Muss man schlechte regime zerstören und schlechte Menschen unschädlich machen damit endlich Frieden in die Welt kommt?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Nein 56%
Ja 44%

9 Antworten

Nein

Das hat man früher schon oft versucht: man hielt z.B. die Hexen für schlecht; also hat man sie verbrannt. Oder die Mörder. Man hat sie oft qualvoll hingerichtet, um das Böse abzuschrecken, und zwar räumte man so richtig unter den Bösen auf. Massenhaft sind sie unter dem Henkerbeil gestorben. Jedoch: das Schlechte ist immer noch da.

Der Gedanke, man könnte diesen Erdball in eine Art Paradies verwandeln, indem man schlechte Menschen massenweise umbringt, beruht auf einem grundsätzlichen Irrtum: dieser Erdball ist nicht als ein Paradies gedacht, sondern eher als ein ziemlich ungemütlicher Ort, in dem vor allem die Schlechtigkeit gedeiht und das Leiden überhandnimmt (Schopenhauer: „Die Wahrheit ist: wir sollen elend sein und sind‘s!“.)

Schopenhauer geht sogar so weit, dass er die Erde für eine Hölle hält, weil auf ihr jeder der Teufel des anderen sein muss und mancher sich sogar zu einem Erzteufel eignet, der in Gestalt eines Eroberers auftritt und einige hunderttausend Menschen einander gegenüberstellt und ihnen zuruft: „Leiden und Sterben ist eure Bestimmung, nun schießt mit Flinten und Kanonen aufeinander los!“ und sie tun es (siehe Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung, 4. Buch).

Das einzige, was möglich ist, ist, dass sich diejenigen, die sich nicht dem Bösen ergeben haben, zusammenschließen und eine Rechtsordnung schaffen, unter der es sich einigermaßen auskömmlich leben lässt, einigermaßen! Denn das Glück auf Erden lässt sich nicht realisieren – meint wieder Schopenhauer; allenfalls könne man glückliche Momente erleben, die aber - schwups – wieder weg sind, und sogleich dominieren wieder die ungemütlichen, lieblosen, brutalen Phasen.

Woher ich das weiß:Recherche
Ja

um ,,gutes" zu bewirken musst du manchmal auf grausame taten zurückgreifen.

ist aber auch definitionssache

Nein.

0
@Krader303702

Wer aus Liebe tötet ist nicht grausam sondern tötet schnell.

Man tötet ohne emotionen sondern aus weisheit.

0
@kaempferdersonne

Aus Weisheit tötet man nicht, im Gegenteil.

Man tötet, weil es einfacher ist als zu überzeugen, besonders unter Soldaten.

0
@Krader303702

Es kommt auf den soldaten an.

Je primitiver um so einfacher die weisheit ist.

Lerne zu verstehen.

0

Nein,

"man" (Joh.8,44; Offb.12,9)

brauch nur Jesu zu gehorchen (Joh.14,6).

Nein

Das wird so nicht funktionieren, weil Menschen unterschiedlich sozialisiert werden.
Tatsächlich sind Menschen dazwischen, die ein falsches Verhalten für richtig erachten und vice versa.

Was sich jedoch generell erkennen und unterscheiden ließe, ist Gewalttätigkeit.

auch " schlechte " Menschen brauchen ihre Zeit um sich zu entwickeln. Alle Menschen haben einen freien Willen. Das einfachste Mittel um einen Frieden zu erreichen ist, ein Vorbild für alle zu sein.

Wenn sich jeder Mensch in lieben Gedanken üben würde, wäre das der beste Weg.

Das sind doch Luftschlösser. "Liebe Gedanken" als Rat an eine evolutionär aggressive Spezies, mit der Hoffnung, jedes Individuum bezähmen zu können.

0
@Silicium58

Luftschlösser entstehen dort, wo man bewusst - aus welchen Gründen auch immer - das Positive nicht akzeptiert, aber davon manchmal träumt. Wusstest du das über 100 Gemeinschaften weltweit bestehen, die auf dem Fundament von " lieben Gedanken " bestrebt sind zu leben, sich gegenseitig unterstützen, und die Anzahl der Mitglieder sich kontinuierlich vermehrt ?

Du siehst, es funktioniert, man muss es halt auch wollen.

0

Was möchtest Du wissen?