Wir hoffen mal alle sehr, dass du nicht etwa in einer Didaktik-Ausbildung zur Mathelehrerin stehst und da solchen Schmarren vorgesetzt bekommst.

Mit einer derartigen Herangehensweise erreicht man nämlich beim Unterrichten höchstens, dass es auch jenen Schülerinnen und Schülern noch ablöscht, die bisher eigentlich gerne in die Mathestunden kamen ...

(ich habe etwa 35 Jahre lang Mathe unterrichtet)

...zur Antwort

Noch ein Versuch mit dem anderen Browser:

Falls die Teilereigenschaft noch beschrieben werden soll, wäre vielleicht dies eine Lösung:



die geschweifte Klammer am Anfang ist falsch - sie wurde mir von TeX ungewollt aufgezwängt ....

...zur Antwort

Nach meiner Ansicht sind deine Beispiele schon in verständlicher, beschreibender Form vorgegeben.

Was deine Lehrkraft/kräftin aber ganz genau mit "beschreibender Form" meint, weiß ich leider nicht so genau. Ich könnte mir vorstellen, dass im ersten Fall vielleicht das gemeint sein könnte:

J = { n € N | n ist Teiler von 36 }

(das Euro-Symbol habe ich anstelle des Elementsymbols verwendet, und anstelle von "ist Teiler von" habt ihr vielleicht auch ein spezielles Symbol verwendet)

An Moderator: Das TeX funktioniert (leider immer noch) nicht, wenigstens hier bei mir mit Mac/Safari) .....

...zur Antwort

Du schreibst da was von "y Dach".

Leider wird aber doch nicht klar, um welche Gleichung es genau gehen sollte.

Versuche also, die Frage mittels TeX-Editor oder durch Eingabe als Grafik deutlich zu machen.

...zur Antwort

In vielen Ländern, die früher mal Kolonien Großbritanniens waren, ist Englisch auch bis heute Amtssprache und oft auch eine verbindende Sprache zwischen Menschen mit unterschiedlichen lokalen Sprachen. Das ist z.B. auch in Indien so.

...zur Antwort

"abgelitten"

Naja, für manche scheint sowas wie Mathestunden wirklich eine Leidenszeit zu sein.

Ich habe dagegen z.B. etwa in Geschichte oder in anderen "auswendig-lern-Prüfungen" wesentlich mehr gelitten.

...zur Antwort

Erster Weg: richtig.

Zweiter Weg (mit Kettenregel):

h(x) = (f(x))^-1 richtig

h'(x) = -1•f(x)•f'(x) dies ist falsch

richtig wäre: h'(x)= -1•f(x)^(-2) • f'(x)

...zur Antwort

Nebenbei: "Regenwald" finde ich da keinen, nur "Regenwind".

...zur Antwort

Noch so nebenbei:

Zeigt das Handy wirklich den Wert 0.39 an ??

Du solltest unbedingt weitere Dezimalstellen beachten und dann merken, dass man diesen Wert unbedingt z.B. auf 0.400 aufrunden sollte !

...zur Antwort

Mit dem Winkel 21,8 meinst du wohl 21.8° .

Der Tangenswert davon ist tan(21.8°) = 0.399971.... ≈ 0.400

Wenn du das Gradsymbol weglässt, wird die Zahlenangabe als Winkel im Bogenmaß interpretiert, und dann ist:

tan(21.8) = tan(1249.048°) = -0.1935111586...

Also alles in Ordnung, aber man muss wissen und klar deklarieren, ob eine Winkelangabe in Grad oder in Radian (Bogenmaß) gemeint ist !

...zur Antwort

Das ist kein Rechner, in den man Gleichungen eingeben kann. Wozu die Taste, bei der als Zweitbelegung das "x" vorkommt, genau dient, weiß ich nicht.

Dein angegebenes Gleichungsbeispiel kannst du aber hoffentlich auch ganz ohne Rechner lösen ...

...zur Antwort

So wie ich das sehe, ist hier ganz "handgreiflich" nichts weiter als glatte und kalte Haut gemeint. Die metaphorische Deutung von "Kälte" würde ich da mal aus dem Spiel lassen.

...zur Antwort