Wie viel Milli-Ampere zieht ein Smartphone?

 - (Computer, Technik, Technologie)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sowas macht man definitiv nicht mit einem Vorwiderstand. Wenn schon, dann nimm ein Netzgerät, das eine Spannng erzeugt, die jener des Akkus verspricht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung Elektronik/Nachrichtentechnik, Schaltungstechnik

Du brauchst keinen Vorwiderstand. Der ist mittels eines Stromreglers im Handy eingebaut. Du musst an der USB-Ladebuchse 5V einspeisen. Da jedes Handy einen unterschiedlichen Stromverbrauch hat z.B. je nach Bildhelligkeit, Standby oder Aus, ist ein Vorwiderstand ungeeignet. Wenn man ihn für die maximale Helligkeit berechnen würde, ginge das Handy im Leerlauf kaputt.

Woher ich das weiß:Beruf – Elektronik-Entwicklung

Wie meinst du das an der Ladebuchse? Wenn ich den Akku rausnehme funzt die doch gar nicht mehr. Habe das Netzteil bisher immer an die Kontakte angelötet wo vorher der Akku dran war.

0
@EnoX1988

Ich habe vor 12 Stunden beschrieben, was man in diesem Fall tun sollte.

0

das smartphone hat keine konstante stromaufnahme. daher ist der widerstand als spannungsbegrenzer ungeeignet. was du brauchst, ist ein festpsannungsregler..

lg, Anna

PS: wenn du öfter bastelst, dann empfielt es sich, einmal in ein labornetzteil zu investieren. da kannst du die spannung stufenlos einstellen.

Danke, ich bastle eigentlich nicht, ich benutze das Phone als Security-Cam-Monitor für unseren Eingangsbereich, damit ich sehen kann, wenn mein Kater rein will, denn er hockt sich dann immer auf den Fußabstreifer vor die Haustür.

Hatte früher das Smartphone mit Akku nonstop am Ladegerät aber nach 2-3 Monaten Dauerbetrieb haben sich die Akkus dann immer stark aufgebläht, das war sehr erschreckend.

Deshalb bin ich dann dazu übergegangen ein billig Phone ohne Akku zu betreiben. Hat bisher auch sehr gut gefunzt.

RaspberryPi hatte ich auch mal als Alternative versucht genau so wie den Echo5 aber damit gab es nur Probleme.

0

Ich kenne kein Smartphone, das mehr als eine Lipo-Zelle hat.

Eine Zelle hat eine Nennspannung (während Strom verbraucht wird, grob gesagt) von 3,7V und eine Ladeschlussspannung von ca. 4,2V.

Also würde ich an deiner Stelle eine Spannung von 3,5 bis 4V anlegen.

Hätte der Akku mehr Zellen, dann würde bei dem Versuch auch nichts kaputt gehen, es geht einfach nur nicht an.

Woher ich das weiß:Beruf – Technik: Verstehen ist der Schlüssel zur Weisheit :)

Vorsicht, die meisten Bauteile und besonders irgendwelche Spannungsregler in diesem Bereich der Elektronik sind typisch nur ganz mager ausgelegt, da die zu erwartenden Eingangsspannungen bekanntlich in einem engen und bekannten Bereich liegen.

Spannungen über 6 Volt sollte man also tunlichst vermeiden.

1
@SirKermit

Würde ich auch nicht machen, deswegen wollte ich ja auch mit nem Widerstand arbeiten aber bei variabler Ampererate geht das wohl nicht. Ich werde wohl ein Netzteil nehmen was 4-4,5V hat. Bei meinem letzten erfolgreichen Versuch hatte ich ein Netzteil was 5V hatte und das Smartphone hat einen Dauerbetrieb von 2 Jahren geschafft bis es jetzt schlapp gemacht hat.

0
@Kreasteve

Ich weiß aber viele Phones ziehen so um die 4,2V, das könnte klappen.

0
@EnoX1988

Wenn du direkt an den Akkuklemmmen einspeist, solltest du 3,7 - 4 V einspeisen.

0
@EnoX1988

Mit weniger Spannung, nämlich 3,7V, hätte es länger gehalten.

0
@weckmannu

Aber wenn es zu wenig ist geht es doch gar nicht erst an bzw. läuft nicht stabil oder?

0
@EnoX1988

mit 3,7V läuft das Smarthone locker. Du musst nur sicherstellen dass die Spannung nicht zusammenbricht. Also ca 2A muss das Netzteil schon können.

2
@Kreasteve

Hab jetzt eines mit 4V und 600mA bestellt, was Anderes habe ich leider nicht gefunden, immer nur 4,5 oder 5V mit höheren Ampere. Drück mir die Daumen und Danke ✌🙂

Ich geb ein Feedback.

1
@EnoX1988

So Projekt erfolgreich abgeschlossen:
Habe erst das 4V Netzteil mit 600mA ausprobiert, leider ging das Phone nur ganz kurz an und direkt wieder aus, also vermutlich zu schwach.
Erfolg brachte dann das zweite Netzteil, dass auf 4,5V bis zu 2000mA bringt.
Habe aus dem Akku vorsichtig die obere Leiste ausgebaut und daran Plus und Minus des Netzteils gelötet.
Von der Leiste dann noch 3 Verbindungen an die Kontakte des Phones (vermutlich hätten es auch 2 getan) und mit Heißkleber fixiert und danach Deckel drauf.
Mal schauen wie lange das nun hält 😅

https://www.bilder-upload.eu/upload/c5f9aa-1592933758.jpg
https://www.bilder-upload.eu/upload/b58557-1592933767.jpg
https://www.bilder-upload.eu/upload/30f441-1592933780.jpg
0
@EnoX1988

Ok, solange der Akku nicht mit dranhängt sollte es passen.

Mhm dann waren die 600mA wohl zu schwach...

1

Ein Vorwiderstand kann nur dann helfen, wenn der Innenwiderstand des Verbrauchers konstant ist und bleibt, das ist bei Smartphones keinesfalls so.

Ohne eine stabilisierte Spannungen Bereich der Spannungslage einer Lithium-Zelle klappt das nicht.

Falls du mit Spannungslage diesen kleinen Streifen voller Elektronischer-Kleinstteile des Akkus meinst, den beziehe ich in die Planung mit ein, wird ausgebaut und vorgeschaltet.

0
@EnoX1988

Nein, die Spannungslage bezieht sich auf die typischen Spannungen der Akkus von vollgeladen bis Entladeschluss.

3

Was möchtest Du wissen?