Wie erkenne ich den Unterschied zwischen Kabbala Sekte und echten Kabbala-Kennern

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der hebräische Ausdruck Kabbala bedeutet einfach »das, was erhalten wurde« – und bezieht sich auf das »geheime mystische Wissen«, das einige Leute anzieht und fasziniert, was sie aber verrückt machen kann. Es gibt eine Tradition, dass kein Jude die Kabbala studieren sollte, bis er 40 ist, verheiratet ist und zwei Kinder hat – d. h. bis er genug Bindungen zur »wirklichen Welt« hat, die ihn daran hindern, sich in einer anderen zu verirren. Wie bei allen Systemen der Mystik, gibt es mehrere komplexe Theorien und geheimnisvolle Bücher, und es ist wirklich unmöglich, sie in solch einem kurzen Führer im Einzelnen zu beschreiben. Der »Sohar« ist ein langatmiges Buch in der Form eines mystischen Kommentars über die → Tora – wahrscheinlich im 12. und 13. Jahrhundert in Spanien geschrieben, obwohl er behauptet, früher da gewesen zu sein. Unglücklicherweise zieht die Kabbala tendenziell Leute an, deren Verbindung zur Wirklichkeit jedenfalls ein wenig zerbrechlich ist… – daher vielleicht die Warnungen gegen »stümpern«.

Muss mich der Antwort von beemaya anschließen.

Das Kabbala ist für Menschen, die nicht in der Wirklichkeit fest verankert sind gefährlich.

Leider wird die Kabbala heute jedem Menschen angeboten, der sich dafür interessiert. Es ist vollkommen egal, wie alt man ist, wie die Lebensumstände sind oder der eigentliche psychische Zustand des Menschen.

Ich kann dir nur raten mit klarem Verstand und ohne einer dieser Gruppen von "Laitman" oder "Berg" da ranzugehen.

Habe leider zurzeit damit selber zu tun. Ein Freund von mir verliert sich gerade dort.

LG Pueppi

Aus meiner eigenen erfahrung muss ich sagen, das Laitman eine gute arbeit macht.u die echte kabbala lehrt ausserdem schrieb er über Berg:

Berg hat kabbalistische Begriffe, Chasidut und die Mystik miteinander verbunden. Er hat eine solche Mischung geschaffen, die den Menschen beruhigt, aber nicht korrigiert. Die Kabbala beschäftigt sich allerdings mit der Korrektur des menschlichen Egoismus.

Alle Ratschläge und Vorschriften der Schule von Berg sind nichts mehr als eine psychologische Beruhigung, um das Leben zu erleichtern und Hoffnung zu geben. Sie ermöglichen den Menschen weder die Korrektur noch die Offenbarung des Schöpfers.

Seine Definition der Kabbala unterscheidet sich von der Definition seines Lehrers “Baal HaSulam”. Sie ist für den Verkauf an die Massen angepasst, wie auch die Attribute, die er verkauft, die angeblich über die höhere Kraft und nicht über die psychologische Einwirkung verfügen.

somit ist über Laitman selbst nix kritisches zu sagen. Was Berg angeht- stimmen deine Aussagen allerdings.

LG

Ein Mensch bleibt weise, solange er die Weisheit sucht; sobald er sie gefunden zu haben wähnt, wird er ein Narr. ~ Talmud

0
@beemaya

Erst einmal danke, dass du geantwortet hast.

Nun zu deinem Beitrag:

Was Laitman über Berg sagt ist mir ehrlich gesagt egal, da jeder über den anderen herzieht. Es gibt genug Rabbiner, die schlecht von der „Lehre“ Laitmans reden, so wie Laitman seine Kritiker einfach auslacht und als „ungläubig“ tituliert.

Über Berg will ich gar nichts sagen, da er der größte Spinner von allen ist und es ihm nur ums Geld geht.

Ich finde es nur sehr bedenklich, dass vor allem Menschen, deren Selbstwertgefühl gleich null ist, so manipuliert werden. Es ist verwerflich diesen Menschen zu sagen, „Ja, du bist schlecht und egoistisch, aber mit uns wirst du ein besserer Mensch. Du musst dich nur vor deinem Lehrer und deiner Gruppe annullieren, dann kannst du dich korrigieren“. Damit wird diesem Menschen doch nur bestätigt wie wertlos er ist. Und dass nur diese Gruppe dafür sorgt, dass er etwas wert werden kann. Alle anderen die diesem Menschen nahestehen, werden zur Bedeutungslosigkeit erklärt. Es sei denn, man schließt sich dieser Gruppe ebenfalls an. So wird der Betroffene von seiner Umwelt abgeschottet und verliert den Bezug zur Realität. Und genau das ist das Gefährliche an dieser ganzen Sache.

Was geschieht dann, wenn dieser Mensch merkt, dass er doch noch nicht soweit ist? Wer hilft ihm dann auf, wenn er allein am Boden liegt? Die Gruppe bestimmt nicht.

Übrigens: Ich beschäftige mich schon seit längerem mit diesem Thema und konnte auch schon einige Erfahrungen mit diesen Gruppen machen. Auch lese ich die Blogeinträge, verfolge die Workshops und Seminare.

Ich habe nichts gegen die Kabbala, aber ich bin nicht mit den Methoden einverstanden die angewandt werden.

LG

0

Ich glaube das kann Dir niemand beantworten. Ich bin zwar selber juedisch hatte aber noch nie was mit der Kabbalah Lehre zu schaffen. Interessieren tut es mich zwar schon, jedoch soll es sehr kompliziert sein. Und da ich zwar Orthodox bin und bis jetzt nie die Zeit hatte die Torah zu studieren werde ich das in absehbarer Zeit auch nicht anfangen. Aber kennst Du Dich etwas mit der Kabbalah aus? Wenn ja waere es toll wenn ich Dir einige Fragen dazu stellen duerfte. Wie Du darauf aufmerksam geworden bist usw...?

Was möchtest Du wissen?