Welches Fleisch eignet sich gut in der Aufbau und in der Definitionsphase (was sagt ihr zu Rindfleisch)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo! Ich esse fast kein Fleisch mehr und das geht auch. Leider hält sich der Mythos, dass man Muskeln nur mit tierischen Proteinen optimal versorgen kann...Und dass obwohl pflanzliches Eiweiß wesentlich leichter zu verstoffwechseln ist, als Eiweiß aus tierischer Herkunft.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst jedes fleisch in jeder Phase essen solange es in deine Kalorienbilanz passt.

In einer Diät ist Hähnchen natürlich optimal weil es praktisch nur Eiweiss enthält.

Trotzdem kann man locker auch Rind oder andere fleischsorten in einer "Diät" essen, man muss es einfach in die kalorienzufuhr einplanen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, ALLE Fleischsorten sind gut, solange du sie roh und unbehandelt isst, mit Reißzähnen versehen bist und zur Gattung der Raubtiere gehörst.

Ansonsten empfehle ich dir vollwertige Ernährung z.B. nach GGV (Gesellschaft für Gesundheitsberatung - Lahnstein) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rind- und Kalbfleisch ist gut, Pute und Hähnchen auch. Wer´s mag: Pferdefleisch ist ebenfalls empfehlenswert. Schwein allenfalls gelegentlich.

Dann auch Fisch: Schellfisch, Seelachs, Rotbarsch, Lachs, Seeteufel, Plattfische (Scholle & Co; Heilbutt ist eigentlich auch hochwertig, aber etwas fettreicher, da kommt die Sättigung zu früh); ab und zu Hering und/oder Sardinen. Auf keinen Fall Makrele, Thunfisch oder Aal.

Leg dich aber nicht einseitig fest. Die Mischung macht´s.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiing9897
31.10.2016, 13:48

Okay, erstmal vielen dank für die Antwort:)und ich hab da nochmal zwei fragen, also gibt es kein Fleisch das man strikt meiden sollte in einer "Fitness" Ernährung? Und wieso sollte man Makrele, Thunfisch und Aal meiden? 

0
Kommentar von Hideaway
31.10.2016, 20:22

Schweinefleisch ist wegen des höheren Fettgehaltes weniger geeignet.

Makrele, Thunfisch oder Aal sind ausgesprochene Fettfische. Zum möglichen Schadstoffgehalt hat sich ja @spellon schon geäußert. Die Schwermetalle, Pestizide und Anderes lagern sich bevorzugt im Fettgewebe ab. Allerdings hat man das durch sorgfältige Auswahl der Fanggebiete und permanente Kontrollen zumindest innerhalb der EU gut im Griff. Weniger schön ist allerdings das Fettsäuremuster dieser Fischarten, das sich deutlich von dem anderer Fischen unterscheidet und auch nicht wirklich gut zu dem unsrigen passt. Es ist so gestrickt, dass es für uns (leider) nicht besonders bekömmlich ist. Schon mancher hat deshalb diesen Genuss schon mit heftigem Bauchgrimmen bezahlt. Das gilt für die Makrele und deren Verwandte in besonderem Maße (wird oft als "Buttermakrele", Butterfisch" etc angeboten).

 

0

Mager, rotes und weißes Fleisch haben unterschiedliche vorteile. Wennd du  nach "Bodybuilding, Ernährung, rotes Fleisch, weißes Fleisch" suchst erstickst du an erwünschten Informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?