Zwischenprüfung IT - Permanenter Speicher?

5 Antworten

Die Bezeichnung permanent bezieht sich hier darauf, dass das Medium nicht öfter als einmal beschrieben werden kann. Eine CD ist im Normalfall nicht wiederbeschreibbar, die erstmals aufgebrachte Information bleibt permanent erhalten (kann auch nicht versehentlich überschrieben werden). Einen USB-Stick kann man dagegen neu beschreiben, wobei die ursprüngliche Information verloren geht. Auf keinen Fall geht es hierbei darum, wieviele Jahre eine Information auf dem Datenträger noch erhalten bleibt. Diese Begriffe sind auch nicht sehr präzise abgegrenzt und teilweise sogar irritierend. Denn ROM bedeutet Read Only Memory. Das ist ein Speicher, den man nur lesen kann. Dass der Speicher ursprünglich auch mal beschrieben wurde, zählt dabei nicht, weil das in einem Spezialverfahren bei der Herstellung in der Absicht gemacht wird, dass das für immer bestimmt ist. Das trifft zwar meistens auch zu (z.B. beim BIOS im PC, das ändert man auch nicht, aber es gibt Ausnahmen, etwa mit neuen Versionen), man kann aber meist mit speziellen Geräten das trotzdem überschreiben. CDs werden häufig gepresst und sind grundsätzlich nicht beschreibbar.

Maßgebend für diese Bezeichnung ist, ob ein etwaiges Wiederbeschreiben im Rahmen der normalen Verwendung möglich ist (z.B. USB-Stick) oder man Spezialgeräte dafür braucht (z.B. beim BIOS). Bei optischen Medien gibt es beides (Brennen und Pressen).

Semi-Permanent bezeichnet ein Medium, das zwar normal wiederbeschreibbar ist, im Hinblick auf seine Verwendung aber wie ein permanentes Medium benutzt wird.

Die Bezeichnung permanent wird im gleichen Sinn auch bei Filzschreibern verwendet. Die Schrift der Nicht-Permanenten kann man abwischen, die der Permanenten bleibt hartnäckig nicht entfernbar.

In deinem Alter sollte man Wikipedia bedienen können.

Elektronische Speicher sind Medien, die Daten in oder auf elektronischen Bauelementen oder Schaltkreisen speichern. Diese lassen sich in drei Gruppen unterteilen.
Flüchtige Speicher – verlieren beispielsweise ihre Information wenn sie von der Batterie getrennt werden
Semi-permanente Speicher – die gespeicherte Informationen wird dauerhaft gespeichert ist jedoch veränderbar
Sekundäre oder permanente Speicher – die einmal eingegebenen Daten lassen sich nicht verändern oder überschreiben, bei einem Stromausfall bleiben die Informationen jedoch erhalten. Sie werden daher auch als nichtflüchtige Datenspeicher bezeichnet.

Die Quelle und eine Auflistung mit Beispielen findest Du hier.

Das liegt daran, dass semi-permanent definiert ist, als: Dauerhaft gespeicherte Daten, die verändert werden können.

Bei einer CD-ROM werden die Daten einmal geschrieben bzw. gepresst oder gebrannt und können dann nicht mehr verändert werden.

Bei einem USB-Stick oder einer HDD werden die Daten zwar dauerhaft gespeichert, können aber auch wieder geändert werden, z.b. durch Flashen oder ummagnetisierung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Keines dieser Speichermedien hält ewig.

Bei gelagerten HDDs kann die Mechanik versagen. (Sicher 5 Jahre)

Gelagerte nichtflüchtige Speichermodule (USB, SSD, etc.) brauchen dennoch beizeiten einen Strom-Shot und die Steuerelektronik macht gern die Grätsche. (Sicher 1 Jahr)

Bei selbstgebrannten Disks lässt die Materialhaltbarkeit zu wünschen übrig (Sicher 3 Jahre).

Gepresste Disks halten um einiges länger (Vermutlich über 10 Jahre)

Theoretisch am längsten haltbar sind Glassdisks (Angeblich 100 Jahre).

.

Gebe dir recht.

Gut gelagerte, gepresste optische Medien dürften weit länger als 10 Jahre halten. Ich habe ja selbst ältere CDs und die haben im Schrank gelegen, nicht in einer angemessen Lagerhalle.

0

Ist wahrscheinlich so gemeint, dass man ne CD nicht wieder überschreiben kann -> permanent. USB/HDD geht auch permanent, kann aber überschrieben werden -> semi-permanent.

So würde das für mich Sinn machen.

Hätte nie im Leben gedacht dass die das so meinen... ich finde den Begriff permanent irgendwie irreführend aber okay merk ich mir so. vielen dank

1

Was möchtest Du wissen?