Pieteig (Mürbeteig) zerläuft beim Backen: Warum?

4 Antworten

Ich "vermute", dass der Teig nicht gut genug geknetet war. Die "großen" Butterstückchen könnten das Auseinanderlaufen bewirkt haben. Bei einem Mürbeteig/Knetteig sollten die Zutaten - mit oder ohne Ei - sich einwandfrei verbinden. Die im Rezept angeführten "großen" Butterstückchen sollen nur verhindern, dass ungeübte Bäcker die Butter in einem Stück zugeben. Wenn es dir lieber ist, kannst du auch kleinste Butterflocken zugeben. Aber alles befreit dich nicht vom guten Verkneten. Das sollte allerdings rasch passieren, damit der Teig sich nicht so sehr durch deine Handwärme erwärmt.

Mein Standardteig ist dieser:

- 375 Gramm Mehl

- 1 Prise Salz

- 140 Gramm Butter

- 90-100 ml  eiskaltes Wasser

Mehl und Salz mischen. Butter in Flöckchen zugeben und mit den Knethaken zu einer krümeligen Masse verkneten. Das eiskalte Wasser zufügen und alles mit den Händen schnell zum glatten Teig verkneten.Zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.

Backen im vorgeheizten Ofen bei 200°

Bei Teigen wie Mürbeteig und Blätterteig(Teige mit Fettbindung) immer vorheizen sonst tritt das Feltt beim aufheizen schon ab ca 50°C aus und das was dir passiert ist passiert.

LG Sikas

Das kann in der Tat an den großen Butterkklümpchen liegen und dem nicht-vorheizen. Stimmt das Verhältnis zwischen festen und weichen Zutaten?

Warum schreibst du eigentlich nicht gleich Mürbeteigkuchen statt Pie?

Der Keksmürbeteig für die französischen Kekse war anders. Da wurde weiche Butter und ein Ei genommen. Der Pieteig sollte explizit mit kalter Butter in größeren Stückchen zubereitet werden, die sich aber evtl. besser verteilen sollten.

0

Was möchtest Du wissen?