Wieso werden meine Gebete und mein Flehen von Gott nicht erhört?

18 Antworten

Du wirst erhört werden aber ob er dir alles erfüllt ist nicht gesagt! Was sicher ist, ist dass es richtig ist was er tut. Und früher oder später geht es dir auch besser

ich habe nie an gott geglaubt, aber jetzt habe ich für mich den glauben das es etwas übergeordnetes gibt. etwas das ich nicht versteht. die ganzen religionen sind für mich zu "vermenschlicht" und ich finde halt auch nun mal manipulativ. aber der grundgedanke ist überall gleich. ich denke wir haben oft erwartungen, wenn die dann nicht erfüllt werden sind wir enttäuscht. aber wir haben alle etwas göttliches in uns und müssen vielleicht die ansätze an UNS erstmal verändern, damit Veränderungen überhaupt erst eintreten können. das ist ein langzeitprojekt, sage ich dir... viel erfolg, ich bin sicher das deine wünsche irgendwann in erfüllung gehen werden. 

Falls das keine Trollfrage ist denke ich du solltest deine blinde und offenbar auch furchtbar überzeugte Akzeptanz eines mittlerweile 90 mal verdrehten Massenglaubens dessen Praktiken mehr als 1 Mal aufgrung von Profitgier verändert wurden hinterfragen und vllt selber Antworten suchen anstatt den nächstbesten Glauben an den Haaren zu packen und Jammern das nix passiert.

Ich persönlich bin sehr zwischen wissenschaftlich gestützem Atheistentum und einer aus einigen existenten hauptsächlich Naturreligionen und eigenen Überlegungen hin und her gerissen doch die Antwort auf religiöse Glaubwürdigkeit werden wir wohl alle erst bekommen wenn wir das danach sehen soforn es ein danach gibt.

Bis dahin kann man nur sein Leben leben wie es einem richtig erscheint.

warum soll das ne trollfrage sein?

1
@bonamassa23

Sry das einfach so mies zu sagen aber....das hört sich wie ne Frage an die n 4 jähriger stellt der zum ersten mal in der Kirche war und das Wochenende über für ne Spielzeugpistole gebetet hat...

Ich mein das wiiirklich nich Böse....es kommt für mich nur leider so rüber...:/

1
@Nijori

Wusstest du, dass sich schon viele erwachsene Sterbenskranke diese Frage gestellt haben? ;-) 

0
@Anonym125213

Ich hatte gehofft das wenn man alt genug zum sterben ist ist man klug genug kein Christ zu sein ^.^

Ja das ist dumm ich weiß aber in meinen Augen ist Christentum(oder jede andere dieser Monotheistischen Märchengeschichten) etwas das man in naive Kinder reinprügelt damit sies wiederum mit ihren tun, ist der einzige Grund wie so ein Blödsinn bis heute überdauern konnte, muss ich mir zumindist selbst sagen um nicht gänzlich meinen seeeehr dünnen Glauben an die Menschheit zu verlieren.

1
@Anonym125213

hyaene - Und?

Hat "er" ihnen auch nur ein einziges Mal geholfen?? Sie vielleicht vorm Sterben bewahrt??? - Oder aber sich mehr gefreut, dass die nun endlich bei "ihm" vorbei schauen!

1
@666Phoenix

Es gibt keinen Er...es gibt eine sie sie ist die Erde und sie wartet bloß darauf das wir sterben und sie unsere Lebensgeschichte erfahren kann dann wrden wir wiedergeboren als...irgendwas das lebt von Ameise bis Mensch und alles geht von vorne los :P

1
@666Phoenix

Bisschen von allem, ich bin nicht der Typ der blind Ideen von anderen folgt.

Hab mich etwas mit Asiatischen und Naturreligionen auseinander gesetzt eine Prise wissenschaftlich Erwiesenes reingegossen und schon Jahre darüber nachgedacht.

Ich sage nicht ich bin auf den wahren Boden jeder Spiritualität gestoßen aber ich kann mit meiner Auslegung des ganzen gut leben und es beruhigt mich in so vieler Hinsicht.

Tod, Leben, Ethik und das ist doch letztendlich was eine Religion einem bieten soll oder nicht, ein gutes Gewissen zu den Fragen die keine von Menschen erdenkbare universelle Antwort haben.

0
@666Phoenix

@666Phoenix:

Ich bin nicht gläubig. Ich nur ein Mensch der nach dem Motto lebt: "Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden willst." ;-)

0

Gott ist kein Wunscherfüllungsautomat. Selbst wenn er das wäre: Welches Opfer würdest du ihm dann bringen, sozusagen als Gegenleistung für seine Hilfe?

Die Römer sind so mit ihren Göttern umgegangen: do ut des. Ich Mensch gebe (ein Opfer), damit du Gott mir (Hilfe) gibst.

Der Gott Jahwe (="Ich bin da"), der uns in der Bibel begegnet, tickt ganz anders:

Sein Ziel ist es, mit uns Menschen in Kontkat zu kommen, ins Gespräch zu kommen (=Gebetsbeziehung). Sein Ziel ist es, dass wir Menschen uns ihm anvertrauen, von ihm Vergebung unserer Sünden erwarten und nach unserem irdischen Tod dauerhaft bei ihm bleiben können. Wie es uns hier auf Erden geht, spielt dabei eine sehr untergeordnete Rolle.

Was da abgeht, wird in Hiob 2 kurz beschrieben:

http://www.bibleserver.com/text/GNB/Hiob2

Die wahrscheinlichste Annahme ist, dass es einfach keinen Gott gibt. Es ist ja nicht so, dass die Gebete anderer in einem über das statistische Mittel hinaus gehenden Maß "erhört" würden.

Wenn tausend Menschen beten, dass sie eine Krankheit überwinden mögen, werden wohl ein paar dabei sein, die wieder gesund werden. Die werden dann erzählen, Gott habe ihr Gebet erhört. Gleichzeitig werden aber mindestens ebenso viele gesund, ohne gebetet zu haben.

Es werden auch einige Sterben, obwohl sie gebetet haben.

Untersuchungen zeigen, das Beten absolut nutzlos ist. Es kann auch gar nicht anders sein, weil die Welt sonst aufzuteilen wäre, in reiche, gesunde erfolgreiche, glückliche Gläubige und in kranke, verarmte, frustrierte Ungläubige.

Ein Blick in die Realität zeigt eindeutig, dass das nicht der Fall ist.