Wie soll man am besten das Ei verfüttern ( Pferd/ Hund )?

12 Antworten

hallo,

was ich meine? eigene hühner mit freilauf sind noch lange kein bio. freilauf ist schön - aber per gesetz muss ein hühnergehege "gedeckt" sein. je nach bundesland müsste ich sogar fragen, ob die hühner angemeldet sind.

https://www.ndstsk.de/index.php?bereich=1&topic_id=7

manche hunde nehmen das ei roh und öffnen es selber. manchen musst du die schale öffnen, manchen musst du es kochen. meine hündin hat überhaupt kein ei gefressen, trotzdem hat ihr fell geglänzt wie speckschwarte.

und bei pferden sollte man generell kein ei und auch kein eigelb füttern. hafer im ungeschälten korn enthält genug biotin und lezithin. davon genügt eine handvoll täglich. hochwertiges magerheu enthält die restlichen nährstoffe. manche pferde fressen regenwürmer und schnecken beim grasen mit. wenn ein pferd das tut, ist es okay. aber das enzym aus dem eier-eiweiss bringt beim pferd den stoffwechsel durcheinander - und ein eigelb ist viel zu konzentriert. ich würde unbedingt davon abraten (es gibt pferderassen, da kann man, aber dazu muss man eben viel über stoffwechsel wissen).

Woher ich das weiß:Beruf – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

Roh und mit Schale bei beiden. Pferde fressen Eier nicht sehr gerne - also sollte man es bei diesen Pferden bleiben lassen, andere Pferde klauen sie sogar direkt vom Huhn weg.

Bei Hunden füttere ich 2 Eier komplett in der Woche roh, mit zerstoßener Eierschale direkt mit zum Futter.

Bei meinen Pferden füttere ich keine Eier, weil sie es nicht mögen, ein Stallnachbar meines Pferdes frisst die Eier der Hühner die bei uns frei herumlaufen, aber auch nur gelegentlich.

In vielen Mineralfuttern und auch in Futtermischungen und Ergänzungsfuttermitteln ist Trockenei mit enthalten.

Ich würde aufgrund von Salmonellengefahr nicht roh verfütter. Aber sag mal,seid wann gibt man Pferden Eier zu fressen? Pferde fressen ausschliesslich rein Vegan......

Zumindest bei gesunden Hunden, sind Salmonellen absolut nicht gefährlich. Die werden durch die extrem starke Magensäure schlicht und ergreifend getötet und gut ist.

2
@Certainty

Absolut falsch und die Gefajhr der Salmonellen total runtergespiel!!..
Salmonellen & Co.: Wie ansteckend sind Hund und Katze?

  1. März 2014 von Christina Hucklenbroich | 2 Lesermeinungen

Viren, Bakterien, Pilze: Der Kontakt zu Hund und Katze kann Folgen haben. Zwei neue Studien zeigen nun Ansteckungsrisiken, die bisher kaum beachtet wurden.

Es ist ein unschönes Kapitel der Mensch-Tier-Beziehung: Hunde übertragen Bandwürmer, Pferde Hautpilze und Wellensittiche Chlamydien. Die Zoonosen (vom Tier auf den Menschen und in umgekehrter Reihenfolge übertragbare Infektionskrankheiten) beschränken sich nicht auf Nutztiere, deren Produkte zu erhitzen immer wieder dringend empfohlen wird. Auch die Hobby- und Heimtierfauna kann Viren, Einzeller, Bakterien und Pilze beherbergen. Zwei neue Studien werfen gerade wieder ein Licht darauf, welche Folgen enger Kontakt zu Hunden und Katzen haben kann.Wissenschaftler um Adrian Philbey von der University of Edinburgh werteten die Salmonellen-Typen aus, die bei Hunden entdeckt und in den Jahren 1954 bis 2012 an das Scottish Salmonella Reference Laboratory übermittelt worden waren. Mehr als 60 verschiedene Serovare waren in dieser Zeit entdeckt worden, am häufigsten Salmonella Typhimurium, Salmonella Dublin und Salmonella Enteritidis. Die Keime fanden sich auch bei klinisch gesunden Hunden. Sie wurden unter anderem in Kot, Liquor und Gelenkflüssigkeit entdeckt.Quelle: Frankfurter Allgemeine-aktuelle Tiermedizin!

0
@Pariadog999

Willst du dann auch den Kontakt zu Kindern verbieten? Weil sie im Dreck spielen, sich Würmer und Keime einfangen können und überall hinsabbern?

Man kann etwas auch hypen, obwohl es zum Leben dazu gehört und mit etwas Hygiene + passender Gesundheit, keine Probleme macht.

Aber nur, weil die Diskussion hier gelöscht wurde, müssen wir nicht nochmal von vorne anfangen. Ich glaube keiner Studie die etwas aufs Böseste verteufelt und die ich nicht selbst gefälscht habe.

Wenn Salmonellen so wahnsinnig gefährlich gegenüber einem sehr gesunden Organismus wären, dann hätten wir daheim entweder andauernd Probleme, oder das zu verfütternde Fleisch wäre top clean und hätte keinerlei Befall gehabt in den letzten Jahren.

0
@Certainty

Pingelige Hygiene ist falsch am Platz,aber gefährliche Bakterien,die den Tod zur Folge haben können aufgrund heruntergespielt und DUMMHEIT bei Verfüttern von Lebensmitteln,die zu 90% dieser Keime in sich haben ist ein riesiger Unterschied!

0
@Pariadog999

Bei der Hygiene geht es um den Menschen.
Wir haben mit Salmonellen ein Problem.

Ein, ich erwähne es nochmal, GESUNDER Hund mit einer intakten und wirklich sauren Magensäure (so wie es nie bei Fertigfutter vorkommen wird, sondern eigentlich nur bei artgerechter Fütterung, bzw Wildhunden) und einem gesunden Organismus, der hat damit keinerlei Probleme.

Da kannst du noch so viele Sachen schreiben, an dem Fakt wird sich nichts ändern.

0
@Certainty

Du hast absolut UNRECHT und begreifst es einfach nicht!! Es ist widerlegt,das selbst bei einem gesunden Hund diese Krankheit zusetzen kann!! Woher beharrst Du nur auf Deine Unwissenheit?? Und warum verhamlost Du nur solch eine tödlich endende Infektion ?? Nur weil Du als Barfverfechter dastehst und alles,was dagegensperchen könnt-und sei es auch noch so plausibel-in Dreck ziehen willst?? Du bist als Ratgeberin eine Gefahr für alle rastsuchenden Hundehalter !! Schäm Dich!°

0
@Pariadog999

Warum ich auf meine Meinung beharre? Weil genügend Erfahrungen in die Richtung gemacht habe und solche Studien auch gerne von denen im weißen Kittel gemacht werden, die ohnehin gerne alles übertreiben nur um da snächste Mittelchen vertreiben zu können.

Genau von denen, die Barf als gefährlich bezeichnen und bei jedem Anzeichen eine Antibiotika Spritze verabreichen, ohne die Ursache überhaupt mal zu untersuchen.

Wer hat also bewiesen, dass es für einen wirklich gesunden Hund gefährlich ist, wo steht das geschrieben und wie wir das begründet?

Ich zieh  nicht alles in den Dreck, was dagegen spricht, aber das meiste ist einfach Unfug (das war jetzt nicht auf Salmonellen bezogen). Plausible Dinge zählen da auch nicht zu, aber das meiste ist nicht plausibel, wenn man sich damit näher beschäftigt.

Ich bin eine Gefahr? XD du bist der Hammer.

Ich halte nicht viel davon, wenn etwas überdramatisiert wird. Und auch nicht, wenn etwas ungerechtfertigt verharmlost wird. Ich bin einfach realistisch. Eine Todbringende Krankheit ist Aujetzki, aber das ist z.B. in Deutschland soweit ausgestorben. Einzige Quelle für Aujetzki könnten Schweine und Wildschweine aus anderen Ländern sein. Somit ist die Gefahr auch sehr gering. Man muss es echt abwägen, ob es sinnvoll ist etwas zu dramatisieren, oder nicht. Und Salmonellen sind es nicht wert sie so unglaublich zu Hypen. Sie sollen im Hinterkopf bleiben, damit man sie nicht vergisst, alles andere ist übertrieben.

Informier dich nochmal ganz genau darüber, wie wahrscheinlich es ist und was man dagegen tun kann, und dann reden wir nochmal.

Und ich erwähne es nochmal. Das beste Beispiel hab ich daheim, wie erklärst du dir, dass mein Hund noch nie Salmonellen hatte? Ich füttere oft rohes Huhn und auch Ei.

0
@Certainty

Dummheit und Glück liegen leider Gottes viel zu of beieinander. Ebenso wie bei Besoffenen und kleinen Kindern!

0
@Pariadog999

Du willst mir grad ernsthaft erzählen, dass ich seit vielen Jahren "Glück" bei der Ernährung meines Hundes habe? Dein Ernst?

Wenn du dich doch so gut  mit der Ernährung von Hunden auskennst, dann wüsstest du dass das Schwachsinn ist.

Was bitte empfiehlst du denn als Futter einem Hund? Sag jetzt bitte nicht Kohlehydrathaltige Kost.

0
@Certainty

Ich bin Futtermittelberaterin,da fragst Du grad ernsthaft so eine lächerliche Frage???? DU wärst mein schlechtester Praktikant !!

0
@Pariadog999

Ich hab schon viele Futtermittelberater gehört, die totalen NonSense erzählt haben. Deswegen hab ich gefragt, was du deinem Hund denn zu futtern geben würdest. Drum rum reden ist keine Antwort.

0
@Certainty

Ich fütter Mac`s,Lukullus,Belcando ,Rocco,Wolfsblut und Granatapet -Nassfutter!! Als kohlenhydratlieferant (Hunde sind zu 70% reine Fleischfresse,Katzen zu 99.9%) fütter ich ausschlisslich Kartoffel,Reis,Erbsen,oder Buchweizen. -welches in diesen hochwertigen Futtersorten bereits im kleinen Prozentsatz enthalten sind! .Als Trainingssnacks fütter ich Wolfsblut Trockekn.

Es gibt auch schonmal Rohfleisch vom Pferd oder Rind,dann aber nur BIO,denn das andere zeug ist total Antibiotika-behaftet und schadet eher!

0
@Pariadog999

Die ist aber klar, dass Antibiotika Hitzresistent ist und somit auch im verarbeiteten Futtermittel immernoch vorhanden ist? Auch für die teuren Futtermittel, wird nicht unbedingt Weiderind genommen.

Bio heißt übrigens nicht zwangsläufig, dass auf Antibiotika in rauen Mengen verzichtet wird. Hier gibt es nämlich verschiedene Siegel.

Ein Hund ist kein reiner Karnivor ja, aber er benötigt keine Kohlehydrate. Wieso lässt du die Hunde nicht ihre Energie aus Fett beziehen? Kohelhydrate können sie ohnehin wesentlich schlechter verwerten und werden ja schluss endlich eh in Zucker umgewandelt. Fett ist wesentlich langlebiger und belastet auch die Nieren weniger.

Erbsen sind Hülsenfrüchte, die auch für uns Menschen nicht sonderilch gesund sind. Reis ist ein Getreide, auch wenn es keine Antinährstoffe beinhaltet, und auch das wird in Zucker umgewandelt.

Was sagst du zu dem hohen Kräuteranteil in Wolfsblut? Das braucht kein Hund täglich, sondern nur bei Bedarf.

Es sind zwar hochwertige Futtersorten, aber auch daran ist oft was auszusetzen. Vor allem, dass das Fleisch erhitzt wird und die verlorenen Vitamine Künstlich zugesetzt werden müssen. Die können so gar nicht ordentlich vom Organismus aufgenommen werden.

0
@Certainty

Was passiert, wenn Verbraucher Fleisch mit antibiotika-resistenten Keimen verzehren?

Wenn das Fleisch richtig durcherhitzt ist, passiert gar nichts. Die Hitze tötet nämlich alle Krankheitskeime zuverlässig ab – egal, ob sie resistent gegen Antibiotika sind oder nicht. Geflügelfleisch ist auch anfällig für andere krank machende Keime wie Salmonellen und Campylobacter.Quelle. Test.de-Krankheiten

0
@Pariadog999

Es geht mir dabei nicht um die Keime. Das Antibiotika fütterst du trotzdem dem Hund. Meinst du das schadet ihm nicht? Da hilft nämlich keine Hitze!

0
@Certainty

Die werden bei Hitze abgetötet. Merkst noch was?Sehr helle bist Du nicht in Sachen Lebensmittel für Haustiere,,,,

0

Wir geben Eier roh, meist mit Schale (etwas zerdrücken und untermischen), da sie noch ein recht guter Kalzium-Lieferant ist. Ab und an auch mal ohne.

Wichtig zu wissen ist aber, dass Stoffe im Eiweis das gute Biotin im Eigelb neutralisieren. Man kann somit auch nur das Eigelb füttern, wenn es ums Fell geht, wäre das sogar eher empfehlenswert.
Eier sollten auch nicht zu häufig gefüttert werden.

Mit Pferden kenne ich mich leider nicht aus.

Ja das ist immer eine Diskussion. Eiklar ist ein Biotinräuber ist. Aber im Eiklar sind auch viele guten Dinge drin. Man sollte es nur nicht zu öft füttern - aber einmal pro Woche ist völlig ok. Wenn Du es wegen dem Fell fütterst - dann nur das Eigelb geben - sonst hilft es nicht,

Wenn es Deine Tiere mit Schale fressen, dann gebe es mit Schale. Die Schale ist gesund. Wenn nicht, dann Schale weg

Auf jeden Fall roh. Man kann es natürlich als Leckerli auch gekocht geben - schaden tut es nicht. Roh ist aber gesünder.

Wirklich wichtig ist ein Ei aber auch nicht.

Bei Pferden habe ich keine Ahnung.

Was möchtest Du wissen?