Würdet ihr es akzeptieren wenn euer Partner nicht arbeiten geht?

33 Antworten

Nein. Mit einen Schmarotzer der es nicht auf die Kante kriegt, arbeiten zu gehen, würde ich auch nicht Zusammensein. Der Partner sollte definitiv arbeiten gehen, damit ich auch ein Stück weit Stunden reduzieren kann, für Kinder, Haushalt und so weiter. Ich bin da etwas konservativ, für mich wäre dieses Familienmodell das der Partner Vollzeit arbeitet und ich mich anderen Dingen zuwenden kann, genau das Richtige.

Nicht "generell nein" - aber unter den gegebenen Umständen würde ich es nicht akzeptieren.

Das Thema gab es mit einem anderen Partner vor mehreren Jahren, wo ich ganz nebenbei erfahren habe, wie sie zu ihrer Freundin am Telefon sagte : "....und dann setze ich erstmal für ein Jahr aus!"

Nach einem kurzen, erfolglosen Gespräch habe ich meine Sachen gepackt.

Natürlich waren da noch mehr Sachen im argen, aber das war der Gipfel.

wenn meine Partnerin Arbeit hat, soll sie dieser auch nachgehen.

wenn sie keine hat, soll sie sich eine suchen.

Aber einfach faul da sitzen und nur im Haus sein, um sich als Hausfrau aufzuspielen, während ich selbst mich auf der Arbeit abmühen muss, das kommt für mich absolut nicht in Frage.

Wenn er oder sie aus Faulheit nicht Arbeiten geht ist das auf keinen Fall hinnehmbar. Bei Krankheit sieht's natürlich anders aus. Denn sowas sucht sich wohl keiner aus.

Ich denke, Arbeit ist eine sehr wichtige Sache. Es ist eine Leistung für den Menschen und die Arbeit gibt dem Menschen das Gefühl, positiv und produktiv zu sein

Was möchtest Du wissen?