Was würdet Ihr Gott fragen?

Support

Liebe/r jens79,

gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform.

Deine Frage mag sicherlich interessant sein, gehört dennoch ins Forum (http://www.gutefrage.net/forum).

Dort kannst Du mit der Community über solche Themen diskutieren.

Bitte achte in Zukunft darauf.

Danke für Dein Verständnis und viele Grüße,

Tim vom gutefrage.net-Support

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum hast Du meiner Frau und mir unser einziges Kind weggenommen? Und kein zweites gegönnt?

Und, lieber Gott, uns antworten, Deine Wege seien unergründlich, lassen WIR nicht gelten...

Wenn Du so gut bist, Gott, dann baust Du aber laufend Mist, mein Guter...

Das habe ich Ihm schon sehr oft gefragt. Der antwortet lieber nicht. Wie mies.

Gott nimmt niemanden weg.

1
@Teddylein

Lieb gemeint, Teddylein, danke Dir wirklich. Aber bei solch einer Erfahrung darf ich meine Zweifel daran haben...

1
@Mortimer

Der Tod ist der Feind aller Menschen, leider. Aber Gott hatte den Tod ursprünglich nicht vorgesehen, der Mensch sollte ewig leben. Durch den Sündenfall haben Adam und Eva ihr ewiges Leben verwirkt, und wir alle haben das geerbt. Gott lässt das Böse und Schlechte zurzeit zu, damit bewiesen wird, dass der Mensch ohne Gott nicht wirklich zurechtkommt.

Aber er hat etwas Wunderbares versprochen, das hoffentlich auch Dich tröstet: Eine Auferstehung der Toten. (Johannes 5:28, 29 ; Apostelgeschichte 24:15 ; Offenbarung 20:12, 13)

1
@Teddylein

Gott gibt es nicht!!!!!!

Die Erde ist durch einen Urknall entstanden und nicht durch irgendein höheres Wesen namens "Gott".

Götter wurden damals für Naturkathastrophen und anderen Umweltlichen Dingen verantwortlich gemacht, weil sich es damals noch nicht anders erklären konnten. Und diese Geschichten, wie deine Auferstehung der Toten, wurden erfunden um die Leute zu beruhigen.

Wie kann es einen "Gott" geben wenn die Wissenschaft etwas anderes sagt???

Und wie kann man dennoch an ihn glauben auch wenn man weiß, dass es ihn nicht gibt???

3
@jon22

Du kannst gerne an den Urknall und wie Menschen ihn zu erklären versuchen glauben, 100%ig können sie es nicht. Aber es ging hier auch gar nicht um die Existenz oder Nichtexistenz eines Gottes, sondern um die Frage, was man Gott fragen würde. Die Frage ging also an Gläubige.

Wie würdest Du denn Mortimers Frage, warum ihm sein einziges Kind weggenommen wurde, beantworten?

1
@Teddylein

ES weis , was ist und ES weis, was (noch ) sein wird.

Ich lebe weil ich mich für das Leben entschieden habe, bevor ich in dieses Leben kam.

2

"gott,wo bist du in den shclechten zeiten meines lebens und warum lässt du mich in diesen allein?"...die antwort wäre"...ich habe dich nie alleine gelassen,in deinen schlechten zeiten habe ich dich getragen!=)"

glaubst du es oder weisst du es ?.....

0

Ich Glaube nicht an Gott oder irgendeinen anderen dieser Art. Aber darum geht es ja hier nicht. Wenn es dann doch war wäre, und ich eine Frage frei hätte, dann würde ich fragen: Was Hast DU davon wenn wir alle deine Prüfungen wie zum Beispiel : Verlust der Kinder, Verlust der Eltern, Verlust der Menschen die man liebt, Tod von Milionen Menschen die in Kriegen , durch Naturkatastrophen, durch Ausbeutung, Sklaverei, Inquisition, Ausrottung auf grund von "falschem" glauben, Gier, Machtstreben, rücksichtslosem Handeln anderer Menschen(einschliesslich der selbsternannten Vertreter deiner Macht auf erden) und vieler weiterer leiden die wir nicht verstehen, bestehen und ins Paradies kommen?

Es gibt keine Prüfungen ,.....Verlust heisst loslassen......Tod gibt es nicht, nur ein verlassen,.....Unwissenheit ist der Tor ,.. der dem Tor folgt, aus dem Paradies heraus ,....was wir einst Erde nannten......

0
@Grautvornix

Das ist die Antwort.....ändern kann sich nur jeder selbst....und die Natur leidet mit uns....die Religion gibt es nicht dort, wo wir alle hin zurückkehren....Die Menschen haben ihr Schicksal in der Hand,..und eines Tages werden sie nach der Quelle dürsten , die sie einst wegwarfen....

0

Was möchtest Du wissen?