Würdet ihr Abschiedsbrief schreiben?

12 Antworten

Ja. Ich persönlich finde so etwas sollte jeder haben, denn es kann immer etwas passieren und wenn man vorher mit jemandem, den man liebt, im Streit auseinander gegangen sind, kann das schrecklich sein. Man sollte immer irgendwo so etwas festgehalten haben, für seine Lieben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hab vor meiner letzten Herz OP eine Email verfasst mit letzte Worte und das Versenden via Termin geplant.

Falls was passiert wäre, hätte die Email diejenigen erreicht, falls nicht, dann nicht.

Aber ja. Letzte Worte in einem Abschiedsbrief halte ich für Wichtig. Einfach so gehen, egal ob Suizid oder nicht, halte ich für nicht richtig.

Ja, würde ich. Auch wenn der Jenige nicht mehr da ist, ist es irgendwo auch schön, das man den Brief den er oder sie schreib, nochmals zu lesen...

Man hat dann sozusagen nochmal ein individuelles Andenken, was man immer wieder lesen kann.

Hallo, ja das würde ich. Ich würde mehrere schreiben und jedem etwas Besonderes Individuelles sagen wollen.

Ganz besonders mein Kind würde von mir bedacht werden. Ich würde ihm mitgeben wollen, dass ich stolz auf ihn bin und dass es sich lohnt zu kämpfen und weiter zu leben, da der Weg das Ziel ist.

Ich würde ihm sagen, dass ich im Geiste bei ihm bin und auf ihn aufpasse. Vielleicht würde ich ihm ein paar Rituale mitgeben, die ihn an mich erinnern... z.B. "...wenn Du dieses und jenes erlebst, dann erinnere Dich daran, als wir...

Ende 2018 als bei mir Brustkrebs diagnostiziert wurde, dachte ich schon, es sei so weit, sich vorzubereiten. Der Kelch ist aber durch OP und Bestrahlung an mir vorbei gezogen.

Ich bin nicht besonders religiös, mache aber Ahnenforschung und habe dadurch Verstorbene, die längst vergessen waren, mit den Bruchstücken ihrer Lebensgeschichten in unsere Erinnerung zurück geholt. Habe anhand von Fotos und Unterlagen deren Werdegang rekonstruiert und anderen Familienmitgliedern zugänglich gemacht. Ich bin auch ins Ausland zum Grab meiner Urgrosselten gereist und habe jüngere Verwandte mitgenommen.

Zu allen jüngst Verstorbenen hatte ich bis zuletzt Kontakt und ich achte sehr darauf, die alten Verwandten regelmässig zu kontaktieren. Von daher lebe ich sozusagen eine Pre-Sterbe-Kultur.

Mein Vater starb mit 49, so alt werde ich bald. Ich konnte mich nicht verabschieden.

Weiterhin würde ich sehr guten Freunden etwas schreiben, meiner Cousine, die meine beste Freundin ist und meinem besten Freund.

Ich habe wenige enge Freunde und horte keine Menschen um mich.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – mehrere Semester Psychologie, Erfahrung m. psychisch Kranken

Hallo Annaunicorn2019,

nein, würde ich nicht....

denn ich habe selber mal einen Abschiedsbrief von einem geliebten Menschen in Händen gehabt und ich weiß noch genau, wie schrecklich das für mich war....

er war schon ein paar Tage nicht mehr bei mir und als ich den Brief bekam, hat es mich fast zerrissen und mein Herz ist in tausend Stücke gebrochen.... es war kaum zu ertragen und ich weiß auch heute nicht mehr, wir ich es geschafft habe, diesen Brief zu lesen..... ich will diesen Schmerz nie wieder spüren und es auch keinem anderen zumuten.

Das sieht sicher jeder Mensch anders und jeder geht damit anders um, aber so war meine Erfahrung und daher diese Antwort.

LG, Mika 🌼

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es tut mir sehr leid, was Du mitmachen musstest, das stelle ich mir grauenvoll vor. Hoffe, dass es Dir schon ein wenig besser geht.

2
@DianaValesko

Danke Diana....lieb von Dir...das war vor genau 10 Jahren. Ist viel Zeit vergangen...heute geht es mir wieder gut...LG, Mika🌼

2

Was möchtest Du wissen?