Wie werden die Vanille Kipferl schön weich?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wahrscheinlich hast du sie zu lange gebacken, denn Kipferl sind von Anfang an weich (auch wenn einige hier was anderes schreiben ;))

Wenn die Kipferl frisch aus dem Ofen kommen sollten sie noch so "weich" sein das man sie nicht sofort anfassen kann. Dann sind sie perfekt. Erst nach so 3-5 Minuten kann man sie vorsichtig im Zucker wälzen ohne das sie zerbröseln.

Erkennen kannst du das daran wenn du ganz genau auf den "Braunton" der Kipferl achtest. Sie sollten allerhöchstens an den Spitzen gaaanz leicht hellbraun werden, dann sind sie schon fertig. :)

Gutes gelingen und viel Spaß noch

LG Deamonia

Woher ich das weiß:Hobby – Ich backe seit mittlerweile über 10 Jahren u.A. Motivtorten

PS: Mit "Weich" in meinem ersten Satz meine ich "Mürbe"

0

Gerade Vanille-Kipferl sind eher nicht weich, da sie aus einem Mürbeteig gebacken werden. Nach einiger Zeit der Lagerung werden sie etwas weicher und zergehen dann auch schön im Mund.

Leg sie mal mit einem Stück Apfel in eine Dose. Dann ziehen sie ein bisschen Feuchtigkeit und sind nicht mehr so knusprig. Dann den Apfel rechtzeitig wieder raus nehmen, damit die Kekse nicht matschig werden.

Die Kipferl müssen mürbe sein nicht weich, sie werden in einer Keksdose aufbewahrt, schau mal:

Vanillekipferl

Vanillekipferl sind ein typisches Weihnachtsgebäck, das auf keinem weihnachtlichem Keksteller fehlen darf. Neben den klassischen Vanillekipferln stellen Nüsse, Zimt und andere Zutaten eine leckere Alternative feiner Mürbeteig-Kipferl dar.

VANILLEKIPFERL: GEPUDERTER HALBMOND

Vanillekipferl sind ein traditionelles deutsch-österreicherisches Weihnachtsgebäck, das auf keinem weihnachtlichem Keksteller fehlen sollte. Die halbrunde Form der Vanillekipferl soll aller Wahrscheinlichkeit nach die Sichelform des zunehmenden Mondes darstellen. Am besten schmecken die Kipferl, wenn sie dafür echte Vanilleschoten verwenden. Eine günstigere Alternative ist Vanillearoma, das tropfenweise zum Teig vermischt wird. Traditionell gehören auch gemahlene Mandeln mit in den Teig. Wenn Sie Lust auf geschmackliche Abwechslung bei Ihren Kipferl haben, können Sie statt Vanille auch Nüsse, Orangenschalen, Zimt oder Kaffee zum Verfeinern verwenden.

VANILLESCHOTEN, GEMAHLENE MANDELN UND PUDERZUCKER

Wie viele Plätzchen bestehen auch Vanillekipferl aus Mürbeteig. Damit Ihnen der Teig mühelos gelingen, sollten Sie gekühlte Zutaten verwenden und mit kalten Händen arbeiten. Am besten den fertigen Teig vor dem Backen für einige Minuten in den Kühlschrank stellen. So behalten die Kipferl ihre gewünschte Form.

Für den weichen Pudergeschmack der Vanillekipferl mischen Sie Puder- und Vanillezucker, um direkt nach dem Backen die Kipferl darin zu wälzen – denn an warmen Kipferl klebt der Zuckermantel besser. Danach kommen sie zum Abkühlen auf ein Rost. In einer Keksdose halten sich Vanillekipferl bis zu drei Wochen. Schichten Sie sie vorsichtig übereinander oder legen Sie Back- oder Pergamentpaier dazwischen - so zerbrechen die köstlichen Kekse nicht so schnell.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.essen-und-trinken.de/vanillekipferl

Vanillekipferl sind niemals weich, das Wort nach dem du suchst heisst "mürbe" :)

Woran es liegt, das deine nicht schön mürbe sind, lässt sich schwer sagen, ohne dein Rezept zu kennen.

Ich habe vor ein paar Jahren mal dieses Rezept hier aufgestöbert und verwende es seither am liebsten:

http://diekuechenschabe.blogspot.co.at/2011/11/nur-vanillekipferl.html

Da wird glattes und griffiges Mehl Typ 480 gemischt!

Viel Spaß, viel Erfolg und lass es dir schmecken!

Was möchtest Du wissen?