Was tun bei giftige Pflanzen für Katzen in Nachbars Garten?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, sie wissen es instinktiv! Wir haben auch viele solcher Pflanzen im Garten und selbst eine Katze. Sie frisst daran nicht herum und auch die anderen Katzen der Umgebung wollen damit nichts zu tun haben. Wäre ja auch schlimm, denn üblicherweise gehen Katzen ja weiter als bis zum Nachbargrundstück und alles kannst du nicht im Blick haben. Wir hatten nur einmal das Problem, dass die Nachbarn ihre Engelstrompete in einem Kübel hatten, der in so einer Wasserauffangschale stand. Unsere Katze trinkt gerne überall, nur nicht zu Hause aus ihrem Napf und so hat sie auch daraus getrunken und hatte dann tatsächlich Vergiftungssymptome von dieser Pflanze. Aber sie hat's überlebt.

Meine Katzen, morgen 6 Monate alt strolchen seit jeher in allen Gärten herum, aber eine Katze frisst in der Regel nichts Giftiges, Gras dagegen schon, weil sie das für die Verdauung brauchen. Lass sie also ruhig gehen.

frag lieber mal einen tierarzt, ob katzen oder andere tiere instinktiv wissen, was sie an giftigen pflanzen nicht essen dürfen! die antwort wird sein, dass immer wieder tiere, die giftige pflanzen gefressen haben, in behandlung gebracht werden, d.h. also: nein, wissen sie nicht. durch googlen findet man eventuell auch die katze, die kakteen frisst (link weiß ich nicht mehr) etcpp. du kannst nur hoffen, dass die katzen nachbars pflanzen uninteressant finden neben den anderen tollen sachen, die es draussen gibt (beutetiere, andere katzen...).

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?