Unterschied Steißbeinfistel und Rezidiv?

Guten Tag,

Ich hab mal eine frage. Ich wurde am 23.09.2018 im Krankenhaus am Steißbein Operiert wegen einem Rezidiv. Die Stelle ist gut zugeheilt bei mir und war glaube ich ca. schon am 01.10.2018 dicht. Es war ja "nur" ein kleines Loch so groß wie ein Kugelschreiber da das Pit Picking bei mir angewandt wurde wo ich eine lokale betäubung bekommen habe. Dann war Ruhe bis zum 07.10.2018. Alles lief wunderbar. Ich konnte schon am nächsten Tag nachhause. Nun seit heute habe ich oben am Steißbein wieder so eine rote Stelle und sie tut ein bisschen weh wenn drauf komme. Ich habe das gefühl, dass die Stelle wieder gekommen ist und Pit Picking nicht geholfen hat bzw. die Entzündung nicht richtig rausgenommen wurde...

Ich weiss nur nicht ob es eine Fistel oder ein Rezidiv ist. Darum wollte ich mal fragen was der Unterschied zwischen einem Rezidiv und eine Fistel ist. Ich glaube eine Fistel ist wenn ein Haar in eine offene Wunde reingewachsen ist und es sich entzündet? Und ein Rezidiv ist eine Stelle, sowas wie eine Art abzess, wo Eiter drine ist und es auch Entzündet ist?

Ich gehe mal davon aus, dass nun eine neue OP veranlasst wird und die wunde komplett aufgeschnitten wird und die Entzündung ordentlich entfernt wird und dann wieder von alleine zuheilen soll weil da das Risiko angeblich sehr gering ist dass es wieder auftritt und man eine bessere Heilung verspricht bekommt.

Ich weiss auch nicht ob man dafür eine Vollnakose bekommt oder eine örtliche betäubung. Ich werde morgen direkt zum proktologen gehen und das abklären lassen. Ich hatte damals 2011 eine Anal-Fistel gehabt, die wurde aber erfolgreich entfernt und hatte 8 Jahre lang ruhe. Die Stelle oben am Steißbein scheint etwas anderes zu sein.

Hat da einer vielleicht einen Rat?

Gesundheit und Medizin Krankenhaus Operation Praxis proktologe Rezidiv Steißbeinfistel Fistel fistel op proktologische Abklärung
4 Antworten
Sind das Steißbeinfisteln?

Hey Leute,

ich hab an meinem Steißbein seltsame Erhebungen/Unregelmäßigkeiten ertastet, außerdem hat mein Steißbein früher auch mal extremst gejuckt und geschmerzt während der Fahrt mit dem Auto in den Urlaub. Das Auto war auch relativ voll und neben mir saß mein Bruder, weshalb ich mich nicht bequemer hinsetzen können. Es hat ständig beim Sitzen wehgetan und übelst gejuckt, es war kaum auszuhalten. Nachdem es aufhörte zu jucken und wehzutun, hab ich aber auch keinen Gedanken mehr daran verloren, dachte, es wäre einfach ein Pickel.

Nun hab ich aber am Steißbein seltsame Erhebungen und unEbenheiten ertastet.

So eklig es auch klingt, habe ich dann mein Hintern fotografiert, und hab zu meinem Entsetzen festgestellt, dass da zwei-3 seltsame kleine Hautöffnungen/Löcher oder so sind. Also da sind komische, kreisförmige Krater, die eine pink-lilane Farbe haben. Zusätzlich ist mitten durchs Steißbein ein hellpinker Strich.
Auch vor dieser Autofahrt in den Urlaub, hatte ich immer wieder mal einen Juckreiz an meinem Steißbein und Sitzen tat auch weh.

Ich würde mich extrems schämen vor einem Arzt, aber wahrscheinlich habe ich keine andere Wahl. Ich hab gegoogelt und sieht so aus wie diese Steißbeinfistel was ich hab, zwar nicht so extrem wie auf den Bildern, aber schon das Gleiche.

Muss sowas immer operiert werden?

Medizin Haut Dermatologie Entzündung Gesundheit und Medizin proktologe Steißbeinfistel Fistel Koloproktologie
2 Antworten
Karydakis-Methode bei Steißbeinfistel (Sinus Pilonidalis) zu empfehlen?

Hallo zusammen,

ich wurde bereits zweimal wg. Steißbeinfistel operiert, beide Male nach „Metzgermethode“ mit sehr schmerzhafter, langwieriger Wundheilung. Habe seit meiner letzten OP vor 6 Jahren immer wieder Absonderungen von eitrigem sekret festgestellt, ab und an kleinere Blutungen, mein Doc (Proktologe) sagt jedoch immer wieder dass die alte OP Wunde nicht 100%ig verheilt ist... Nun ja, vllt sollte ich mal zu einem anderen Arzt gehen um das gegenprüfen zu lassen.

Frage 1: hattet ihr solche Erfahrungen auch schon gemacht?

Gestern hatte ich nach nach ausgedehnter Rutschpartie auf teils extremen Wasserrutschen in einem Freizeitpark, sehr starke Blutungen... werde den Urlaub abbrechen und morgen zum Doc. Ich habe natürlich - wie jedes Mal - unglaubliche Panik wieder unters Messer zu müssen, zumal ich in einer Woche einen neuen Job anfangen soll.

Um nicht wieder 2,5 Monate auszufallen habe ich mich erneut mit alternativen OP-Methoden befasst. Pit-Picking kommt nicht in Frage da bereits operiert wurde, die Methode nach Karydakis soll auch erfolgversprechend und weniger schmerzhaft bzw. von kürzerer Heilungsdauer geprägt sein.

Frage 2: Hat jemand von Euch Erfahrungen mit der Methode nach Karydakis gesammelt? Wenn ja, welche?

Würde mich freuen wenn ihr was berichten könntet.

Grüsse!

Medizin Gesundheit und Medizin Operation Steißbeinfistel Sinus pilonidalis
1 Antwort
steißbeinfistel offene wundheilung kein ausduschen?

ich wurde vor 4 wochen wegen einer steißbeinfistel operiert. die wunde muss offen heilen. der arzt meinte die fistel ist so groß wie ne haselnuss gewesen. die komplette wunde so groß da passt ne walnuss rein. so jetzt nach 4 wochen hat die wunde traubengröße. Problem ist; Ich habe bei einer offenen Wundheilung gelesen das man tägl 2-3 ausduschen sollte bzw nach denmm stuhlgang. bei mir ist das so ich habe bis jetzt nie ausduschen müssen. man hat mir gesagt das ich einfach vor dem verbandswechsel im kh einfach mit dem verband duschen soll nichts abmachen oder rausholen. dann einfach ein verbandsmull (damit unterhose nicht nass/dreckig wird und ab zum Kh zum verbandswechsel. ich habe mehrmals gefragt ob ich mit verband und das ganze duschen soll oder alles wegnehmen muss. 2 schwestern und 1 Ärztin meinten einfach mit Verband duschen. So letzten freitag war ich jetzt im Kh Verband wechseln und fragte wieder. Jetzt meinte die K.Schwester ich kann alles abmachen sei es verband und kompressen etc. dann heute hab ich wieder gefragt da ich sicher gehen wollte. diesmal hab ich auch erwähnt das ich doch ausduschen muss und die Schwester meinte kannst du machen musst du aber nicht. meine frage muss man nicht ausduschen bei so einer krankheit. ist dochn risikobereich?

PS: bis jetzt keine probleme mit der wunde sei es schmerzen oder sonstiges. Wunde sieht gut aus laut allen k.schwestern bzw den ärzten. Bis heute gehe ich immer jeden zweiten tag zum verbandswechsel seit der OP. hoffe ihr könnt mir helfen

Gesundheit Krankheit Wunde Gesundheit und Medizin Krankenhaus OP Operation Steißbeinfistel
3 Antworten
Erneute OP nach einer Steißbeinfistel?

Anfang November 2017 hatte ich meine erste Steißbeinfistel OP. Vor der OP hatte ich keine schmerzen. Ich hatte nur ein kleines Loch, welches mir jedoch keine Schmerzen bereitete. Nach der OP war ich dann Wöchentlich bei meinem Hausarzt zum kontrollieren. Anfang Januar war ich an einem Wochenende im Krankenhaus, da ich leichte schmerzen hatte. Die Ärzte meinten das es sich leicht entzündet hat, haben mir eine Salbe verschrieben und meinte das es danach dann wieder gut sein müsste (Die Salbe musste ich 3 Tage verwenden). Mitte Januar meinte mein Hausarzt dann, dass ich die Wunde nicht mehr verbinden bräuchte, da es schön verheilt ist. (Ich habe alles auf Bildern dokumentiert, sah wirklich schön verheilt aus). Jetzt merke ich seit ca 2 Wochen das die Schmerzen wieder kommen und es mir sehr schwer fällt auf dem Rücken zu liegen, Auto zu fahren oder lange zu sitzen. Am Sonntag war ich dann wieder im Krankenhaus, dieses mal meinten Sie das es sich wieder entzündet hätte. Die Wunde war ganz heiß und rot. Da keine Ärzte im Krankenhaus waren, die darauf spezialisiert sind habe ich Morgen einen erneuten Termin im Krankenhaus, da bekomme ich bescheid gesagt ob man es noch einmal Operieren muss. Bis morgen ist jedoch noch so lange. Hat jemand vielleicht Erfahrungen gemacht?

Kann es sein, dass ich eine erneute Steißbeinfistel habe und es noch einmal operieren lassen muss? Gibt es noch andere Methoden dies zu behandeln?

Ich bitte um Antworten.

OP Steißbeinfistel
0 Antworten
Steißbeinfistel Schleim und Wundflüssigkeit?

Nach meiner OP im April, bei der die Wunde zugenäht wurde, hat sich die Stelle erneut entzündet und ich wurde vor einer Woche noch einmal operiert - diesmal mit der üblichen offenen Wundheilung. Ich lese mich nun schon seit Tagen durch Fragen und Foren, jedoch fand ich keine wirklich passende Antwort- so zu meiner Frage:

Meine Wunde hat ungefähr die Größe einer Pflaume.
Bei der Entlassung wurde mir nur gesagt ich solle sie jeden Tag mindestens 2 mal und nach jedem Stuhlgang mit Wasser auswaschen und danach eine, in NaCl getränkte, Mullkompresse reinlegen. Anfangs hat die Wunde gar nicht wehgetan, doch nun schmerzt sie seit 3 Tagen. Vorallem wenn ich die alte Kompresse rausnehme , da sie irgendwie festklebt in der Wunde. Außerdem befindet sich jetzt auch immer Schleim mit Popel Konsistenz in der Wunde (sorry für die Wortwahl). Ist das normal? Ich war noch nicht beim Arzt zur Nachkontrolle (kann erst am Montag hin).
Wenn ich die Kompresse rausnehme befindet sich auch immer dieser Schleim auf der Falte die halt in der Wunde sitzt & auch auf dem "Pad" was ich zur Sicherheit nochmal dadrüber habe (damit nichts auf meine Klamotten kommt) befindet sich, immer beim Wechseln, Wundflüssigkeit und ein wenig Blut. Innerhalb der Wunde haben sich auch weiße Flecken auf dem Fleisch entwickelt - ist das auch normal??? Ich denke nicht, dass es Eiter ist 🤔
Gehört das zu einer Wundheilung dazu? Oder läuft irgendwas schief?
Kann mir jemand seine Erfahrungen mitteilen? Ich bin mir sicher, dass es viele Leute mit den selben Problemen gibt, die das auch später noch nachlesen :) (ich spreche aus Erfahrung)

Danke schonmal! ( Und bitte sagt mir nicht dass ich zum Arzt soll - das hilft keinem :) )

krank Wunde Arzt Doktor Krankenhaus OP Operation Schleim Sinus steissbein Steißbeinfistel Wundheilung Fistel NaCl wundfluessigkeit Erfahrungen Pilonidalis
5 Antworten
Steißbeinfistel-OP, Wunde verheilt nicht, Haare in der Wunde, was tun?

Hallo,

hatte vor 9 Monaten eine Steißbeinfistel-OP (auf radikale Art rausgeschnitten). Die Fistel war nicht sehr groß und die Wunde etwas größer als eine Pflaume, wahrscheinlich 3-4 cm tief. Trotzdem ist die Wunde noch immer Tief und schließt sich nicht. Mein Chirurg hat mir dann bei den Kontrollbesuchen immer etwas Haare entfernt und sagte immer wieder aufs Neue, es sähe alles i.O. aus, noch 2-3 Wochen dann ist es zu.

Das hat dieser vermeidliche Fachmann mir über ein halbes Jahr erzählt, vor der OP hieß es übrigens die Wunde wäre in 2-3 Monaten zu. Heute war ich bei einem anderen Proktologen (jedoch selbe Praxis), der sagte mir es sind Haare in der Wunde, deswegen heilt sie nicht. Er hat die Haare entfernt, was ziemlich weh tat und starke Blutungen zur Folge hatte.

Dann meinte er, die OP müsse nochmal gemacht werden, nächstes mal stationär und das 3-fache rausschneiden. Er fügte hinzu, dass es jedoch sein kann das die Haare wieder in der Wunde auftreten und die Heilung somit wieder gestört wird. Sehr lustig! Ich bin mitte 20, ansonsten kerngesund, deutsch und relativ stark behaart. Das die Haare dann in der neuen Wunde wieder kommen werden, ist doch selbstverständlich, nur dass ich dann eine 3x so große Wunde habe, die nicht heilt.

Ich habe schon so viel im Internet recherchiert aber komme nicht weiter. Meine Frage ist vor allem, ob sich eine weitere OP irgendwie vermeiden lässt und vor allem:** wie man das Problem mit den Haaren in der Wunde angeht**...denn diese verhindern ja die Heilung und selbst wenn sich die Wunde schließen würde, dann würde eine neue Steißbeinfistel durch die eingewachsenen Haare entstehen.

Chirurgie Haarentfernung Arzt Heilung Krankenhaus Operation Steißbeinfistel Wundheilung Sinus pilonidalis
2 Antworten
Entzündeten Abszess unter Vollnarkose entfernen lassen?

Ich habe eine entzündete Steißbeinfistel gehabt welche gestern in der Chirurgischen Ambulanz im Krankenhaus geöffnet werden musste. Mit einer Zugsalbe hatte ich selbst versucht das Abszess platzen zu lassen, leider ohne Erfolg, da es zu tief saß. Die Stelle wurde in der Chirurgischen Ambulanz mit Spritzen versucht zu betäuben und zusätzlich vereist. Diese "Betäubungen" haben nur leider überhaupt nicht geholfen. Ich erlitt höllische Schmerzen während der Öffnung und des "rausdrückens". Die Wunde sollte mit Hilfe einer Lasche offen gehalten werden damit der PUS weiter abfließen kann. Der Druckschmerz ist nun fast verschwunden nur als ich die Wunde heute spülen wollte bemerkte ich, dass sie fast verschlossen war und die Lasche sich nicht mehr in der Wunde befand sondern am Verband klebte. Nun ist aber noch zu fühlen, dass sich noch Eiter in der Wunde befindet, der nicht abfließen kann. Mein OP-Termin in dem die Fistel entfernt werden soll, ist am 28.02. Ich habe nun wirklich panische Angst davor, dass sich die Wunde bis dorthin wieder füllt. Das Abszess  nochmal ohne Narkose aufschneiden zu lassen ertrage ich nicht. Hat jemand vielleicht Erfahrungen damit und kann mir weiterhelfen? Könnte man die Fistel auch entfernen wenn sie sich wieder füllt sprich, sich wieder entzündet? Ist es dann dringend notwendig sie vor der Operation nochmal öffnen zu lassen? Vielen Dank schon mal im Voraus!

öffnen Abszess Entzündung OP Operation Steißbeinfistel Wundheilung ambulant Fistel Furunkel
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Steißbeinfistel

Steißbeinfistel (OP? Wenn ja wie lange?)

3 Antworten

steißbeinfistel...unbedingt op nötig?

10 Antworten

Wird man auch Samstags oder Sonntags aus dem Krankenhaus entlassen?!

9 Antworten

wann war offene wunde nach steißbeinfistel op ganz zugewachsen?

4 Antworten

4x Ibuprofen 600 ohne Magenschutz eingenommen! Schlimm?!

13 Antworten

Steißbeinfistel wieder da

3 Antworten

Steißbeinfistel hilfe offene wundheilung ?

1 Antwort

Hilfe nach Steißbeinfistel Op.

4 Antworten

Ist eine Vakuum Therapie zu empfehlen (Vakuumverband )?

2 Antworten

Steißbeinfistel - Neue und gute Antworten