Gar nicht, das ist Pflicht.

...zur Antwort

Also stecken in jedem Channel 2x 4GB, außer in dem einen und da dann 1x 4GB und 1x 2GB? Dann werden die ersten 18 GB im Triple-Channel betrieben und danach geht's mit Dual-Channel weiter. Nennt sich Flex-Mode.

...zur Antwort
Ab 100€

Es gibt heute schon sehr brauchbare Handy knapp über 100€. Ich würde darauf achten, dass es 4GB RAM und einen Prozessor mit "großen" Kernen hat. Das Redmi 9 bietet das z.B. und kostet gerade mal 120€.

...zur Antwort

Wenn das Laden zu Hause problemlos möglich ist und nicht gerade die Anhängerproblematik zum Ausschlusskriterium beim E-Auto wird, dann würde ich keine Sekunde überlegen und natürlich den Tesla nehmen. Der Tesla ist günstiger in der Anschaffung und deutlich günstiger im Unterhalt.

...zur Antwort
Ich weiß, dass die CPU keine integrierte Grafik hat, dafür würd ich dann für die Installation kurz die aus meinem PC nutzen.

Du solltest dich vorher informieren, ob das Mainboard headless durch den POST kommt. Es gibt genug Mainboards, die das nicht können und dann startet der PC nicht, solange du keine Grafikkarte einbaust.

Ansonsten kannst du das so machen, wenn du unbedingt so viele Kerne brauchst. Im Leerlauf wird das nicht viel brauchen und unter Last wohl auch keine 100W. Je nach Anwendungsfall wäre ECC RAM eventuell noch eine Überlegung wert.

...zur Antwort

Das genaue Gegenteil ist der Fall, das schadet dem Akku sehr.

Extreme Ladestände schaden dem Akku, sprich nahe 100% und nahe 0%. Die Haltbarkeit wird nur in Ladezyklen angegeben, weil man die nicht wirkich anders darstellen kann.

Wenn du Haltbarkeit in Ladezyklen denken willst, dann musst du beachten, dass du damit nicht linear rechnen kannst. Von 0 auf 100% laden ist genau ein Ladezyklus. Von 30 auf 80% Laden ist zwar ein Ladevorgang von 50%, aber im Hinblick auf die Haltbarkeit nicht als "halber Ladezyklus" zu werten, sondern eher als 20% eines Ladezyklus.

Wenn du den Akku schonen willst, dann solltest du den Ladestand möglichst von 0 und 100% fernhalten. Immer von 30 oder 20 auf 80% zu laden ist da eine sehr gute Herangehensweise.

...zur Antwort

Englisch kannst du immer noch so lernen, am besten im echten Gebrauch. Ich hab damals auch Latein statt Englisch gewählt, weil ich in Latein deutlich besser war und mir Englisch in der Schule einfach keinen Spaß gemacht hat + die Lehrer alles nur Pfeifen waren.

...zur Antwort

Bei solchen Geräten ist es in der Regel gut, wenn sie heiß werden. Die Bauteile darin können mitunter 100° und mehr erreichen und die sind auch darauf ausgelegt. Ich würde mir Sorgen machen, wenn so ein Netzteil gar nicht warm würde, denn das bedeutet, dass überhaupt keine Wärmeabfuhr über das Gehäuse besteht und die Bauteile keine passive Kühlung haben.

...zur Antwort

Persönliche Meinung? Wenn du einen eigenen Hoster gründen willst und dann auf einer Plattform wie GF solche Fragen dazu stellen musst, dann machst du was falsch.

Wenn ich hier so ein bisschen lese, dann glaube ich, dass es alleinschon an der technischen Umsetzung scheitern wird. Du scheinst nicht wirklich zu wissen, was du dir da genau vornimmst. Und unabhängig davon: Das viel größere Problem sind die rechtlichen Fallstricke. Wenn das Projekt aus technischen Gründen scheitert, hast du im Zweifel die Jahresmiete für einen dicken Server verschwendet. Wenn es rechtlich in die Hose geht, kannst du im Zweifel deines Lebens nicht mehr froh werden.

...zur Antwort

Es gibt da mitunter deutliche Unterschiede. Prozessoren machen im Leerlauf keinen großen Unterschied, die takten so weit runter, dass sie im einstelligen Bereich landen.

Mainboards machen einen deutlich größeren Unterschied. Ein X570-Mainboard kann gerne 20W verbraten und damit soviel wie ein ganzer PC, der auf niedrigen Idle-Verbrauch getrimmt wurde. RAM macht ebenso einen Unterschied, weil der sich eben nicht runtertaktet. Und nicht zuletzt verbrät auch eine Grafikkarte im Leerlauf etwas Leistung, mehr als eine iGPU. Mit spezieller Hardware (z.B. diesen Mainboards mit aufgelötetem Celeron-Prozessor) kannst du den Verbrauch nochmal senken.

Praktisches Beispiel: Mein Home-Server (Ryzen 5 1600, 16 GB DDR4-2133, headless ohne Grafikkarte) braucht 20-25W im Leerlauf, mein PC (Ryzen 5 2600, 32 GB DDR4-3200, GTX 1080 Ti) braucht über 50W im Leerlauf.

...zur Antwort

Es gibt ne extra PBT Version der Scope, aber die scheint kein RGB bzw. überhaupt keine Beleuchtung zu haben.

Die Ducky One 2 TKL dürfte ansonsten alle deine Wünsche erfüllen. Oder die Razer Huntsman TE. Oder halt, wie MSIFanBoy420 schrieb, GMMK TKL und Switches deiner Wahl.

...zur Antwort

Mit nem Spachtel oder so dazwischen hebeln, am besten vorher mit nem Föhn etwas warm machen.

Und danach kannst du dich damit beschäftigen, die verbogenen Pins an der CPU wieder gerade zu biegen, sonst zerstörst du sie komplett, wenn du sie wieder einbaust.

...zur Antwort