Welches Pferd passt zu mir, Und welche Größe?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du solltest schon ein Großpferd nehmen. Wenn Du eher Dressur und/oder Springen reiten willst und das auch auf Turnieren, passt eine Sportpferderasse wie z.B. Hannoveraner, Westfale, KWPN. Wenn Du eher freizeitmäßig reiten willst, passt auch eine andere Rasse. Viel wichtiger als die Rasse ist aber, dass die Chemie zwischen euch stimmt und Du mit dem Pferd gut klarkommst.

Zu den Kosten brauche ich wahrscheinlich nichts schreiben, wenn Deine Eltern wirklich einen Reiterhof haben.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marasauer
30.11.2016, 09:09

Danke! Ich habe auch schon an Hannoveraner gedacht... 

Ich würde schon Turniere gehen aber nicht jedes Wochenende... Natürlich will ich auch  schon Gelände😍 und meint ihr man sollte eher Privat gucken oder im Internet?

0

Ich würde mich bei der Entscheidung, welches Pferd wohl am besten "zu mir passen würde" niemals von Leuten beraten lassen, die mich nicht kennen.

Ich würde mit meinen Eltern und/oder meinem Reitlehrer sprechen und mich von dem beraten lassen. Die sollten zum einen dein reiterliches Niveau einschätzen können sowie deine Ziele/Vorstellungen, die du mit einem gemeinsamen Pferd verwirklichen willst.

Theoretisch könntest du auch weiterhin auf Ponys oder Kleinpferden reiten, die "enden" ja nicht bei 1,20, sondern es gibt auch durchaus größere Ponys. Wenn du noch nie auf größeren Pferden geritten bist, fühlst du dich vielleicht auf einem etwas größeren Pferd gar nicht wohl ? Könnte ja auch sein....

Bei einer allgemeinen Frage nach einer Rasse dürfte dir vermutlich jeder seine Lieblingsrasse nennen, was dich möglicherweise nur noch mehr "verwirrt", weil die Auswahl dann umso größer für dich wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde mich da gar nicht so sehr auf die "Äußerlichkeiten" wie Rasse und/oder genaue Größe versteifen. Wichtig ist, dass dir das Pferd gefällt und ihr auf eine Wellenlänge seid. Die Chemie muss stimmen und dein Bauchgefühl dir sagen ja, das ist mein Pferd. Ob es dann genau die Rasse/Größe/Farbe oder was auch immer ist, die du ursprünglich haben wolltest, ist dir dann sowieso egal. 

Ich wollte ursprünglich eine angerittene viergängige Stute haben, schlussendlich hab ich einen rohen, fünfgängigen Wallach gekauft. Und es bis heute noch nie bereut :) (Als Islandpferdereiter muss man sich da natürlich mehr oder weniger auf eine Rasse fixieren, aber das ist ja ein anderes Thema)

Obligatorisch ist lediglich die AKU.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dir schon sicher bist, das es ein Warmblut werden soll, ist die Rasse quasi egal. Die einzelnen
Warmblutrassen entscheiden sich vom Charakter und der Nutzung nicht im Wesentlichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ein Warmblut willst, dann ist doch alles klar. Such dir ein Pferd mit einer normalen Größe aus, also um die 1,65, die sind die Gesündesten. Du kannst dir irgendein Warmblut nehmen, das dir gefällt. Hannoveraner, Westfale, Holstein, das ist alles dasselbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du bis jetzt nur kleine ponys geritten bist dann schau dich nicht ausschließlich nach großpferden um.ein endmaßpony wäre eine gute lösung. ein großpferd zu reiten ist da nämlich nochmal ne ganz andere geschichte. wenn das pferd sich mal durchsetzen will oder nervös wird weil es stress hat darfst du nicht anfangen zu großen respekt zu haben wegen der größe.und da könntest du nicht mal was dafür da du eben kleinere pferde gewohnt bist.

 klar schau dich auch nach größeren um (hannoveraner z.b.) aber überleg dir doch auch mal ob du nicht vielleicht mal einem endmaßpony nen besuch abstatten willst. gerade beim ersten eigenen pferd ist es meist schwierig sich komplett umzustellen da man dann viel zu viele unbemerkte fehler machen kann. 

die nächste frage wäre dann warum du mehr oder weniger "plötzlich" ein großpferd möchtest. klar das 1,20 pony wird dir zu klein aber aus welchem grund möchtest du jetzt einen komplett anderen weg einschlagen? hast du mit großpferden im bezug auf umgang und reiten überhaupt schon erfahrung? im probereiten wird sich da natürlich einiges zeigen aber manche dinge erfährt man ja erst zu hause.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marasauer
30.12.2016, 15:00

Ja also wir haben zwei Pferde und 3 Einsteller. Das eine Pferd gehört meiner Mutter , aber dieses ist schon 24. Allerdings wird er noch leicht geritten. ( Er ist auch ein Hannoveraner). Dann haben wir noch das Pferd von meiner Schwester , die Rasse ist unbekannt aber sie hat ihn glaube auch erst ca. 3/4 Jahre. (Er ist glaube 8/9)

Ich dachte mir nur wenn ich ein Endmaßpony nehme und ich noch mehr wachse sieht das ja auch nicht mehr unbedingt ,,schön" aus.

0

Schön! Aber "Warmblüter" ist ein weites Feld. Du solltest schon eingrenzen.

Wie du schon schreibst - anschauen, probereiten und vielleicht auch eine Tierärztliche Untersuchung dazu ziehen. Damit etwaige nicht angegebene (oder unbemerkte) Krankheiten ausgeschlossen werden, bevor du kaufst.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
30.11.2016, 09:07

Die muss man nicht eingrenzen, ob Hannoveraner oder Bayer, Westfale, Mecklenburger, das ist alles dasselbe. Einzig der Trakehner fällt da raus, weil er eine Rasse ist und nicht einfach ein Warmblut.

1
Kommentar von Dahika
30.11.2016, 09:48

Das dt. Warmblut ist optisch nicht unterschiedlich. Auch der erfahrendste Pferdezüchter kann, ohne in die Papiere zu gucken, einen Hannoveraner nicht vom Westfalen, Rheinländer, etc... unterscheiden. Das liegt daran, dass Hannoveraner etc... keine Rassen sind, sondern Warmblüter, die in einem bestimmten Zuchtbuch eingetragen sind.

1

Welsh Cob - mit Abstand die besten Pferde die ich jemals hatte :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauFanta
01.12.2016, 12:48

Warmblut?

1

Was möchtest Du wissen?