Was tun bei giftige Pflanzen für Katzen in Nachbars Garten?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, sie wissen es instinktiv! Wir haben auch viele solcher Pflanzen im Garten und selbst eine Katze. Sie frisst daran nicht herum und auch die anderen Katzen der Umgebung wollen damit nichts zu tun haben. Wäre ja auch schlimm, denn üblicherweise gehen Katzen ja weiter als bis zum Nachbargrundstück und alles kannst du nicht im Blick haben. Wir hatten nur einmal das Problem, dass die Nachbarn ihre Engelstrompete in einem Kübel hatten, der in so einer Wasserauffangschale stand. Unsere Katze trinkt gerne überall, nur nicht zu Hause aus ihrem Napf und so hat sie auch daraus getrunken und hatte dann tatsächlich Vergiftungssymptome von dieser Pflanze. Aber sie hat's überlebt.

frag lieber mal einen tierarzt, ob katzen oder andere tiere instinktiv wissen, was sie an giftigen pflanzen nicht essen dürfen! die antwort wird sein, dass immer wieder tiere, die giftige pflanzen gefressen haben, in behandlung gebracht werden, d.h. also: nein, wissen sie nicht. durch googlen findet man eventuell auch die katze, die kakteen frisst (link weiß ich nicht mehr) etcpp. du kannst nur hoffen, dass die katzen nachbars pflanzen uninteressant finden neben den anderen tollen sachen, die es draussen gibt (beutetiere, andere katzen...).

Musste leider schin 2 mittelgroße Wohnungspflanzen entsorgen, deren grasähnliche (nur breiter) Blätter total abgenagt waren. Jetzt hab ich den Verdacht, dass sie an den Gummibaum gehen, der als eine Art auch längliche, grasähnliche Blätter hat. Das wäre für mich schlimm, da ich 4 davon hab und meine Wohnung von den Pflanzen gestalterisch "lebt".

Hallo Mary7, ich wünsche Dir, dass Deine Fellnase sich nicht an den Pflanzen vergreift. Vielleicht kannst Du ihr das Katzengras ja schmackhaft machen. Wenn sie erst einmal auf den Geschmack gekommen ist, dann sind die übrigen Pflanzen vielleicht eh tabu. Alles Gute und LG Rennschnecke

0

Katzen wissen das eigentlich und knabbern nicht an allem. An Pflanzen auf unserer Terrasse schon (Palme), warum, weiß ich nicht. Dafür sieht unsere Haustürschwelle aus, wie eine Schlachtbank. Da werden Mäuse abgelegt, manchmal nur zwischen gelagert (sehe ich dann an den Blutflecken)...

Hallo Rennschnecke,

schokolinda hat auch recht. Ich habe solche und solche Katzen erlebt. In der Regel sind es die älteren, die nicht mehr an allem rumkauen, aber z.B. unser kleiner Fritz den hab' ich schon am Farn kauen sehen. Die Taglilie im Garten habe ich schon entsorgt, weil er da ständig dran war. Die anderen vier dagegen habe ich noch nie daran kauen sehen, sie halten sich ans Gras, das in verschiedenen Ausführungen im Garten steht.

Allerdings sehe ich von den großen Pflanzen wie Efeu, Hortensie und Co. keine Gefahr ausgehen. Gefährlicher sind da schon die, die man mit Gras verwechseln könnte. Am besten stellst Du ihr genug zum Kauen in den eigenen Garten, das sollte sie ablenken.

Hallo Tuma, unsere Fellnase hat im Haus und im Garten jede Menge Gras an dem sie jederzeit nach Lust und Laune kauen kann. Aber bei Freigängern kann man natürlich nicht verhindern, dass sie in Nachbars Garten an giftigen Pflanzen kaut.

0
@Rennschnecke

Stimmt schon, aber die Gefahr schätze ich als sehr gering ein.

0
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?