Wie wird ein Kuchen besonders locker & feucht?

8 Antworten

Die Beschaffenheit eines Rührkuchens hängt vor allem davon ab, wie die Zutaten (Butter, Zucker, Eier, Mehl) in Verhältnis zueinander stehen und wie sie miteinander vermischt werden.

Einige Variablen sind folgende:

  • Ersetzt man einen Teil des Mehls (etwa ein Drittel bis Hälfte) durch Speisestärke, wird der Kuchen besonders fein und zart, aber auch etwas trockener/sandiger.
  • Ein besonders hoher Eianteil sorgt für einen besonders luftigen und lockeren Kuchen.
  • Eiweiß macht Teige eher trockener, sodass es von Vorteil sein kann, mehr Eigelb als Eiweiß im Teig zu haben oder sogar nur Eigelb zu verwenden. Nachteil ist natürlich, dass man Eiweiß übrig hat, das man noch irgendwie verarbeiten muss (etwa Makronen oder Eischneeüberzug für Stachelbeertorte).
  • Mischt man alle Zutaten direkt zusammen und verrührt sie, bekommt man einen eher schweren und groben, aber auch besonders saftigen Kuchen.
  • Schlägt man zuerst Butter schaumig, rührt dann den Zucker lange unter, sodass er sich in der Butter ein wenig auflöst, rührt dann jedes Ei einzeln unter und siebt am Ende das Mehl unter, erhält man einen sehr zarten Kuchen mit einem guten Kompromiss aus Saftigkeit und Lockerheit.
  • Einen besonders luftigen, aber dafür auch etwas trockeneren Kuchen bekommt man mit der Bisquit-Methode. Also zuerst Eier, Zucker und Salz sehr steif schlagen, dann das gesiebte Mehl und zum Schluss flüssige Butter sehr vorsichtig unterheben.

Es gibt aber noch deutlich mehr Dinge, die man variieren kann. Das ist schon eine Kunst für sich. Beim Backen ist es wichtig, dass der Kuchen gerade so lange gebacken ist, dass er gar ist, aber nicht länger, damit er nicht austrocknet. Da gibt es einige Möglichkeiten, den perfekten Zeitpunkt zu finden, etwa mit der Stäbchenprobe oder einem Einstichthermometer.

Ohne genaues Rezept ist es immer schlecht Änderungen vorzuschlagen.

Rezepte mit viel Ei neigen zu einem schönen feuchten ergebniss. Mein Rührkuchen hat ein Rezept mit 6 Eiern, ein Nusskuchen von mir der auch sehr saftig ist hat 8 Eier.

Aber nun pauschal mehr Eier rein zu knallen kann das gesamte Rezept aus dem Gleichgewicht bringen.

Was jedoch immer geht ist ein Teil des Mehls gegen Speisestärke zu tauschen bis zu 50%, dadurch gibt's eine tolle Struktur und Lockerheit.

Kuchen mit relativ viel Fett und Nusskuchen sind meist saftiger.

Die Eier trennen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen, vorsichtig unterheben. Das macht fluffig!

Ein Eigelb mehr als angegeben erhöht die Saftigkeit und färbt gelber.

Nach dem Backen den Kuchen erst richtig gut in der Form abkühlen lassen. Nimmt man ihn vorher raus, verdampft ein Teil der gewünschten Feuchtigkeit!

Guck mal bei meinen Antworten nach dem Rezept für "Sultantorte". Der ist herrlich saftig und schmeckt superlecker!

LG

nein, gibt es nicht

wenn du flüssige sachen reinmachst, wird er nicht so trocken

aber wenn du etwas stundenlang 200 grad aussetzt, vertrocknen die meisten flüssigen dinge nunmal

torten sind eher "feucht"

Was möchtest Du wissen?