Wie ehemalige Klassenkameradin anschreiben auf Facebook?

2 Antworten

schreib sie auf jeden Fall an, musst es ja wenigstens probieren und wenn es schief geht dann geht die Welt auch nicht unter! mach dir keine Gedanken um Aussehen oder Beliebtheit, das spielt gar keine Rolle!

Schreib sie nicht an mit "Hey wie gehts" oder so einer langweiligen Floskel, sondern eher mit irgendwas interessantem und lustigem was euch vielleicht von damals noch verbindet? vielleicht "hey, hast du eigentlich noch Kontakt zu ...?" oder "lange nicht gesehen, gehst du noch ... / machst du noch ... (Sport,Hobby etc)"

Sei kreativ,

du kriegst das hin!

Ich hab mich in der Grundschule nur einmal mit ihr getroffen ein peinliches Erlebnis

0

Hallo Benedikt!

Zunächst solltest du an deinem Selbstwertgefühl arbeiten -----> wenn du dich selbst ernsthaft als "unbeliebt" wahrnimmst führt das zu nix und raubt dir jede Chance, weil du dann nämlich genauso unsicher und verklemmt und aufgesetzt und unvorteilhaft rüberkommst, wie du dich selbst derzeit siehst ... Stichwort "selbsterfüllende Prophezeihung"! Vielleicht hilft es dir, ein gutes Buch zum Thema zu lesen ... nur eine Empfehlung wäre "Sorge dich nicht - lebe" von Dale Carnegie - das Buch ist etwas älter, aber es ist wirklich gut, habe es auch schon gelesen und es half mir.

Ansonsten solltest du es so zwanglos und so locker wie möglich machen -----> so, dass es nicht einstudiert und verklemmt wirkt, sondern heiter, fröhlich, ungezwungen und vielleicht auch auf die gemeinsame Schulzeit Bezug nehmen, nicht aber spontan Komplimente machen und auch nciht von Beziehung und Liebe schwadronieren ... warte erstmal ab, wie es sich mit euch beiden menschlich so "anlässt" und dann könnt ihr mit der Zeit noch immer aufs Ganze gehen. Erwarte auch nicht sofort Interesse, denn das macht dich nur im Vorfeld schon ganz kirre und enttäuscht dich, wenn es doch nicht soweit kommen sollte bzw. sie nicht antwortet oder dir sagt, sie freut sich zwar über die Mail, aber eine Beziehung, nee, das liegt nicht im Rahmen des Machbaren. So etwas muss ja immer gegenseitig gewünscht sein!

Auch das erwähnte "peinliche Erlebnis" würde ich nicht erwähnen, ebenso würde ich nicht einfach ein "Hey" schreiben - solche Nachrichten empfinden die Meisten als unattraktiv und beantworten sie gar nicht erst. Ein paar vernünftig und höflich und einfach nur nett ausformulierte Sätze sind aber ein guter Türöffner (nicht "Schenkelöffner"!) -----> vllt. gehst mal in dich und fragst dich selbst, über welche Wortwahl du dich freuen würdest, würde dich ein ehemaliger Mitschüler anschreiben.

Dennoch sollte man abwarten: Bei Facebook landen Nachrichten von Leuten, die nicht zur Freundesliste gehören unter "Nachrichtenanfragen" oder so (bin kein Facebooker mehr, aber so irgendwie schreibt sich diese Rubrik) - es kann also durchaus einige Zeit dauern, bis sie die Nachricht dann findet und dir antwortet.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Menschenfreund, Außendienst, ehem. Gemeinderat!

Unbeliebt bin ich schon ich habe wenige bis gar keine Freunde und habe adhs es weiß aber keiner... Naja wie arbeite ich denn an meinem slebstwertgefühl?

1
@Benedikt850

Auf ADHS muss keiner herumreiten - das ist oft sowieso eine reine Mode-/Verlegenheitsdiagnose wie Asperger, um Eltern zu beruhigen "damit was auf dem Attest steht" und oft genug wurde und wird so etwas nur erteilt, dass es Schwarz auf Weiß was gibt. Das darf man auf keinen Fall ernstnehmen, da gab's vor einiger Zeit auch so eine "Welle" wo jedes Kind/jeder Jugendliche, das/der von Normen abwich, so eine Diagnose attestiert bekommen hat, weil er nicht ins gängige Schema passte. Alles halb so wild!

Versuche vielleicht mal dich selbst als positiver wahrzunehmen: Jeder Mensch hat Stärken, du hast auch Stärken. Halte sie doch mal auf einem Blatt Papier fest - und notiere dir auf, welche Erfolge du schon hattest. Es sind oft viel mehr, als dass man selber denkt - man neigt leider oft dazu, sich klein zu machen, auch weil die deutsche Neidgesellschaft es einem oftmals zu verbieten versucht, eigene Erfolge zu feiern.

Möglicherweise hilft es dir auch, ein gutes Buch zum Thema zu lesen ... nur eine Empfehlung von mir wäre "Sorge dich nicht - lebe" von Dale Carnegie - das Buch ist etwas älter, aber es ist wirklich gut und zu Recht ein echter Klassiker, habe es auch schon gelesen und es half mir.

Es bringt dir aber nichts, wenn ich dir das sage oder dir das ein Buch, von mir aus das Genannte von Dale Carnegie, sagt. Du musst es glauben und musst von dir überzeugt sein - musst nur aufpassen, dass es nicht zur Selbstbeweihräucherung oder zur Selbstsicherheit ausartet. Aber das schaffst du!

2
@rotesand

Danke ich werde mal gucken ob ich das Buch finde. Und werde mir Erfolge und worauf ich stolz bin aufschreiben und so.. Es Dauert eine Zeit aber das wird hoffentlich.. Ich hab gehört wenn man sich vor den Spiegel stellt und so positive Sätze zu sich sagt soll das auch helfen

1

Was möchtest Du wissen?