Welches der 10 Gebote erachtet ihr als das wichtigste in unserer Zeit?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo summertime321

Die Zehn Gebote sind das „Grundgesetz“ des mosaischen Gesetzes, und das wiederum wurde explizit für das Volk Israel erlassen;  für jenes Volk Israel, das als „auserwähltest Volk“ Gottes in der Bibel eine Rolle spielte.

Da Christus laut Römer 10:4  „. . .das Ende des GESETZES  ist . . .“  (siehe auch Römer 7:6; Epheser 2:15;  Kolosser 2:14) sind auch die zehn Gebote
nicht nur nicht mehr die Grundlage für das Christentum,  sondern  darüber hinaus auch nicht mehr ausreichend, um als Christ auf Gottes Wegen zu wandeln.

Wie viel anspruchsvoller das „Gesetz des Christus“  (Galater 6:2) im Vergleich zum mosaischen Gesetz ist, machte Jesus an vielen Beispielen deutlich:

Einige davon nennen ich Dir. 

Beispielsweise wurde er von einem Gesetzeslehrer (!) gefragt:   „. . . Lehrer, welches ist das größte Gebot im GESETZ?“ Jesus sprach zu ihm: „ ,Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘  Dies ist das größte und erste Gebot. Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘  An diesen zwei Geboten hängt das ganze GESETZ und die PROPHETEN.“ (Matthäus 22:36-40)

Jesus fasste in dieser klaren und knappen Antwort Teile des mosaischen Gesetzes zusammen  -  und zwar Teile aus 3. Mose 19:18;  5. Mose 6:5 und  5.Mose 10:12.

Ein anderes Beispiel:

In seiner Bergpredigt ist unter den diversen Lektionen seine vertiefende Erläuterung zum sechsten Gebot recht aufschlussreich:  Korrekt übersetzt lautet dieses Gebot:  „Du sollst nicht morden“.

Jesus greift dieses Gebot in Matthäus 5:21, 22 heraus und vertieft dessen Bedeutung:  Für einen Christen reicht es nämlich nicht aus, wenn er lediglich darauf verweisen kann, er habe keinen buchstäblichen Mord begangen   -  oder anders formuliert:  Waffenruhe ist noch lange kein wirklicher Frieden.

Warum ist das so wichtig?

Weil ein Christ nach  Epheser 4:20-24 gehalten ist, eine dort beschrieben christusähnliche neue Persönlichkeit anzuziehen, „die nach Gottes Willen in wahrer Gerechtigkeit und Loyalität geschaffen worden ist“.  Infolgedessen
wird er schon im Vorfeld jede Art von Feindseligkeit, Hass, Missgunst oder Streitlust  und alles andere unterlassen, was sich als Nährboden für Mordgelüste erweisen könnte.  Oder um es mit der oben zitierten Kurzfassung des „größten Gebotes“ zu sagen, er wird „seinen Nächsten lieben wie sich selbst“.  Ernsthaft!

Wörtlich liest sich diese Passage so:  „Ihr habt gehört, dass zu denen, die in alten Zeiten lebten, gesagt wurde: ‚Du sollst nicht morden; wer immer aber einen Mord begeht, wird dem Gerichtshof Rechenschaft geben müssen.‘  Doch ich sage euch, dass [bereits]  jeder, der seinem Bruder fortgesetzt zürnt, dem Gerichtshof Rechenschaft wird geben müssen; wer immer aber ein unaussprechliches Wort der Verachtung an seinen Bruder richtet, wird dem höchsten Gerichtshof Rechenschaft geben müssen, während jeder, der sagt: ‚Du verächtlicher Tor!‘, der feurigen Gehẹnna verfallen sein wird“

Und noch eine Steigerung  des Christseins,  verglichen mit den Erfordernissen aus den  zehn Geboten:

Darin  geht es um die absolut höhere Qualität wahren Christentums, die Jesus immer wieder  unterstreicht und verdeutlicht.  Man findet auch diese Lektion  in der Bergpredigt. Sie muss  kaum kommentiert werden und lautet so:

„. . . Ihr habt gehört, dass gesagt wurde: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.‘ Doch ich sage euch: Fahrt fort, eure Feinde zu lieben und für die zu beten, die euch verfolgen, damit ihr euch als Söhne eures Vaters erweist, der in den Himmeln ist, da er seine Sonne über Böse und Gute aufgehen und es über Gerechte und Ungerechte regnen lässt.  Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr? Tun nicht auch die Steuereinnehmer dasselbe? Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr da Besonderes? Handeln nicht auch die Leute von den Nationen ebenso? Ihr sollt demnach vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist."   (Matthäus 5:43-48)

Vielleicht helfen Dir diese Anregungen weiter.

Beachte bitte, dass sie nicht   -  wie von Dir erfragt  -   „meine Meinung“
sind, sondern aus Gottes Wort stammen  und deswegen ernst zu nehmen
sind.

Alles Gute.

------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fred4u2
16.07.2016, 14:54

"Die Zehn Gebote sind von Gott mit eigener Hand geschrieben und darum unveränderlich."
(2. Mose 31, 18)

"Denn ich sage euch wahrlich: bis dass Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Strichlein vom Gesetz, bis dass alles geschehe."
(Matthäus 5, 17. 18)

"Laßt uns die Hauptsumme alle Lehre hören: Fürchte Gott und halte seine Gebote; denn das gilt für alle Menschen. Denn Gott wird alle Werke vor Gericht bringen, alles, was verborgen ist, es sei gut oder böse." Prediger 12:13-14

http://enthuellung.jimdo.com/10-gebote-bleiben-nach-yahshua-s-tod-g%C3%BCltig

0

Hallo summertime321, ich finde Deine Frage toll. Danke.
Du hast ja inzwischen schon sehr viele Antworten erhalten, aber ich möchte mir generell die Antworten nicht vor dem Schreiben lesen, ich möchte meine eigene Meinung niederschreiben.

Es gibt heute viele Christen, die da meinen, wir brauchen heute die Gebote nicht mehr. Die einen begründen das damit, sie wären für die Juden da, die anderen sagen, das ist alles Vergangenheit, weil sie im Alten Testament stehen, und wenn man sich wiederum andere Chirsten betrachtet, die "picken" sich von den gegebenen Geboten nur eines oder zwei heraus, welches ihnen gefällt und dann war's das für sie. ABER:
Die vom Ewigen, von HaShem gegebenen Gebote, haben ALLE auch heute für jeden Menschen volle Gültigkeit.

Es tut mir leid, ich kann DIr nicht ein Gebot aufschreiben, welches besonders hervorzuheben ist. Es sind ALLE gleich wichtig.

Selbst, wenn man sagt, das war alles AT, so hat doch Jeshua (manche sagen Jesus, aber ER war ein Jude und hatte demzufolge auch den hebr. Namen und keinen grieschichen) die Thora (die Gesetze, die 5 Bücher Mose) dem Volk gelehrt. Vielleicht kannst Du DIr einmal in der Bibel die Bergpredigt durchlesen oder vorlesen lassen (Matthäus Kapitel 5), da findest Du einige Passachen, die sich auf die Gebote berufen. Hier ein Bsp: Mt 5,9 Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen.
Wenn Jeshua hier von den Friedfertigen spricht, dann sind da keine Mörder oder Diebe! Und hier die Parallele zu den Geboten:
"Du sollst nicht stehlen,  Du sollst nicht morden ( oder töten) - je nach Übersetzung.

Und selbst in unserem deutschen Grundgesetz findest Du die Gebote als Basis. "Die Würde des Menschen ist unantastbar"!

Hier findet man, wenn auch verdeckt, die Gebote verankert oder?


So, eigentlich könnte ich noch viele Seiten dazu schreiben. Doch, wer ließt das dann schon.

Ich wollte Dir nur etwas helfen und hoffe, das ist geschehen und Du entdeckst die Liebe zu den Geboten HaShems!
Sei gesegnet!








Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, "du sollst nicht töten" ist schon noch relevant. Ebenso das Diebstahlverbot.

Wenn man alles ignoriert, das durch heutige Gesetze abgedeckt wird und das sich nur mit der Religion befasst (die ja nicht für jeden relevant ist) und den Rest betrachtet, dann würde ich "falsch Zeugnis reden" als am wichtigsten betrachten, da es heute ja verbreitet ist, Gerüchte über andere in die Welt zu setzen und zu verbreiten, sowohl durch die Medien (Klatschpresse), als auch privat und eben auch als Teil von Mobbing. Da dies ein wichtiges Thema unserer Zeit ist, würde ich das Unterbinden von Gerüchten oder Rufschädigung als wichtigstes "Gebot" für unsere Zeit ansehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo summertime, die gleiche Frage wurde vor kurzem schon einmal gestellt. Daher auch die gleiche Antwort:

Gegenfrage: Welcher § im StGB ist der wichtigste? Für den, der keine
Verbrechen begeht, ist keiner wichtig. Er hat nämlich keine Probleme
damit.

Zu den 10 Geboten: Mit den Geboten, mit denen ich keine Schwierigkeiten habe, brauche ich mich auch nicht zu beschäftigen.

Wichtig sind für mich die Gebote, mit denen ich aktuell im Konflikt liege. Das ist also nach Lage und Person sehr unterschiedlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo  summertime  321,

Jesus  hat  die  10  Gebote  und  überhaupt  das  ganze  Gesetz  in  zwei  Geboten  zusammengefasst:

1.)  Du  sollst  Jehova,  deinen  Gott,  lieben  mit  ganzer  Seele, ganzer Kraft, ganzem  Herzen  und  ganzem   Sinn.

Das  zweite,  ihm  gleich  ist:

2.)  Du  sollst  deinen  Nächsten  lieben  wie  dich  selbst.

Wenn  du  nun  die  10  Gebote  betrachtest,  wirst  du  feststellen,  dass  sie  aus  2  Teilen  bestehen,  nämlich  genau  aus  dem  oben  angeführten.

Gruß  Alfred

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten !" halte ich persönlich für das effizienteste. Warum ? Weil Lügen sehr verbreitet ist. Wer grundsätzlich nicht lügt, weiß warum: Das Vertrauen und die damit verbundene Lebensqualität nimmt rapide ab...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz gefasst: Gott lieben (entspricht den Geboten 1-4) und seinen Nächsten wie sich selbst (darauf beziehen sich die Gebote 5-10). Darum nennt man das auch das "Hauptgebot der Liebe".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wichtigste Gebot der Bibel ist und bleibt aus der Sicht jedes Gläubigen unzweifelhaft das 1. Gebot.

In ihm geht es um die Beziehung des Menschen zu Gott, seinem Schöpfer. Nicht umsonst steht es an erster Stelle der 10 Gebote, denn wer nicht die richtige Beziehung zu Gott pflegt, der braucht sich auch nicht sonderlich um die anderen Gebote zu kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt unter den 10 Geboten eh nur zwei Wichtige. Nicht töten und nicht stehlen. Für die beiden braucht man keine Religion, da kommt man auch von selbst drauf. Der Rest ist eher unwichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hummel3
16.07.2016, 14:27

Tut mir leid, aber deine Antwort entspricht nicht der Sichtweise eines gläubigen Christen. 

1

Keines der Verbote ist wichtig.
Meinst du daß es heutzutage Menschen  gibt , welche nur deshalb nicht morden, stehlen , betrügen oder andere falsch Beschuldigen weil es die !0 Gebote gibt ?
Für Christen ist dies sowieso nicht relevant da sie sich mit der Botschaft Jesu an dem "einen Gebot" (größere Gerechtigkeit = Liebe) orientieren, was mehr abdeckt, als die paar Verbote des Dekalogs.
Und dies schon seit 2000 Jahren. Da gibt es keinen Handlungsbedarf sich "in unserer Zeit" an den alten mosaischen Gesetzen zu orientieren.
Daß manche Bibelgläubige da "rückfällig" werden und glauben, daß sie diese Gesetze noch brauchen steht auf einem anderen Blatt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass es überhaupt Gebote gibt und nicht alles beliebig ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den Christen gelten die Worte Jesu, dass die Gottesliebe und daraus folgernd die Nächstenliebe das wichtigste Gebot ist, auf dem alle anderen Gesetze beruhen. Wer Gott und seinen Nächsten liebt, wird nicht töten, nicht stehlen, nicht ehebrechen usw.  Deshalb sagt Augustinus "Liebe und tue, was du willst". Damit ist genau diese Liebe gemeint, die frei macht und keine Gesetzesübertretung fürchten muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich achte die beiden Gebote für lebenswichtig, die uns Jesu gab (Mt.22,37-39).

In diesen ist unser Heil geborgen (Apg.4,12).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wichtigste Gebot?

"Du sollst deine Kinder ehren!"

Oh Moment, das ist ja gar nicht dabei. Na sowas aber auch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bastianprimus
16.07.2016, 17:21

komisch weil die 10 gebote sind ja voll neu achja warte sind sie ja garnicht

0

Die 10 Gebote sind "Steinzeitgebote", die selbstverständlich nicht von "Gott" stammen. Da Moses wohl auch nicht existiert hat, sind die Gebote Hirngespinste israelitischer Priester. Deshalb gehört diese Antiquität pauschal abgelehnt. Eine Gesellschaftsordnung muß heute auf grundsätzlich anderen Fundamenten aufbauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bastianprimus
16.07.2016, 17:32

achso dann bring ich jetzt mal meinen Nachbarrn um. Danach schlag ich meinen Vater breche in ein Kloster ein zerbreche deren Kreuz, fluche und entzünde ein Feuer. Dann lache ich düster und Versuche mit zwei Steinen ein feuer anzumachen um die Kirche anzuzünden. Denn wir sind ja nicht mehr in der Steinzeit

0

Mir fällt dazu Lukas 10,25-27 ein: "Und siehe, ein Gesetzesgelehrter trat auf, versuchte ihn und sprach: Meister, was muß ich tun, um das ewige Leben zu erben? Und er sprach zu ihm: Was steht im Gesetz geschrieben? Wie liest du? Er aber antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken, und deinen Nächsten wie dich selbst!«"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gebot der Nächstenliebe. :)

Ich finde es das Wichtigste weil die Bibel es am wichtigsten findet.

Galater 5:14:
Denn das ganze Gesetz ist in "einem Wort" erfüllt, in dem: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!

Markus 12:31:
Das andre ist dies: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Es ist kein anderes Gebot größer als dieses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind sie . Das 2. 4. 5. 6. sind die entscheiden .

Das erste Gebot
Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

Das zweite Gebot
Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen.

Das dritte Gebot
Du sollst den Feiertag heiligen.

Das vierte Gebot
Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.

Das fünfte Gebot
Du sollst nicht töten.

Das sechste Gebot
Du sollst nicht ehebrechen.

Das siebte Gebot
Du sollst nicht stehlen.

Das achte Gebot
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

Das neunte Gebot
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.

Das zehnte Gebot
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fred4u2
16.07.2016, 14:29

Das sind nichts als Menschengebote, die Gebote Gottes sind andere und in der Bibel 2.Mose 20 (Exodus 20) zu finden:  


I - Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus.  Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.  II - Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.  Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation;  bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld.  III - Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht. IV - Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig!  Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun.  Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat.  Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt. V - Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt. VI - Du sollst nicht morden.  VII - Du sollst nicht die Ehe brechen.  VIII - Du sollst nicht stehlen.  IX - Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.  X - Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten begehren. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten begehren, nach seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.

http://www.christus-kommt-bald.de/gebote/index.html

0

Was möchtest Du wissen?