Ist mein Vater wirklich geldgierig oder bilde ich mir das nur ein?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Naja, das muss nicht unbedingt heißen das er geldgierig ist. 67%
Ja eindeutig! Das sagt das er ziemlich geldgierig ist. 17%
Nein er ist überhaupt nicht geldgierig. 17%

12 Antworten

Der Volksmund hat schon einige Sprichworte hervorgebracht, deren Bedeutung nach einer etwas genaueren Analyse durchaus Sinn macht. .....

"Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert".

"Auch Kleinvieh macht Mist"

Die meisten Punkte , welche Du hier anführst, sprechen eher dafür, dass Dein Vater in seinem Leben hat viel sparen müssen - vielleicht auch heute noch muss.

Wieviel Geld hast Du denn schon mit Deiner eigenen Hände Arbeit verdient?

Meine Erfahrung mit vielen jungen Menschen war / ist, dass viele nie gelernt haben zu sparen / zu "verzichten" / zu warten, bis sie sich Teil X wirklich leisten können .... und so gibt es auch immer mehr Privatinsolvenzler ( die nach vielen Rechnungskäufen die Forderungen nicht mehr "bedienen" können / konnten - und die Gläubiger schauen in die Röhre .

Leider kommen die heutigen Insolvenzregeln vielen viel zu weit entgegen.

Lerne von deinem Vater - egal, ob dir sein Verhalten gefällt oder nicht - es ha sicher eine Ursache. Und wer es gelernt hat, mit Geld vernünftig umzugehen, kommt auch mal besser durch, wenn die Zeiten schlechter werden.

Ich würde die 50 Cent auch schenken - vor allem, wenn die Kassiererin freundlich ist. Aber ich würde nie sagen, dass 50 Cent "kein Geld" sind.

Das rechtfertigt aber ja nicht, sich in aller Öffentlichkeit wie ein ungehobelter Idiot zu verhalten.

0

Ich würde es nicht unbedingt als "bösartig" geldgierig sehen, in dem Sinn dass er geizig ist und "reich" werden möchte... so wie du das beschreibst - und ich lese - würde ich es eher als Angst sehen, die dahinter steckt. Angst, betrogen zu werden, Angst vor Armut/ Hunger. Das gibt es durchaus und ist -wie andere Ängste auch - nicht so leicht in Griff zu bekommen. Ängste haben auch die Eigenschaft, nicht rational zu sein. Selbst wenn nicht unmittelbar Gefahr droht, fühlen sie sich real an. Solche Ängste können genetisch veranlagt sein, oder z.B. durch Erlebnisse ausgelöst.

Naja, das muss nicht unbedingt heißen das er geldgierig ist.

Vielleicht ist er paranoid. Solche Leute fühlen sich immer betrogen, kann aber sein, dass er einfach nur frustriert ist. Heute ist vieles teurer, als noch vor 20 Jahren und immer mehr Menschen müssen auf Geld achten.

Naja, das muss nicht unbedingt heißen das er geldgierig ist.

Er scheint einfach sozial inkompetent zu sein (Annahme meinerseits, muss nicht stimmen). 50ct sind aber halt 50ct. Das ist für manche Menschen ein Tag zu essen und wenn er aus schwierigen Verhältnissen kommt kann ich schon verstehen dass einem so eine Menge an Geld sehr wichtig ist.
Vielleicht solltest du dich eher fragen, warum 50ct für nicht NICHT viel Geld sind.

Woher ich das weiß:Beruf – Arbeite in Hardware Abteilung in großer Tech Kette

Das ist ja auch so ein Problem er denkt immer so auf die Art eines Obdachlosen aber dabei haben wir ein Dach über dem Kopf und alles was wir brauchen im Leben. 50 Cent sind für mich nicht viel Geld, was kann man denn damit schon alles kaufen?

Wenn ich nicht in der Situation eines Obdachlosen bin oder in der Situation eines jemanden der nicht viel hat, dann brauche ich auch so nicht zu denken. Ich meine warum sollte ich das tun?

0
@Power12345678

Es geht um die kleinen Sachen. Wenn er 100 mal 50ct spart, kann er dir damit neue Schuhe kaufen, oder ein paar neue T-Shirts.
Es gibt einen sehr wichtigen Unterschied zwischen auf Geld achten und geizig/geldgierig sein. Ich nehme mal an dein Vater kann euch den Lebensstil leisten des ihr habt, grade WEIL er auf die 50ct Rückgeld achtet. Dass er dann da einen Aufstand macht ist ein anderes Problem.
Mein Vater ist jetzt Anfang 70 und ist mit 7 Geschwistern aufgewachsen. Mittlerweile kann er sich auch leisten was er möchte, die 50ct die er im Supermarkt bekommt weil er das Rückgeld gezählt hat, kann er beim nächsten Straßenmusiker in die Box schmeißen. 50ct als Münze mag nicht viel vorkommen, wenn man aber konstant auf sein Geld achtet, kann sich das sehr schnell summieren.
Mit 50ct selber kannst du nicht viel kaufen. 2 Brötchen z.B.. wenn du das aber 5x die Woche machst, kannst du dir am Sonntag nen schönen Kaffee beim Bäcker kaufen. Es geht halt um die Gesamtsituation, sie sich durch diese kleinen Pingeligkeiten ergibt.

0
@MML123

Ich habe nie gesagt das ich selbst 100 mal auf 50 Cent scheißen würde. Klar würde ich auch mal was sagen wenn es zu oft vorkommt aber sicher nicht wenn es einmal vorkommt und danach nie wieder.

0
@Power12345678

Hört sich ja aber nicht so an, als wäre das bei deinem Vater kein einmaliges Ding.

0

Was möchtest Du wissen?