Zusammenziehen wer zahlt was?

17 Antworten

Naja kommt auch darauf an, was ihr wollt. Wenn ihr gleich viel einzahlt, werdet ihr entsprechend eine Wohnung auf ihrem lohnniveau haben. Sie kann deins nicht bedienen. Entsprechend ist auch die Frage, welchen Grad an Luxus oder Platz oder Lage der Wohnung wollt ihr haben?

Wenn man sich verlobt & heiratet, ist das für mich eine ganz andere Sache

In meiner Erfahrung stimmt das nur sehr bedingt. Ein gemeinsamer Haushalt bedeutet gemeinsame Finanzen. Gemeinsamer Einkauf. Gemeinsame Nebenkosten. All sowas. Für mich und meinen Partner bedeutete es ein gemeinsames Konto, weil das der einfachste Weg war, die Ausgaben zu organisieren und zu verwalten. Also ja, die Finanzen waren nicht so eng verflochten wie in einer Ehe, aber komplett getrennt waren sie nicht mehr.


paulfragtgf 
Fragesteller
 04.12.2022, 13:08

Klar, wir werden auch ein gemeinsames Konto machen, von dem die gemeinsamen Kosten wie Miete & Lebensmittel bezahlt werden. Jeder zahlt dann halt einen gewissen Betrag drauf. Und genau um diesen Betrag geht es. Zahlen wir beide den gleichen oder zahle ich mehr auf das Gemeinschaftskonto ein?

Das mit dem Niveau ist ein valider Punkt. Ich zwinge sie aber zumindest aus meiner Sicht nicht zu einer teureren Wohnung. Wenn sie das aber sagen würde, dann würde ich auch mehr bezahlen. Absolut fair. Aber solange das nicht so ist, würde sie mit mir ja auch bei 50/50 immer günstiger leben als wenn sie alleine eine Wohnung zahlen muss (und ich spare natürlich auch). Von daher sehe ich da keinen wirklichen Punkt, weswegen ich mehr zahlen sollte - abgesehen vielleicht von Dingen wie z.B. einer Garage, die sie gar nicht haben will. Die zahle ich dann natürlich auch selbst, aber das sollte eh klar sein.

0
palusa  04.12.2022, 13:28
@paulfragtgf

Das ist im Endeffekt etwas, wo ihr einen gemeinsamen Kompromiss finden müsst. Eine allgemeine richtige Antwort gibt es nicht. Denn auch "jeder zahlt prozentual am Gehalt gesehen dasselbe ein und behält deswegen auch denselben Prozentsatz für sich" ist eine begründete Sichtweise.

Es ist auch noch komplexer. Wenn sie von ihrem ohnehin schon geringeren Gehalt einen kleineren Prozentsatz behält, hat sie weniger Geld für gemeinsame Unternehmungen. Kino, Essen gehen, all sowas. Auch da spielt Niveau und der Anspruch wieder eine Rolle. Oder Rollenverteilung. Eine Möglichkeit ist bei sowas auch, dass du sie oft einlädst.. Aber möglicherweise ist das am Ende für dich teurer als eine prozentuale Aufteilung der Kosten. Wir zahlen das einfach auch vom gemeinsamen Konto, aber dafür muss das großzügig genug ausgelegt sein.

Am Ende müsst ihr einen Kompromiss finden, bei dem ihr euch beide wohl fühlt. Sonst gibt es regelmäßig Streit um Geld.

Ich muss allerdings auch sagen, zumindest bei uns hat sich viel im Alltag einfach ergeben. Finanzielle Fragen und Probleme ergeben sich einfach im Laufe der Zeit und müssen immer wieder neu geklärt werden. Auch das mit dem "was für Ansprüche haben wir eigentlich an eine Wohnung?" wird sich im Zuge der Suche zeigen.

1
paulfragtgf 
Fragesteller
 04.12.2022, 13:33
@palusa

Ganz genua. Ich möchte aber kein Haushaltskonto, womit wir alles bezahlen. Schon alleine nicht, damit jedes Mal die Frage ist, wovon was bezahlt wird und dass wir da so viel rein zahlen. Jeder soll halt sein Geld übrig haben und damit tun können was er will, ohne dass jemand in die Situation kommt sich schlecht zu fühlen, das gemeinsame Geld "auszunutzen". Sowas wie Kino etc würde ich immer noch selbst von unseren Konten zahlen, und das werde dann natürlich häufiger ich sein. Aber das ist finde ich vollkommen okay und so läuft das auch jetzt schon.

Ich muss allerdings auch sagen, zumindest bei uns hat sich viel im Alltag einfach ergeben. Finanzielle Fragen und Probleme ergeben sich einfach im Laufe der Zeit und müssen immer wieder neu geklärt werden.

Ja, absolut. Den Punkt sehe ich auch. Aber deswegen möchte ich erst recht ungern jetzt sagen ich zahle grundsätzlich mehr, denn dann komme ich da nicht mehr so gut raus und außerdem habe ich dann wieder weniger Intention das Essen im Restaurant ständig zu übernehmen.

0
palusa  04.12.2022, 14:09
@paulfragtgf
Schon alleine nicht, damit jedes Mal die Frage ist, wovon was bezahlt wird und dass wir da so viel rein zahlen. Jeder soll halt sein Geld übrig haben und damit tun können was er will, ohne dass jemand in die Situation kommt sich schlecht zu fühlen, das gemeinsame Geld "auszunutzen".

Wir haben drei Konten. Jeder ein privates mit Geld zur freien Verfügung, auf die Konten geht auch das Gehalt. Und ein Konto, von dem alle gemeinsamen Dinge bezahlt werden, inklusive Restaurants und sowas. Dadurch haben wir unsere finanzielle Problematik auf zwei Fragen reduziert: welche Ausgaben laufen über das gemeinsame Konto? Und wer zahlt wie viel ein? Das macht es nicht immer leichter 😅 aber zumindest für uns greifbarer und leichter zu überblicken. Und wir wissen immer sehr genau, wie viel privates Spielgeld wir für uns allein zur Verfügung haben. Unser Gehalt minus die Einzahlung aufs gemeinsame Konto.

Sowas wie Kino etc würde ich immer noch selbst von unseren Konten zahlen,

Das ist bei uns zum Beispiel anders. Das geht über das gemeinsame Konto. Das empfinden wir beide als entspannter. Wir haben gemeinsam ein grobes monatliches Budget für Unternehmungen festgelegt und überweisen beide unseren Anteil. Das ist so ein Beispiel für "Änderung, die nachträglich kam", denn grob zu verfolgen, wer jetzt was in letzter Zeit gezahlt hatte, wurde zunehmend lästig.

und das werde dann natürlich häufiger ich sein. Aber das ist finde ich vollkommen okay und so läuft das auch jetzt schon.

Spannend. Darf ich fragen, wo da für dich der Unterschied ist? Es läuft ja beides darauf hinaus, dass du höhere Ausgaben durch die Beziehung hast als sie.

1
paulfragtgf 
Fragesteller
 04.12.2022, 14:23
@palusa

Drei Konten werden wir auf jeden Fall auch haben. Anders geht das auch einfach (noch) gar nicht. Ich will auch gar nicht meine Anschaffungen über ein Gemeinschaftskonto abwickeln und anders herum auch nicht, dass sie sich etwas kauft und mein Geld da immer mit im Topf ist und keiner mehr einen Überblick hat, wer nun was an Geld ausgegeben hat.

Spannend. Darf ich fragen, wo da für dich der Unterschied ist? Es läuft ja beides darauf hinaus, dass du höhere Ausgaben durch die Beziehung hast als sie.

Hast du gut erkannt. Dieses kleine Paradoxon ist mir auch aufgefallen. Aber am Ende ist das recht einfach: Ich gebe mein Geld einfach lieber für Dinge aus, die ich direkt "erfahre" und die mir "Spaß" machen. Sprich: Ich zahle lieber mein eigenes Geld direkt nach einem schönen Restaurantbesuch als es einfach jeden Monat über das Konto laufen zu lassen. Aber dazu kommt auch ganz klar der Punkt, dass wir dann flexibel sind. Sprich: Ich kann mir das immer noch aussuchen und muss nicht fest sagen, dass ich jeden Monat Betrag x abdrücke. Daher gefällt es mir natürlich auch besser, wenn ich da freier bin, selbst wenn am Ende vielleicht das gleiche an Geld raus kommt.

Aber deine Schilderung ist auch nicht ganz verkehrt. Wir könnten das natürlich genau so machen wir ihr: Alles, was man gemeinsam macht, wird von der Haushaltskasse bezahlt, dafür muss halt jeder sowieso mehr zahlen. Ich glaube bei dem Modell wäre ich sogar viel eher bereit, mehr Geld zu zahlen.

0
palusa  04.12.2022, 14:59
@paulfragtgf
Aber dazu kommt auch ganz klar der Punkt, dass wir dann flexibel sind.

Nicht ihr seid flexibel, du bist es 😉 sie hat weniger Flexibilität als du, weil sie keine Möglichkeit hat, Ausgaben zu schieben. Gar keine. Miete muss gezahlt werden.

Sprich: Ich kann mir das immer noch aussuchen und muss nicht fest sagen, dass ich jeden Monat Betrag x abdrücke.

Das ist, denke ich, ne frage der Ideologie. Wir sparen eher einen Monat länger auf etwas, was wir uns für uns kaufen wollen, als an der Beziehung zu sparen. Aber das hängt auch damit zusammen, dass wir beide Geduld mit sparen haben und uns einen gewissen Luxus in der Beziehung auf jeden Fall erhalten wollen. Ich kann da andere Prioritäten aber genauso verstehen. Menschen sind verschieden..

Daher gefällt es mir natürlich auch besser, wenn ich da freier bin, selbst wenn am Ende vielleicht das gleiche an Geld raus kommt.

Vllt ist das auch generell ein Ansatzpunkt? Den beziehung-Unterhaltungskram mit einzubeziehen. Auch wenn es nicht über ein Konto läuft, so ist es ja ein konstenfaktor. Möglich wäre auch etwas grob in die Richtung "wir zahlen gleich viel ein, aber du bist immer eingeladen"?

0

Ich bin weiblich und sehe das tatsächlich wie du.

Ich denke nicht, dass ein Partner mehr zahlen muss/sollte, nur weil er mehr verdient. Es sähe jetzt anders aus, wenn die Miete z.B. für die eine Person unverhältnismässig hoch ist und die andere Person aber darauf pocht eben diese Wohnung zu nehmen.

Oder auch, wenn die besser verdiente Person das mehr zahlen auch einfach anbietet.

Für mich gilt: Die Wohnung wird hälftig genutzt, das Internet wird hälftig genutzt - wieso sollte ich jetzt 70% zahlen?

Ich hab jetzt allerdings kein Patentrezept, wie ihr diese unterschiedlichen Haltungen wirklich zusammenbringen könnt :( (und auch von mir hier ja : In einer Ehe, längeren Partnerschaft mag das auch wieder anders gehandhabt werden können, als so in der "ersten Wohnung")

Mich stört auch ein bisschen diese Erwartungshaltung von ihr, "du verdienst mehr, also sollst du selbstverständlich mehr zahlen" - wieso denn?

Eine Erwartungshaltung ist immer noch etwas anderes als "bei mir ist das finanziell vielleicht in der Konstellation schwieriger, können wir das irgendwie besser verteilen oder regeln"

EDIT: Ich verdiene z.B. mehr als mein Partner, wir zahlen trotzdem denselben Euro Betrag in die Haushaltskasse. Dafür zahle ich aber zum Beispiel eher mal die Restaurant Rechnung oder bringe "extra" Sachen nachhause, die nicht in der Budgetplanung waren (Feinkost-Käse oder schönes Steak oder sonstwas)


Repwf  04.12.2022, 12:20

Zu EDIT : genau so läuft es bei uns auch

2
paulfragtgf 
Fragesteller
 04.12.2022, 12:21
Es sähe jetzt anders aus, wenn die Miete z.B. für die eine Person unverhältnismässig hoch ist und die andere Person aber darauf pocht eben diese Wohnung zu nehmen.

Absolut, sehe ich auch so. Aber in unserer Situation wird das nicht der Fall sein. Mal davon abgesehen wäre ihre Alternative ohne mich sowieso eine eigene Wohnung. Da würde sie einfach mehr Geld zahlen müssen, weil man nicht mehr alles durch 2 teilen kann. Von daher ist der Preis aus meiner Sicht sowieso fair.

Mich stört auch ein bisschen diese Erwartungshaltung von ihr, "du verdienst mehr, also sollst du selbstverständlich mehr zahlen" - wieso denn?

Mich eben auch. Sie hat jetzt nicht gesagt "Du musst", aber man hört trotzdem raus, dass sie das am liebsten jetzt aus meinem Mund hören würde.

Ich verdiene z.B. mehr als mein Partner, wir zahlen trotzdem denselben Euro Betrag in die Haushaltskasse. Dafür zahle ich aber zum Beispiel eher mal die Restaurant Rechnung oder bringe "extra" Sachen nachhause, die nicht in der Budgetplanung waren (Feinkost-Käse oder schönes Steak oder sonstwas)

Da sind wir wohl sehr gleich. Würde ich genau so tun - auch schon bei den Anschaffungen mal mehr kaufen (ich hab auch einfach mehr Erspartes). Aber monatlich mehr zu zahlen, obwohl wir genau das gleiche davon haben, finde ich persönlich unfair. Danke für deine ausführliche Antwort!

0
LePetitGateau  04.12.2022, 12:23
@paulfragtgf

Bitte bitte, ich hoffe ihr kommt da auf einen grünen Zweig :) Da gibts weniger ein richtig/falsch - es ist einfach so, wie das Paar sich da einigen kann.

Vielleicht würd ich etwas anbieten wie "Einfach der Übersicht halber halbe:halbe, dafür leg ich extra 100-200 € im Monat zur Seite und übernehm dann beim gemeinsamen Urlaub mehr oder trag die Auslagen im Urlaub" (oder was ihr sonst so Freizeittechnisch macht)

1
paulfragtgf 
Fragesteller
 04.12.2022, 13:19
@LePetitGateau

Ich überlege mir mal was und dann sprechen wir so oder so die Tage ausführlich darüber. Danke danke und schönen Sonntag noch

1

Ich (w) finde es absolut frech von ihr!
Du bist ihr Partner und nicht ihr Sponsor! Kosten werden halbe halbe geteilt - kann sie das nicht darf sie nicht in eine eigene Wohnung ziehen


paulfragtgf 
Fragesteller
 04.12.2022, 12:23

Das sowieso. Ich hab halt schon Jahre allein gelebt. Sie halt nicht. Und sie kommt auch aus einem nicht gerade armen Elternhaus. Daher kommt diese Erwartungshaltung denke ich halt auch. Jetzt muss man plötzlich hunderte Euro im Monat für eine Miete ausgeben und die Eltern bezahlen eben nicht mehr 80% der Lebensmittel etc. Aber es ist ja nicht so, als könnte sie sich das nicht leisten. Ich denke nur dass es ihr schwer falle wird zu sehen, wenn sie monatlich einfach weniger zur Verfügung hat. Wie viel das sein wird, werden wir bald mal genauer ausrechnen.

3
Rutscherlebnis  04.12.2022, 12:26
@paulfragtgf

Wenn das so ist,dann mach Ihr das klar.Das wären dann Verlustängste und unbegründete Besitzansprüche.Das muss eine wohlbehütete und gut situierte Lady dann nämlich lernen.

0
paulfragtgf 
Fragesteller
 04.12.2022, 13:24
@Rutscherlebnis

Das denke ich halt auch. Aber dennoch kann ich nicht so tun als wäre das ein Gedanke fern von der Realität, dass der Gutverdiener auch mehr zahlt. Stehe da selbst noch sehr im Zwiespalt. Daher bleibe ich lieber bei "Je nachdem wie viel ich gerade übrig habe und was für Kosten anfallen nehme ich mal mehr auf meine Karte", als jetzt fest was zu sagen, was mir dann vielleicht in Zukunft nicht mehr gefällt oder passt, denn dann ist es zu spät.

1
Rutscherlebnis  04.12.2022, 13:44
@paulfragtgf

Ich denke Du gehst da rational ran.Frauen sind das leider nicht immer,und da sind wir dann doch beim Geschlecht,ebenso bei den überlieferten Traditionen.) Im Zweifel gibst Du dann einfach mehr bei Anschaffungen oder beim Ausgehen.Aber ansonsten eher,gute Freundschaft,strenge Rechnung,also bei den gemeinsamen Haushaltskosten,jeder die Hälfte.Besser vorher klären,als später streiten.

1
paulfragtgf 
Fragesteller
 04.12.2022, 14:15
@Rutscherlebnis

Ja, das denke ich halt auch. Alleine, weil ich halt seit Jahren alleine wohne und auch einfach konservativer mein Geld anlege und weniger Klamotten etc kaufe - recht typisch also :D Danke für deine Einschätzungen!

1
Rutscherlebnis  04.12.2022, 14:20
@paulfragtgf

Bitte.Und es kommt letztlich ja auch drauf an,wie man es seiner Perle beibringt,und weniger auf das ob.

1
Rutscherlebnis  04.12.2022, 14:30
@paulfragtgf

Ach klar.Sag Ihr ,das Sie im täglichen Leben nicht viel Geld über haben muss und das Ihre Eltern sicherlich Ihre Zukunft absichern.( Du erwähntest aus wohlhabendem Haus ).

0

Als wir zusammen gezogen sind haben wir keine getrennten Kassen gehabt, es gab nicht, dein Geld, mein Geld, es gab nur unser Geld. Jeder hat zwar sein eigenes Konto, aber wir beide haben jeweils Zugang zum anderen Konto. Die Kosten wie Miete, Strom usw. geteilt. Einkäufe bezahlt , wer einkaufen geht, und größere Anschaffungen werden bezahlt, von Geld was zur Verfügung steht/stand, egal wer da jetzt wie viel auch immer bezahlt hat.

Ich kann dich trotzdem verstehen und es wirkt auch nicht arrogant oder egoistisch von dir. Wenn ihr die Kosten zum gleichen Teil übernimmt, kann sie auch nicht sauer sein oder so. Es wird ja mit Sicherheit nicht so ablaufen, dass du die 500-700 Euro, die du mehr verdienst nur für dich behältst, ihr werdet viele Dinge machen die auch Geld kosten, weil Miete, Lebensmittel usw. sind Fixkosten, da sind Ausflüge,shoppen und zig andere Sachen noch gar nicht mit drin, die aber auch bezahlt werden müssen, z.B. wenn man "nur" mal essen geht, kostet ja auch, egal was man macht, es kostet Geld. Daher wird die Person, die mehr verdient, automatisch mehr bezahlen, denke ich mal. In jedem Fall sollte das finanzielle geklärt sein, noch bevor ihr zusammen zieht und keine Missverständnisse aufkommen können, die finanziellen Dinge sollten für beide, ganz klar verstanden worden sein.

Ich bin männlich.


paulfragtgf 
Fragesteller
 04.12.2022, 13:28
Daher wird die Person, die mehr verdient, automatisch mehr bezahlen, denke ich mal.

Absolut. Ich zahle sowieso schon mehr Sprit weil wir häufiger mit meinem Auto fahren, ich zahle häufiger das Essen außerhalb... Das finde ich auch stink normal so.

In jedem Fall sollte das finanzielle geklärt sein, noch bevor ihr zusammen zieht und keine Missverständnisse aufkommen können, die finanziellen Dinge sollten für beide, ganz klar verstanden worden sein.

Absolut. Ich versuche gerade damit mir selbst zu überlegen, welche Standpunkte da wichtig sind und wie ich dazu stehen sollte, so blöd das auch klingt. Bringt halt nichts, wenn ich selbst nicht genau weiß, was ich will.

Danke für die Antwort!

1

Ich bin w und 23 Jahre und finde das nicht okay.
Wenn du das Gefühl hast, dass sie dich ausnutzt, solltest du dir das mit dem Zusammenziehen gut überlegen. Du bist nicht ihr Sugardaddy, der alles zahlen muss.


paulfragtgf 
Fragesteller
 04.12.2022, 12:29

Nee, also ich habe nicht das Gefühl ausgenutzt zu werden - überhaupt nicht. Es geht eher in die Richtung dass ich einfach seit Jahren eine eigene Wohnung habe und sie immer bei den Eltern wohnte und viel bezahlt bekommen hat und auch nie ne Miete gezahlt hat. Ergo hat sie von Finanzen nicht die größte Ahnung und auch noch nie eine Übersicht erstellt und noch nie daran gedacht für ein Eigenheim zu sparen oder sonst was. Ich mache mir einfach die Gedanken weil ich nicht möchte, dass wir uns am Ende wegen dem Geld streiten. Wir müssen da vorher ganz klare Regeln haben und besprechen wie das läuft. Und eine dieser Sachen ist eben die Aufteilung, wie viel wer bezahlt. Ich sollte mir natürlich selbst erstmal Gedanken machen und weiß einfach nicht, ob ich da zu egoistisch bin und mehr zahlen sollte.

1
marialexx  04.12.2022, 12:30
@paulfragtgf

Die Antworten hier sind doch eindeutig: Du bist nicht egoistisch, sondern realistisch.

1