Welches Wort wird am Anfang mit ß geschrieben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt kein Wort welches mit ß beginnt. Ich glaube aber, ich weiß, warum du nachfragst...

Es gibt Dokumente indem nur Großbuchstaben genutzt werden. (zB Reisepass). Aus "Marianne Meßberg" wird dann "MARIANNE MESSBERG". In solchen fällen wird man dann in Zukunft das großgeschriebene Eszett benutzen

Zwar gibt es eine neue Regel, die ein großes ß in einem versal geschriebenen Wort erlaubt. Jeder Grafiker oder Typograf wird dir jedoch sagen, dass ein versales ß ein typografischer Sündenfall ist, bei dem sich jeder Gestalter und Designer mit Grausen abwendet.

Keines, aber Dir geht es wohl um die neue Rechtschreibregel, dass es jetzt ein großes "ß" geben soll...

Hängt damit zusammen, dass in Deinem Personalausweis der Name mit nur Großbuchstaben geschrieben wird...

Somit kann man später einen Grossmann von einem Großmann unterscheiden... 

rumar 30.06.2017, 14:33

Ich habe schon als Kind "Großmann" einfach als "Grobmann" gelesen ...

Bei uns (in der Schweiz) hatten wir einfach dieses komische "Beta - S" gar nicht, und wir konnten damit sehr gut leben.

1
PWolff 30.06.2017, 14:39
@rumar

Wenn, dann sollte man das ß auch wieder zu sz auflösen. Nehmen wir uns ein Beispiel an den Ungarn, die diese Ligatur gar nicht erst zu einem eigenen Buchstaben "erhoben" haben. ("ss" als Ersatz für "sz" finde ich nun wirklich nicht gelungen.)

1
Rudolf36 01.07.2017, 16:24
@rumar

Wir könnten auch in Deutschland sehr gut, wenn nicht besser, ohne das eigentlich bedeutungslose ß leben. 

Was uns fehlt, ist eine Unterscheidung des stimmhaften s (sagen, sieben, Senf) vom stimmlosen s (Los, las, Gras).

Im Persischen und Arabischen gibt es das.

1
RudolfFischer 02.07.2017, 14:47
@Rudolf36

Deshalb sollte man die Ausnahmen "Los", "las", "Gras" usw. abschaffen und "Loß", "laß" und "Graß" schreiben. Dann wäre das "ß" für die gewünschte Unterscheidung ausnahmefrei gegeben.

0
RudolfFischer 02.07.2017, 14:48
@rumar

Dafür gibt's in der schweizerischen Schreibweise Unklarheiten, zwar nur in Massen, aber nicht in Massen ;-)

0
Rudolf36 03.07.2017, 12:21
@RudolfFischer

Wieder mal ein Beispiel dafür, dass das ss oder ß verantwortlich gemacht wird für die Qualität des a. 

Ist das a so schwach, dass es nicht für sich selbst sprechen kann? Wie wäre es mit Masse und Maasse?

Wie wäre es mit Mite und Miite?

Eigentlich sollte Schrift einmal Sprache wiedergeben. Jetzt brauchen wir Sprache, um Schrift zu erklären. 

0

Eigentlich nur Familiennamen, wenn man sie rückwärts liest. Meinen zum Beispiel.

Keines, aber es gibt Fälle, bei denen Wörter komplett großgeschrieben werden. Dafür ist das neue, große scharfe s gedacht.

Interessanterweise gibt es das bereits auf der Tastatur.


Spielwiesen 30.06.2017, 19:47

WO gibt es das schon auf der Tastatur??? Wie ist es da hingekommen?

0
Rudolf36 01.07.2017, 15:38
@ProRatione

AltGr + Shift ß ergibt bei mir das umgekehrte Fragezeichen. 
Hier bei GF kommt gar nichts. 

0
ProRatione 01.07.2017, 16:35
@Rudolf36

Bei mir funktioniert es:

ßßßßßßßßßßßßßßßßßßß

ẞẞẞẞẞẞẞẞẞẞẞẞẞẞẞẞẞ

0
Rudolf36 01.07.2017, 19:16
@ProRatione

Trotz der Aufblähung von ß zu ẞ (kopiert aus deinem Beitrag), das Ding wird nie erwachsen werden, egal wie sehr man es verbreitert, aufbläht. Einfach ẞeiße.

Wenn das stimmhafte s aus Sütterlin und den Frakturschriften übernommen worden wäre, hätten wir den Krampf jetzt nicht.

0

In deutsch gibt es keines

PWolff 30.06.2017, 14:41

Kommt noch - sobald Fremdwörter mit stimmlosem "s" allmählich zu Lehnwörtern werden. (ẞong)

0

Wenn du in einem Duden das Kapitel "ß' aufschlägst wirst du sehen das es dieses Kapitel nicht gibt.

Was möchtest Du wissen?