Wieso hört man in manchen TV Sendungen das lachen eines Publikums? (Z.b. Two and a half men)

10 Antworten

das stammt noch aus der zeit, als die meisten soaps tatsächlich als "theaterstücke" produziert wurden, die nur "abgefilmt" wurden: so wurden z.b. SÄMTLICHE folgen der "bill cosby show" als "theaterstücke" vor publikum aufgeführt, und da das (nicht nur amerikanische) publikum recht träge ist und die fernsehsender ihr publikum nicht verprellen, sondern bei der stange halten möchten, werden bis heute die "entsprechenden stellen" mit konservengelächter unterlegt.


Das ist ein Stilmittel sogenannter Sitcoms. Die von dir genannten Serien fallen darunter.

Ich zitiere mal Wikipedia: In der deutschen Ausstrahlung werden amerikanische Serien meist durch eingespielte Lacher untermalt (sogenannte „Lachkonserven“ oder „canned laughter“), da die Folgen vor Publikum aufgezeichnet werden und dessen Lachen für die Synchronisierung nicht mehr verwendet werden kann.


Wenn man andere Menschen lachen hört, findet man manche Sachen gleich viel witziger als wenn da kein Lachen ist. Bissel Psychologie halt. Teilweise werden diese Shows sogar vor Publikum aufgenommen. 

Ich hab da mal was drüber gesehen, dass sie bei Tests rausgefunden haben, dass das Publikum tatsächlich mehr lacht, wenn diese Hintergrund-Lacher gespielt werden.

Für mich ist das der Hauptgrund, dass ich bei solchen Sendungen gar nicht erwäge zu schauen. 

0

Laut eigenen Angaben der Sendungen, weil "zusammen Lachen mehr Spaß macht".

Liegt aber auch daran, dass manche Leute einen sehr geringen IQ haben und durch diese Lacher werden sie informiert, dass hier gerade etwas lustiges kam.

Was möchtest Du wissen?