Darf man mit Gott reden wie man möchte?

... komplette Frage anzeigen

48 Antworten

Denk Dir, daß Gott sowieso alles weiß und alles hört, auch was in Deinem Herzen ist. Also kannst Du ihm auch direkt sagen, was Du sagen willst und wie Du es sagen willst. Ob Du es sprichst oder denkst, Gott hört. Und weil Du sein geliebtes Kind bist, brauchst Du nicht große Umstände machen, um Dich an ihn zu wenden. Er ist immer bei Dir, nicht nur in der Kirche. Du betest, wenn Du Dich in Deinem Inneren, in Deinem Herzen und in Deinen Gedanken, zu Gott wendest. Du darfst vor ihm alles ausschütten, was Dich bewegt, ob es Weinen und Klagen ist, Hadern und Schimpfen, Freude und Vergnügen... Er weiß ja sowieso, wie es Dir geht, und wartet darauf, daß Du Dich an ihn wendest damit.

Gott freut sich auch, wenn Du eigens in eine Kirche gehst, die Hände faltest, ein liturgisches Gebet sprichst, einen Psalm betest. Denn Du begibst Dich in eine feierliche Haltung, eine besondere Einkehr, Du bist eigens konzentriert darauf. Du machst Dir Mühe, um Gott auf diese Weise im Gebet zu begegnen. Und welcher Vater würde sich nicht freuen, wenn sein Kind Mühe darauf verwendet, ihm etwas vorzutragen? Wenn Du auf diese Weise mit anderen zusammen betest - zum Gottesdienst gehst - hat das auch eine große Bedeutung im Christentum, denn die Gemeinschaft ist etwas, das Gott ausdrücklich von uns erwartet. Dennoch darfst Du Dich zu jeder Zeit an Gott wenden und auf die Weise, die Du gerade brauchst. Gott IST Dein Freund, einen besseren wirst Du niemals haben. Alles Gute, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigTumbler
30.08.2012, 12:27

quopiam - sorry!

Gott IST Dein Freund, einen besseren wirst Du niemals haben.>

Ich ziehe aus rein pragmatischen Gründen meinen Freund Paul Deinem "Freund Gott" vor.

Ersterer ist nämlich so schön irdisch und greifbar!

0

In die Kirche mußt Du nicht gehen um zu beten. Jesus fordert uns sogar auf, zum beten in unser Kämmerlein zu gehen. An eine bestimmte Körperhaltung wie z.B. "Hände falten" ist das Gebet auch nicht gebunden. Und ob Du dein Gebet Phonetisch ausdrückst, oder nicht ist ebenfalls egal. Und wenn Du nur in Gedanken betest, brauchst du es nicht mal in Worte zu formulieren. Du kannst dich einfach mit deinen Gedanken an IHN wenden, denn Gott schaut in unser Herz. Das einzige was ich für wichtig halte, ist dass du entspannt dabei bist. Denn unser Vater im Himmel wird keine Probleme haben, unsere Gebete zu verstehen, egal in welcher Form wir sie vorbringen. Aber wir haben oftmals Probleme, seine Antworten zu verstehen. Und da diese, nach meiner persönlichen Erfahrung, selten in Worten formuliert kommt, fällt es mir in einer entspannten Situation/Position leichter. Insofern kann es für dich Sinnvoll sein, deine persönliche Form des Gebets zu entwickeln und zu üben. Menschen die irgendein Entspannungstraining machen, üben auch meistens immer zur selben Tageszeit, am selben Ort und in der selben Körperhaltung. Laß dich vom heiligen Geist führen. Segenregen. Hans

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du kannst überall und so ziemlich wie du willst (Ich glaube ein "Hey du Schwach.kopf da oben" wäre ihm aber genauso wenig lieb wie irgendeinem Menschen") mit Gott sprechen. Ob du wirklich redest oder nur denkst ist dir überlassen, du brauchst dich auch nicht hinknien und du brauchst auch nicht die Hände falten, wenn du nicht willst. Ich bete eigentlich kaum, aber wenn, dann denke ich und ohne gefaltene Hände. Meine Mutter sagt auch, dass sie ganz normal mit ihm redet, mal laut, mal in Gedanken, mal mit gefaltenen Händen und mal ohne.

Gott freut sich, wenn du mit ihm redest, es kümmert ihn weniger, ob du dich dabei auf irgendwelche respektvollen, höflichen Redewendungen zurückgreifst. Schließlich WILL er dein Freund sein und dass du mit ihm normal sprichst. Mach dir da also nicht zu viele Gedanken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst mit Gott reden , wie mit einer Freundin . Du kannst ihm alles sagen , ob du Hände faltest oder an der Bushaltestelle wartest . Aus der Bibel kannst du entnehmen , dass Gott sich ueber jeden Menschen freut , der zu ihm kommt . Er stösst niemand hinaus , er hört dir zu und du kannst sogar die Erhörung deiner Gebete erfahren , manchmal anders als du denkst , aber immer sehr gut . Manchmal tut er aber nichts , weil es nicht gut ist fuer dich . ER weiss es jedenfalls besser , weil er den Ueberblick hat . Rechne mit seiner Gegenwart und auch , dass er dich liebt und kennt . Es ist sehr hilfreich , wenn du das Neue Testament in unserer modernen Sprache liest .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch Gedanken sind eine Realität und kommen dort an, wohin sie geschickt werden. Ich sehe das Gebet aber (auch) als Selbstgespräch, in dem man sich über so manches klar wird.

Und Gott . . . alle Götter wurden von Menschen erfunden, sie sind unvollkommene Beschreibungen jener Kraft oder Instanz, die das gewaltige, wundervoll und liebevoll durchdachte Weltall geschaffen hat. Geschaffen? Wir sind mitten drin in diesem Erschaffen, Erschaffenwerden, im endlosen Sichweiterentwickeln der Welt und der Lebewesen der Erde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin mir ziemlich sicher das du Gott deine Gedanken erzählen kannst! Denn er ist, wie dein bester Freund und ich mache das auch immer! Denn wieso eigentlich immer ständig das gleiche Gebet wiederholen und wiederholen ? Stell dir mal vor du gehst zu deiner Mutter, und sagst ständig das selbe, du sagst ihr zum Beispiel : 'Mama du bist Super, ich habe dich echt gern, kannst du mir bitte Geld geben ? Danke!' Und das die ganze Zeit: 'Mama du bist Super, ich habe dich echt gern, kannst du mir bitte Geld geben? Danke!' Also sagst du deiner Mutter ständig das selbe, obwohl du im Herzen was ganz anderes hast. So geht es Gott, er ist dein Vater, er liebt dich und weiß was du willst, und wenn du zu ihm jetzt kommst und immer und immer wieder das selbe Gebet sagst, was meinst du, würde er dein Gebet dann noch ernst nehmen? Natürlich weiß Gott was du möchtest, denn er kann ja sozusagen deine Gedanken lesen, aber grade das was du zu ihm sagst, das nimmt er grade zu Herzen! Du kannst ja auch mal die Bibel aufschlagen und nachgucken was da so steht. Schreib mich mal an! Würde mich sehr freuen! lg Jessy :*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Hanna345!

Unser aller Gott will, daß Menschen, ihre Ehrfurcht bekundend, sich in ALLEM vertrauensvoll an ihn wenden.

Es gibt biblisch keine Vorgaben zu 'speziellen Positionen' oder Satzformulierungen, laut denen man sich JHWH im Gebet nähern ''darf''. Einzig in 'würdevoller Art und Weise' sollten Bitten an ihn gerichtet werden. Und das an nicht vorgeschriebenen Orten. Es gibt keine Bevorzugungen, sondern Gott nimmt jeden genau so an, wie er im Innersten von ihm (JHWH) erkannt wird.

Ob in Gedanken, lauten oder leisen Tönen: es ist unwichtig!

Einzig JHWH verfügt über den richtigen Zeitpunkt der erbetenen Erfüllung einer Bitte an ihn, da er unser Innerstes besser kennt, als wir Menschen es vermögen.

Auch gibt es KEINE 'Stellvertreter' JHWH's, denen man (quasi) aufträgt, als ein Übermittler von Bitten oder Fürbitten zu fungieren: keiner kommt zum Vater, außer durch mich stellte Jesus klar, denn nur er ist das Leben, die Wahrheit und der Weg (Joh 14:6).

Bitte ihn um alles, was Dich bewegt, undzwar mit DEINEN Worten, die Dich ausmachen und nicht delegiert oder modifiziert sein sollen durch Andere!

Dir alles liebe und herzliche Grüße an Dich- derErwachte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
29.08.2012, 22:34

darf ich da mal kurz einhacken?

Unser aller Gott

das klingt für mich, als ob wir Gott besitzen, als ober er unser Eigentum sei und nicht allmächtig.

Vermutlich ist das aber wieder nur von mir zu penibel betrachtet.

0

Du hast , wie jeder Mensch, einen göttlichen Geist in deinem Herzen. Also kannst du mit Gott reden , wie mit deinem Bruder, oder deinem Freund. Wo immer du auch hingehst, du hast Gott i m m e r bei dir, und kannst somit auch immer und jederzeit mit Gott reden. Laut, leise, auf den Knien, stehend, es ist alles dein freier Wille. Gott schreibt dir nichts vor. Da Gott die LIEBE selbst ist, erwartet er von seinen Geschöpfen , dass sie IHN lieben, und seinesgleichen sowie auch alle anderen Teile der Natur lieben. In der LIEBE tätig sein, ist das allerschönste Gebet. Und wenn du Gott eine Frage stellst, dann achte auf deine Gedanken. Denn deine Gedanken sind die Antwort von Gott. Wird vielleicht ein bisschen Übung brauchen, aber es klappt dann schon. Also bleib immer in lieben Gedanken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann mit Gott reden wie man möchte. Im Stehen, im Gehen, im Sitzen, hocken, kniehen, gesenktem Haupt, erhobenem Hauptes... Es bedarf dabei keinem Kirchen- oder Gemeindegang ect. In den Psalmen der Bibel findet man schon Vorschläge für unterschiedlichste Situationen. Beten ist etwas persönliches, daß man nicht an die große Glocke hängen muß, aber Jesus sagt auch: "Wo zwei drei Leute in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte." Gott möchte (Christengott) das man stets zu ihm kommt mit allen Sorgen und Nöten. Jesus sagte auch: Werft alle Lasten auf mich, und ich will euch erquicken" Mann sollte aber Gott nicht versuchen oder Dinge erbeten (zB. Reichtum oder Erfolg) die einen mehr und mehr von Gott trennen und man gedenkt ihn nicht mehr zu brauchen. Trotz allem kann er einem zwar alles geben, aber bei Ungehorsam auch alles wieder nehmen. Gott ist für jeden einzelnen Menschen stetz da um ihn zu dienen, wenn man ihm dient und verherrlicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich versuche es zumindest, so normal wie möglich, mit Gott zu reden. Ich denke, das geht. Es sollte jeder selbst die zu ihm/ihr passende Redeweise mit Gott heraus finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Gott gibt und er allwissend ist, dann weiß er auch schon was Du denkst. Daher macht es keine Sinn, sich vor einem Gott zu verstellen oder anders mit ihm reden zu wollen als man insgeheim oder unbewußt denkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
29.08.2012, 22:29

Da fällt mir auf, meinst Du darf im Sinne von erlaubt durch die Kirche oder im Sinne in von, Gott erlaubt es?

0

Du kannst Dich mit IHM unterhalten, wie Du es für richtig hältst. Man kann diskutieren und das Gespräch mit IHM dazu benutzen, seine eigene geistliche, geistige und körperliche Balance wiederzufinden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus hat es so gemacht. Das er einfach "Abba" zu Gott gesagt hat, wörtlich übersetzt "Vati", fanden damals nicht alle Leute toll. Auch Luther hat gesagt man müsse, "den Leuten auf´s Maul schauen" (bei der Bibelübersetzung), das heißt sich in Glaubensdingen verständlich ausdrücken. Es ist keine Wissenschaft zu beten. Es ist kein besonderer Ort oder sonstige Regeln nötig. Vorgefertigte Gebete können manchmal helfen, wenn man selbst sprachlos ist, aber selbst formulieren ist immer gut. Vertrau auf dein Gefühl. Lass dich von niemanden verunsichern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man muss doch nicht in die Kirche gehen um zu beten, du kannst überall beten . Ich will mich jetzt nicht zur Allwissenden machen (ich bins auch zum Glück nicht) aber ich glaube du kannst auch ,so wie du mit deiner Freundin sprichst, mit Gott sprechen......wie du denkst =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrameRunner
29.08.2012, 21:36

Eben! Man muss nicht unbedingt an die Kirche glauben...an Gott reicht schon ;-)

0

Hallo :)

Du hast das so schön gesagt, besser würde ich es auch nicht erklären können. Es ist ganz genau richtig so, denn es kommt aus dem Herzen. Du hast eine so tolle Verbindung, das ich nichts daran an deiner Stelle ändern würde. Natürlich darfst du., der Herr segne dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Gedanken erreichst du ihn aufjedenfall, in höheren Dimensionen wird nur so "gesprochen", mit dem Mund kann man nur auf Erden reden.

Außerdem ist Gott nicht wie in der Bibel, er ist eher wie eine intelligente Energie aus der alles hervorgegangen ist, auch du bist im Grunde ein Funke von Gott der auf der Erde etwas erlebt.

Aber Gott ist reine Liebe er würde nie etwas Böses tun, aber was viele nicht kapieren, er mischt so gut wie gar nicht in unser Leben ein, wir müssen uns selbst helfen, das Leben ist nur ein Erfahrungsprozess und es gibt absolutes Ende danach, der Körper ist ja nur das Fahrzeug für die Seele, damit wir hier sein können, aber das wahre Ich ist nicht dein Finger, dein Herz oder dein Hirn, sondern deine unsterbliche Seele!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na klar darf man mit Gott ganz normal reden. Man braucht dazu nicht 1 Kirche. Er wünscht es sich sogar, das man mit ihm so redet wie mit einem Freund. Also mach dir dadrüber keine Gedanken. Rede einfach so, wie dein Schnabel gewachsen is.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch es besser mit deinem Schutzengel

Warum lässt Gott das zu, hat Gott das so gewollt? Warum beweist Gott sich nicht?? Gott, Herrgott über ein Universum mit Billiarden von Galaxien und Sonnensystemen, warum begleitet Gott die Menschen nicht, warum kümmert Gott sich nicht um Max und Ute? Wenn Gott sich auch nur eine Minute einen Menschen auf der Erde widmen würde, dann käme dieser bei den fast 7 Milliarden Menschen auf unserer Erde, in über 10.000 Jahren einmal dran und in diesen 10.000 Jahren würden schon wieder 70 Milliarden Menschen nachgewachsen sein. Und dann wäre da noch das gesamte Universum. Warum sollte Gott sich offenbaren, wie das alles gemacht wurde. Um Gott zu verstehen, um Gott zu begreifen müsste man Gott sein. Nur um deine Neugierde zu befriedigen? Reicht es nicht, dass das Universum da ist? Also, Gott ist eine ganz andere Dimension. Wir sind auf dieser Erde um zu Lernen und zu Erfahren was Gut und Böse ist, das ist der Sinn unseres Lebens, allein deswegen wird die Schöpfung nicht eingreifen. Wie sollen Max und Ute zu einem eigenen Charakter kommen, wenn da immer eingegriffen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy159
30.08.2012, 13:34

Hey hell11 ! Natürlich gibt es für deine Fragen antworten! Du hättest mal die Bibel lesen müssen, dann hättest du antworten auf deine Fragen bekommen. Erst einmal zu deiner Frage 'Warum lässt Gott das zu, hat Gott das so gewollt?' Nein Gott hat das ganz bestimmt nicht so gewollt! Natürlich hat er es nicht so gewollt. Gott möchte, dass die Erde zu einem Paradies wird und wie Menschen dort für immer in Frieden und Glück leben! Lese dazu Psalm 37:11, 29; Jesaja 9:7. Gott möchte, dass es uns gut geht. Lese dazu Jesaja 48:17, 18; 1. Johannes 2:17. Gott möchte ebenso, dass wir seinen Weg gehen. Lese dazu Jesaja 2:2, 3 und Apostelgeschichte 15:14. Auch möchte Gott, dass unter seinen Anbetern Einheit herrscht. Lese dazu Johannes 13:35. Meinst du wirklich das Gott nur schlechtes von uns möchte? Die Menschen waren früher grausam und sind es immer noch und wir leben unter dem Bösen, weswegen die meisten auch leiden, Gott hat uns verlassen, weil wir ihn verlassen haben. Aber die, die wirklich Gott lieben und an die Wahrheit glauben, die wird Gott retten. ''Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, und sie werden immerdar darauf wohnen'' (Psalm 37:29; Offenbarung 21:3, 4) Zu deiner Frage 'Warum beweist Gott sich nicht', verstehe ich nicht ganz. Aber dazu, dass du geschrieben hast: 'Wir sind da um zu Erfahren was Gut und Böse ist.' Ist falsch! Denn gehen wir nochmal zurück, in die Zeit wo Adam und Eva gelebt haben. Und Gott nahm dann den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, damit er ihn bebaue und ihn pflege. Und Gott erlegte dem Menschen auch dieses Gebot auf: ''Von jedem Baum des Gartens darfst du essen. Was aber den Baum des Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon isst, wirst du ganz bestimmt sterben.''(1. Mose 2:15-17). Jeder kennt die Geschichte und jeder weiß, wie sie aus geht. Also lesen wir mal weiter Kapitel 3 Fers 1-4: Die Schlange nun erwies sich als vorsichtigste alles wildlebenden Tieren des Feldes, die Gott gemacht hatte. So begann sie zur Frau zu sprechen: ''Sollte Gott wirklich gesagt haben: Ihr dürft nicht von jedem Baum des Gartens essen?'' Darauf sprach die Frau zur Schlange: ''Von der Frucht der Bäume des Gartens dürfen wir essen. Aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt: 'Ihr sollt nicht davon essen, nein, ihr sollt sie nicht anrühren, damit ihr nicht sterbt.' Darauf sprach die Schlange zur Frau: ''Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben. Denn Gott weiß, dass an demselben Tag, an dem ihr davon esst, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.'' Sehr viele meinen, an Adam und Eva's Stelle würde ich ganz bestimmt nicht von dem Baum essen! Aber sehr viele essen trotzdem 'von dem Baum', aber wie? Nun, als Adam und Eva von dem Baum aßen, erkannten sie sofort was Gut und was Böse ist. Aber Gott war doch derjenige, der sagte was Gut und Böse ist? Das heißt, wenn du selbst entscheidest, was Gut und was Böse ist, ist du von dem Baum! Und du wirst ganz bestimmt sterben. Aber wenn du nach den Gesetzen von Gott lebst, kriegst du dann ewiges Leben! Der Sinn ist es ganz bestimmt nicht vom Leben! Der Sinn ist es glücklich zu sein und Gott zu dienen. Denn ergibt es überhaupt einen Sinn zu leben und dann wieder zu sterben? Außerdem erklär mir mal, wieso alles so wissenschaftlich genau ist? Und alles zutrifft was in der Bibel steht! lg Jessy :*

0

Du kannst mit Gott sprechen wie du willst, an jedem Ort wo du willst und in jeder Gebetshaltung wie du willst. Auf solche Riruale kommt es ihm überhaupt nicht an, Wichtig ist, dass du mit einem reinen Herzen zu ihm kommst. Es kommt auch nicht auf deine theologische Befindlichkeit an. Wenn Gott etwas an dir geändert haben will, dann wird er es dir sagen. oder erwartest du gar keine Antwort von ihm?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kein innigeres und besseres Zeichen der Verbundenheit mit Gott, als mit ihm ganz vertraut "wie mit einer Freundin", "wie mit einem Freund", "wie mit einem Vater" zu reden. Ob man dabei die Hände faltet, laut schreit, spricht, oder auch nur flüstert, alles ist erlaubt, denn seine Kinder dürfen ihn "Abba" - lieber Vater nennen. Und zu einen lieben Vater hat man doch eine außerordentliche Beziehung, oder etwa nicht?

Das Gebet, das Sprechen mit Gott sollte nur getragen sein vom Respekt in Gott den Schöpfer von Allem gegenüber zu haben. Wer seine Größe auch nur erahnen kann, wird dies allerdings auch nicht vergessen.

Was ich dir hier schreibe gilt exklusiv nur für den Gott der Christenheit. Im Judentum, im Islam gilt ein anderes Verständnis der Beziehung, des Umgangs mit Gott. - Dort herrscht pure Unterwerfung gegenüber einem strengen, strafenden Gott. - Im Christentum begegnet man einem liebenden Gott, wenngleich und das sollte man nicht vergessen, auch er der Richter dieser Welt und jedes Menschen ist. - Christen dürfen aber darauf vertrauen, in Jesus Christus seinem Sohn den besten "Strafverteidiger" zu haben, den man sich weltweit aussuchen kann, denn er hat für alle Schuld der Menschheit bereits bezahlt - am Kreuz von Golgatha.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wheuhx
30.08.2012, 07:42

Was Du da über das Verständnis G`ttes im Judentum sagst, stimmt so nicht . Auch dort ist ER gütig, aber vor allen Dingen gerecht. Der wesentliche Unterschied ist, daß es im Judentum ein strikten Monotheismus gepflegt wird und die Trinität abgelehnt wird. Ein wesentlicher Unterschied ist auch, dass der Mensch durch "die freie sittliche Tat" das Reich G´ttes auf der Erde mit aufbaut. Der Mensch ist hier der Partner G´ttes und nicht sein Knecht. "Gewiß braucht der Mensch die Gnade Gottes, aber er hat seine Stärke, seine Würde, seine Möglichkeiten, denn er ist im Ebenbilde Gottes geschaffen." (Leo Baeck) Und im übringen stimme ich Dir zu, man kann sich mit IHM unterhalten, man kann diskutieren und IHN mit These und Antithese benutzen, um seine eigene geistliche, geistige und körperliche Balance wiederzufinden!

1

Was möchtest Du wissen?