Weniger Plastik verbrauchen im Alttag - aber wie?

9 Antworten

Du könntest schauen, ob es in deiner Gegen "Unverpackt"-Läden gibt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Verpackungsfreier_Laden

Dort wird auf unnötige Verpackung, egal aus welchem Material verzichtet, so dass man z.B. für Einkäufe eigene Verpackungen mitbringen sollte.

Allgemein dürfte der Suchbegriff "Zero Waste" ganz hilfreich sein, um weitere passende Anregungen zu erhalten. Ich hoffe, das hilft dir weiter.

Ein Punkt sei aber noch erwähnt: Manche Plastikgegner beschließen vor lauter Aktionismus alle Gegenstände aus Plastik wegzuwerfen - und erhöhen den Müllberg. Besser ist es, diese Dinge möglichst lange zu benutzen und ggf. zu reparieren.

Wenn man bei Lebensmitteln Angst davor hat, Mikroplastik könne durch die Alterung des Kunststoffbehälters in die Nahrung gelangen, nutzen einige Menschen die Plastikbox nur als "Umverpackungen" und lassen z.B. das Mehl in der Papiertüte.

So kombinieren diese Menschen den Praxiswert (Platzersparnis durch stapebare Plastikbox) mit ihre Sorge um Gesundheitsschutz (durch die Papiertüte).

Man muss dann mit etwas mehr Verstand einkaufen und auch Alternativen suchen.

Kompletten Verzicht finde ich auch schwierig, aber man kann den Plastikmüll auf jeden Fall einschränken.

  • Wasser aus der Leitung trinken. Kein Mensch braucht Plastikflaschen. Für unterwegs kannst du dir ja irgendeine Flasche kaufen, die du dann immer wieder befüllst. Ich habe eine aus Glas und eine aus Metall.
  • Statt Duschgel und Shampoo auf Seife und feste Haarshampoos setzen. Das feste Shampoo von DM find ich ganz gut. Im Bio-Markt gibts oft verschiedene Haarseifen, aber die sind zumindest für meine Haare nix. Mein Freund schwört auf Lavaerde für die Haare. Für meine Haare aber auch nix. :D Einfach mal ausprobieren.
  • Obst ohne Verpackung kaufen, ist ja klar. Gibts inzwischen auch in vielen Supermärkten
  • Wir kaufen oft Großpackungen von haltbaren Lebensmitteln wie Getreide oder Müsli im Internet in Papierverpackungen z.B. bei https://mein-muesli-laden.de/ Beim Wocheneinkauf brauchen wir dann meistens nur noch Gemüse zu kaufen, weil wir sonst vieles zu Hause haben
  • Viel selber kochen, keine Fertiggerichte kaufen
  • Ich putze seit kurzem meine Zähne mit Zahnputztabletten. Gibts oft in Papierverpackungen. Etwas komisch beim ersten Mal, aber eigentlich ganz in Ordnung.
  • Wenns nen Unverpackt-Laden im Ort gibt, ist das natürlich ne super Anlaufstelle.

Ja, da bin ich gerade selbst ein bisschen am ausprobieren.

Im Supermarkt kaufe ich nur noch loses Gemüse, das ich in meine eigenen Baumwollnetze statt die dortigen Plastiktüten packe. An der Käse- oder Wursttheke bzw. direkt beim Metzger kann man sich auch alles in mitgebrachte Tupperdosen ö.ä. packen lassen. Am einfachsten ist das bei Lebensmitteln aber eigentlich auf dem Wochenmarkt, da wird man idR sogar gefragt, ob man was zum Einpacken mitgebracht hat.

Ansonsten probiere ich gerade festes Shampoo aus. So ganz überzeugt es mich bisher nicht, aber ich bin ja auch erst beim ersten Produkt.

Es gibt Unverpackt Läden, die sind aber nicht überall zu finden.

Für Obst und Gemüse kannst du Stofftaschen von daheim mitnehmen, dir ein Obstnetz häkeln oder einfach in den Korb legen, da brauchst du keine Plastiktüte mehr. Oder du kaufst frisch vom Wochenmarkt, schmeckt sogar besser :)

Statt Plastikflaschen kannst du Glas kaufen, wenn dein Leitungswasser nicht zu kalkhaltig ist, kannst du dir auch Wasser aus der Leitung zum trinken nehmen.

Bei Nudeln gibt es welche in einer Pappschachtel, statt Plastik. Bei Süßigkeiten auf Alternativen umsteigen, die weniger Verpackung haben (zb die Mini Haribo Tüten, das sind ja Tüten in Tüten... Da tun es normale Gummibärchen auch).

Des weiteren kannst du Einkaufstüten von daheim mitnehmen, spart ein paar Cent an der Kasse und tut der Umwelt gut.

Bio laden, und Verpackung kannst du auch im Laden lassen, so mach ich das, ich gucke was ich brauche, nehme Behältnisse mit und fülle alles nach dem bezahlen um, so muss der laden selber mit dem Müll klar kommen, und ja das ist erlaubt

Davon wird das Plastik aber nicht weniger

0
@Lysandra13

Wenn jeder weniger Plastik verbraucht, wird auch weniger Plastik produziert = weniger Plastik auf der Welt ;)

0
@Lysandra13

Glaubst du, machen es immer mehr Menschen ist das für den laden untragbar da zuviel Arbeitszeit "vergeudet" wird um den Müll zu beseitigen, einige Läden haben sogar schon begonnen weniger Verpackung anzubieten, dauert zwar aber im Hinblick auf die Zukunft lohnt es sich

0
@Tiberius1

Genau, aber die Antowrt hier war nach dem Motto: Ich kauf im Bioladen damit ich mich selbst besser fühle, kauf aber trotzdem Plastik. Bin dann aber noch so frech und lass meinen Müll direkt dort, damit ich daheim das Problem nicht hab.

0
@Rolajamo

Ich hab mich falsch ausgedrückt, den Müll im Laden lassen war auf den Standard Supermarkt bezogen

0
@groygroy

Okay gut, aber sobald du das Plastikverpackte Produkt kaufst, muss der Laden nackaufen. Somit trägst du nichts zum Umweltschutz bei, nur weil die die Verpackung im Laden lässt. EInfach direkt die Plastikfreien Produkte kaufen, somit wird dem Laden signalisiert, dass hierfür eine Höhere NAchfrage vorhanden ist.

0

Das macht aber garkeinen Sinn.... Da kannst das Plastik auch mitnehmen. Dem Fragesteller gehts um die Reduktion von Plastik, deine Handhabung ist doppelt verblödet.....

2
@groygroy

Es geht darum, dass die Plastikverpackung gar nicht erst produziert wird.

0