Wie definiert ihr den Begriff "Gutmensch"?

... komplette Frage anzeigen

29 Antworten

Wie jedes Schimpfwort und jede abwertende Bezeichnung sagt 'Gutmensch' mehr über den aus, der es so gebraucht, als über den Bezeichneten.

Wer 'Gutmensch' als Schimpfwort benutzt, macht damit klar, dass er es für normal hält, dass Menschen  'Schlechtmenschen' sind. Also ein paranoider Typ, der jeden Unbekannten erstmal als Feind sieht, den es zu bekämpfen gilt.

Da wir seit Jahrtausenden in einer Kriegskultur (Patriarchat) leben, wird eine solche Paranoia durch Dramen aller Art immer wieder gefördert und für normal gehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sanne172
19.07.2016, 17:24

Genau so ist es. Dh!

2
Kommentar von marylinjackson
26.07.2016, 09:21

Nein, Gutmenschen  sind nur besser als Menschen. Von "schlecht" ist hier nicht die Rede.

0

Der Kategorialbegriff des „Gutmenschen“ transportiert und adressiert in der Gegenwart eher eine verächtliche und herabwürdigende Etikettierung die ähnlich dem des früheren „Weltverbessers“ auf jemanden abzielt der in den sozialen Rahmen des Political Correctness abgestellt ist. Der Begriff ist heute zum Schimpfwort polemisch geführter „Rede“ (nicht Diskurs) eingehackt worden um gleichsam den eigene simple und schmale Idiographie in einen farblosen (stereotypen) Wortpinsel zu tauchen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Begriff "Gutmensch" wurde hier schon des Öfteren diskutiert, z.B. auch hier:

https://www.gutefrage.net/frage/woher-kommt-der-fade-beigeschmack-des-wortes-gutmensch

Benutzt wird er von Leuten aus der rechten Ecke zur "Diffamierung" von Leuten, die für andere Menschen etwas übrig haben und auch gerne helfen. Der Begriff soll diese Leute als naiv und nicht besonders helle hinstellen.
Das wusstest du aber schon, bevor du diese Frage gestellt hast.

Da ich bereits unentgeltlich Deutschstunden in einem Asylbewerberheim gegeben habe, bin ich für viele sicher auch so ein "Gutmensch". Dabei fühle ich mich eigentlich nur als ein halbwegs guter Mensch, dem eben nicht alles egal ist, der aber durchaus auch kritisch über den Tellerrand hinausschauen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein typischer Gutmensch ist nicht nur einer, der immer nett und hilfsbereit ist, sondern einer, der dies mit großer "political correctness" tut. Das kann sich negativ wie auch positiv auswirken. Letztendlich wird genau deswegen der Begriff von den einen gut und von anderen schlecht angenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suessemaus33
18.07.2016, 13:38

sehr gute Antwort,

dank dir :)

2

"Gutmensch" ist genauso wie "Nazi" ein Stammtischwort, dass meist (genau wie Nazi) von recht unterdurchschnittlich gebildeten Menschen benutzt wird, wenn eine "politische" Debatte ihrer Meinung nach zu Ende geht - sprich, wenn der Person die Argumente ausgehen. Es hat keinen sprachlichen Wert und bereichert auch keine Auseinandersetzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Gutmensch, man könnte ihn auch Gutewicht oder Biedermann nennen, ist einer, der es möglichst allen recht machen will, der als wahrer Tugendbold eine abstrakte Moral meist bedient, voller Rechtschaffenheit nur so strotzt, stets meint das Gute sei die beste Medizin, imGrunde einer von der Truppe Jesu, die im urchristlichen Sinne auch als Tugendbolde und Sittensassas untwerwegs waren und meinten, sie hätten wohl die wahre Medizin als Art Erlöser für alle parat. Weiterhin ist nazumerken, das so ein Gutmensch nicht selten eine Lämmermentalität besitzt, daher zu keiner Gwalttätigkeit willens noch fähig ist. Es gibt aber auch solche, die voll der Political Correctness sind und andere schwer damit auf den Keks gehen, mit ihrer ewigen entsprechenden Penetranz und all den Vorhaltungen. Artig sein ist oftmals Trumpf oder aber nörglerische Besserwisserei und Vorhaltungen. Er kann auch durchaus stinkig werden, wenn die Welt sich nicht so dreht wie er es denn gerne hätte. Abschließend sei zudem erwähnt, dass diesen Kerlen und Gesellinnen  meist ein ökonomischer Sachverstand fehlt, weil einfach nur im Dunst einer philantropischen Moral dahinschwebend. Fehlt nur noch derv geschwungne und hochgehaltene Zeigefinger, dann geht er zudem auch als Lehrer Lempel durch. Da dies nicht gesichert ist, können wir ihn getrost als profanierter Pastor bezeichnen, allerdings meist ohne Tartufferie.

P.S. in welchem Dunstkreis findet man bevorzugt diese Sorte Mensch?

1. beachtliche Teile der Grünen

2. ein Teil der Partei die Linke

3. Sozialfuzzies (Sozialpädagogen, Altenpfleger7innen, Erzieher/innen und sonstige Helferberufe sprich bei der Heinzelmännchentruppe, jene mit dem Helfersyndrom)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
18.07.2016, 22:20

Folgendes sei noch angemerkt: Ein weiterer Vorläufer der Gutmenschen sind die lieben Pfasfinder, di jeden Tag eine sogenannte gute Tat vollbringen wollen. Doch das gilt nicht für jene, die nur verbisert political correctness einfordern, sondern für jene Goodies, die die Gießkanne der Güte einsetzen.

Ich darf noch erwähnen, dass die allermeisten Gutmenschen ausgesprochene Langweiler sind, ideale Schlfatbletten zum Einschlafen.

2

Hallo :)

Ein typischer "Gutmensch" ist grün-alternativ bis links orientiert, politisch/gesellschaftlich interessiert, bezeichnet sich gern als Freigeist/Freidenker.. er hat durchaus Fachwissen, denkt dabei aber meist recht naiv/unbeholfen bzw. einseitig.

Ihm ist "politische Korrektheit" sehr wichtig, er teilt bei Facebook rund um die Uhr linksgerichtete Presseberichte & Blogs und lebt eine im Ganzen weltfremde Einstellung, wegen der er in der Gesellschaft oft aneckt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von extrapilot351
24.07.2016, 15:56

völlig daneben

1

"Gutmensch" ist ein Rethorisches Schlagwort, das meisten zur Verumglipfung von Menschen benutzt wird die eine Andere Politische Meinung (meist links orientiert vertreten.

Umgekehrt hat sich "Nazi" ebenfalls als  Schlagwort, für Meschen durchgesetzt die eine Andere (meist rechts orientierte) Meinung vertreten.

Beide Wörter sind reine Polemik, die einer echten politischen Diskusion nicht förderlich sind. Sie werden oft von Menschen eingesetzt die rethorisch nicht begabt genung sind eine politische Diskusion zu führen und/oder kein Argumente haben die Ihre Position untermauern.

Ich halte nichts von socher Polemik

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
18.07.2016, 17:18

DH!

2

Ein immer positiv denkender Mensch in allen Lebenslagen wäre meiner Meinung nach ein Gutmensch. Er kämpft gegen alles Böse, bis es so gut ist , wie er es sich vorstellt. Überzeugt von dieser Einstellung ist er ein Missionar für das Gute.

Ich sehe diesen Begriff nicht negativ, denn es gibt durchaus liebenswerte Gutmenschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm.. gute Frage.

Ich persönlich finde, man darf einen Gutmensch, nicht mit einen guten Menschen verwechseln. Gutmenschen schwimmen auf der ,,politically-correct-Welle" sehr weit mit. Deren Vorstellungen scheitern stets bei der Umsetzung, weshalb ihnen sehr oft Naivität und Weltfremdlichkeit nachgesagt wird. Sie tolerieren jede Meinung, es sei denn, es steht im Konflikt zu ihrer Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suessemaus33
18.07.2016, 13:56

ja ich verstehe :D

danke für deine Antwort

0

Der "Gutmensch" ist quasi das Gegenstück zum "AfD-Nazi". Beide Begriffe tragen nichts zur Diskussion bei und dienen nur dazu, die Gegenseite zu diffamieren. In den Beiträgen von voayager, BTyker99 und Thelostboy342 kannst du hier nachlesen, dass "Gutmenschen" allesamt realitätsferne Versager und Nervensägen sein sollen. Die Beiträge sind schöne Negativbeispiele. ;)

Es könnte natürlich auch noch sein, dass dein Freund den Begriff ironisch verwendet, um sich von den Rechtspopulisten abzugrenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Gutmensch ist eigentlich ein lieber und nachdenkender Zeitgenosse. Er wäre sehr angenehm, wenn er nicht total von der Richtigkeit seiner Überzeugungen überzeugt wäre, und sie mit Penetranz durchsetzen wollte.

Er ist daher auch nicht kompromissfähig und nervt so seine Mitmenschen, die seine Ansichten nicht oder nur teilweise teilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bading
19.07.2016, 13:59

DH mit Ausnahme des ersten Satzes, der natürlich blödsinn ist. Lieb ? Vielleicht. Nachdenkend? Aufkeinenfall.

1

Ein Gutmensch ist eine Person, die sich für moralisch überlegen hält und einfordert, dass die Gesellschaft sich nach seinem Willen verhält, während er sich aber selbst nicht allzu stark einbringt.

Typische Verhaltensweisen für einen Gutmensch wären z.B. wenn jemand fordert, "wir" müssten den Flüchtlingen helfen und sie in ordendlichen Häusern unterbringen, aber wenn die Frage in den Raum steht, dass ein Flüchtlingswohnheim in seinem Villenviertel gebaut werden soll, er dann doch dagegen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Das kann man auf vieles beziehen - ich mache das gerne mit Flora und Fauna. 

Ein Gutmensch = guter Mensch hilft die bewohnbare Erde für unsere Kinder zu erhalten.  Früher lebte der Mensch im Einklang mit der Natur - heute ist er dabei alles - und auch sich selbst - zu vernichten. 

100 Tierarten lässt er täglich aussterben, in 3 Jahren wird Wald in Größe von Deutschland vernichtet. Der Mensch vernichtet die Festplatte der Natur und eine Kopie gibt es nicht. 

Wer sich gegen dieses Desaster einsetzt kämpft nachhaltig auch für eine Lebenswerte Zukunft unserer Kinder und ist ein Gutmensch, alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gutmensch? Meistens ist ein linker, naiver bahnhofklatscher gemeint, der Merkels Versprechungen der kulturellen Bereicherung und Verbesserung des Arbeitsmarktes glaubt.
Meistens jedoch erkennt der naive Gutmensch jedoch nicht die negativen Folgen, wie am Beispiel der Flüchtlingskrise die steigende Kriminalitätsrate, die Absicht es sich in Deutschland einfach nur gut gehen zu lassen, die Dreistigkeit und Kriminalität in Flüchtlingsheimen, kulturelle 'Missverständnisse' wie in der Silvesternacht in Köln, etc.

Gutmenschen sind meist links orientiert und sind felsenfest davon überzeugt, dass Politiker und die Medien IMMER die Wahrheit sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suessemaus33
18.07.2016, 13:51

Das passt tatsächlich auf meinen Kumpel :D

auweia...

dank dir :)

1
Kommentar von voayager
18.07.2016, 13:54

so großartig links ist so ein Gutmensch garnicht

0
Kommentar von vdeparty
18.07.2016, 14:01

Ich kenne keinen Linken, der felsenfest davon überzeugt ist, dass Politiker und die Medien auch nur ansatzweise manchmal die Wahrheit sagen^^ Was hast du denn für schlechte Erfahrungen mit Linken gemacht?^^

6
Kommentar von Thelostboy342
18.07.2016, 14:07

Gut die richtig linken glauben vllt der regierung nicht und sind eher auf Anarchy gebürstet, aber dieses gutgläubige bezüglich flüchtlingen auf jeden fall!

1

Was macht denn schon einen Guten oder Bösen Manschen aus.. Wer bestimmt das?! Meiner Meinung nach gibt es keine guten Menschen. Hinter allem steckt etwas Böses.. Hinter ALLEM

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suessemaus33
18.07.2016, 13:40

stimm ich dir zu.

es ging aber eher um den "umgangsprachlichen Begriff" den man momentan überall hört.

0
Kommentar von bonemoon
18.07.2016, 13:40

Oh tut mir leid

1

Ein Gutmensch ist für mich jemand, der total ineffektives Zeug tut, was moralisch wirkt, es aber nicht ist, um sich (unterbewusst) selbst zu profilieren. So zum Beispiel die Willkommensklatscher. Sie lassen alles ungeprüft rein, was nach Deutschland möchte, aber wenn ein Terrorist mit dabei ist sterben Menschen. Und zwar nicht nur Deutsche sondern auch die wo beim IS auf der Blacklist stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Gutmensch ist ein eigentlich guter Mensch, der anderen sagt wie es besser geht, aber die anderen wollen das nicht hören und greifen daher den Kritiker an. Die Folge ist, das irgendwann keiner mehr sich traut den Mund aufzumachen und Missstände anzuprangern, so wird es auf Dauer immer schlimmer aber niemand will es wahrhaben. In der Psychologie spricht man auch von Verdrängung und Abwehrreaktion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suessemaus33
18.07.2016, 13:48

ist ja umgekehrt das selbe das jeder ein "Nazi" ist, der Kritik zB an der Politik verübt. Eigentlich eine Art "Totschlagargument"..

Stimmst du mir da zu?

1

Ich empfinde den Begriff "Gutmensch" eher als abwertend und benutze lieber den Begriff "Altruismus" oder "altruitisches Verhalten."

Hier schreibt Wikipedia etwas dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Altruismus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

[naiver] Mensch, der sich in einer als unkritisch, übertrieben, nervtötend o. ä. empfundenen Weise im Sinne der Political Correctness verhält, sich für die Political Correctness einsetzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suessemaus33
18.07.2016, 13:41

ok danke dir! :)

1

Was möchtest Du wissen?