mehreren Monaten ein Pferd, welches sie sich mit ihrer Schwester teilt.Ein tolles Tierchen übrigen :D naja hat es aber beim Vorbesitzer nicht so gut gehabt und ist wahnsinnig schreckhaft und ängstlich bei allen kleinigkeiten, natürlich muss er auch erst mal vertrauen zu ihr haben das wird aber inzwischen(er wihiert ihr manchmal sogar eingegen), aber er ist hat trozdem wahnsinnig schreckhaft...und hat angst vor fast allem,nun wollen wir es ganz im ruhe angehen lassen(also ich helf ihr öfter mal) erstmal bodenarbeit und soo, ichweiß klar ist das eine frage von vertrauen und gedult und lob,aber könnte man dhöre icem kerlchen das mit solchen dingen nicht etwas einfacher machen, zumindest für den anfang??!!??

Habt ihr erfahrung mit baldrian wie wirkt er, einerseits höre, dass er vollkommen risikolos ist andereseits gilt er als doping und wird auch auf turnieren nicht erlaubt??Kennt ihr andere mittel, was für erfahrungen habt ihr damit gemacht,muss man die regelmäßig geben oder könnte man die auch nur mal für bestimmte ereignisse geben(interessirt mich jetzt spontan mal wegen meinem kleinem spinner :D ) wieviel kosten die sind die erlaubt,wie wirken sie wo bekommt man sie???Bachblüten zogen wir in erwägung, doch ich hörte das sie nicht wirken, was meint ihr dazu?? Ich würde mich wirklich sehr über eure erfahrungen freuen!! Daaankeschöön an alle :D

Pferde, Hausmittel, Reiten, Tierarzt, Heilpraktiker, Homöopathie, Tierheilpraktiker, Problempferd
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tierheilpraktiker

Hat jemand erfahrung mit der Tierheilpraktiker ausbildung?

3 Antworten

Alternative galactofin für Hunde ?

2 Antworten

Therapie bei bösartigen Mammatumor bei Hündin?

9 Antworten

Wo kann ich eine Ausbildung zur Tierphysiotherapeutin machen?

18 Antworten

Welche Tierheilpraktiker-Fernuni ist die Beste?

6 Antworten

Wer kennt das Ausbildungsinstitut Alterna Medica?

4 Antworten

Wie und wo kann ich eine Ausbildung Tierheilpraktiker machen? Wer hat Erfahrung?

7 Antworten

Tierheilpraktiker Ausbildung, was haltet ihr von Paracelsus Schulen?

5 Antworten

Tierheilpraktiker - das reinste Veterinärstudium?!

11 Antworten

Tierheilpraktiker - Neue und gute Antworten