Werde im Praktikum ausgenutzt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein Praktikum dient ja in der Regel zum Erwerb oder zur Vertiefung von Kenntnissen. Man mag ja in Kauf nehmen, dabei auch mal einfache Aufgaben wie Putzen oder Aufräumen zu übernehmen.

Im Grunde soll aber ein roter Faden zu erkennen sein, nach dem man dir den Job erklärt und du nach Einweisung Tätigkeiten übernimmst.

Dazu sollte dir möglichst auch ein Ansprechpartner/Praktikumsbetreuer zur Verfügung stehen. Bei dir hört es sich eher so an, als würde jeder, dem es einfällt, dir irgendwas zuordnen, oder auch gar niemand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise macht man in der Arbeit nun mal was einem gesagt wird. Freiwillig gibts da nicht, auch putzen muss man.

Wenn du gerne bei einem Kundengespräch zuhören möchtest um zb was daraus zu lernen solltest du das deinen Kollegen auch sagen - sollte dann kein Problem sein.

Was das anmotzen betrifft kannst du ihnen auch ruhig sagen, dass du es eben nicht wusstest. Du kannst ja nicht alles wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

frage deine Chefin oder deine Kolleginnen doch einmal in einer ruhigen Minuten, was genau alles zu deinen Aufgaben zählt. 

Und wenn du gerne mehr tun möchtest, dann bitte deine Chefin doch darum, ob du nicht mal z.B. ein Kundengespräch führen darfst (Man kann den Kunden ja auch fragen, ob das für ihn ok wäre, wenn du ihn für Übungszwecke "nutzt") oder ihr und euren Kolleginnen bei anderen Tätigkeiten (z.B. Kassenabrechnungen) über die Schulter schauen kannst. Damit signalisiert du ja auch dein Interesse an dem Beruf. 

Wenn deine Kollegin dich anweist, irgendwelche Kleidung zu holen und du nicht weißt welche gemeint ist, sollte es eigtl. kein Problem sein, wenn du noch einmal in einem freundlichen Ton nachfragst. Wichtig ist, immer nett und freundlich zu bleiben, aber man muss sich dennoch nicht alles gefallen lassen! 

Solltest du dort sehr unglücklich sein und sollten alle Bemühungen scheitern, etwas an deiner Situation zu ändern, dann hilft es in letzter Konsequenz nur, den Praktikumsbetrieb zu wechseln. Das ist in Ausnahmefällen meistens möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu macht man ein Praktikum in einem Modegeschäft? Mein Sohn hat zB ein Praktikum in einem Architekturbüro gemacht, weil er das für sein Architekturstudium braucht. Aber was nützt einem ein Praktikum in einem Modegeschäft?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 14Minchen14
06.10.2016, 22:02

Das war zwar nicht die Frage, aber ich vermute, dass die Fragenstellerin sehr wahrscheinlich einen Beruf im Bereich Mode anstrebt und selbst wenn nicht, wird das Praktikum sicher irgendeinen Nutzen für sie haben, denn sonst würde sie es ja nicht machen!

0

Würde dort sofort aufhören, denn Du sollst in einem Praktikum ja was lernen.Würde zum Abschluss dennoch noch mit der Chefin reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 14Minchen14
06.10.2016, 22:06

Ich denke nicht, das man sofort das Handtuch werfen sollte. Auch in einem "richtigen" Beruf kann man nicht immer sofort kündigen, wenn einem etwas nicht passt. Ich persönlich halte es für sinnvoller, erstmal zu versuchen mit der Chefin und den Kollegin zu sprechen und ihnen die Probleme dazulegen. Vielleicht haben sie die Situation/-en ja auch ganz anders wahrgenommen und wollten gar nicht "fies" sein und die Fragestellerin ausnutzen? 

1

Hmm also ich will ja nicht blöd klingen aber wenn wir Praktikanten auf der Station haben bekommen die auch eher die "blöderen Aufgaben" ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von musssoisso
06.10.2016, 21:55

Ist auch okey, aber behandelt einen bitte nicht blöd und erklärt ihn dabei nichts !

1
Kommentar von BigDreams007
06.10.2016, 21:57

Ne ne blöd behandelt wird nur der, der sich selbst blöd gibt.

0

Was möchtest Du wissen?