Wird die Innovation gestoppt in Deutschland?

3 Antworten

Rein wirtschaftlich ist wahrscheinlich in deinem Beispiel das Gegenteil war. Ist die soziale Ungerechtigkeit hoch, gewinnen also eher die Reichen. Heißt die fühlen sich hier wohl und kommen gern her. Kapital fließt also ins Land. Während die Armen es sich eher selten leisten können zu gehen.

Deutschland ist weder 100% gerecht als ungerecht. Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo so in der Mitte. Wir sind aber Weltmeister im Meckern.


katzimausi123 
Beitragsersteller
 05.01.2024, 23:24

Wenn die Reichen reich bleiben, dann gibt es weniger Innovation. Wenn das Vermögen besser verteilt wird, dann gibt es mit Sicherheit mehr Innovation, weil dann mehr Menschen Zugang zu guter Bildung etc. haben. So denke ich.

Oder ist das falsch?

2
IceT1701  05.01.2024, 23:27
@katzimausi123

Leider auch eher falsch, leider. Guck dir die USA an, als bestes bsp. Die wirtschaftliche Ungleichheit ist da extrem und die Innovation hoch. Dadurch wird das Land so sehr von Geld aus aller Welt geflutet, das die USA ihre Währung künstlich billiger machen über die Zentralbank.

0
katzimausi123 
Beitragsersteller
 05.01.2024, 23:38
@IceT1701

warum baut die usa dann immer mehr schulden auf? die laufen in den staatsbankrott, wenn die zinsen zu hoch werden. schon jetzt ist das ein 3 welt land mit heroinsüchtigen auf der strasse und einer großen obdachlosigkeit.

usa ist nicht innovativ. es zieht nur mit riesen gehältern schlaue köpfe an. innerhalb dieses bereichs der schlauen köpfe ist natürlich innovation vorhanden.

generell jedoch nicht.

meinst du das gilt dann auch für montana oder den "rust belt", was bei top-gehältern in californien gilt?

1
IceT1701  05.01.2024, 23:43
@katzimausi123

Weil das ein Mittel ist die Inflation hoch zu halten, wie ich gerade ausführte. Einfache Mathematik. Nimmst du bei der Zentralbank Schulden auf, kommt mehr Geld in Umlauf. Wie lange das gut geht ist eine andere Frage. Ein starker Dollar würde die Exporte hart treffen.

Und die anderen Punkte sind nun Mal Teil der Ungleichheit, die hab ich ja nicht im geringsten bestritten. Ein Vorzeigeland ist das wahrlich nicht.

0
ZauselMimi  05.01.2024, 23:24

Den letzten Satz unterstreiche ich gleich 3-fach!

1

Ich habe in meinem Leben die Erfahrung gemacht, dass Anstrengung sehr wohl etwas bringt. Jeder hat die Möglichkeit, sich sozial zu verbessern. Dem einen fällt das schwerer als dem anderen, aber machbar ist es.

Daher ist deine Frage nicht korrekt.


katzimausi123 
Beitragsersteller
 05.01.2024, 23:25

Wie alt bist du? Was verstehst du unter "sozial verbessern". Wie du bereits schreibst ist das auch nicht allgemeingültig, weil es manchen schwerer gelingt.

0
ZauselMimi  05.01.2024, 23:34
@katzimausi123

Ich bin 60. Und ich habe privat und vor allem im Beruf einige erlebt, die ganz unten waren und sich hochgearbeitet haben. Es war anstrengend und mühsam, aber sie haben es geschafft und führen jetzt ein gutes, finanziell unabhängiges Leben. Das sind Menschen, die nicht meckern, sondern tun.

0
katzimausi123 
Beitragsersteller
 05.01.2024, 23:43
@ZauselMimi

ob das immernoch so geht, wie früher? mein kollege ist auch 60 und erzählt mir, wie einfach es damals war mit extra geld, zuschlägen usw.. er kann bis heute nicht mit dem pc umgehen, obwohl er ihn länger nutzt als ich. würde sagen, er hat den anschluss längst und komplett verloren.

trotzdem hat er aussorgen können mit großem grundstück und haus plus zwei erwachsene söhne.

damals waren die zeiten in deutschland anders und es war noch nicht so krass, wie es jetzt ist mit der ungleichheit.

die leute wurden wohl auch noch nicht so sanktioniert und deren konten so druchleuchtet wie heute?

0

Ja. Bald befindet sich Deutschland im Monopolkapitalismus. Ist von den mächtigen Konzernen gewollt. Die versuchen ja jede Konkurrenz auszuschalten


IceT1701  05.01.2024, 23:22

Welche mächtigen Konzerne, genau das fällt uns ja eher. Versuch Mal ein deutsches Unternehmen unter den Top hundert der Welt zu finden, da musst du schon ne Weile suchen.

0
SymphonyXFan666  05.01.2024, 23:25
@IceT1701

Stimmt. Die meisten Konzerne, die Deutschland übernehmen, kommen aus den USA. Das macht es nicht besser und ändert nichts an meiner Aussage

1
katzimausi123 
Beitragsersteller
 05.01.2024, 23:26
@IceT1701

Siemens und SAP. Aber die Supermärkte haben auch sehr viel Macht und die Energiekonzerne. Kein Wunder, dass die Bauern jammern.

1
IceT1701  05.01.2024, 23:30
@katzimausi123

Ist Siemens echt noch drin? Dennoch für das wirtschaftlich 4. stärkste Land der Welt, doch ein Armutszeugnis. Und die Bauern sind in der EU die Bevölkerungsgruppe mit den höchsten Subventionen. Sie sind sauer dass sie sich nun auch Mal der Konkurrenz stellen müssen.

0
Vojnik  05.01.2024, 23:26

Die Frage ist wer wird dieses Monopol bilden. Mein Tipp: der Staat. Es ist immer der Staat

0
SymphonyXFan666  05.01.2024, 23:28
@Vojnik

Nein, der Staat unterstützt die Konzerne dabei, Monopole aufzubauen. Allerdings nur, weil Großkapitalisten es so wollen

0
Vojnik  05.01.2024, 23:33
@SymphonyXFan666

Und wie unterstützt der Staat die Bildung solcher Monopole?

Achtung! Je mehr du über diese Frage nachdenkst, desto mehr wird dir auffallen das sozialistische Politik der Grund dafür ist

0
SymphonyXFan666  05.01.2024, 23:38
@Vojnik
Und wie unterstützt der Staat die Bildung solcher Monopole

Dadurch, dass nichts dagegen unternommen wird, man den Aufbau von Konkurrenz schwer macht und Reiche generell bevorzugt werden. Irgendwas Wichtiges habe ich gerade leider vergessen

Das ist das Gegenteil von Sozialismus. Im Sozialismus geht es nicht um Monopole, sondern um eine demokratische, kooperative Wirtschaft. Sozialismus heißt nicht, dass der Staat sich einmischt (was auf Deutschland ja auch nicht zu trifft. Der Staat hält sich relativ viel zurück)

0
ZauselMimi  05.01.2024, 23:27

Dass das von mächtigen Konzernen gewollt ist, glaube ich dir. Nur deiner Schlussfolgerung vermag ich nicht zuzustimmen, dafür gibt es doch zu viele Hindernisse.

0
ZauselMimi  05.01.2024, 23:36
@SymphonyXFan666

Schau dir nur einmal die Gesetzgebung an. Da gibt es einiges, um "Monopolkapitalismus" zu verhindern.

0
SymphonyXFan666  05.01.2024, 23:43
@ZauselMimi

Naja, aber es wird ja auch umgangen. Amazon ist ein gutes Beispiel. Unternehmen, die bei Amazon ihre Produkte verkaufen, werden dazu gezwungen, die Produkte teurer als Amazon zu verkaufen. Durch die Verbreitung von Amazon sind einige Unternehmen aber auf den Konzern angewiesen. Wenn ich mich richtig erinner, macht Amazon mit Prime sogar Schulden, die sie anders ausgleichen, um zu versuchen, die Konkurrenz zu vertreiben

1