Er hat wohl nur noch ein Auge, beziehungsweise ist das andere zumindest nicht mehr ganz/nicht mehr rbauchbar. Als Shadi/Shadee oder wie auch immer man des Typen Namen nun schreiben möchte, ihm das MilleniumsAUge eingesetzt hat, hat er es einfach in das eigentliche Auge "reingequetscht". Das Auge ist, wenn es überhaupt noch vorhanden ist auf jeden Fall also nicht mehr funktionsfähig (außer durch irgendeine tolle Milleniumsmagie, ich bezweifle es aber).

In Dawn of the Duel, also in der Staffel im Alten Ägypten ist Akunadin der Träger des Milleniumsauges und auch diesem wird es von Bakura, hier aber natürlich vom Grabräuber Bakura, gestohlen. Akunadin sieht man hinterher, dem wurde das Auge, wo das Milleniumsauge steckte, verbunden, es war also eine Verletzung und auch daher kann man ableiten, dass kein normales, sehfähiges Auge mehr vorhanden war und ich denke nicht, dass das bei Pegasus anders gewesen ist.

...zur Antwort

Ja, du kannst überall und so ziemlich wie du willst (Ich glaube ein "Hey du Schwach.kopf da oben" wäre ihm aber genauso wenig lieb wie irgendeinem Menschen") mit Gott sprechen. Ob du wirklich redest oder nur denkst ist dir überlassen, du brauchst dich auch nicht hinknien und du brauchst auch nicht die Hände falten, wenn du nicht willst. Ich bete eigentlich kaum, aber wenn, dann denke ich und ohne gefaltene Hände. Meine Mutter sagt auch, dass sie ganz normal mit ihm redet, mal laut, mal in Gedanken, mal mit gefaltenen Händen und mal ohne.

Gott freut sich, wenn du mit ihm redest, es kümmert ihn weniger, ob du dich dabei auf irgendwelche respektvollen, höflichen Redewendungen zurückgreifst. Schließlich WILL er dein Freund sein und dass du mit ihm normal sprichst. Mach dir da also nicht zu viele Gedanken.

...zur Antwort

Aus dem Spiel entfernen heißt nicht zerstören. Durchaus kann man solche Karten also aus dem Spiel entfernen. Andernfalls müsste es heißen "Diese Karte kann weder durch Karteneffekte zerstört noch aus dem Spiel entfernt werden."

...zur Antwort

"Es scheint als sei" von Der W, geht weniger um Verrat, eher darum, von einem Freund enttäuscht worden zu sein würde ich sagen.

Ebenfalls vom W: "Mein bester Feind" könnte man schon eher auf einen Verrat hin interpretieren.

"Mein letzter Gruß" von Serum 114 passt meiner Meinung nach auch gut, "Viel zu lange hier" von denen möglicherweise auch.

Spontan fällt mir aber sonst nichts mehr dazu ein. Ich weiß ja auch nicht, was du dir so genau vorstellst.

...zur Antwort

Die erste Auflage hat nichts mit falschen Karten zu tun. Es bedeutet einfach nur, dass es die erste Auflage dieser Karte ist, also die erste Version dieser Karte, da manche Karten unterschiedlich existieren. Bei deinem Beispiel mit Wiedergeburt ist es auch so. Ich füge zwei Bilder an, eine mit der ersten Auflage, das ist also die erste Version, die es von dieser Karte gegeben hat und eine andere Version, auf der dann auch nicht 1. Auflage steht, weil es halt nicht die erste Auflage ist. Die Karte sieht genau so aus und hat denselben Effekt, nur der Effekttext ist ein klein wenig anders als bei der ersten Auflage.

Für einige Sammler ist die 1. Auflage einer Karte möglicherweise wertvoller als andere, aber eigentlich ist sie das, meines Wissens nach nicht. (Mit Sammlern kenne ich mich nicht so direkt aus.)

...zur Antwort

Für dein Referat bringt dir die Antwort nun wohl absolut nichts mehr, aber vielleicht interessiert es dich ja auch privat ein wenig.

Die Behauptung "Wäre die Nase der Kleopatra körzer gewesen, würde die ganze Welt anders aussehen!" stammt von Blaise Pascal, einem französischen Mathematiker.

Mir ist dazu eine Interpretation bekannt: Die Überlieferung, dass Kleopatra eine lange Nase gehabt haben soll, geht auf Münzabbildungen ihrer Zeit zurück. Die Münzen damals sind allerdings nicht unbedingt für ausgewogen dargestellte Proportionen berühmt. Es wird also vermutet, dass Kleos Nase auf diesen Münzen absichtlich betont wurde und das mit einer symbolischen Bedeutung: Die stark betonte Nase sollte ihre starke Persönlichkeit ausdrücken. Kleo war schließlich eine kluge und faszinierende Frau, die sich ihren Platz als letzte Herrscherin Ägyptens und an der Seite Caesars und Antonius' verdient hat. Sie war also eine historisch nicht unwichtige Person und wenn sie nicht eine so starke Frau gewesen wäre (und ergo "ihre Nase kürzer gewesen wäre"), hätte sich ein Teil der Geschichte vielleicht anders abgespielt und die Welt heute sähe anders aus.

Aber wie gesagt, das ist nur eine Interpretation und Vermutung, die ich auch mal irgendwo aufgegabelt habe und wofür es keine Belege gibt.

...zur Antwort

Unisex-Name. Jamie ist zwar als männlicher und als weiblicher Vorname gebräuchlich, in Deutschland werden aber vor allem Jungen so genannt.

http://www.beliebte-vornamen.de/24047-jamie.htm

...zur Antwort

Ich finde Gunthers Aussage sehr logisch. Aber natürlich ist das ein Thema, über das man nur spekulieren kann. Was, meiner Meinung nach, bestimmt auch ein wichtiger Punkt ist, ist dass die Götter großteils auch einfach an verschiedenen Orten verehrt wurden. Außerdem gab es ja keinerlei Medien, um Nachrichten und dazu zählen auch religiöse Dinge, zu verbreiten. Ägypten bestand ja anfangs aus Unter- und Oberägypten, das sind sogesehen schon einmal beinahe zwei unterschiedliche Länder, die an unterschiedliche Gottheiten geglaubt haben. Und auch gab es Götter, die in vielleicht nur ein oder zwei Städten verehrt wurden. Sogenannte Lokalgottheiten, jeder Ort hat also möglicherweise einen "eigenen" Gott gehabt. Später wurden Unter- und Oberägypten vereint und die Menschen snd sich ja auch mit der Zeit immer näher gekommen, dadurch haben sie wohl Gottheiten aus anderen Ortschaften auch übernommen, oder mit ihren eigenen auch vereint.

...zur Antwort

Soweit ich weiß hat Apepi/Apohis keine Gefährtin und mir ist auch ansonsten kein "böses Götterpaar" bekannt.

...zur Antwort

Der Bruder heißt Table (VegeTAble, was haben wir gelacht), der Film nennt sich "Dragon Ball: Yo!! Son Goku and his friends return!!" (Jap. original: "Doragon Bôru: Ossu! Kaette Kita Son Gokû to Nakamatachi!!"), spielt zwei Jahre nach DragonBall Z, dauert ca. 'ne halbe Stunde und wurde ausschließlich auf japanisch gedubbed.

Und ich persönlich mag ihn nicht wirklich. Es ist eher eine Comedy, als ein wirklicher zugehöriger Film, finde ich.

...zur Antwort

Man muss nicht, man soll auch nicht, man darf aber. Die meisten machens ja eigentlich auch. Ich bin selbst so ein "Nichtswünscher" und ich bin dann auch nicht enttäuscht, wenn ich nichts bekomme. Manchmal wünscht man sich auch nur "nichts", weil einem in dem Moment nichts einfällt, oder man mehrere Wünsche hat und sich nicht entscheiden kann oder man große Wünsche hat, die man dem Fragenden nicht aufbürdet (zum Beispiel wirst du dir ja nicht von einem Cousin ein Auto wünschen, oder? Eher die Eltern fragen, ob sie einen Teil dazugeben oder soetwas).

Es gibt keine Pflicht jemandem etwas zu schenken und es gibt auch nicht die Pflicht jemandem der sagt er wünscht sich nichts dann nichts zu schenken. Ich würde mir über einige Punkte Gedanken machen: Möchte ich demjenigen etwas schenken? Wie kommt es für denjenigen und mich rüber, wenn ich ihm nichts schenke? Kann ich davon ausgehen dass ich von demjenigen k/ein Geschenk erhalte? Komm ich in Verlegenheit, wenn ich für denjenigen kein Geschenk habe? Bringe ich vielleicht ihn in Gelegenheit wenn ich ihm etwas schenke? Darüber würde ich mir Gedanken machen. Etwas Kleines schadet ja nie. Ein kleiner Geldschein (was du oder derjenige als klein bezeichnet kann ich ja nicht wissen, deswegen nenn ich keine Summe), eine schicke Karte, vielleicht einfach Kekse backen? So Leute wie Großeltern oder ältere Tanten und Onkel freuen sich ja auch, wenn man ihnen etwas vorsingt oder auf einem Instrument spielt, oder einfach ein Gedicht aufsagt.

Im Endeffekt kann man da aber keine Regel aufstellen, ob man nun etwas schenkt oder nicht. Du kennst die Person ja besser als wir und am Ende bleibt es sowieso deine Entscheidung.

...zur Antwort

Ganz altmodisch und wirksam: Machen und üben. Das ist und bleibt einfach überall die beste Möglichkeit um sich in irgendetwas zu verbessern. Zur Unterstützung kannst du dir Tutorials suchen, im Internet gibt es einige und auch Bücher die man kaufen kann. Ansonsten schau dir Bilder, Animes oder Mangas an, bei denen der Zeichenstil dir zusagt und zeichne einfach zwischendurch immer mal etwas ab. Beinahe alle Zeichner übernehmen einige Elemente ihrer Lieblingskünstler für sich und bauen sie weiter aus oder kombinieren sie mit anderen Stilen. Einfach ausprobieren, was einem gefällt und was einem leicht fällt. ; )

...zur Antwort

Du greifst das neu beschworene Monster an.

Die Möglichkeit den Angriff zu stoppen gibt es nach strengen offiziellen Regeln nicht! Wenn du in einem offiziellen Turnier den Gegner angreifst, egal ob direkt, ein offenes oder ein verdecktes Monster, dann gilt dieser Angriff und kann nicht gestoppt werden, nur weil der Gegner durch einen Karteneffekt ein Monster beschworen hat.

Mit seinen Freunden kann man das natürlich so spielen dass man den Angriff unter solchen Umständen noch einmal stoppen darf.

...zur Antwort

Das ist wohl eher nur so 'ne Redewendung, ähnlich wie "Wenn du niesen musst redet gerade jemand schlecht über dich", keine Regel. Wie viele Leute lackieren sich denn nur einen einzelnen Finger? Vielleicht, wenn man jeden Finger in einer anderen Farbe anmalt, aber nur einen Finger?

...zur Antwort

Was möchtest du denn genau für ein Deck? Ein Deck dass die Monster des Gegners aus dem Spiel entfernt, damit du freie Angriffsbahn hast, oder der Gegner einfach keine Karten mehr spielen kann?

Oder eher ein Deck, dass deine Monster Power Boni geben für jede Karte die aus dem Spiel entfernt wird?

Du musst das schon ein wenig genauer definieren, dann kann man auch die passenden Karten vorschlagen.

Und möchtest du ein ganzes Deck vorgeschlagen bekommen, oder einfach nur einzelne gute "aus dem Siel entfernen" Karten?

...zur Antwort

YuGiOh basiert größtenteils schon auf dem Manga. Nur Dartz und Noa gibt es im Manga wirklich nicht, die beiden Staffeln wurden also vermutlich wirklich eingefügt, um den Anime lang zu ziehen. Ansonsten läuft Bakura ja die ganze Serie mit. Er taucht schon früh in Duelist Kingdom auf und ist immer wieder ein Gegner. Das er keine chronisch "große" Rolle hat liegt denke ich daran, dass YuGiOh ja schon recht lang ist. Vermutlich war es gar nicht von Takahashi (dem Zeichner des Mangas) geplant, dass Bakura der Engegner wird. Schließlich wurde er bereits in Duelist Kingdom ins Reich der Schatten verbannt, nach dem ersten Duel mit Yugi. Dann taucht er wieder und wieder auf. Es sollte mich wundern wenn Takahashi schon zu Anfang des Mangas geplant hat, dass es im Alten Ägypten endet, die Idee ist im vermutlich erst im Laufe des Mangas gekommen und auch dann erst ist Bakura zum wichtigen Gegner geworden. Vorher war er bestimmt nur ein Zwischenfeind, der immer wieder aufgetaucht ist. Und da er am Ende ja seine eigene Staffel bekommen hat, brauchte er doch nicht vorher schon zu viele Auftritte zu haben. Man muss es ja auch so sehen: Immer nur der gleiche Gegner, wäre etwas langweilig geworden, oder nicht? Wissen kann man das natürlich nicht, basiert alles auf Vermutungen. Für genaue Fakten müsste man Kazuki Takahashi persönlich fragen. (Würde ich ja gerne mal.) ; )

...zur Antwort