Wird Huawei bald pleite gehen?

9 Antworten

Den Verlautbarungen nach haben die jede Menge Hardware auf Halde und das mit den Updates bezieht sich nur auf neue Modelle. Dann gibt es auf absehbare Zeit eben kein Mate 30.

Im Zweifel ziehen die ihrem Geschäft auf dem westlichen Markt (effektiv nur Europa) komplett den Stecker und konzentrieren sich auf ihren Hauptmarkt in China. Da sind die meistens Google Services eh blockiert oder einfach nicht relevant, da könnten sie auch mit einem Kirin OS oder wie auch immer das heißen mag, ankommen. Verkaufen dann statt 60 vielleicht nur 50 Mio. Geräte im Quartal.

Um Huawei mache ich mir keine Sorgen. Die chinesische Spitze hat mit Sicherheit auch kein Interesse dran, ihre Paradefirma aufgrund irgendwelcher geistiger Ergüsse der Trompete aus Übersee verrecken zu sehen. Die werden da schon früh genug handeln.

Langfristig werden sie wohl überleben, allerdings werden sie erstmal einstecken müssen.

Die Verkaufszahlen werden wohl erstmal stark sinken und manche werden ihr neues Gerät vielleicht zurückgeben. Der Marktwert der Geräte sinkt dazu auch noch.

Sie werden jetzt ihr eigenes Eco-system veröffentlichen und weiter ausbauen. Bis es seine Qualität und seinen (guten) Ruf hat, wird es eine Weile dauern. Dann könnten sie wieder aufsteigen.

Der Smartphone Markt in China wird Huawei weiterhin stärken und der 5G ebenfalls, wenn die Chips dafür nicht gerade von Intel oder Qualcomm kommen.

ZTE hat ähnliches erfahren und lebt immer noch. Vielleicht nicht gut, aber sie sind nicht Pleite.

Huawei hat in einer ersten Stellungnahme nach dem Ausschluss von Android-Updates durch Google erklärt, man werde  "ein sicheres und nachhaltiges Software-Ökosystem aufbauen, um allen Benutzern weltweit die bestmögliche Erfahrung zu bieten."

Abwarten und hoffen.

Der Stress geht ja schon eine Weile, wer trotzdem Geld in Huawei investiert ist selber schuld.

https://www.golem.de/news/android-ausschluss-huawei-will-eigenes-software-oekosystem-schaffen-1905-141374.html

Ich würde wegen der derzeitigen Lage keinen Cent in Huawei stecken.

Kann man noch Handys aus China kaufen - auch andere Hersteller als Huawei betroffen?

Holla Community,

der Handelsstreit zwischen USA und China ging ja vor einiger Zeit durch alle Medien. Es wird komischerweise immer nur davon geredet, dass Google die Zusammenarbeit mit Huawei beendet, aber Hersteller wie Umidigi, Ulefone, Cubot etc. sind ja eigentlich auch betroffen, oder irre ich da?

Immerhin sind das auch alles Hersteller mit Hauptsitz in China, sprich deren Geräte können auch nicht mehr mit dem Googlestore verknüpft werden, wenn die Schonfrist von 90 Tagen vorüber ist. Der Handelsstreit betrifft ja nicht nur Huawei, sondern alle chinesischen Firmen.

Es heißt immer wieder, dass nur neuere, kommende Modelle davon betroffen seien und die, die bereits im Handel seien, wären angeblich nicht betroffen. Komisch ist nur, dass selbst die von der Telekom und auch Mitarbeiter bei anderen Anbietern erst mal grundsätzlich davon abraten überhaupt irgendein Huwaei Handy zu kaufen.

Aktuell habe ich ein P9 und wollte eigentlich upgraden und mir en P30 lite holen, aber das kann ich ja vermutlich vergessen, oder?

Ich vermute ja mal, dass über kurz oder lang alle Huawei Geräte davon betroffen sind, dass Google die Zusammenarbeit komplett niederlegt. Und eigentlich - so nehme ich es an - sind doch alle Hersteller in China betroffen, oder?

Dachte zuerst, dass ich mir anstelle eine P30 lite ein Umidigi One hole - aber der Hersteller ist ja leider in China. Muss ich hier nun grundsätzlich auch Bedenken haben? Ist hier jemand, der dazu zufällig mehr weiß?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?