Wie verhalte ich mich bei einem Todesfall in der Nachbarschaft?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, komplett schwarze Kleidung ist nur für Anverwandte obligatorisch. Dezent und dunkel reicht aus.

Blumen würde ich mitnehmen, schön wären die Lieblingsblumen der Verstorbenen, ansonsten würde ich eine Lilie nehmen.

Aus meiner Erfahrung heraus haben Beileidskarten bei den Hinterbliebenen einen gewissen Stellenwert und bieten Trost und Erinnerungswert, doch, ich würde sagen, das ist angebracht, bzw. kann nicht schaden - sofern Dir mehr als Floskeln aus der Feder fließen. ...Vielleicht erwähnst Du das Schwätzchen, was Du mit der Nachbarin hattest...

Den Brauch mit dem Geldschein kenne ich persönlich nicht, dazu kann ich nichts sagen.

Ob es unhöflich ist, eine Einladung danach abzusagen, weiß ich auch nicht... Ich denke nicht, sicher wollen die Angehörigen lieber unter sich sein.

Sonst noch etwas beachten? Na ja, ich kenne es so, dass, nachdem Du die Blumen ins Grab geworfen hast, man noch zu den Angehörigen geht, die hand schüttelt und persönlich sein Beileid ausspricht.

Du wirst schon alles richtig machen! Hauptsache: Es kommt von Herzen!

Hauptsache: Es kommt von Herzen!

Ja - das auf jeden Fall, denn sonst würde ich einfach eine obligatorische Karte mit Unterschrift schicken und nicht hingehen - aber obwohl wir in früheren Jahren einigen Streß mit ihr hatten konnte ich sie trotzdem irgendwie gut leiden, so dass mich ihr Tod mehr trifft als ich selber gedacht hätte.

Vor allem ihr Mann tut mir sehr leid, denn der ist ein total lieber Mensch mit dem ich mich immer sehr gut verstanden hab früher - wahrscheinllich wird er überhaupt nicht begreifen warum sie ihn jetzt nicht mehr regelmäßig besuchen kommt. Das würde ich gerne übernehmen, will mich aber nicht aufdrängen...:/.

Das was du rätst hatte ich mir auch etwa so gedacht und ich bin schon mal beruhigt, dass dezente, dunkle Kleidung ausreicht - schwarz mit dunkelgrüner Jacke müsste also ok sein. Und die Karte werde ich dann auch noch abschicken, besser ohne Geld - kann ihr ja selber später mal eine Engelstrompete vorbeibringen und einbuddeln, eine Lilie ist erstmal sehr schön.

Danke dir dafür !

0
@veritas55

Na ja, das mit dem Mann besuchen, das könntest Du ja - vielleicht nach der Beerdigung - bei der netten Schwiegertochter anmerken, an der wird's ansonsten wohl vermutlich "hängen bleiben"...^^ Das wäre vielleicht ein Grund, eine eventuelle Einladung nicht auszuschlagen...

0
@Beutelkind

Von den vielen guten Antworten war deine die erste und auch die treffendste: die Angehörigen hatten tatsächlich Niemanden eingeladen sondern wollten lieber unter sich sein.

Anschließend habe ich der Tochter angeboten, den Vater zu besuchen wenn sie mal verhindert ist und sie schien angenehm überrascht zu sein.

VIELEN DANK FÜR ALLE GUTEN ANTWORTEN !!!

0

Pauschale Antworten sind hier schwierig, weil je nach Religion und Region die Bestattungsrituale unterschiedlich gehandhabt werden.

  1. Kleidung: Die wird heute nicht mehr so ernst genommen wie früher, aber dennoch ist es angebracht, in schwarzer oder dunkler Kleidung auf eine Beerdigung zu gehen.
  2. Blumen: Blumen sind immer ein Zeichen der persönlichen Verbundenheit. Ich nehme Blumen immer dann mit, wenn mir die/der Tote persönlich nahe stand.
  3. Beileidskarte: Eine Beileidskarte ist immer dann angebracht, wenn man, so wie bei dir, direkt von den Angehörigen angesprochen /-schrieben wurde.
  4. Geld: Bei katholisch geprägten Regionen ist es eher üblich, den Angehörigen dezent in der Beileidskarte einen Geldschein (5-20 Euro) beizulegen. Es wird aber niemand die Nase rümpfen, wenn du das nicht tust. Ich selbst halte es für geschmacklos.
  5. Leichenschmaus: Wenn du von Angehörigen zum Leichenschmaus eingeladen wirst, ist es eine Frage der Höflichkeit, diese Einladung auch anzunehmen.
  6. Was soll man sonst noch beachten: Es geht nach der Beerdigung gelegentliche unpassend heiter auf solchen Feierlichkeiten zu, weil sich die Anspannung löst. Dennoch wäre es gut, sich hier zurück zu halten.

Zur Beisetzungsfeier würde ich dezente Kleidung anziehen, unbedingt schwarz ist nicht mehr so angesagt. ein paar Blümchen ja, kann auch ein kleines Sträußchen sein, eine Beileidskarte würde ich auch mitnehmen, heute liegt eigentlich meistens ein Kondolenzbuch da, wo man sich einschreiben kann, da kann man auch die Karte mit dazu legen, ob mit oder ohne Geld. eine Einladung würde ich nicht so gerne annehmen wollen, mir ist das zu traurig, aber manche Leute sehen das auch gerne, laß Dich überraschen, wie die Einladung ausfällt.

Du hast Recht - ich lasse es am besten auf mich zukommen und entscheide dann spontan ob ich hingehe oder nicht. Danke für deine Antwort !

0

Beerdigung Kleiderordnung ?

Ist es ok jemand zu fragen wie er sich wünscht das man sich auf einer Beerdigung kleidet?? Demnächst findet eine Beerdigung statt wo ich dabei sein werde. Allerdings weiß ich nicht genau was ich anziehen soll . Ich war nämlich auch schon auf beerdigungen wo die Leute ganz normal angezogen waren. Also ich hab schon beides gesehen komplett schwarz und auch Alltagstauglichekleidung. Ich weiß jetzt nur nicht ob ich mal fragen soll oder ob ich einfach in schwarz hingehen soll. Ich will mit der Frage nicht respektlos rüber kommen oder der Familie zunahm tretten . Was sagt ihr ?? Und wenn ihr für Fragen seit wie könnte ich die Frage am besten formulieren ??Danke im voraus

...zur Frage

Kann man extrem schön sein und trotzdem Probleme mit dem Aussehen haben? Kann ich diese Komplimente ernst nehmen?

Ich habe seitdem ich klein bin Probleme mit meinem Äußeren, da ich früher dicker was und deshalb gemobbt wurde. Heute bin ich jedoch ziemlich athletisch und habe mich deutlich verändert. Ich denke trotzdem, dass man mir dieses Problem anmerkt da zwei meiner weiblichen Freundinnen auf mich zukamen und mir sowas gesagt haben wie "du bist mega das Model" "wir himmeln dich an" "du siehst echt gut aus" "du bist unser Vordbild" et. cetera. Dann war ich letztens auf einer Beerdigung eines Familienangehörigen wo viele entfernte Verwandte und Freunde meiner Familie answesend war. Da mir das angestarre so unangenehm war, habe ich das Essen nach der Beerdigung verlassen. Hinterher hat mir meine Oma mitgeteilt (die an einem anderen Tisch saß) wie gut ich aussehe sodass sie sogar an ihr Auto gekommen sind nur um ihr das nochmal ausdrücklich mitzuteilen (sie hat mich großgezogen). Kann ich sowas ernst nehmen? Oder ist es eher eine Art Mitleid solche Komplimente zu machen? Ich weiß leider nicht wie ich aussehe, da ich nicht in den Spiegel gucken kann.

...zur Frage

Todesfall in der Familie meiner neuen Freundin?

Guten Abend liebe Community,

in der Familie meiner Freundin, gab es heute Abend einen plötzlichen Todesfall. Ihr Großvater ist gestorben.

Dieser hat schon seit mehren Monaten ein Pflegefall und hat es wirklich nicht leicht gehabt am "Ende".

Nun hab ich zwei Fragen, einmal wie kann ich für meine Freundin da sein, soll ich mehr versuchen sie abzulenken? Wenn ja, wie? Oder soll ich versuchen, mit ihr darüber zu Reden. Ich denke das Witze machen ist da wohl keine gute Idee. Aber wie kann ich sie davon abhalten, in ein depressives loch zu fallen. Darüber mach ich mir nämlich so schon sorgen, da sie mit Ihrem Studium viel zu tun hat.

Eine weitere Frage ist, wie gehe ich am besten in den nächsten Wochen mit Ihrer Familie um, was sage ich und wie verhalte ich mich damit ich nicht rüberkomme wie der "letzte Hund". Da das meine erste Beerdigung ist weiß ich nicht wirklich was ich tun soll. Ich finde sogar, dass sich. "Herzliches Beileid" ziemlich "blöd" anhört. Und wenn wie drücke ich das aus? Mit einen einfachen Händedruck?

Der Großvater ist sogar in dem Armen ihres Vaters gestorben..

Ich bin nun zwei Monate mit meiner Freundin zusammen und werde auch halbwegs von dieser Familie akzeptiert, denke ich. Ich habe schreckliche Angst das ich etwas Falsch mache..

Ich bitte um Hilfe, ich wie würdet ihr mit dieser Situation umgehen?

Vielen Dank und noch einen schönen Abend.

...zur Frage

Sandkasten-Freundin gestorben -- lange nicht gesehen -- was tun?

Eine frühere Bekannte (Sandkasten-Freundin) ist am Wochenende gestorben.

Vor etwa 10 Jahren, nach der Beerdigung ihres Vaters, war der Kontakt vollkommen abgebrochen.

Sollte ich ihrer Mutter oder der Familie ihrer Tochter (habe ich nie näher kennengelernt) eine Beileidskarte schicken?

Danke für eure Antwort. BiBoTh

...zur Frage

Rose zur Beerdigung?

Hallo, morgen ist die Beerdigung des Vaters meines besten Freundes. Ich stehe der Familie sehr nah und kenne sie schon einige Jahre. Die ganze Trauerfeier verläuft nur im engsten Familienkreis (und mit mir). Nun die Frage, ich möchte nicht mit leeren Händen auftauchen. Eine Beileidskarte würde ich mitnehmen und denkt ihr, dass eine einzelne Rose blöd kommt? Eine weiße oder rote? Ich weiß es nicht. Ein Gesteck wird für mich allein wahrscheinlich zu viel sein.

...zur Frage

Beileidskarte nach Beerdigung noch schicken?

Ich bin mit Beerdigungen bislang (glücklicherweise) unerfahren, daher meine Frage:

Soll man bzw. kann man noch eine Beileidskarte an die hinterbliebene Familie schicken, wenn man an der Beerdigung (Ende letzter Woche) teilgenommen und am Grab bereits kondoliert hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?