Wie diskutiert man mit einem Flacherdler?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ergebnisoffene Diskussionen sind nur dann möglich, wenn beide Parteien den Argumenten der jeweiligen Gegenseite wenigstens ein Stück weit offen stehen... Und wenn es nur so weit reicht, zuhören zu wollen, um die Denkweise nachvollziehen zu können.

Flacherdler wollen aber nicht zuhören und lernen, sondern nur ihre Ansichten, die sie mit allerhand krudem Murks "untermauern", verbreiten. Da kann man hundertmal etwas von der Weltumsegelung erzählen. Oder davon, dass schon die alten Griechen die Kugelform der Erde festgestellt und sogar ziemlich genau den Erdumfang berechnet haben. Oder davon, dass (entgegen landläufiger Meinung) selbst im Mittelalter die Kugelform der Erde zumindest in Gelehrtenkreisen absolutes Standardwissen war, das von niemandem mehr ernsthaft angezweifelt wurde.

Dann hat die Weltumsegelung eben niemals wirklich stattgefunden, die alten Griechen haben sich geirrt und im Mittelalter gab es bereits "satanische Mächte", die den Gelehrten Unsinn ins Ohr geflüstert haben. Alles Fake, alles Lüge.

Ich habe es selbst mehrmals versucht - lass es lieber sein. Mit manchen Menschen diskutiert man nicht, man ignoriert sie.

Selbst wenn man einen Flacherdler mit auf die ISS nehmen würde, würden sie danach behaupten, dass sie unter Drogen gesetzt und manipuliert wurden. Der Ausblick war dann eine Projektion.

3
@Weltraumdackel
Selbst wenn man einen Flacherdler mit auf die ISS nehmen würde, würden sie danach behaupten,

Du machst es dir ganz schön einfach,... hier einfach mal ein Angebot zumachen, was du leider nicht einhalten kannst und somit dein Argument auch gar nicht belegen kannst ;)

Schade das du so mit Vorurteilen behaftet bist, das du dir schon Fantasiedrogen zusammenreimen musst ...

Zum einem gibt es mehr Pleiten, Pech und Pannen auf der ISS, als meine Lachmuskeln das noch verkraften könnten... Zum anderen wundert mich das auch gar nicht, wenn man dort mit physikalischer Analyse den Gegenbeweis antritt... ob du den jedoch verstehst, werde ich noch abwarten,... aber ein Versuch ist es mir wert...https://vimeo.com/363733901

0
@AlphaundOmega

Also zusammengefasst beschäftigt ihn das Problem, dass Satelliten nicht auf ihrer Erdumlaufbahn verweilen können. Seine Begründung: Die Gravitation als ständige Kraft, im Gegensatz zur Bewegungsenergie als abnehmende Kraft, müsste die Satelliten auf die Erde stürzen lassen. Hier stellen sich mir drei Fragen:

  • Meint er mit „nicht verweilen können“, dass sie innerhalb weniger Tage abstürzen sollten?
  • Welche Berechnungen der Kräfte unterstützen seine Theorie?
  • Was wäre die Konsequenz wenn er recht hätte bzw. worauf spielt er an?

Ich bin kein Physiker, aber ich vermute, dass die beiden Kräfte anfangs schon sehr nah beieinander liegen und die Gravitation die nur minimal überwiegende Kraft ist. Deshalb glaube ich, dass der Energieverlust geringer ist, als im Video angenommen. Viele Satelliten haben z.T. auch höhere Orbits (10.000 - 30.000 km) als z.B. die ISS und daraus ergibt sich eine noch geringere Gravitation. Bedenkt man noch die schwache Reibung im Vakuum, vermute ich, dass es tatsächlich viele Jahre dauern kann, bis ein Satellit durch die Erdanziehung wesentliche Bahnveränderungen erfährt.

Im Übrigen werden auch bei Satelliten hin und wieder Bahnkorrekturen vorgenommen. Wie er schon richtigerweise festgestellt hat, wird die ISS ja auch in unregelmäßigen Abständen angehoben. Auch Hubble, das sich im LEO befindet wurde schon angehoben, und wird irgendwann auch auf die Erde stürzen.

Grundsätzlich gebe ich ihm recht, die Satelliten bleiben nicht ewig auf ihrer Umlaufbahn, aber sie stürzen nicht gleich wieder ab. Was mir in dem Video fehlt, sind die konkreten Zahlen die gegenübergestellt werden müssten. Wieviel stärker ist denn die eine Kraft als die Andere? Geschwindigkeit, Masse und Abstand zur Erde der Satelliten.

Warum postest du das Video nicht mal als eigene Frage? Bestimmt interessant was die anderen Leute so dazu sagen.

0
@Weltraumdackel
Warum postest du das Video nicht mal als eigene Frage? Bestimmt interessant was die anderen Leute so dazu sagen.

Ich versuche das erst mal selbst zu ergründen... Was du z.B. Gravitation nennst , nenne ich z.B. unterschiedliche Dichte die Objekte fallen, sinken oder aufsteigen lässt...

"Meint er mit „nicht verweilen können“, dass sie innerhalb weniger Tage abstürzen "

Ich denke ja, ...weil es bedeutet das sie sich nach und nach , nach unten bewegen würde, was man auch als fallen bezeichnen kann... Auffällig wäre, das wenn etwas langsam fällt, kann es keine Schwerelosigkeit geben da es die Schwere eben nicht los wird... Das sind dann auch immer die Momente, wo in der ISS die Pleiten, Pech und Pannen entstehen und uns etwas vorgegaukelt wird...

Im Umkehrschluss bedeutet es aber auch, das wenn es eine Schwerelosigkeit in der ISS gäbe , würde sie auch nicht fallen können und sie auch nicht auf kurs gehalten werden kann, wenn sich z.B. der Mond oder die Sonne nähert...( Da wir ja auch davon ausgehen das die Sonne unsere Gezeiten verändern )

Welche Berechnungen der Kräfte unterstützen seine Theorie?

Nun das sollte eigendlich schlüssig erklärt worden sein... Für mich war das auch soweit einleuchtend...Dafür braucht man auch kein Mathematikprofessor zusein...

Was wäre die Konsequenz wenn er recht hätte bzw. worauf spielt er an?

Hier gibt es sehr viel Spielraum ... Es würde z.B. Fragen aufwerfen, warum man bei den ISS life-streams nicht einen der 17000 Satelliten sieht, der in der verhältnismäßigen Nähe zusehen sein müsste...

Alles zusammen, kann ich durch Ballone mit entsprechend ausgerüstete Technik sowie zahlreiche Masten und ein unterirdischen Verkabelungen, ausreichend Erklärungen für ein funktionierendes System finden oder auch nachvollziehen...

0
@AlphaundOmega
Ich denke ja, ...weil es bedeutet das sie sich nach und nach , nach unten bewegen würde, was man auch als fallen bezeichnen kann... Auffällig wäre, das wenn etwas langsam fällt, kann es keine Schwerelosigkeit geben da es die Schwere eben nicht los wird.

Schwerelos ist auch nur ein Begriff der im Volksmund umgangssprachlich für verminderte Schwerkraft benutzt wird. So wirklich schwerelos wird’s erst ab einer Entfernung von etwas weniger als 1 Mio km von der Erde (SOI). Und ob nun Fallen oder Abstürzen, das hat er in dem Video für mein Empfinden etwas zu sehr auf die Goldwaage gelegt. Man verwendet diesen Vergleich „Fallen“ oft um zu veranschaulichen, dass die verminderte Schwerkraft auf einem Raumschiff in der Nähe der Erde noch nicht viel mit der Abwesenheit von Gravitation zu tun hat. Ein häufiger Irrtum übrigens. Der Begriff soll vielmehr verdeutlichen, dass man es z.B. in etwa mit dem Effekt eines Parabelflugs vergleichen könnte.

Nun das sollte eigendlich schlüssig erklärt worden sein... Für mich war das auch soweit einleuchtend...Dafür braucht man auch kein Mathematikprofessor zusein...

ja, es ist bis zu einem gewissen Grad schlüssig erklärt, aber unterm Strich stellt er zwei Kräfte gegenüber und behauptet einfach die eine sei viel stärker. Aber wieviel stärker? Ich finde schon, dass man hier jetzt Zahlen braucht. Ich behaupte nun, dass der Unterschied viel schwächer sein muss, weil eben die Satelliten nicht nach wenigen Tagen abstürzen. Schließlich sehen wir Starlink und ISS mit bloßem Auge, nutzen GPS und schauen SAT-TV, bekommen 4-Tage Wettervorhersagen, woher kommen die Google Earth Daten und Hubble-Bilder? Vom militärischen Nutzen brauche ich gar nicht weiter sprechen. Es muss also Satelliten geben, und sie müssen wirtschaftlich effizient sein. Wie erklärt sich das?

0
@Weltraumdackel
woher kommen die Google Earth Daten

Google Earth Daten werden vom Loon Projekt geleitet , welche mit Ballone gestartet werden und bis in die Stratosphäre aufsteigen... Diese komunizieren auch untereinander und übertragen dabei die Daten ...

Hubble-Bilder? Bezweifel ich, da es diese Station in einem gigantischen großen Wasserbecken, welche Fussballfeldgröße hat, nachgebaut wurde um angebliche Simulationen in Schwerelosigkeit nach zu imitieren...Zudem sind Luftblasen ähnliche Objekte gesichtet worden, was die Ursache für die Zweifel aufkommen ließ... Wenn also dort gefilmt wird, kann im Hintergrund mit Green Screen alles so eingefügt werden, als ob sich tatsächlich Astronauten im All bewegen...

Bei diesem Video sehen wir den Start der Starlink -Mission, welche eine Höhe (unten links im Bild )von etwa 27393 erreicht hat... Ab dieser Höhe kann man jetzt eine kontinuierliche Abnahme der Höhe verfolgen, was anzeigt das es sich bereits wieder um einen leichten Sinkflug handelt , so wie Flugzeuge auch nicht einfach nach unten fallen , sondern an Höhe verlieren, wenn ihre Schubkraft ausgeschaltet ist

https://www.youtube.com/watch?time_continue=926&v=riBaVeDTEWI&feature=emb_logo

Der Begriff soll vielmehr verdeutlichen, dass man es z.B. in etwa mit dem Effekt eines Parabelflugs vergleichen könnte.

Hier sieht es zwar 22 Sek. aus wie eine Schwerelosigkeit , aber wir wissen ja das sich Zero in einer Fallgeschwindigkeit ,durch den Sturzflug befindet...Somit fallen auch alle Objekte innerhalb ...

0
@AlphaundOmega

Nachtrag ; Der Unterschied von einem Hochgeschossenen Satelliten und einem Flugzeug welche sich beide in einem Sinkflug befinden, ist natürlich erheblich groß, da Flugzeuge durch Gegenwind, also Luft zusätzlich abgebremst werden und sie sich in der Geschwindigkeit schneller verlangsamen und die Bahn Neigung zur Erde beschleunigt fortschreitet...Dies wird für Objekte in der Stratosphäre aber keine Gültigkeit haben, da dort kaum noch Atmosphärische Bedinungen herrschen...

0
@AlphaundOmega

ok, also da bin ich raus. Das sind deine persönlichen Vermutungen die ich verworren und unlogisch finde. Da kommen wir nie auf einen Nenner ;)

Satelliten existieren, warum auch nicht? Da sind wir wieder an dem Punkt, warum soll das alles gefaked und inszeniert sein? Warum dieser enorme Aufwand für eine Kulisse die sowieso niemals geheim gehalten werden könnte.

0
@Weltraumdackel

Tja alles begann wohl damals bei dem Wettlauf als erster den Mond zu besiedeln... Warum tat man das ? Damit wollte man der Welt eine einzigartige überlegenheit demonstrieren , denn ein Versagen hätte immer gegen die Regierung als Schwäche ausgelegt werden können ... Zudem befand man sich ja auch noch im kalten Krieg mit Russland...

Das Appollo-programm wurde mit 40 Millionen $$ vom Steuerzahler finanziert... Der Präsident gab seine Zusicherung den Mond als erstes zu betreten... Es ging also gar nicht anders und musste gelingen... für das Volk, für die Welt und für den Glauben an den Regierenden Präsidenten... Die Nasa untersteht dem Militär und konnte alle Operationen verdeckt durchführen... Es gibt soviel Hinweise die man sich dazu ansehen kann...

Warum dieser enorme Aufwand für eine Kulisse die sowieso niemals geheim gehalten werden könnte.

Meiner Meinung nach hat man damit die Büchse der Pandora geöffnet und musste nun weiter gute Miene zum bösen Spiel weiter betreiben..Sicher kamen noch mehr dahinter und was Schweigegeld alles bewirken kann, weis man auch...

0
@AlphaundOmega

Nee, unmöglich. Sorry. Die Russen hätten das als erstes bemerkt. Die Geschichte ist lächerlich. Es gibt immer jmd der irgendwann (in jahrzehnten) was durchsickern lässt. Das ist absurd. Am Ende ist dann alles was man so bis jetzt an VT gehört hat wahr, flache Erde, Mondlandung usw...., Leute echt... Das ist Nonsense. Mal ne persönliche Frage, ohne dir zu Nahe treten zu wollen: was hast du gelernt, und was machst du beruflich? Und was sagt dein Umfeld zu deinen Äußerungen? (musst ja nix antworten, verstehe ich voll wenns zu privat ist) Ich frage deshalb, weil ich mir nur schwer vorstellen kann, wenn jmd an das alles glaubt muss seine Welt ja komplett auf den Kopf gestellt erscheinen. Wie kommt man so durch den Alltag? Du musst dich doch von allem und jeden bedroht fühlen? Oder machst du dir nur nen Spaß damit? Ich finde sowas einfach unvorstellbar...

0
@Weltraumdackel

Die Sache ist einfacher als du denkst ... Ich fühle mich vollkommen von dem Nonsens befreit...Bedaure nur, das ich so lange gebraucht habe, um da hinter zusteigen...Aber um es mal vorweg zusagen, kann ich behaupten dabei gewesen zu sein, als die Welt verückt spielte und man mir erklärte das ich jetzt im Fernseher eine Life -übertragung sehe, wie der erste Mensch den Mond betritt... Nun meine Begeisterung hielt sich jedoch in Grenzen, weil das daß schlechteste Kino war, was ich je gesehen habe...Das war im Grunde der Beginn Zweifel aufkommen zulassen...Später als die technik mehr und mehr sich verbessert häuften sich die Unstimmigkeiten nur noch immens... Das war auch der Ausgangspunkt für mein Interesse an der Astronomie in jungen Jahren... Ich habe auch einen beruflichen Fachabschluss jedoch diesen nur Notgedrungen ... Meine Berufung war das nicht ;)

Ich finde sowas einfach unvorstellbar...

Wenn du erlebt hättest was ich schon alles erlebt habe , würdest du dich überhaupt nichts mehr wundern ... Und der Satz; Ich weis das ich nichts weis, bekommt eine neue Interpretation...! Denn Wissen ist begrenzt, aber das was wir nicht wissen, ist grenzenlos...

0
@AlphaundOmega

Vielen Dank für die offene Antwort. 1969 war vor meiner Zeit da kann ich nicht mitreden. Bin ein Jahrgang später nachdem der letzte Mensch den Mond verlassen hat.) Interessant dabei finde ich, dass Viele das Ereignis eher enthusiastisch aufgenommen haben und daraufhin Physik studiert haben bzw. in die Raumfahrt gegangen sind. Immer wieder von den Raumzeit Podcast Gesprächspartnern (Physiker, Geologen etc..) zu hören, der übrigens sehr interessant ist. ;)

Um mal bei der Mondverschwörung zu bleiben: ich habe mir viel angeschaut und durchgelesen. Es gab nie einen Hinweis der mich je hätte aufhorchen lassen müssen. Die bekannten Hinweise sind schwache Thesen die nur von Leuten kommen können die von der jeweiligen Materie kaum Ahnung haben. Und nichts davon konnte bisher wirklich bewiesen werden. Die Mondlandung muss stattgefunden haben, da habe ich keinen Zweifel.

0
@Weltraumdackel

Ich möchte dir aber dennoch eines meiner ersten Videos zeigen, die ich ebenso kritisch mit verfolgte, wie der damalige Sprecher Gerhard Wisnewski https://youtu.be/Wm3JyXbwgLE

Selbst wenn es mit einigen Dingen, wie verschiedene Schatten-verwärfungen nicht einwandfrei geklärt werden kann, bleibt dennoch genug Potential für eine angegelgte Fälschung ,weil zu viele Fragen aufgeworfen werden ,die nicht ins Bild passen.. Aber urteile selbst und vor allem schaue Vorurteilsfrei...

Ich höre gern noch deine Meinung dazu oder Zweifel die im Video nicht sein oder hineinpassen können ...

0
@AlphaundOmega

Ok, das Video habe ich mir angeschaut, zumindest die erste Hälfte:

Szene „Ausstieg“

Wisnewski fragt: „Wie kann jemand den Ausstieg filmen, wenn Armstrong der Erste auf dem Mond war?“ Mit solchen Bemerkungen disqualifiziert er sich gleich am Anfang schon selbst. Eine starre Kamera, offensichtlich ohne Zooms und Schwenks, kann also nicht außen irgendwo am Landemodul montiert gewesen sein?! Sehr unglücklich diese Bemerkung, wenigstens wird die NASA-Erklärung nachgeliefert. (Die ich mir ohne intelektuelle Höchstleistung, schon vorher selbst erdacht habe). Das hätte er sich schenken sollen.

Die Teleskopbilder Apollo-Missionen

Frage: Wären es Fälschungen, hätte man die nicht schöner hergestellt? So dass Laien wenigstens etwas hätten erkennen können? Und mal ehrlich, wäre es so gewesen, hätte Wisnewski dann nicht wiederum behaupten können: „Klare Fälschungen, eine Landefähre kann man doch aus der Entfernung nicht erkennen.“

Mit Sicherheit waren diese Bilder früher auch nicht als Beweisfotos gedacht. Viel eher, so meine Vermutung, ist dieses Material veröffentlicht worden um es mit Interessierten und Raumfahrtbegeisterten zu teilen. Niemand hat damals daran gedacht, dass Skeptiker das mal für ihre manipulativen Zwecke ausnutzen könnten.

Zu „Des Kaisers neue Kleider“

Er verwendet missbräuchlich eine schöne alte Geschichte für seine manipulativen Zwecke. Er will allen Ernstes dem Zuschauer weißmachen, wenn du das glaubst, bist du dumm? Unfassbar plump, wer fällt denn auf solche Taschenspielertricks rein? Einfach nur schlecht.

Laserreflektor (LLR)

Schwierig. Dazu kann ein Laie natürlich kaum etwas sagen. Die Reflektoren können weltweit von allen möglichen Bodenstationen angepeilt werden. So z.B. auch das deutsche Observatorium Wettzell (Bay) führt Messungen durch, das ist also nicht der NASA vorbehalten. Ob man die schwache Reflektion physikalisch als Nichts bezeichnen kann, weiß ich nicht. Die Existens solcher Reflektoren könnte bei erfolgreicher Messung zwar bewiesen, bei Misserfolg die Mondlandung aber nicht widerlegt werden. Es beweißt höchstens, dass die Messung zu schwach ist oder gar nicht funktioniert. Außerdem können sie auch von unbemannten Sonden (z.B. Lunochod 1 u. 2) auf den Mond gebracht worden sein. Ein LLR kann also niemals über einen Indiz hinausgehen. Egal für welche Seite.

Mondgestein

Durch seine Unfähigkeit sachlich zu bleiben und wg. schlechter Recherche, schafft W. es wieder nicht zu punkten. Er vergleicht das sammeln der Gesteinsproben mit einem Familienausflug in dem der Kofferraum einfach mit Fundstücken vollgeladen wird. Absurder Vergleich, ihm erscheint es wohl so, dass die NASA das nicht sorgfältig geplant hätte.

Ausserdem meint er dass es seltsam wäre 360 kg mitzunehmen. Es bleibt allerdings offen, ob er gewusst hat, dass diese Menge an Proben von allen sechs Apollo-Missionen insgesamt stammt. Das bedeutet, dass durchschnittlich ca. 60 kg pro Mission mitgenommen wurden (bei Apollo 11 waren es 22 kg). Ich finde es viel seltsamer, dass die NASA für einen Fake dann tatsächlich 360 kg Mondmeteoritenmaterial auf der Erde hätten sammeln müssen. Ich glaube dann hätten die viel weniger gewesen. Dazu dann hätten sie dann sogar Wisnewskis Argument der hohen Kosten für die Probenmitnahmen für sich nutzen können.

„Ich glaube ein britischer Wissenschaftler…“ Bei einer so schwerwiegenden Anschuldigung wie die gefälschte Mondlandungen ist es notwendig, den Wissenschaftler genau zu benennen. Es ist einfach wieder einmal schlecht Recherchiert und unprofessionell so eine Hörensagen-Geschichte als Beweis heranzuziehen.

Teil 2 folgt...

0
@AlphaundOmega

Teil 2:

Das Landemodul

Dieser Teil amüsiert mich schon sehr, ein Journalist der sich noch nicht einmal auf Raumfahrt spezialisiert hat, analysiert mal eben via Foto ein Raumfahrzeug. Er wirkt fast schon putzen, wie er die Beschaffenheit des Moduls beschreibt. Wahrscheinlich hat er zu viele Science Fiction Filme gesehen. Anders kann ich mir nicht erklären warum er scheinbar einen schicken, schnittigen Raumjet erwartet hat. Nun wird er mit der sachlichen Realität konfrontiert und ist enttäuscht über das windschiefe Raumfahrtgefährt, wie er es nennt, das offensichtlich nicht seinen Erwartungen entsprach.

Ich selbst habe leider auch keine Ahnung von Raumfahrzeugen, aber ich kann nachvollziehen, dass hier Funktionalität im Vordergrund stand. Die vielen Folien, Platten und Streben an der Außenhülle, all das erinnert mich daran, als ich damals mal auf einem deutsch-amerikanischen Volksfest war. Man konnte dort verschiedene Militärfahrzeuge besichtigen und auch einsteigen. Mich faszinierte der relativ große Chinook (auch Bananenhubschrauber genannt). Die vielen zusammengenieteten Platten, überall offene Kabel und Leitungen an in den unverkleideten Wänden, Schienen am Boden über die man stolperte es roch modrig. Alles ist robust-rustikal konstriert und komplett funktional. Nichts war wirklich irgendwie schön designed oder angenehm komfortabel. Das hat eben niemanden interessiert. Hier gings schlicht und ergreifend darum, dass es funktionierte. Alles hatte ausschließlich praktischen Nutzen. Die Army befördert hier schließlich ihre Soldaten - man machte damit keinen Familienausflug. Designpreise wollte auch keiner gewinnen.

Und auch hier muss ich mich wundern, dass er allen Ernstes davon ausgeht, dass falls es tatsächlich eine Fälschung gewesen wäre, die NASA hier derart schlampig vorgegangen wäre, und hätten mit Papierbastelfolien, Plastik und Klebestreifen herumgefuscht. Nie und nimmer.

Wieder bekräftigt W. seinen unglaublich laienhaften Sachverstand. Und ja, wahrscheinlich muss er tatsächlich seine Vorstellung revolutionieren wie Raumfahrt funktioniert.

Die Landefuß-Sensation

Ab der 30:00 Minute kam für mich der engültige Todesstoß. W. vermutet dass Fotos am oder auf dem Landefuß platziert sind. Was sollen denn bitte Fotos am Landefuß machen? Sehr bizarr seine interpretationen, die er eine Sensation nennt; ich nenne das irgendwelche Spiegelungen. Ja, Gerhard Wisnewski entlarvt die NASA. Das wünscht er sich zumindest. Als an dieser Stelle muss ich ab jetzt wirklich an seinem Verstand zweifeln. Das ist lächerlich, ich komme aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus.

Resümee

Ich habe jetzt bei der Hälfte abgebrochen. Ich kann mir das leider nicht weiter anschauen. Sorry aber das Video ist gar nichts. Wisnewski kann man nicht ernst nehmen. Und er hat auch überhaupt keine Ahnung, er hat schlecht recherchiert und ist auch noch unverschämt frech und unsachlich. Er ist arrogant und die träge, behäbige, altbackene Vortragweise ist auf Dauer für mich unerträglich, seine Argumente grenzen an Lächerlichkeit. Die Fotos am Landefuß waren weit drüber. Wer dieses Video für bare Münze hält, ist entweder komplett naiv oder will es nicht erkennen was für einen unfassbaren Quatsch er da erzählt.

0
@Weltraumdackel
Eine starre Kamera, offensichtlich ohne Zooms und Schwenks, kann also nicht außen irgendwo am Landemodul montiert gewesen sein?! Sehr unglücklich diese Bemerkung, wenigstens wird die NASA-Erklärung nachgeliefert

Da gibt es einen Haken und zwar der Film in der Kamera ..., denn der wäre die ganze Zeit während des Fluges , der Sonne, der Kälte und der Strahlung ausgesetzt gewesen und das muss er also alles überstanden haben ? Ist das überhaupt möglich ?

Frage: Wären es Fälschungen, hätte man die nicht schöner hergestellt? So dass Laien wenigstens etwas hätten erkennen können?

Das ist richtig , aber dann hätten viele, diese Bilder selber mit ihren Fernrohren gesucht und dann wäre es auch peinlich werden können...

Es geht gleich weiter habe ausversehen schon gesendet

0
@AlphaundOmega
Mit Sicherheit waren diese Bilder früher auch nicht als Beweisfotos gedacht.

Die Bilder die das Landemodul und die anderen Kleinigkeiten zeigen sollen sind erst später aufgekommen und sollten auch schon Zweifel ausräumen... Allerdings musst du doch zugeben das nur mit viel Fantasie etwas zu erkennen ist..(. Und ich wüsste noch nicht mal was genau ) Ich denke daraufhin waren auch des Königs Kleider bezogen ...

Laserreflektor (LLR)

Dazu kann ein Laie natürlich kaum etwas sagen. Die Reflektoren können weltweit von allen möglichen Bodenstationen angepeilt werden. So z.B. auch das deutsche Observatorium Wettzell (Bay) führt Messungen durch, das ist also nicht der NASA vorbehalten. Ob man die schwache Reflektion physikalisch als Nichts bezeichnen kann, weiß ich nicht.

Gerade mit diesem Thema habe ich mich viel beschäftigt und auch du als Laie kannst mit einfachen Verstandesmäßigen Wissen dir Dinge sehr gut vorstellen ob sie funktionieren oder nicht... Also wenn wir auch mal unsere vorstellungskraft benutzen wird einiges klar...

Da haben wir ein 40x30cm Quadrat, was mit Katzenaugen bestückt ist...Und nun einen Laser der Massenhaft Protonen zum Mond durchjagt...Ich habe das Thema zig mal durchgelesen uns weis , das die Fläche nun auf 70qkm ausgeleuchtet wird... Das stell dir nun mal vor ...Und nun hast du auch eine ungefähre Ahnung was bei dem kleinen 40x30cm Reflektor noch an Licht ankommen könnte...

Ganz einfach gesagt sehr sehr wenig ! Und nun musst du dir aber auch vorstellen das es den Weg zurück nehmen muss und dieses mal wird es noch sehr viel mehr gesteut, als es vorher schon vom Laser gestreut wurde...Wenn also beim Laser schon 70qkm gestreut wird , ja wie soll das dann zurückgewerfen werden mit so wenig was bereits aufgetroffen ist... Ich würde mal behaupten das die Streuung so weit auseinander geht das die Erde sogar verfehlt werden würde und gar nichts ankommen kann...Wenn ich das mal vergleichen würde , dann würde ich sagen das auf dem Mond eine kerze brennt und die soll man nun sehen können ?! ;)

Die Landefuß-Sensation

vermutet dass Fotos am oder auf dem Landefuß platziert sind. Was sollen denn bitte Fotos am Landefuß machen? Sehr bizarr seine interpretationen, die er eine Sensation nennt; ich nenne das irgendwelche Spiegelungen.

Ich habe andere besser Fotos gesehen und möchte sie dir zeigen Hier https://www.flickr.com/photos/projectapolloarchive/21688116471

Resümee

Ich habe den ersten Teil soweit versucht in das Licht zu tauchen, wie ich es erkannt habe und sehe...

Ich kann dich auch verstehen , das er unsympathisch wirkt aber immerhin weis er das er sich vor Millionen von Zuschauern als Verschwörungstheoretiker outet... Wer macht das schon wer traut sich sowas noch... Die die ihren Ruf zu verlieren haben jedenfalls nicht , obwohl sie vllt. auch ganz anders darüber denken... nur wissen wir das erst wenn die meisten in Rente gehen...

Wenn du willst werde ich mir den 2. ten Teil auch noch mal vornehmen ... mach aber für heute erst mal Pause ;)

0
@AlphaundOmega

Gerne. Lass uns weiter Meinungen austauschen, warum nicht...

Hier aber schon wieder mein erster Schwung Feedback zu deinem letzten Post:

Szene „Ausstieg“ (Außenkamera)

Da gibt es einen Haken und zwar der Film in der Kamera

Du meinst das wäre mit einer Filmkamera an Bord aufgezeichnet worden? Wurden die Bilder nicht per Funk live auf die Erde übertragen? Die Speicherung auf Band könnte dann auf der Erde gemacht worden sein.

Die Teleskopbilder Apollo-Missionen

Siehst du das Problem? Egal wie man es dreht und wendet, die NASA hat gar keine Chance. Ob nun gefälscht oder echt, die Skeptiker würden es nicht annehmen. Es taugt nicht als Beweis, weder für die einen, noch für die anderen. Was ist mit den heutigen Bildern der Lunar Reconnaissance Orbiter? Da kann man angeblich mehr erkennen. Wieder gefälscht? ;))

Laserreflektor (LLR)

Ja, wie schon gesagt: ob nun ein LLR da ist oder nicht. Es taugt nicht für einen Beweis für oder gegen die bemannte Mondlandung.

flikr-Bilder

Wirklich interessante Bilder, im ernst. Charles Dukes hat ein Bild seiner Familie auf dem Mond hinterlassen weil er es cool fand. Wenn ich da hochgeflogen wäre, hätte ich evt. auch überlegt etwas von mir dazulassen. Das ist doch toll. Die Bilder kannte ich noch nicht. Aber mit Wisnewki’s Landefuß-Bildern hat das nix zu tun. Sind das ernste Hinweise auf die Mondverschwörung?

0
@Weltraumdackel
Aber mit Wisnewki’s Landefuß-Bildern hat das nix zu tun. Sind das ernste Hinweise auf die Mondverschwörung?

Nach meinen Wissen ging es nicht so sehr darum ob da diese Bilder sind , sondern ob es die Folie in der Sonne nicht zum schmelzen bringt ? Die Temperaturen sollen ja in der Sonne sehr heiss sein und im Schatten sehr kalt..

Was ist mit den heutigen Bildern der Lunar Reconnaissance Orbiter? Da kann man angeblich mehr erkennen. Wieder gefälscht?

Ja, das wird wohl darauf hinauslaufen, weil man bereits auch im Vorgeld erklärt hatte, das man nicht mal das Mondfahrzeug sehen bzw. erkennen könnte ...Und dann erscheinen Bilder dem man sogar Fahrzeugspuren erkennen kann? Das ist sehr ungewöhnlich ...

Wurden die Bilder nicht per Funk live auf die Erde übertragen? Die Speicherung auf Band könnte dann auf der Erde gemacht worden sein.

Das ist ein gutes Argument , Aber ich stell mir die Life-Kameras von früher etwas größer und Kompakter vor ...Die Technik der Computers hatte gerade mal die eines Amiga aus den 80er...daher weis ich es nicht genau , aber kann es mir auch nicht wirklich vorstellen, ob das eine kleine Kamera technisch umsetzen kann... Immerhin gab es sogar in Deuschland lifeübertragungen von den ersten Olympischen Spielen..., jedoch waren das schon andere Kameras, eben wie Fernsehkameras von damals...

Aber selbst ich glaubte ja mal das ich den Ausstieg nun life sehe , nur hat man nie diese installierte Kamerea sehen können...

Mondgestein

Zu diesem Thema kann ich nicht viel sagen weil ich habe selbst nichts gewogen, weis also nicht , wie viel es war... Das einzig Interessante was ich darüber erfahren habe , war das bei einer näheren Untersuchung des Mondgesteins Organische Produkte gefunden wurden, wie auch Haare o.ä. Das ist im Grunde nicht möglich weil das Gestein ja sofort in Plastik Folien verstaut wurde.... Es sei denn diese waren nicht sauber und nicht frei von organischen Resten ...

Wisnewski meint; das es sich um Erdähnliches Gestein handelt ... wäre ja auch nachvollziehbar wenn der Mond aus der Erde entstanden wäre... Aber das ist dann wieder ein Problem was genauer untersucht werden müsste , ob dem auch so ist...

Und das wäre die eigendliche Frage ; Ist der Mond wirklich das was er ist? Nach der flachen Erde Theorie ist er vieles nicht... Ich möchte davon ein paar aufzählen, die man dagegen hält...und versuche mich mal neutral dazu zu äussern...

Die Bibel kann zwar so oder so ausgelegt werden , aber es gibt in der Genesis die Wortschrift das der Herr oder Schöpfer zwei Lichter geschaffen hat eins für den Tag und eins für die Nachts... Nun wir wissen beide welche damit gemeint waren... Aber hier wird von zwei Lichtern geredet die selbst Licht machen, ...sozusagen selbstleuchtend sind , wobei wir auch mitten im Thema sind ... Der Mond soll ja von der Sonne angestrahlt werden.... Bei einem Vollmond ist das auch gut zusehen , aber wir dürfen nicht vergessen das er ebenfalls kugelrund ist und alle Dinge die Kugelrund sind, bekommen eingebündelten Lichtpunkt in der Mitte des Scheins... Das kann man auf jedem Objekt welches gebogen oder verformt ist beobachten...nur nicht beim Mond

Wie sähe denn der angestahlte Mond aus, wenn er nur eine flache Scheibe wäre ? Würde er dann nicht genau so aussehen ? ( gleichmäßig Beleuchtet)

0
@AlphaundOmega

Auch hierzu noch mal einen Nachtrag,der bei meine Überlegung Fragen aufwirft...

Wenn wir z.B. einen Halbmond sehen , der genau zur hälfte Licht und zu hälfte Schatten zeigt. dann kann man doch davon ausgehen , das so wie ich ihn auch als eine Linie betrachte , sich die Sonne davon in einem 90° Winkel befinden müsste... soweit sogut wenn du das auch so siehst... Aber der Mond dürfte im Grunde keine Sichel zeigen sondern müsste eine gerade Linie inder Mitte anzeigen welches die Sonnenhälfte und die Schattenhälfte trennen ... Siehst du das auch so ? , wenn nicht würde ich gerne den Fehler bei mir finden und verstehen...Sollte ich jedoch richtig liegen würde sich darauf ein anderes Modell ableiten, mit anderer Formation welche genau diese Mondsichel abzeichnet...Ich denke das ist machbar...

0
@Weltraumdackel

Deshalb konnte ich sie nicht am Landemodul finden, weil sie abmontiert wurde und auf dem Stativ wieder aufmontiert wurde...

1
@AlphaundOmega

Nichts für ungut, aber die Bibel lasse ich mal aus unseren wissenschaftlichen Überlegungen raus.

Schau dir den Mond genau an. Ich habe hier ein hochaufgelöstes Bild verlinkt. Krater sind i.d.R. kreisförmig. Und je näher am Rand, werden sie immer flacher. Hinzu kommt, dass sie sich der Breite nach zur Mitte des Mondes drehen bzw. ausrichten. Sowas kann nur aufgrund des Blickwinkels auf eine Kugelform entstehen.

Zur Veranschaulichung habe ich eine Grafik angefügt. Die pinken Krater sind schematisch, die schwarzen sind kleine Krater bzw. ein Mare des Mondes.

Bei einem geraden Blick auf eine Scheibe, müssten die Krater alle Rund bleiben. Außerdem müsste die Scheibe immer genau auf die Erde ausgerichtet sein, denn der Mond erscheint uns nahezu perfekt kreisrund.

Der Mond eine Scheibe? Wieder so eine Unmöglichkeit.

1
@Weltraumdackel
Und je näher am Rand, werden sie immer flacher. Hinzu kommt, dass sie sich der Breite nach zur Mitte des Mondes drehen bzw. ausrichten. Sowas kann nur aufgrund des Blickwinkels auf eine Kugelform entstehen.

Einerseits hast du da ja auch recht, allerdings kenne ich auch viele Bilder, bei denen du das auch so sehen würdest , aber sie in Wahrheit eine Illusion sind ... Wenn ich dieses Prinzip auf das Mondbild anwende und der Mond aber eine runde ausgehöhlte Form hätte... , wie Beispielweise Masken die man verkehrt herum, also die Innenseite anschaut, verfolgen sie dich optisch , wenn du dich nach links oder rechts bewegst ... Ich denke du weisst was ich meine ... Ich habe hier noch ein Beispiel wie aus einem Krater ein Berg wird, wenn du das Bild auf den Kopf stellst https://www.br.de/wissen/asteroid-barringer-krater100~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647.jpg?version=753a5

Probiere es ruhig aus ...Ist verblüffend

0
@AlphaundOmega

ja, witzig, sieht das aus wie Ayers Rock. Aber was soll das aussagen? Dass der Mond in Wahrheit eine ausgehöhlte Form hat? Also in einer Art Scheibe also?

Und sind dann nach deiner Annahme die anderen Planeten und Monde im Sonnensystem auch Scheiben, die auch genau für unseren Blickwinkel so ausgerichtet sind, dass sie uns kreisrund erscheinen?

hmm, zu kompliziert irgendwie. Die Natur strebt doch immer nach der einfachsten Form. Also für mich ist das die Kugel

0
@Weltraumdackel

Es gibt beim Mond noch ein anderes Phänomen , was ich auch selbst ein paar mal ausprobiert habe ... Dabei geht es um die Temperatur, die bei Vollmond gemessen wird... Zu erwarten wäre , das das Mondlicht welches nun auf einer Unterlage auftrifft, eine höhere temperatur anzeigen würde , als daneben wo ein künstlicher Mondschatten erzeugt werden würde und dort eine kälte Temperatur als die im Mondlicht.gemessen werden müsste..., weil davon ausgegangen wird das der Mond ja Sonnenstrahlen reflektiert... Ich hoffe soweit mich klar verständlich ausgedrückt zu haben ..

Das erstaunliche ist aber das es genau umgekehrt ist und ca. 2° C Wärmer im Schatten ist, als im Mondlicht ... Interessant wäre noch erwähnenswert das alle Experimente ob in USA oder Australien oder Europa die auch in Film festgehalten und dokumentiert wurden, immer jeweils ca. 2 ° Unterschied hatten...Das kannst du auch selbst mal überprüfen... Am besten eignet sich ein LaserTemperaturmessgerät... weil es schnell anzeigt... Ich hatte aber beim ersten mal ein HaushaltsTermometer benutzt und musste dementsprechend länger warten ..., wobei ich mehrmal im Licht und Schatten wechselnd messen musste...

Wie gesagt ,wenn ich soetwas höre oder lese sind das Dinge die ich selbst überprüfen kann ... Wenn du es aber mit einen analogen Thermometer machst benutze es besser für beide Seiten... Es gab Fehlmessungen bei dem ein Haushalt-thermometer benutzt wurde und daneben ein Bade-thermometer, was natürlich darauf ausgelegt ist, das Wasser in das Thermometer eindringen muss, um die temperatur zu messen... Somit können dann auch falsche Ergebnisse zustande kommen und ich verliere dann an Glaubhaftigkeit und das auch noch von studierenden Astophysiker/in,...aber mir von denen wissenschaftliche Unkorrektheit vorwerfen lassen... ;)

0
@AlphaundOmega

Wir sind ein wenig vom Thema abgekommen. Zur Mondverschwörung ich hätte noch zwei Fragen an dich.

Also prinzipiell ist es ja so, dass man von der Couch aus garnix nachweisen kann. Weder die Echtheit noch eine Verschwörung. Uns bleibt eigentlich nur der eigene Verstand und ein paar theoretische Überlegungen wenn man sich nicht auf Argumentationen aus dem Internet verlassen möchte. So weit es geht zumindest.

Also hier meine Fragen:

  1. Warum hat die NASA dann noch fünf weitere bemannte Landungen inszeniert und sich weiteren Gefahren einer Entlarvung und dem zusätzlichen Aufwand ausgesetzt? Ist das nicht unlogisch?
  2. Warum haben die Russen nichts bemerkt? Sie müssten vor allem zu der Zeit, das größte Interesse gehabt haben die USA als Lügner zu enttarnen. Dieser Triumpf wäre für die Sowjets unbezahlbar gewesen. Ihr könnt davon ausgehen, dass sie die Missionen wissenschaftlich und auch von Geheimdienstseite sehr genau beobachtet haben. Da hilft auch kein Schweigegeld. Wie erklärt sich das?
0
@Weltraumdackel

Zu 1 . Ja , warum haben sie das gemacht ?.. Gibt für mich auch gar keinen Sinn, ausser das sie uns vormachen wollten, wie leicht doch alles geht und es kein Glück war, das alles so reibungslos klappte..., denn so eine Reise kann man auch nicht einstudieren und mal simulieren, denn die Bedingungen sind vollkommen anders...Ich muss auch zugeben, das alle weiteren Landungen bei mir ziemlich unspektakulär vorübergingen,...ich sie kaum wahrgenommen oder verfolgt habe...

Zu 2. Ich kann mir nur Vorstellen das sie Schweigegeld bekamen , denn sie selbst sagten mal nach zahlreichen Versuchen dazu, das es unmöglich wäre... und hätten sie etwas ausplaudern wollen , hätte man sie auch als schlechte Verlierer dastehen lassen können,... wie bei einem Boxkampf bei dem der Eine Gewinner am meisten Gewinne bringen kann und die Gegeseite mit alleen Mitteln geschmiert wird...Am ende kann der verlierer auch nicht mehr sagen , er hätte den Kampf gewinnen können, wenn er nur gewollt hätte... das wirkt dann auch nicht mehr glaubhaft, sondern eher wie Neid...

0
@AlphaundOmega

ja, also siehst du nicht, dass das sehr dünne Antworten von dir sind? Das passt irgendwie nicht zusammen. Ich glaube diese beiden Argumente bringen jeden Mondverschwörungsanhänger in Erklärungsnot. Es sind einfache Fragen auf die es nur eine einfache Antwort geben kann. Die Mondlandung muss echt gewesen sein.

0
@Weltraumdackel

Nun es gibt noch andere einfache Erklärungen warum die Russen und die Signale angeblich vom Mond gekommen sein sollen... Um ein Signal anzupeilen . braucht man 3 Peilrichtungen .... Was wäre wenn man eine Rakete nur weit genug vor dem Mond geschickt hätte und alles wurde von dort aus gesendet ,...sodas es aussieht, als käme es vom Mond ... ? Denn es gab tatsächlich drei Empfangsstationen die zusammen koordiniert die Daten sowie den kontakt verarbeitet hatten...So dünn finde ich das nicht ... es kann also eine Aufzeichnung gewesen sein oder es wurde von der Erde aus geleitet sodas die Funksprüchez ur Rakete koordiniert waren ...und da waren vllt. 5 eingeweihte Leute die das geregelt hätten...

Im Übrigen gibt es noch sehr viel Indizien... Wir wissen Was so ein Düsenstrahl auf betonboden anrichtet ...Eine verheerende Zerstörung, die Staub und Teilchen wie eine Bombe verteilt...und nicht ein kleiner Krater im Staub ? oder einen Krümel auf dem Landefuß ? Nichts sauber und geleckt ,als ob die Weltraum putze gerade Feierabend gemacht hätte...

Aber meine Frage die mir bis jetzt niemand beantworten konnte wäre; Was soll die goldene Folie an den Landefüßen und an den Landebeinen ?? Das ist in meinen Augen einfach albern und hatte damals höchsten einen Show-effekt...mehr aber auch nicht...Und es gibt noch eine ganze Reihe von Zufälligkeiten ... Z.B. wurde der Flakscheinwerfer als Sonne in Betracht gezogen ... Nun hatte ich damals danach recherchiert und fand ihn auch der auf einer fahrbaren mobilen Wagen aufgebaut war ...und zufälligerweise ähnelt dieser genau die Form des Mondfahrzeug mit ein paar kleinen veränderungen...aber schaue und urteile selbst...es gibt keine Zufälle und wenn man eine Sonne installieren will muss man natürlich auch den Unterbau entfernen ( trennen) der dann für das Fahrzeug dienen konnte...https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a5/Wehrmachts-Flak-Scheinwerfer_1.jpg

0
@AlphaundOmega

Ab 2:38 - Die Fahne bewegt sich, obwohl der Astronaut nur daran vorbei läuft. Ich würde an dieser Stelle das Video sogar noch mal etwas zurück setzen bei 2:34 um auch den Abstand einschätzen zu können, wenn der Astronaut vorbei läuft und hier kein Kontakt zur Fahne besteht, da die Bewegung erst beginnt nach dem er vorbei gelaufen war...Hier wird der Bernoulli Effekt der dafür verantwortlich ist nochmal erklärt, da dieser die Fahne in Bewegung setzt https://www.youtube.com/watch?v=K0aPuLn76H0

0
@AlphaundOmega
...Was wäre wenn man eine Rakete nur weit genug vor dem Mond geschickt hätte und alles wurde von dort aus gesendet ,...sodas es aussieht, als käme es vom Mond ... ?

Naja, natürlich kann man alles mit drumherumkonstruierten Ideen irgendwie entkräften. Jeder kann theoretisch für alles mögliche Erklärungen liefern. Es sind eben die Wahrscheinlichkeiten die man abwägen muss. Ich finde, wenn man jedes Gegenargument der Mondverschwörer insgesamt betrachtet, dann wird dieses Gesamtkonstrukt zu kompliziert und somit unwahrscheinlich. Außerdem ist das Funksignal nicht der einzige Punkt, den die Russen beobachten konnten.

Was so ein Düsenstrahl auf betonboden anrichtet ...Eine verheerende Zerstörung, die Staub und Teilchen wie eine Bombe verteilt.

Ja, auf der Erde. Unter irdischen Atmosphärenbedingungen und Gravitation. Auf dem Mond kann sich das im Vakuum und mit 1/6 Schwerkraft komplett anders Verhalten. Da können sich Laien wieder ihre eigene Meinungen bilden. Bringt aber die Mondverschwörung keinen Schritt weiter.

Aber meine Frage die mir bis jetzt niemand beantworten konnte wäre; Was soll die goldene Folie an den Landefüßen und an den Landebeinen ?? Das ist in meinen Augen einfach albern und hatte damals höchsten einen Show-effekt...

Wieder so eine Laien-Aussage. Hast du Luft- und Raumfahrttechnik studiert? Nee, ich auch nicht. Deshalb wäre ich mit solchen Aussagen vorsichtig. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass auch das Landegestell vor thermischen Belastungen geschützt werden muss. Bewegliche Einzelteile, Flüssigkeiten für die Hydraulik, Stoßdämpfer, Gelenke, Kabel, Schmierstoffe, Sensoren, da fallen mir 1000 Gründe ein, warum das nicht aufgeheizt werden darf. Schließlich hängen Menschenleben davon ab. Man will keine Fehler machen. Lieber zu viel gesichert als zu wenig. Vielleicht hat man die Füße zur Sicherheit mit eingewickelt, damit es zu 100% abgedichtet ist, evt. auch Schutz vor Staub und Mikrometeoriten? Wer weiß?! Für mich überhaupt gar nix.

Thema Flakscheinwerfer

Yo, die Fahrzeuge ähneln sich. Ist aber reine Logik, da es der Einfachheit der Bauweise geschuldet ist. Vier Räder, an jeder Ecke eins, mit einer Karosserie die etwas tragen muss für grobes Gelände. Ich finde da nix auffälliges dran. Wenn man noch weiter sucht, fände man bestimmt noch ein paar andere Fahrzeuge die so ähnlich aussehen. Das ist für mich auch nix besonderes.

0
@Weltraumdackel

Die Landbeine bzw. Füsse sollen ein Gewicht von umgerechnet 20 Elefanten tragen können da die Belastung der Landemodul so viel wog ... Nachweislich wurde von Astonauten und Astonomen in wissenschaflicher Übereinstimmung, in einer Talkrunde zugegeben, das die Mondstaubschicht mindestens 10cm dick ist ( darunter auch Harald Lesch)

Ich kann dir aber Bilder zeigen, die beweisen, das die Landeteller-fussminen nicht mal 1cm tief eingesunken sind und das bei dem Gewicht ?! (Ich denke aber das du die Bilder bereits kennst, beim genauerem Hinsehen..)

Nächster Hinweis ... Die Nasa hat zugegeben das sie die Orginalfotos nicht mehr findet!? Nun das ist ja nicht so schlimm , aber was wird uns dann bitteschön verkauft ?? Fälschungen, damit sie nicht mit leeren Händen da stehen ... Auch das macht Sinn, denn die Qualität der Aufnahmen, sind sehr unterschiedlich ... Offen gesagt geradezu extreme Unterschiede ...Und wie können die einzigen echten Beweise , das sie als erstes auf dem Mond waren, so einfach aus ihren Archiven verschwinden oder waren die Aufnahmen doch so schlecht , das man noch mehr Fehler bei der Betrachtung gefunden hätte ?... Tja die Frage müsste ich mir dann nämlich stellen...

Wie gesagt, gibt es unzählige Indizien... Sie alle zu entkräften wird auch nicht dir gelingen...

Und was sagst du zu der Flaggenbewegung im letzten Video ? Musst du hier Zugeständnisse hinnehmen oder warum lässt du es hier aus, eine bessere Erklärung dafür zu geben ?

0
@AlphaundOmega

Die geringere Schwerkraft nicht vergessen. Die ca. 15t Masse sind auf dem Mond nur noch etwa 2,5t die wiederum auf 4 Landefüßen verteilt werden. Die Füße sind auch relativ groß. Ich schätze mal, dass die einen Durchmesser von etwa 80cm haben könnten. Sie sind tellerartig abgerundet nach oben gewölbt. Ich glaube, dass sie aufgrund der Form und Größe nicht so schnell absinken können.

Nun Erklärung aus dem Netz, die mir sehr schlüssig erscheint: Die Landefüße sind auch nicht verstaubt oder sandig, da auf dem Mond während der Landung nix aufgewirbelt wird. Zumindest nicht so wie auf der Erde. Es gibt einfach keine Luft die die Teilchen großartig aufwirbeln und verteilen könnte. Nur direkt unter der Düse wird das Material durch den Druck zur Seite gewirbelt.

Ich habe natürlich auch nicht für alles eine passende Antwort. Auch von mir sind viele Aussagen nur Annahmen und ich will mich nicht als Klugscheisser geben. Aber manche etwaige Unstimmigkeiten erschließen sich mir sofort als Schlüssig und sind logisch oder zumind. mit einfachen Überlegungen erklärbar.

Ich muss zugeben, dass das Verschwinden des Materials tatsächlich seltsam ist. Eine Erklärung hat die NASA dafür nicht. Was auch immer die Gründe dafür sind, sowas sorgt ganz klar wieder für zusätzlichen Diskussionsstoff, ;))

Die Flaggenbewegung habe ich mir noch nicht angeschaut, kommt aber noch.

0
@AlphaundOmega

Ja, das sieht merkwürdig aus. Kann man natürlich wieder schlecht vom Sofa aus beurteilen. Drei Erklärungen wären möglich. Ich habe sie der Wahrscheinlichkeit nach absteigend sortiert :))

1.) Der Astronaut hüpft (er läuft nicht) am Fahnenmast vorbei und die Bodenvibration, die auch den Mast erreicht, lässt die Fahne schwingen.

2.) Ein Originalvideo kann mit Programmen wie Adobe After Effects manipuliert werden. Man kann mit den richtigen Plugins Ausschnitte im Bild bewegen.

3.) Eine Nachlässigkeit der NASA. Es ist im Studio aufgenommen und es war der Wind.

0

Die Frage sollte allgemein heißen, wie man mit einem Verschwörungstheoretiker diskutieren kann?

Die Antwort ist: gar nicht.

Wenn du sie mit bewiesenen Fakten konfrontierst, haben VT immer zwei Totschlagargumente:

  • ist alles gefälscht (z.B. von CIA oder Google)
  • und/oder die die es bewiesen haben, gehören zur Verschwörung

Teilweise diskutieren die auch gar nicht mehr, oder machen auf ganz tiefgründig mit Phrasen wie: "Bildet euch eure eigene Meinung"

Sie haben sich auch schon auf alle möglichen Argumente eingestellt und liefern sofort ihre Gegenargumente.

Am besten man ignoriert sie, solange die keinen Schaden anrichten.

Sehe ich genau so wie du. Habe da schon genug Erfahrungen sammeln "dürfen".

0

Wenn tatsächlich der Nordpol innen auf der Scheibe liegt und der Südpol den Rand der Scheibe darstellt, dann müsste eine Reise auf dem 20° (oder 5°, oder 40° ...) Breitengrad nördlicher Breite viel weiter sein, als eine Reise auf dem 20° (oder 5°, oder 40° ...) Breitengrad südlicher Breite. Ist es aber nicht.

Wenn man von einem beliebigen Punkt der Erde startet und den kürzesten Weg zum Nordpol nimmt und von da aus geradeaus weiter reist auf dem kürzesten Weg zum Südpol und von da aus geradeaus weiter reist auf dem kürzesten Weg zum Ausgangspunkt, dann legt man immer ungefähr 40.000 km zurück. Wie anders als mit einer Kugelform wäre das zu erklären?

Wenn die Erde eine Scheibe wäre und man beobachtet die Sterne genau lotrecht über einem, dann müsste man von jedem Ort der Erde dieselben Sterne sehen. Tut man aber nicht. Man sieht genau die Sterne, die man im Fall einer Kugel sehen würde, d.h. auf dem Äquator sieht man z.B. um 0:00 Uhr am nullten Längengrad die Sterne, die man am 45 Längengrad östlicher Breite 3 Stunden zuvor gesehen hat. Wie anders ist das zu erklären, als mit einer Kugel?

>dann müsste eine Reise auf dem 20° (oder 5°, oder 40° ...) Breitengrad nördlicher Breite viel weiter sein, als eine Reise ..

Upps, antürlich viel kürzer sein, als ...

0

Das alles wäre einem Flacherdler schon viel zu kompliziert. Der würde einfach erklären, du wärst einer von "ihnen", und damit wären (in seinen Augen) alle deine Argumente entkräftet.

1
Wenn man von einem beliebigen Punkt der Erde startet und den kürzesten Weg zum Nordpol nimmt und von da aus geradeaus weiter reist auf dem kürzesten Weg zum Südpol und von da aus geradeaus weiter reist auf dem kürzesten Weg zum Ausgangspunkt, dann legt man immer ungefähr 40.000 km zurück. Wie anders als mit einer Kugelform wäre das zu erklären?

Du beschreibst eine Nord-Süd Umrundung und die hat es noch nicht gegeben sonst wäre sie bereits in die Geschichte eingegangen...

Man sieht genau die Sterne, die man im Fall einer Kugel sehen würde, d.h. auf dem Äquator sieht man z.B. um 0:00 Uhr am nullten Längengrad die Sterne, die man am 45 Längengrad östlicher Breite 3 Stunden zuvor gesehen hat. Wie anders ist das zu erklären, als mit einer Kugel?

Dir ist schon klar, das sich der Sternhimmel bewegt oder , weil sonst gäbe es wohl auch keine Sonnenbewegung bei einer Stationären flachen Erde oder ?

Die Frage ist im Grunde nur, ob es überhaupt eine Scheibe sein kann oder muss... Ein Fläche sagt nicht aus, das sie kreisförmig oder Scheibenformig sein muss...

0
@AlphaundOmega

Erkenne die Ergebnisse von Experimenten an! Wenn man den Nordpol auf dem 60. Breitengrad umrundet, ist das genauso weit, als ob man den Südpol auf dem 60. Breitengrad umrundet. Beides ist möglich. Wäre der Nordpol auf einer flachen Erde innen und der Südpol außen, dann müsste die Umrundung des Südpols viel weiter sein.

0
@Maarduck
Erkenne die Ergebnisse von Experimenten an! Wenn man den Nordpol auf dem 60. Breitengrad umrundet, ist das genauso weit, als ob man den Südpol auf dem 60. Breitengrad umrundet. Beides ist möglich.

Nun genauso weit auf einer flachen Scheiben form wohl nicht , also meinst du doch eher auf einer Kugelerde gesehen !?

Wäre der Nordpol auf einer flachen Erde innen und der Südpol außen, dann müsste die Umrundung des Südpols viel weiter sein.

Sehr viel weiter sogar...https://www.digitalcommonwealth.org/search/commonwealth:7h149v85z

0
@AlphaundOmega
>Sehr viel weiter sogar... https://www.digitalcommonwealth.org/search/commonwealth:7h149v85z

Na siehst du, die Umrundung des Nordpols auf dem 60° Breitengrad ist aber genauso weit wie die Umrundung des Südpols auf dem 60° Breitengrad, das haben zahlreiche Weltumsegler bestätigt. Dieses Wissen aus Experimenten lässt sich nicht in Einklang bringen mit einer flachen Erde (siehe deinen Link). Da bleibt dir nichts anderes übrig, als entweder die Kugelform der Erde einzusehen, oder zu behaupten da wäre noch keine her gefahren oder gesegelt.

Wenn du meinst, die Umrundung des Südpols wäre viel weiter, dann mach doch mal beides und schreibe ein Buch darüber. Notiere dir die Reidedauer der einzelnen Etappen und die Fahrtkosten. Fotografiere den Himmel nachts um Mitternacht Ortszeit u.s.w.

1
@Maarduck

Ich weis nicht mal ob es einen Nordpol und einen Südpol gibt ... Nicht mal das ist 100% bewiesen ... ( Was der Kompass anzeigt, könnte sich auch um ein ganz anderes unbekanntes kraftfeld handeln)

Für mich spricht jedoch alles dafür das sie flach ist ... und bin mir auch nicht mal sicher das sie Scheibenförmig ist, wie auf der Karte..., weil es nicht mit der gegenläufigen Sternlinien bewegung ( Welche man in der Langzeitbelichtung erkennt) in der Südlichen Hemisphäre zusammen passt und als Modell so nicht funktioniert...

Ein andere Variante wäre aber das Modell der Quadratischen Erde, die alles in den Schatten stellt und wissenschaftlich sehr schwer sein wird, zu ergründen und stichhaltig mit allen bekannten Ereignissen, die wir alle Jahre durchgehend beobachten, in Einklang zu bringen...Ich kann dir dazu mal das Video zeigen...https://www.youtube.com/watch?v=sp-tz6wTU5s

0
@AlphaundOmega
>Ich weis nicht mal ob es einen Nordpol und einen Südpol gibt ... Nicht mal das ist 100% bewiesen ... ( Was der Kompass anzeigt, könnte sich auch um ein ganz anderes unbekanntes kraftfeld handeln)

Das hat mit dem Kompass auch nichts zu tun. Es geht um die Erdrotation, sichtbar an dem Wechsel der Sternbilder und dass der Polarstern oder Nordstern immer seine Position hält, unabhängig von der Tages- und Jahreszeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Polarstern

Wenn die Erde flach wäre, egal ob Scheibe oder sonst was, müsste die Umrundung ihrer Kältezonen unterschiedlich weit ausfallen. Nur bei einer kugelförmigen Erde ist die Umrundung des Nordpols auf dem 60° (70°, 80° ... ) Breitengrad genauso weit wie die Umrundung des Südpols auf dem 60° (70°, 80° ... ) Breitengrad.

1
@AlphaundOmega

Du hast deinen Beweis für die kugelförmige Erde doch schon bekommen. Warum meinst du denn immer noch, es gäbe auch eine Lösung der beobachteten Phänomene für eine flache Erde?

1
@Maarduck

Weil ich es nicht als Kugel und nicht als Scheibe sehen kann...Schaust du dir die Videos nicht an ? Da wird auch erklärt warum es keine Kugel sein kann...

0
@AlphaundOmega

Hier mal ein paar Fragen, die deine Flacherde-""Theorie"" nicht beantworten kann:

  • Warum sehen wir Sonnenuntergänge?
  • Warum sehen wir kugelförmige Schatten bei einer Mondfinsternis?
  • Warum gibt es Jahreszeiten?
  • Warum gibt es Zeitzonen?
  • Warum sieht man von höher weiter entfernte Objekte?
  • Warum sieht man bei Schiffen zuerst den Mast?
  • Warum sind Sternenkonstellationen abhängig vom Standpunkt?
  • Warum kann man von Europa aus nicht, z.B. den Mt. Everest sehen?

Viel Spaß.

1
@Fraser174

Dein Fragen sind längst geklärt...wie Beispielsweise ...Warum sehen wir Sonnenuntergänge?

Das wissen sogar Kinder aus dem Kindergarten , ......weil wir Augen haben! Aber es geht darum, was wir wirklich sehen und nicht nur glauben ! Da du dich noch nicht auskennst, befasse dich ernsthaft mal mit der Perspektive ! Das ist leider in den Schuluntericht ein stark versäumtes Thema , worauf unbedingt näher eingegangen werden muss, um die meisten Fragen zu beantworten...

Viel Spass

0
@AlphaundOmega
Dein Fragen sind längst geklärt

Gut, dann wird es für dich wohl leicht sein, mir entsprechende wissenschaftliche Antworten zu verlinken.

weil wir Augen haben!

Sehr lustig (nicht). Aus der Flache-Erde Theorie folgt: Wenn wir die Sonne untergehen, also hinter/unter dem Horizont verschwinden sehen, muss die Sonne unter der Erd"scheibe" sein. Dann wäre aber überall gleichzeitig Tag bzw. Nacht.

Aber es geht darum, was wir wirklich sehen und nicht nur glauben

Ich weiß?? Alle von mir beschriebenen Phänomene sind mit den eigenen Augen zu beobachten bzw. eben nicht.

Da du dich noch nicht auskennst, befasse dich ernsthaft mal mit der Perspektive

Ich kommentiere das jetzt einfach mal nicht.

Das ist leider in den Schuluntericht ein stark versäumtes Thema , worauf unbedingt näher eingegangen werden muss, um die meisten Fragen zu beantworten...

Im Schulunterricht werden eben Fakten gelehrt, die mehrfach wissenschaftlich bewiesen sind.

Also: beantworte meine Fragen mit wissenschaftlich haltbaren Argumenten. Also nicht, wenn du einsehen musst, dass die flache Erde Theorie nicht stimmen kann, einfach sagen, dass alles Fake/eine Simulation ist.

Viel Spass

Danke.

1
@Fraser174

Den Spass wirst du jetzt haben , für mich ist das alles ein alter Hut... ;)

Wenn wir die Sonne untergehen, also hinter/unter dem Horizont verschwinden sehen, muss die Sonne unter der Erd"scheibe" sein. Dann wäre aber überall gleichzeitig Tag bzw. Nacht.

Hier, die Sonne bei Nacht https://www.youtube.com/watch?v=DHqVi9G-Ajk

1) Fehler , Die Sonne ist sehr viel kleiner und sehr viel näher,... somit verschwindet sie wie eine kerzenflamme in der Ferne Somit ist es immer nur dort hell wo die Sonne hinwandert...Und irgendwann ist sie so klein, das sie nicht mehr gesehen werden kann...Diese Perspektive ist eine Überlagerung des Bildes und kann nur durch Höhenzunahme wieder hervorgebracht werden, was durch den Ballonflug erreicht wird...

Alle von mir beschriebenen Phänomene sind mit den eigenen Augen zu beobachten bzw. eben nicht.

Na dann wird es aber mal Zeit dir die Sonneneinstrahlung, die man fast Täglich durch die Wolken einfallen sieht, genauer zu studieren ...Man kann aus dem Winkel der Einstrahlung die ungefäre Höhe ableiten bzw. berechnen...https://tomhegen.files.wordpress.com/2011/02/unbenanntes_panorama41.jpg

https://azalas.de/bilder/2012-01/P1200390-1_450.jpg

Im Schulunterricht werden eben Fakten gelehrt, die mehrfach wissenschaftlich bewiesen sind.

Nicht mehr lange ...die zeiten der privatisierten Geheimlogen, genannt "Freimaurerei" sind bald vorbei...https://www.youtube.com/watch?v=fa1DWsdg4yE

Und hier nebenbei mal was zu deiner Mondfinsternis...https://www.youtube.com/watch?v=2G87hcRx1c0

0
@AlphaundOmega

Na gut, dann zeige ich dir eben immer aufs neue, dass deine "Beweise" keine sind :)

Hier, die Sonne bei Nacht  https://www.youtube.com/watch?v=DHqVi9G-Ajk

Die Sonne wird hier nach Sonnenuntergang wieder sichtbar, weil man höher ist und die Erde nicht mehr "im Weg" ist. Dieses Phänomen kannst du auch selber beobachten: Lege dich bei Sonnenuntergang auf den Boden und sobald die Sonne komplett verschwunden zu sein scheint, stelle dich schnell hin. Du wirst einen kleinen Rand sehen können.

Ganz abgesehen davon ist das im Video der Mond. Keine Kamera hat einen dermaßen großen Dynamikumfang, um neben der Sonne (du weißt ja, sie ist ziemlich hell) die extrem schwachen Sterne so hell darzustellen

somit verschwindet sie wie eine kerzenflamme in der Ferne Somit ist es immer nur dort hell wo die Sonne hinwandert...

In sich nicht falsch: Eine Lampe beleuchtet nur einen betimmten Bereich. Bloß ist sie vom dunklen Bereich aus immer noch sehr gut sichtbar

Und irgendwann ist sie so klein, das sie nicht mehr gesehen werden kann..

Nein, so funktioniert Perspektive nicht. Warum kannst du denn selbst Sterne sehen, die Lichtjahre entfernt sind? Laut dir ist die Sonne ja wohl nur ein paar Kilometer über der Erde.

Diese Perspektive ist eine Überlagerung des Bildes und kann nur durch Höhenzunahme wieder hervorgebracht werden, was durch den Ballonflug erreicht wird...

Bitte was? Du widersprichst dir selber. Gehen wir mal davon aus, dass die Sonne ab einer bestimmten Entfernung unsichtbar ist. Nun ist ein Ballon, der hoch fliegt, aber nicht näher an der Sonne dran?

Na dann wird es aber mal Zeit dir die Sonneneinstrahlung, die man fast Täglich durch die Wolken einfallen sieht, genauer zu studieren ...Man kann aus dem Winkel der Einstrahlung die ungefäre Höhe ableiten bzw. berechnen..

Das nennt sich Perspektive. Siehe dieses Bild von Weinreben:https://www.decantalo.com/es/blog/wp-content/uploads/2016/09/agricultura.jpg Die Linien scheinen auf einen Punkt zuzulaufen, obwohl sie parallel verlaufen.

Und hier nebenbei mal was zu deiner Mondfinsternis... https://www.youtube.com/watch?v=2G87hcRx1c0

Tut mir leid, aber das ist einfach nur Quatsch. https://www.br.de/kinder/was-passiert-bei-einer-mondfinsternis-kinder-lexikon-100.html Wie du auf dem Bild siehst, kann der Mond den Schatten sowohl von "oben" als auch von "unten" durchqueren - je nachdem, wie die Umlaufbahn des Mondes gerade geneigt ist.

Außerdem: Wie soll uns ein "dritter Himmelskörper" verheimlicht werden? Dieser reflektiert auch Sonnenlicht und wäre somit gut sichtbar.

1
@Fraser174
Ganz abgesehen davon ist das im Video der Mond. Keine Kamera hat einen dermaßen großen Dynamikumfang, um neben der Sonne (du weißt ja, sie ist ziemlich hell) die extrem schwachen Sterne so hell darzustellen

Ah ja , ich sehe schon du hast dich aus den YT kommentaren schlau gemacht ;)

Hier vllt. den ?

"Das soll die Sonne sein? Echt jetzt? Überlege sie sich das nochmal genau. Ich sage ihnen das es der Mond ist. Bischen überbelichtet das Vid. In welcher Truman show lebt ihr?"

Es ist auch normal für Leute die es nicht anders begreifen können... Das ist wie eine nach unten gefahrene Schranke und dann geht es einfach nicht weiter...Der Verstand kann gar nicht mehr anders denken ... er muss an Manipulation glauben , weil er darauf trainiert ist...

Und wenn du dich mit einer kerze weit genug entfernst, wirst du sie nicht mal mehr 1 Km weit sehen ...Und ich habe es dir schon gesagt, das die Sonne nicht so groß und nicht so weit entfernt ist , also wird ihr Licht auch nicht komplett über die Erde leuchten können... Sie ist übrigens auch kein heisser Feuerball...

Alles was du von der Sonne wahrnimmst ist Strahlung, die auf Sauerstoff reagiert und Licht ( Photonen) erzeugt... Bedenke das in der Stratosphäre fast kein Sauerstoff ist und deswegen auch kaum eine Reaktion stattfindet die das starke Sonnenlicht im Video erzeugen könnte... Wäre der Weltraum voller Sauerstoff, wäre dieser bei den ganzen Sternen immer taghell,...... Desweiteren , wären die Sterne und Galaxien wirklich so heiss, wie sie seit Anbeginn des Urknalls sein sollten , könnte es unmöglich eine Kälte von -270° C geben ,...denn Kälte ist nichts anderes, als das Fehlen von Wärme...

um neben der Sonne (du weißt ja, sie ist ziemlich hell) die extrem schwachen Sterne so hell darzustellen

Nicht mal die Astronauten können sich einig werden ob sie Sterne sahen oder nicht ... Manche schwören , sie hätten welche gesehen und manche nicht... Allein in der ISS sehen sie alle was anderes...

Nein, so funktioniert Perspektive nicht. Warum kannst du denn selbst Sterne sehen, die Lichtjahre entfernt sind? Laut dir ist die Sonne ja wohl nur ein paar Kilometer über der Erde.

Weil sie gar keine Lichtjahre entfernt sind ... Sie befinden sich in etwa in einem 2500Km dicken Gürtel welches auch als Firmament beschrieben wird... Dort sind alle Lichter des Himmels...

Bitte was? Du widersprichst dir selber. Gehen wir mal davon aus, dass die Sonne ab einer bestimmten Entfernung unsichtbar ist. Nun ist ein Ballon, der hoch fliegt, aber nicht näher an der Sonne dran?

"Die Erklärung der Sonne habe ich dir oben unter ..."Die Sonne ist nicht Heiss und keine glühende Feuerkugel " gegeben...

Ich schrieb dir ; Man kann aus dem Winkel der Einstrahlung die ungefäre Höhe ableiten bzw. berechnen.

Worauf deine Aussage lautet ;

Das nennt sich Perspektive. Siehe dieses Bild von Weinreben: https://www.decantalo.com/es/blog/wp-content/uploads/2016/09/agricultura.jpg Die Linien scheinen auf einen Punkt zuzulaufen, obwohl sie parallel verlaufen.

Perspektive hat damit rein gar nichts zutun ...

Ich habe von einer Berechnung die die Enfernung bzw. Höhe eines Objekts gesprochen und diese dat man früher schon mit einem Sextant gemacht...

Prinzip der Methode

Mit einem Sextanten misst ein ruhender Beobachter die scheinbare Höhe eines Gestirns (wozu auch Sonne, Mond oder Planeten zählen) über dem Horizont – auf See über der Kimm – den sogenannten Höhenwinkelh. Gleichzeitig wird mit einem Chronometer oder synchronisierter Stoppuhr der sekundengenaue Zeitpunkt der Messung in Koordinierter Weltzeit (UTC) erfasst.

Ich kann aber auch die Winkel der auftreffenden Sonnenstrahlen ermitteln und brauche nun nur noch eine Bodenabstandsmessung von einem Strahl zum anderen, um die Sonnenstand höhe zu berechnen...( Ich kann dir auch ein Video zukommen lassen, bei dem das auch noch mal genau erklärt wird.)

Außerdem: Wie soll uns ein "dritter Himmelskörper" verheimlicht werden? Dieser reflektiert auch Sonnenlicht und wäre somit gut sichtbar.

Auch hier wäre ich dir ein paar Schritte voraus ... Ein dritter Himmelkörper ist schon sehr lange bekannt und hat einige Namen ...schwarze Sonne oder im Hinduismus und in der vedischen Astrologie Rahu...

Bei der schwarzen Sonne reflektiert diese kein Licht, deswegen auch unsichtbar, Zufälliger weise hat man es in der Forschung ebenfalls nachgeahmt und geschafft, das absolute Schwarz zu erzeugen ... Dieses Schwarz macht aus einem 3D Bild ein zwei D Bild was die dritte Dimension, welches eine Tiefe oder Höhe oder Ausbeulung vollkommen verschluckt oder besser absorbiert...... So das sollte erst mal als Antwort reichen ...nicht mehr viel Zeichen übrig...... Sorry aber ich glaube nicht das du mich noch mit guten Argumenten überraschen kannst...

0
@AlphaundOmega
Sorry aber ich glaube nicht das du mich noch mit guten Argumenten überraschen kannst...

Das glaube ich zwar nicht, denn bisher konnte ich noch jeden deiner "Beweise" falsifizieren.

Allerdings glaube ich, dass es an diesem Punkt sinnvoll wäre, diese Diskussion zu beenden, denn wir beide haben festgestellt, dass wir den jeweils anderen nicht überzeugen können.

Siehst du das auch so, können wir es ja einfach dabei belassen. Wenn du mit einer Antwort a la "Dir fallen doch nur keine Argumente mehr ein" kommst, sehe ich mich gezwungen, die Diskussion fortzuführen, um das Gegenteil zu beweisen.

Grüße.

1
@Fraser174

Eher kannst du einem Klimahüpfer erklären, dass die globale Erwärmung nicht durch das anthropogene CO2 verursacht wird, als einem Flacherdler, dass die Erde nicht flach ist.

1
@Fraser174
Allerdings glaube ich, dass es an diesem Punkt sinnvoll wäre, diese Diskussion zu beenden, denn wir beide haben festgestellt, dass wir den jeweils anderen nicht überzeugen können.

Es geht nicht wirklich darum, den anderen von etwas zu überzeugen , denn das muss jeder selbst tun und dabei untersuchen, ob das an was er glaubt auch der Wirklichkeit für ihn entspricht... Aber es geht auch noch um andere Dinge, die sehr viel mehr an Bedeutung gewonnen haben ,... nämlich den anderen zu zuhören und das andere evtl. auch nachzuvollziehen und ggf. auch soweit es eben geht, zu überprüfen... Wichtig ist jedoch die Meinung eines jeden zu respektieren und das gilt dann auch gleichermaßen für alle, die auch ihre eigene Meinung vertreten möchten... ( Das wäre zumindest mein Wunsch dazu)

Das wir nicht einer Meinung sind, ist also auch gut, denn nur so können wir von einander lernen , denn niemand hat die Wahrheit gepachtet und kann alles wissen ...Selbst ich werde mich nicht aufs Glatteis führen lassen ;...wie denn nun die Welt im einzelnen genau aussieht ?... Das kann nur in Spekulationen enden ... Obwohl ich nicht sicher bin, ob es nicht doch eine Handvoll Menschen genauer wissen könnten ;)

Wie dem auch sei , erscheint dieser Kommentar nur deshalb nochmal , weil ich hier durch ZUfall ( obwohl ich nicht daran glaube) hier noch mal reingeschaut habe und deinen Kommi las...

0
@Maarduck

Wenn ich jetzt noch mit Co2 anfangen würde , würdest du gar nichts mehr glauben können,... dagegen ist die flache erde nur ein Vorprogramm,... vor dem Hauptfilm ;)

0

Wenn Du das selber nicht weißt, dann lasse es lieber...

Man muss Wissen über ein Thema aufweisen, von dessen Korrektheit überzeugt sein und unumstößliche Fakten vorlegen können...

um glaubwürdig 'rüberkommen' zu können...

Dein Frage lässt in mir den Schluss reifen, dass dies bei Dir nicht gegeben zu sein scheint...

Gruß Fantho

Doch eigentlich beschäftige ich mich schon eine Weile mit dem Thema. Und vor allem bei einem Thema, bei dem die Faktenlage klar sein sollte?!

0
@FranzK1883

Weshalb fragst Du dann noch? Dann weißt Du ja, wie man mit einem Flacherdler zu diskutieren hat...

Gruß Fantho

1
@Fantho

Hi Fantho, ich sag immer , ...es gibt solche und solche ,...aber die gibt es nunmal überall :)

1
@AlphaundOmega

Hi, schön von Dir wieder was zu lesen zu bekommen - Dich finde ich zu selten hier an !?!

Gruß Fantho

0

Nein, es gibt kein Argument was sie verstehen. Denn alles ist gefälscht oder gelogen oder stimmt einfach nicht. Oder es ist nur in unserem Kopf so...
Die Typen sind völlig Banane im Kopf

Diese Flacherdler erinnern mich immer an die Typen die meinen, die Zeit oder der Freie Wille würden nur in unserer Einbildung existieren 😈

2
@Maarduck

Falsch, das war Pippi Langstrumpf ; die macht die Welt, wie sie ihr gefällt,...Kunterbund und kugelrund ;)

0

Irgendwie tut er mir auch Leid, wie er sich über einen Maulkorb beim einkaufen beschwert.

2
völlig Banane im Kopf ?

Und das von dir ? Schau doch bitte mal in den Spiegel ;))

0

Was möchtest Du wissen?