Nein das geht nicht, weil der Mensch all das vorhandene Leid ja selber erschaffen hat. Es war sein freier Wille. Und Gott kann nicht gegen den freien Willen eines Menschen arbeiten - das ist das EINZIGE was Gott in und mit seiner Allmacht nicht kann. Er hat den Menschen den freien Willen gegeben, und wird und kann sich nicht in menschliche Situationen einmischen, ohne dass der Mensch Gott um Hilfe bittet.. Sobald der Mensch erkannt hat, dass er einen Fehler gemacht hat, und dann um die göttliche Hilfe bittet, kann auch Gott eingreifen. Weil mit dieser Hilfe-Bitte der Mensch selber durch seinen freien Willen Gott die Ermächtigung gibt, den göttlichen freien Willen für eine Angelegenheit ausser Kraft zu setzen.

Deswegen hat auch Jesus gesagt - kommet alle zu mir, die ihr mühsam und beladen seid, damit ich euch erquicken kann.

Sobald der Mensch all seine Sorgen und Nöten in Gottes Hand legt, und ihn bittet, alles ins positive zu wandeln - gibt er Gott die Einwilligung, dass Gott nicht mehr den freien Willen des Menschen beachten muss, und helfend eingreifen darf.

Wer schon einmal Gott sein Problem zur Aufarbeitung gegeben hat, wird bestätigen können, dass demjenigen danach um ein Spürbares leichter ist.

...zur Antwort

Nein , das kann Gott gar nicht, weil er den Menschen einen freien Willen gegeben hat. Jeder Mensch kann also tun und lassen was er will. Die einzige Aufgabe des Menschen ist, den Weg in seine Urheimat – das Reich Gottes – zurück zu finden. Und Jesus ( Gott ) ist jedem Menschen dabei behilflich, sofern er das auch wünscht, weil er ja einen freien Willen hat. Da in jedem Menschenherzen auch der göttliche Geist wohnt, kann der Mensch auch all seine Fragendirekt an Gott richten.

...zur Antwort

Es gibt drei Arten von Krankheiten.

Die gängigste Art und Weise wie es zu einer Krankheit kommt, ist folgendermassen.

Wenn ein Mensch sich mit seinen Gedanken viel bis sehr oft, in unguten oder gar hasserfüllten Feldern bewegt, das kann dann unweigerlich zu einer Krankheit, Unglücksfall oder wirtschaftlichen Problemen führen.

Die Krankheit, Unglücksfälle oder sonstige Not- und Elendssituationen werden also von Menschen selbst erschaffen.

Jede Ursache hat ihre Wirkung !  Die Menschen sind nach dem Ebenbild Gottes geschaffen. Also sind die Menschen auch schöpferisch fähig.

Wäre der Mensch immer in lieben Gedanken – zumindest immer bestrebt in lieben Gedanken zu sein – bräuchte er keine Krankheit oder sonstiges Unheil fürchten.

Das Gesetz von Saat und Ernte besagt ganz klar – was man sät, wird man auch ernten. Vergleichbar auch mit Ursache und Wirkung – jede Ursache hat ihre Wirkung.

 Die zweite Art und Weise, wie man zu Krankheiten oder andere schlimme Situationen kommt – ist das sogenannte Karma.

Wer in einem Naturleben sich Feinde gemacht hat, muss das irgendwann – nach seinem freien Willen – in einer möglichen weiteren Inkarnation ausgleichen.

Da kann es sein, dass der Mensch schon im Kindesalter Krankheiten bekommt, in Unfälle verwickelt ist etc.

Es gibt ja leider viele Menschen, die in Streitereien  verwickelt sind. Der Eine mehr, der Andere weniger. Das kann sich dann schon bis zu Feindschaften entwickeln. Wenn die            “ Streithansel “ sich im Naturleben nicht mehr versöhnen können, bleibt eine solche Feindschaft solange bestehen, bis sie in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst wird. Eine solche  Streitauflösung kann dann in der Regel nur mehr über eine weitere Inkarnation in die Wege geleitet werden.

Wenn der Mensch stirbt, löst sich sein Bewusstsein ( seine Seele ) vom Naturkörper. Der Naturkörper geht in Verwesung über, und die Seele kommt in das sogenannte Jenseits, oder auch Geisterreich genannt. Im Geisterreich kann sich die Seele besinnen, ob sie nicht doch etwa einer Inkarnation zustimmen sollte, um einen notwendigen weiteren Ausgleich zu schaffen, damit sie bei Erfolg eine weitere Stufe auf der Evolutionsleiter erklimmen kann. Die Seele ist sich auch bewusst, dass diese Inkarnation nicht gerade einfach sein wird, denn einige Helferseelen und Himmelsboten sind dieser Seele bei ihrer Entscheidung hilfreich, und beantworten ihre vielen Fragen.

Die dritte Art und Weise um Krankheiten zu bekommen, oder auch in andere Not- und Elendssituationen zu geraten, ist das – ich nenne es mal – Famlienkarma.

Das betrifft nun solche Seelen, die in einem ihrer Naturleben in einer hohen Position waren. Zum Beispiel Politiker, oder ein Adeliger, die über viele Menschen regiert haben.

Ein Politiker, oder Wirtschaftstreibender, der viel dazu beigetragen hat, dass es zu einem Krieg gekommen ist, oder Krankheiten ausgebrochen sind – ja wie will eine solche Seele das jemals wieder   gutmachen was sie angerichtet hat ? Ja da müssen dann die Kinder und Kindeskinder, ja bis in die vierte vielleicht sogar fünfte Generation mithelfen, alles wieder auszugleichen, wieder gut zu machen.

Das sind dann die sogenannten Erbkrankheiten.

Leider hat die römisch katholische Kirche im ersten Jahrtausend, die Teile des Evangeliums  über die Inkarnation, geistige Wiedergeburt und vieles andere noch zurückbehalten und wird nicht mehr gelehrt.

Bei allen Karmas ist die Vergebungsarbeit eine sehr grosse Hilfe, um das Karma zu lindern. Ja manchmal sogar ganz aufzulösen.

Wenn der Mensch, der möglicherweise ein Karma abtragen muss, sich ganz bewusst immer in lieben Gedanken bewegt, oder sich zumindest immer wieder ehrlich bemüht in lieben Gedanken zu sein, und alle Seelen um Verzeihung bittet für seine möglichen ungerechten Gedanken und Worte, und auch für seine falschen Taten, dann lindert er damit sein Karma. Im gleichen Atemzug sollte er dann auch ehrlich jenen Seelen/Menschen verzeihen, die ihm mit ungerechten Gedanken und Worten, sowie mit falschen Taten gepeinigt haben.

Die Liebe ist die grösste Kraft, sie heilt alle Wunden und ebnet alle Wege.

...zur Antwort

Inzwischen wissen wir, dass alles Lug und Trug ist

...zur Antwort

Kennenlernphase?

Guten Abend miteinander,

Ich M25 habe vor 3 Wochen eine junge Dame ebenfalls 25 auf einer Plattform kennenlernt. Sie hat mich angeschrieben.

Wir haben die ersten 7 Tage aus beruflich und zeitlichen Gründen ausschließlich sehr lange Telefonate geführt.

Schnell hat sich herausgestellt das wir viele Gemeinsamkeiten und gleiche Interessen haben also hatten wir vor 5 Tagen unsere erstes Treffen .

Was soll ich sagen.. Auf den ersten Blick.. so habe ich mir meine Traumfrau immer vorgestellt . Optisch sowie ihre einfühlsame ruhige Art.

Kommen wir zu meinem Problem und meiner Frage.

Ich habe wie viele andere mein Päckchen sowie eher weniger schöne Kindheitserinnerungen . Mutter nie kennenlernt etc ..

Ich habe nicht viele Beziehung hinter mir . Leider wenn ich mich verliebe sowie es jetzt der Fall ist dann bin ich manchmal zu schnell in meinem Vorgehen. Das habe ich mir schon beim letzten Mal gedacht aber leider ist dieser starke Druck nach Nähe und Kommunikation zu ihr wieder der Gleiche wie bei anderen Frauen.

Sie ist aufjefenfall interessiert an mir. Wir haben uns schon geküsst und schauen uns stundenlang tief in die Augen . Sie ist interessiert an meinem Leben stellt mir viele Fragen etc. Hat mir gesagt das sie die Zeit mir mir genießt

Was kann ich machen damit ich ich mir nicht den ganzen Tag den Kopf über sie zerbreche alles ewig überdenk und schnell Zweifel bekomme wenn mir irgendwas komisch vorkommt. Ich habe nicht viele Freunde mache aber verdammt viel Sport .. das geht aber leider nicht 24/7

Habt ihr vielleicht Tipps für mich:) ?

Sorry das alles ein wenig verwirrt geschrieben ist . So sieht es gerade in meinem Kopf aus

Habt einen schönen abend

...zur Frage

Mach Spaziergänge, Wanderungen, Bergtouren, Schwimmen, usw. Dann ergibt sich alles von selber.

...zur Antwort

Lehrjahre sind keine Herrenjahre.

Versuche es erst mal ganz ehrlich dich reinzusteigern. Sei besonders lieb zu allen Mitarbeitern und zu deiner Chefin. Dann ändert sich auch etwas.

...zur Antwort

Hm, was wäre , wenn Mami mal " Urlaub " macht, so für drei Wochen, oder wenn es geht noch länger ? Verwandte besuchen, überall ein paar Tage bleiben.

Einfach Gewohnheiten ändern.

...zur Antwort

Wieso sollte es keine absolute Sicherheit geben ? Gibt es nicht Unzähliges, das absolut sicher ist ? Und die Angst – was ist Angst ? Angst ist nur unzureichendes Wissen. Wenn ich Angst vor dem Ertrinken habe, dann muss ich mich halt von Gewässer ferne halten. Und auf dem Land habe ich mit Sicherheit keine Angst vor dem Ertrinken.

Angst vor Krankheit ? Wenn man weiss, dass die Krankheit im Kopf seinen Ursprung hat, dann sollte man immer versuchen, immer in lieben Gedanken zu sein – dann gibt es auch keine Krankheit. Das gleiche gilt auch für alle Arten von Unglücken oder sonstigen Missgeschicken die Menschen passieren können. Immer in lieben Gedanken zu sein, zu allem und zu jedem  –  zumindest immer wieder aufs Neue versuchen – ist der Garant für alle Unversehrtheit des Hab und Gutes eines Menschen und seiner leiblichen Gesundheit.

...zur Antwort

Ja die Frage ist gut. Aber denke daran, dass jeder Mensch auf einer anderen Entwicklungsstufe ist. Zwei Menschen können im Groben, lange die gleichen Gedanken haben und dem entsprechend auch gleich reagieren. Aber irgendwann in der Tiefe sind dann bei einem entgegengesetzte Gedanken, da passt es dann plötzlich nicht mehr.

Man kann das gut bei Menschen erkennen die Freunde oder Freundinnen sind. Weil eben beide das gleiche Gedankengut in vielen Bereichen haben, sind sie Freunde geworden. Aber je tiefsinniger die Themen werden, um so schneller gibt es geteilte Meinungen. Man ist plötzlich nicht mehr der gleichen Meinung, wie sie der Freund / Freundin hat.

Das ist dann auch bei vielen Freundschaften das Ende, man kann sich immer weniger oft verstehen.

Dann kommt aber noch etwas dazu. Nachdem die Menschen von klein auf dazu angehalten werden, sich im Nachahmedenken zu üben, wird das “ selber Denken “ zu einer Rarität. Ja man verspottet gerne einen Menschen, der durch eigenes Nachdenken entsprechende Fragen stellt.

Das ist doch ein Spinner, der tickt nicht ganz richtig usw. – so wird dann über diese Menschen gesprochen.

Da aber alle Menschen verschiedene Intelligenzstufen haben, ergibt das alles zusammen grosse Differenzen – von Mensch zu Mensch.

So hat aus diesen und anderen Gründen jeder Mensch recht mit seiner Meinung. Solange                     ( offensichtlich )  keine Betrugsgedanken mitmischen, kann davon ausgegangen werden, dass jeder Mensch mit seiner Meinung recht hat. Er sieht es eben nicht anders. Und somit kann man ihn doch als seriös bezeichnen – vorausgesetzt, er enthaltet sich aller Untugenden, wie Spott, verunglimpften Wortschatz usw.

Aber, ob er mit seiner Meinung richtig liegt, ist wieder eine andere Sache. Ein Beispiel dazu.

Die Entfernung der Sonne von der Erde wurde bis dato siebenmal wissenschaftlich bestätigt. Einmal waren es 5000 km und zum Schluss 152.000.000 km. Aber seriös waren diese Aussagen allemal.

Was die Religionen anbelangt, da ist es noch einmal schärfer. Da kommt nämlich der Glaube dazu. Aber glauben heisst – nicht wissen. Aber was den religiösen Glauben anbelangt, da sollte man mit der Herzenslogik alles überprüfen.

Es gibt ja weit über 1000 Glaubensgemeinschaften. Und 99 % der Mitglieder dieser Glaubensgemeinschaften glauben das ungefragt, was ihnen ihr Prediger vorsagt. Ob das jetzt alles logisch nachvollziehbar ist – da fragt keiner danach.

Wie sagte Jesus einmal zu seinen Jüngern – nicht das was beim Mund hinein kommt ist gefährlich, sondern das was herauskommt, vor dem soll man sich in Acht nehmen.

Ich persönlich finde die Liebeslehre von Jesus sehr hilfreich und ist auch logisch nachvollziehbar. Nur schade, das vieles dieser Lehre in den ersten Jahrhunderten gestrichen wurde. Zum Beispiel die Inkarnation, das Gesetz in der Materie – das was man sät, muss man auch ernten, usw.

Ja wenn du ein Buch liest, dann entspricht diese Literatur einfach der Meinung des Autors. Es ist eben das, was der Autor kennen gelernt hat, was er glaubt  und was dazu seine Meinung ist. In der Regel sind alle Autoren als seriös einzustufen, aber was in ihren Büchern steht, entspricht halt unter anderem auch ihrer Entwicklungsstufe.

Deshalb finde ich es sehr wichtig, alles zu hinterfragen und sich ein eigenes Bild zu machen.

Du darfst nicht vergessen, das wir von  a l l e n  Seiten belogen und betrogen werden. Alles dreht sich nur ums Geld. Deswegen frage dein Herz, in dem auch der göttliche Geist wohnt. So kannst du mit deinem Schöpfer zu jeder Zeit und an jedem Ort reden. Und so wird sich die göttliche Weisheit langsam auch in deinem Herzen bemerkbar machen.

...zur Antwort

Lege all deinen Kummer in die Hände von Jesus. Er selbst hat ja gesagt - kommt mit all euren Nöten zu mir und legt sie mir in die Hände, damit ich euch erquicken kann.

Alle Menschen haben den göttlichen Geist in ihrem Herzen - auch du. So kann auch jeder Mensch zu jeder Zeit und an jedem Ort mit Jesus sprechen. Nimm dieses göttliche Angebot doch an, du wirst sehen, es geht dir dann gleich um ein Vielfaches besser.

...zur Antwort

Lege doch einfach all deine Sorgen dem lieben Jesus in seine Hände. Jeder Mensch hat den göttlichen Geist in seinem Herzen. Also kann auch jeder Mensch - auch du - mit Jesus sprechen, wann und wo er möchte.

Probier es einfach aus, du wirst sehen, das es super funktioniert.

...zur Antwort

Dummheit und Stolz wächst auf dem gleichen Holz. Das was man sät, wird man auch ernten.

Ja er wird sich damit abfinden müssen. Am besten ist, Gedanken an diese schlaue Tat - verscheuchen, gleich an was anderes denken. Und wenn er wieder einmal etwas entscheiden möchte , lieber erst einmal eine Nacht darüber schlafen.

...zur Antwort

du bist richtig auf dem Weg - fragen - das ist das Geheimnis. Beginne alles zu hinterfragen. Fange bei einem Thema an, wo es dir ganz leicht fällt. Fange zu fragen an, bei Menschen, mit denen du einen guten Kontakt hast - Eltern, Geschwister, Freunde. Sag immer nach der Frage, fragen darf man ja. Dann kommst du langsam in die Gänge.

...zur Antwort

Der Tod ist nichts anderes, als der Übergang in das Geistreich. Beim Tod geht das LEBEN ( der göttliche Geist ) aus dem Körper. Dein Bewusstsein lebt weiter - es lebt ewig. Du wirst also deine Gefühle , Gedanken mitnehmen in das Geisterreich.

Viele Menschen glauben nicht an Gott. Für sie muss alles nachweisbar sein. Aber Gott ist in allem Geschaffenem, in allem was existiert, den alles ist lebendig. Auch unsere Erde ist genauso ein Geschöpf wie wir Menschen. Es ist also alles Materielle aus dem Geistigen entstanden. Und das Urgeistige ist eben Gott, der alles erschaffen hat, und alles durch seinen Willen erhält.

Wäre eigentlich gar nicht so schwer zu begreifen, weil schon für Albert Einstein klar war, das alles Materielle nur Formenergie ist, eben eine bestimmte Form der Energie. Und Energie kann nur mehr aus dem Geist entstanden sein. Es muss also alles aus dem Geistigen entstanden sein. Das ist für viele Physiker eigentlich klar.

Und der Name GOTT ist eben auch nur ein Name. In vielen Religionen hat das Urgeistige einen anderen Namen.

Also sind die Menschen aus dem Geistreich in die Materie inkarniert, und wenn das Leben endet, ja dann geht es eben wieder zurück in das Geistreich.

...zur Antwort