Die Maße der Sockel sind zumindest identisch.

...zur Antwort

Da steht sicher das Aktenzeichen. Das zugehörige Ermittlungsverfahren wurde eingestellt.

Und nun schau mal bei den vorherigen Schreiben nach den Aktenzeichen.

...zur Antwort

Das nennt sich Besitzstörung durch verbotene Eigenmacht (§ 858 BGB). Du hast ein Selbsthilferecht (§ 859 BGB), darfst also das Schloss knacken und den Krempel entsorgen.

...zur Antwort

§ 12 (2) StVO:

(2) Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt.

...zur Antwort

Corona-Impfung?

Sprich mit deinem Chef. Erstens lassen sich die Termine in den Impfzentren nicht so präzise legen, zweitens liegt die Impfung grundsätzlich auch im Interesse des Arbeitgebers.

...zur Antwort

= Schulden zu Jahresbeginn * Zinssatz

Und dann eben mit relativen bzw. absoluten Zellbezügen arbeiten, damit die Formel kopierbar ist.

Tilgung = Rate (Annuität) - Zinsen

...zur Antwort

Zeichne dir die Sache doch mal auf!

Die Ursprungsparabel und dann die Tangenten an ausgewählten Punkten.

Die Ableitung gibt die Steigung der Tangente an diesem Punkt an.

...zur Antwort

Sendungsverfolgung nicht mehr verfügbar. Wer trägt die Kosten?(Rechtsfrage)?

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem und bisher keine Hilfe gefunden.

Im Dezember 2020 habe ich Online Kleidung bestellt und über Klarna auf Rechnung gekauft. Ich habe einen Teil der Ware über Hermes zurückgeschickt und laut damaligen Sendungsstatus wurde es Anfang Januar zugestellt. Damit dachte ich hat sich die Sache erledigt. Aufgrund der offenen Retoure hat Klarna im Januar nach dem Status der Retoure gefragt und ich habe alle notwendigen Informationen (Sendungsnr. etc) mitgeteilt - sogar das Datum an dem das Paket vom Händler angeommen wurde. 4 Monate später, kommt Klarna wieder auf mich zu, da die Retoure immer noch nicht abgeschlossen ist und hat wieder nach Informationen wie die Sendungsnummer gefragt.

Leider ist der Händler in der Zeit der Retoure insolvent gegangen und wurde von einem anderen Händler übernommen. Der insolvent gegangene Händler hat die Retoure bei Klarna nicht als abgeschlossen gemeldet und nun ist die Forderung seitens Klarna noch offen und forderen mich auf, den gesamten Betrag zu begleichen.

Der Sendungsstatus von Hermes ist nicht mehr verfügbar, da diese scheinbar 90 Tage nach erfolgreicher Zustellung aus dem System gelöscht wird. Jetzt kann ich Klarna nicht belegen, dass das Paket angekommen ist. Eine Verlustmeldung über Hermes habe ich auch aufgegeben allerdings wollen die nun die Quittung der Abgabe, die ich aber nicht mehr habe, da das Paket ja angekommen ist.

Natürlich will ich nicht für Kleidung bezahlen, die ich zurückgeschickt habe. Habt ihr noch eine Idee wie ich aus der Situation rauskomme und wer ggf. rechtlich hier im Recht steht?

Vielen Dank im Voraus.

Mfg

...zur Frage

Das Problem ist, dass selbst wenn du den Versand und Zugang des Pakets nachweisen kannst, nicht bekannt ist, was sich in dem Paket befand.

Ich fürchte, dass du hier ganz schlechte Karten hast. Denn nachzuweisen, dass die entsprechenden Artikel beim damaligen Händler eingegangen sind, dürfte sehr aufwendig bis unmöglich sein.

...zur Antwort

Dem Artikel fehlt eine zugesicherte Eigenschaft, daher liegt ein Sachmangel vor. Der Artikel muss der Beschreibung entsprechen; diese Pflicht kannst du auch durch den Ausschluss von Gewährleistung oder "Haftung" nicht umgehen.

Du schuldest dem Käufer laut Kaufvertrag einen originalverpackten Lacoste-Trainingsanzug. Sei froh, wenn er nur das Geld zurück haben möchte. Eine Betrugsabsicht ließe sich hier auch ohne große Verrenkungen konstruieren.

Außerdem finde ich es grenzwertig, dass du hier persönliche Daten des Käufers veröffentlichst. Das könnte dir weiteren Ärger einbringen.

...zur Antwort

In § 28b (3) IfSG gibt es eine "Testpflicht".

Juristisch handelt es sich aber nicht um eine Pflicht, sondern um eine Obliegenheit. Das bedeutet, die Teilnahme am Test ist freiwillig. Wer sich nicht testen lässt, darf nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

Die dadurch entstehenden Fehltage gelten jedoch nicht als unentschuldigt, wie es bei einer absoluten Pflicht der Fall wäre.

...zur Antwort