Wofür sind andere planeten da?

7 Antworten

Die Anzahl der Planeten hängt vorallem davon ab, wieviel Masse bei der Entstehung des eines Sternensystems in Form von Gas und Staub vorhanden ist und ob die Schwerkraft ausreicht, neben dem Stern auch Planeten zu bilden. In unserem Sonnensystem war es genug Masse um die uns bekannten Planeten zu bilden, sowie die vielen Zwergplaneten. Im ganz jungen Sonnensystem gab es aber noch viel mehr Planeten als heute. Sie haben sich aber durch ihre gegenseitigen Schwerkräfte und instabilen Bahnen quasi gegenseitig ins All gekickt, manche sind vielleicht auch in die Sonne gestürzt und andere sind auch miteinander kollidiert. Auch die Erde und die anderen Planeten haben solche Kollissionen hinter sich. Letztlich blieben eben acht Planeten übrig und ihre Bahnen stabilisierten sich im Laufe der Zeit. In unserem Sonnensystem gibt es außer der Erde keinen anderen Planeten mit Leben in Form von Tieren und Pflanzen. Möglicherweise gibt es Leben in Form von einfachen Mikroben tief unter der Marsoberfläche, aber das ist rein spekulativ. Deutlich bessere Kandidaten sind Eismonde wie Enceladus oder der Jupitermond Europa. Die sind in ihrem Inneren warm genug für flüssiges Wasser unter dem Eispanzer als Ozean und mikrobielles Leben wird dort eher vermutet.

Massen haben Schwerkraft.

Schwerkraft wirkt anziehend. Das erklärt warum es Planeten gibt.

Es gibt Planeten weil sie sich durch die Schwerkraft so zusammengezogen haben. Sehr große Gasplaneten werden zu Sternen.

wieder eine dieser anthropozentrischen Fragen, die voraussetzen dass die Natur alles zielgerichtet zum Nutzen des Menschen einrichtet. Diese Voraussetzung ist unrichtig. Es gibt in der Natur nicht den Begriff des Zwecks - alles ist da weil es zusammen funktioniert.

Die Frage "wozu" ist ziemlich sinnfrei, wenn man nicht von einer geplanten "Schöpfung" ausgeht.

Aus der Gas- und Staubwolke sind eben durch Gravitation mehrere Körper entstanden. Im größten 'zündete' irgendwann die Fusionsreaktion, die anderen waren zu klein dazu. Wäre Jupiter noch ein bisschen massereicher, wäre er ansonsten noch ein Kandidat für eine zweite Sonne im Sonnensystem gewesen.

Auf einem dieser Körper hat sich - in Folge einer Verkettung vieler Zufälle - Leben entwickelt. Sogar Lebensformen, die heute die Frage stellen können, welchen Zwecken die anderen Planeten dienen.

Aber nachdem es Milliarden Galaxien mit jeweils Milliarden Sternensystemen gibt, dürfte es da draußen einige Planeten geben, die ebenfalls in einer habitablen Zone um einen relativ langlebigen und stabilen Zentralstern kreisen. Irgendeine Form von Leben hat sich bestimmt auch in anderen Bereichen des Universums entwickelt.

Wie kann ich über die galaxie lernen?

0