würde mein hund mich beschützen?

11 Antworten

Das kann man nie voraus sagen, allerdings sollte man das absichtliche Kämpfen vor dem Hund lassen, er wird sonst nicht erkennen ob eine Situation bedrohlich ist. Noch schlimmer , wenn er harmlose Situationen nicht erkennt.

ok ich werde es vor ihr lassen . danke :)

0

Das kommt jetzt wohl ein wenig auf die Situation an. Sicherlich hat dein Hund jetzt von Natur aus nicht so viel Schutztrieb mitbekommen wie vielleicht andere Rassen, aber wenn deine "Grundstimmung" ihr mitteilt, wir befinden uns in Gefahr und müssen unser Fell retten. Dann wird auch sie reagieren. Es wird aber sicherlich auch von deiner eigenen Stimmungslage abhängen. Wenn du z.B. denkst, hoffentlich hilft mir jetzt der Hund und deine Körpersignale zeigen eher auf "Rückzug", dann wird sich auch dein Hund anpassen. Weshalb dein Hund bei deinem Bruder gebellt hat, ist, er möchte "mögliche Beschädigungen, die aufgrund hochgeputschter Stimmung im Rudel entstanden sind" entschärfen, da es nicht nützlich ist, wenn Frauchen aufgrund einer Verletztung die Kühlschranktür nicht mehr aufbekommt und die Nahrungsaufnahme dadurch gefährdet ist :-))

Also, ich denke, wenn Dein Hund merkt dass Du ernsthaft angegriffen wirst, dann wird er eine Möglichkeit suchen, Dir zu helfen.

Vor etlichen Jahren habe ich ein paarmal auf eine Bernhardiner-Hündin aufgepasst bzw. bin mit ihr Gassi gegangen, weil ihr Herrchen wenig Zeit hatte. Normalerweise war diese Hündin die reinste Schlaftablette, hat außer fressen und schlafen und Gassi gehen eigentlich nix gemacht, ein todlangweiliger Hund. Ich habe sie dann mal mitgenommen und einen Freund besucht, gemeinsam sind wir dann spazieren gegangen. Tja. In der Zwischenzeit hatte ein weiterer Bekannter bei meinem Freund geklingelt, erfahren, wo wir langgegangen sind und ist uns gefolgt. Und weil wir uns so vertieft unterhalten haben, haben wir nix gemerkt - bis dieser Bekannte uns von hinten erschrecken wollte. Ganz dumme Idee. Die Bernhardinerin ist fast ausgetickt... ich hätte sowas nie im Leben von ihr erwartet und auch ihr Herrchen ist aus sämtlichen Wolken gefallen.

Ängstliche Hunde sind nur aus einem einzigen Grund aggressiv: Um sich selbst zu schützen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund jemanden angreift, der dich angreift, ist ziemlich gering.

Es mag sein, dass er bellt oder auch spontan auf ihn losspringt, zu einem richtigen Angriff wird es aber kaum reichen. Zumindest nicht, solange der Hund nicht selbst in die Enge getrieben wird.

Ängstliche Hunde markieren gerne mal den großen Maxen, indem sie bellen und drohen, aber im Fall des Falles kneifen sie meist, wenn sie die Möglichkeit dazu haben.

Das Verhalten kenne ich auch von meinem Hund. Der will glaub ich aber eher "mitspielen", wenn du mit deinem Bruder rangelst.

Ob er dich verteidigen würde - keine Ahnung. Das hab ich mit meinem Hund auch noch nie probiert.

das glaube ich eher nicht . sie hat sich vor ihn gestellt (hab ich vergessen zu sagen) und mich angebellt .

0

Was möchtest Du wissen?