Wie rechnet man die Geschwindigkeit auf schiefer Ebene aus? Ohne Masse

2 Antworten

Nimm an, die Masse sei gegeben. Nenne sie einfach m.

Rechne die Aufgabe zu Ende. Wenn Du keinen Fehler dabei machst, kürzt sich die Masse dabei raus. Weil sie sowohl Hangabtriebskraft als auch Trägheit bestimmt.

Anmerkung: Im real life ist die Kugel deutlich langsamer, weil ein Teil der Energie nicht in die Vorwärtsbewegung, sondern in die Drehung gesteckt wird. Aber das kommt erst später dran.

Wie würde denn die formel lauten?

Die die ich habe ist m*g*h = 0,5*m*v^2

daraus wird v=wurzel aus 2*g*h

Das problem ist wo soll ich den winkel sin30Grad  unterbringen?

0
@diequeen4

Warum willst Du sie unterbringen, wenn Du die Lösung auch ohne die 30° berechnen kannst?

Solange die Rotation der Kugel und die Reibung vernachlässigt wird, hat sie immer die gleiche Geschwindigkeit, egal auf welchem Weg sie die 2 m Höhendifferenz zurückgelegt hat.

2
@diequeen4

Ja, natürlich.

Als weitere Übung könntest Du noch begründen, warum Deine Lösung zum richtigen Ergebnis führt.

1

Was möchtest Du wissen?