Weidebauch oder fehlende Bauchmuskeln?

..... - (Pferde, Weide, Offenstall) ..... - (Pferde, Weide, Offenstall)

9 Antworten

Hm, zu dick empfinde ich das Pferd auch nicht unbedingt. Aber es fehlen halt Muskeln - für mich nicht am Bauch, sondern eher generell. Auch Araber können und sollen Muskeln unter entsprechendem Training aufbauen. 

In vielem entspricht er ja dem Rassestandart der Araber, was zum Beispiel den weiten markant in den Rücken hineinreichenden Wiederrist angeht.  Natürlich bauen Araber anders Muskeln auf und bei weitem nicht so viele wie zum Beispiel ein Schwarzwälder Kaltblut. Da würde man Äpfel mit Birnen vergleichen. Aber auch Araber können und sollten ordentlich bemuskelt sein.

Für mich sieht es auf den Bildern aus, als würde die Wirbelsäule herausstehen und dann würde das unter Umständen bedeuten, dass der Rückenmuskel nicht ausreichend trainiert ist. Hat er rechts und links vom Wiederrist Kuhlen? Wenn dem so ist, dann sitzt entweder der Sattel falsch, oder es fehlt an Muskulatur.

Wenn die Bauchmuskulatur zu schlapp ist, zeigt sich das meist nicht nur durch einen Hängebauch, sondern auch durch einen Hängerücken - und den kann ich auf den Fotos nicht erkennen.

Wenn Du kontrollieren willst, ob Dein Pferd genügend Muskulatur an der Hinterhand hat, musst Du es Dir von hinten anschauen. Ist die Spalte zwischen den Innenschenkeln eher klein oder größer? Sie sollte klein sein, denn dann sind die Schenkel- und Wadenmuskeln gut ausgebildet und nach außen gewölbt. Befindet sich zwischen dem Knie und dem Hüftknochen eine Kuhle, ist das auch ein Zeichen für mangelnde Bemuskelung.

die heraustretende wirbelsäule (sieht für mich auch so aus) und der verheilte offene satteldruck - weisse flecken links - deuten wohl drauf hin, dass das sattel anpassen bei dem pferd nicht so einfach ist.

die herausstehende wirbelsäule kann durch eine zu enge kammer entstehen.

der bauch sieht gut aus - die hinterhand könnte etwas mehr haben.

2

Zu dick ist das Pferd nicht. Weidebauch ist ja kein Speck, der Bauch ist nur etwas aufgeblähter. Das steigt und fällt aber mit Gras-, Heu- und Wasserzunahme. Generell sind Araber oftmals rundrippig und wirken dadurch etwas tonnenförmiger. Vom Gewicht her würde ich mir keine Gedanken machen, aber die Muskulatur ist nicht gut. Das Pferd hat einen schönen, geraden Rücken. Die Wirbelsäule sollte eingebettet sein in die Rückenmuskulatur, wenn du deine Hand darauflegst sollte das eine flache Ebene sein. Bei diesem Pferd aber steht die WS raus, die Muskulatur ist schwach ausgeprägt. Die Vorhand ist im Vergleich zur Hinterhand zu stark. 

Auch wenn das Pferd erst seit 6 Monaten wieder gearbeitet wird, kann da deutlich mehr zu sehen sein. Ich habe meine auch erst seit 7 Monaten und sie stand davor mehr rum als dass sie bewegt wurde, aber mit etwas Training kann man da schon in 3 Monaten sichtbare Erfolge erzielen. 

Ich bin mit meiner viel ins Gelände (tu ich nach wie vor). Bergauf und ab, jeden Hügel hoch und zwar im Schritt oder im Galopp, nur faule Pferde traben. Lass das Pferd auch mal längere Strecken am langen Zügel galoppieren, Araber brauchen das. Da kommt auch mal der Rücken in Schwung. Längere Distanzen traben lassen, aber immer auf das Pferd achten, Araber laufen sich auch tot, die bremsen nicht, die stolzen Idioten. Ansonsten kann ich dir Wanderritte empfehlen. Ich glaube, du hast sogar mal einen gemacht. Meine hat bei einem 2-Tages-Ritt so viel Rückenmuskulatur aufgebaut, dass der Sattel danach 1cm zu eng war und angepasst werden musste (weil Madame sehr sensibel im Rücken ist und zu eng ist einfach zu eng). Reite das Pferd ordentlich vorwärts, lange Strecken, auch mal flotter und länger im Trab oder Galopp. Wenn du alleine ausreiten gehen kannst, geh alleine raus, Pferde anderer Rasse sind sehr häufig zu langsam als Begleitung und halten mehr auf als dass es was bringt. 30km sind für einen Araber keine Leistung, plane Tagesritte. Und sorge für passende Ausrüstung, wenn da was drückt kannst du tun was du willst, dann wirds nur schlechter 

Öhm... also ich kann das von solchen Bildern her nicht mit den Hufen und der betonierten Schulter bestätigen.

Standbild ist Standbild.... Hufbilder müssen auf Hufhöhe gemacht werden um sie zu beurteilen und auf keinen Fall auf unebenen Boden.

Ich finde von der Figur her das Pferd normal..... Allerdings sollte etwas an der Muskulatur gearbeitet werden.

Weidebau ist völlig in Ordnung während des Sommers, - allerdings kann man den Weidebau durch gutes Training schlanker machen. Das hat nix mit mehr Muskeln zu tun, sondern mit guter Arbeit, wo der Nahrungsbrei durch Bewegung einfach schneller angeregt wird, den Darm zu verlassen.

Ich empfehle bei so ein Problem gerne gezielte Galopparbeit...... Natürlich mit der passenden Vorarbeit.

Selbst von schräg oben sieht man wie lang und flach die Vorderhufe sind, ebenso dass die Trachten unterschieben. Dafür brauch ich keine ebenen Bilder - die bräuchte man, um konkret beurteilen zu können, wie man das beheben kann, aber für einen ersten Eindruck sieht man mehr als genug.

3

Wo ist da Bauch?

Zur Info - Pferde haben Abends, nach dem Koppelgang, bis zu 60 kg mehr Gewicht als Morgens.

Dein Pferd dürfte allerdings noch etliches an Muskelaufbau vertragen.

So eine ganz grobe Richtlinie ist sich hinter das pferchen zu stellen und wenn der Bauch hinter dem Popo zu sehen ist ist das Pony zu dick... Aber ich finde das Pferd auf dem Bilder sieht normal aus

Was möchtest Du wissen?