Woher kommt dieses Sprichwort ursprünglich?

5 Antworten

Redewendungen (im wörtlichen und im übertragenen Sinn verwendet):

sich die Finger verbrennen = scheitern und Schaden nehmen

sich bei etwas die Pfoten verbrennen

sich die Flügel verbrennen 

sich das Maul / den Mund / die Zunge verbrennen 

Redensarten (nur noch im übertragenen Sinn verwendet):

für jemanden die Hand ins Feuer legen

(Im Mittelalter und in der Neuzeit musste der Angeklagte bei einem sog. "Gottesurteil" die Hand ins Feuer legen, um seine Unschuld zu beweisen. Am Ausmaß der Verbrennungen konnte man angeblich den Umfang der Schuld erkennen. War jemand von der Unschuld eines Angeklagten überzeugt, konnte er sich stellvertretend für diesen dem Gottesurteil unterziehen.)

für jemanden durchs Feuer gehen

für jemanden die Kohlen / die Kartoffeln aus dem Feuer holen

Sprichworte:

Die finger verbrennen / als kent einer das fewr nicht / ist grosse Thorheit. (1605 bei Petri)

Wer mit dem Feuer spielt, kann sich leicht die Finger verbrennen.

Ein gebranntes Kind scheut das Feuer.

Ich schätze das hat sich eher im Alltag entwickelt.

Ich kann mir vorstellen, dass es da keinen "Urheber" gibt, sondern dass man das aus der Lebenserfahrung heraus so gesagt hat.

Aber es werden der Sage nach doch nur Hexen verbrannt - und die spielen nicht mit Feuer....

2

Das ist weder eine Redewendung noch ein Sprichwort. Der Satz macht ja auch überhaupt keinen Sinn.

Ein Fall für Galileo Mystery.

Jep - wenn man an Hexen glaubt.

0

Was möchtest Du wissen?