Chili - ob frisch, als Pulver oder Sauce ist sicher ne Idee. Sojasauce geht immer, aber vorsichtig, weil diese Instantsuppen ohnehin schon recht salzig sind. Ich geb auch gerne mal ein paar Tropfen Sesamöl (das geröstete!), ein wenig Fischsauce, ein paar Spritzer Zitronen/Limettensaft dazu.

Je nachdem wie gut du gewürzmässig ausgestattet bist kannst du auch Kaffirlimettenblätter und/oder Zitronengras (bei der Zubereitung) kurz mitkochen.

...zur Antwort

Die hier finde ich toll:

http://www.nekobento.com/?page=matchanonamachoko

Matcha bekommst du in jedem einigermassen gut sortiertem Teeladen!

Auf der Seite findest du auch noch viele andere tolle japanische Rezepte - schau doch einfach mal durch!

Viel Erfolg und lass es dir schmecken :)

...zur Antwort

Kann man reinmachen, passt vermutlich ganz gut und gibt dem ganzen ne mediterrane Note. "Muss" ist es aber keines!

Kleine Tripp: ich würd noch mit nem kleinen Schlückchen trockenen Weisswein oder ein wenig Zitronensaft abschmecken ...

Mahlzeit :)

...zur Antwort

Öhm, genau - die italienische Pasta im Supermarkt (sprich Spaghetti, Penne & Co.) ist im Normalfall vegan und kostet fast nix!

Als Ersatz: Sojaprodukte (es gibt zb "Sojagranulat" mit dem man recht ordentliche "Hackfleisch"gerichte wie Bolognese oder Chili machen kann ; Tofu gibt es auch schon geräuchert/gewürzt, etc.) oder Seitan (Seitan kann man als Pulver kaufen und dann selbst an"rühren", würzen und zubereiten, zb als Steak, Braten, Geschnetzeltes, usw. - ist dann viel günstiger als fertige Seitanprodukte!

Ansonsten viele Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen etc.) in den Essensplan einbauen, die haben ebenfalls viel Proteine und auch andere gesunde Nährstoffe!

-> Mahlzeit :)

...zur Antwort

Ich geb die auch gerne zu Salaten oder bereite Pesto damit zu. Ein herrliches Rezept für das man Walnüsse benötigt wäre auch "Tscherkessisches Huhn":

http://reisehappen.de/cookistan-tscherkessisches-huhn/

Oder wie wäre es mal mit einem eher ungewöhnlichen Wildschweinrezept mir Walnüssen und Oliven:

ichkoche.at/wildschwein-mit-oliven-und-walnuessen-rezept-6257

Mahlzeit!

...zur Antwort

Hmmm, Muskat habe ich noch nie in meine Bolognese gegeben, aber probier es doch einfach mit einem kleinen Teil aus - vielleicht schmeckt das ja gut. Ich empfehle dafür auf jeden Fall ein bisschen Pancetta (Bauchspeck) und Hühnerleber mitzubraten und nen guten, trockenen italienischen Rotwein zu verwenden.

Hier mein Grundrezept für Bolognese:

zutaten

1 kg hackfleisch (versuch zb auch mal rind/lamm, das ist sehr gut)

1 flasche rotwein (trocken, italienisch)

1 l selbstgekochte rinderbrühe

1 bund suppengrün (karotten, gelbe rübe, sellerie) - fein gewürfelt

etwas gehackter speck (pancetta)

2-3 gehackte zwiebel

2 - 3 lorbeerblätter

etwas feingehackte hühnerleber

frische kräuter, gehackt (oregano, salbei, basilikum)

kleingehackter knoblauch, wenn gewünscht (2 - 3 zehen)

salz, pfeffer

chili, edelsüsser paprika (optional)

tomatenmark

pflanzenöl

zubereitung

das pflanzenöl in einem grossen topf erhitzen. hackfleisch darin anbraten bis es krümelig wird.

fleisch rausnehmen, noch etwas öl in den topf, speck auslassen, zwiebel rein und glasig dünsten. hühnerleber rein, mitbraten und dann das tomatenmark hinzufügen (etwa 1/2 tube, nach geschmack geht auch ne ganze, wenn du es tomatiger haben willst) und gut anbraten. nach wunsch edelsüssen paprika/chili dazu, durchrühren und mit etwas rotwein aufgiessen.

hackfleisch wieder rein. suppengrün und die gewürze inkl. knoblauch beigeben (bis auf das basilikum) und etwas einköcheln lassen.

auf kleiner flamme sollte die bolognese (oder das "ragu") jetzt einige stunden köcheln.

immer wieder mit etwas rotwein und rindsuppe (ich mach das abwechselnd) aufgiessen und wieder einköcheln lassen. dazwischen nen schluck rotwein geniessen :)

je länger die bolognese kocht, desto schmackhafter wird sie!

ganz zum schluss evtl. noch mit salz und pfeffer abschmecken, lorbeerblätter rausfischen und auf einem teller mit pasta, frisch gehobeltem parmesan und evtl. noch ein paar basilikumblättchen anrichten.


bolognese lässt sich hervorragend wieder aufwärmen und auch einfrieren.

es lohnt sich also grössere mengen zuzubereiten und einen teil im tiefkühler aufzubewahren.


du kannst statt dem rotwein auch nur brühe verwenden, ich finde es aber mit rotwein sowohl farblich als auch geschmacklich besser.


auch die hühnerleber und den speck kannst du weglassen wenn du magst, ich finde aber das gibt den extra-kick

...zur Antwort

nimm einfach andere hülsenfrüchte oder statt der kichererbsen eingeweichte brötchen und/oder semmelbrösel sowie ei - ich gehe nämlich davon aus, dass die kichererbsen die masse v.a. binden soll! wenn die masse ohnehin schon solche zutaten enthält kannst du die kichererbsen auch einfach weglassen!

...zur Antwort

Das "Kent" hat große, abgetrennte Räume und v.a. im "Original"-Lokal beim Brunnenmarkt einen sehr tollen großen Gastgarten, genauso auch das "Liman" (ebenfalls in Ottakring) - beide servieren ausgezeichnete türkische/levantinische Küche zu durchaus angemessenen Preisen.

Sehr stimmig finde ich auch das "Wratschko" im 6. Bezirk - hier wird großartiges österreichisches "Slowfood" serviert. Ich kann aber nicht genau sagen ob sich im hinteren Raum 30 Personen unterbringen lassen. Würde ich mal in Augenschein nehmen bzw. anfragen. Atmosphäre und Essen sind es auf jeden Fall wert!

Der "Pfarrwirt" ist schon eher mittel- bis hochpreisig und liegt nicht so zentral - das Essen ist ausgezeichnet (österreichisch, saisonal), Gastgarten, aber auch die Innenräume sind auch sehr schön, Platz gibt es zu Genüge.

-> lasst es euch schmecken!

...zur Antwort
Ja, vollkommen selbstständig

Bin w, Mitte 30, hab allerdings schon in meiner Pubertät zu kochen begonnen. Ich koche regelmässig und wirklich ausgesprochen gerne (das ist also ein Hobby von mir), auch meine Kochbuchsammlung wächst ständig :) Fertigprodukte/Tüten verwende ich so gut wie gar nicht!

...zur Antwort

Also für die Minimalvariante nehme ich: 1 fein gehackte Zwiebel, 1-2 kleingehackte Konblauchzehen, 1 Dose geschälte Tomaten (oder die gleiche Meng an frischen Tomaten, aber auch Passata ist ok), Salz, Pfeffer, ne Prise Zucker, mediterrane Kräuter nach Wahl/Vorrat (zb Oregano, Thymian, ...), Olivenöl.

Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel darin weichdünsten, Knoblauch dazugeben und kurz anschwitzen. Tomaten dazugeben (vorher würfeln), würzen, bis zur gewünschten Konsistenz einköcheln, abschmecken, fertig.

...zur Antwort