Hallo Eva, mein Sohn hatte das letzte Woche. Da waren wir im Urlaub. Deswegen, und weil ich nicht das Gefühl hatte, dass er da nicht durch kommt, bin ich nicht zum Arzt gegangen. Wegen der Schweinegrippe-Hysterie würde ich die Krankheiten jetzt nicht anders angehen als andere. Wenn das Allgemeinbefinden sich stark verschlimmert, gerade auch wegen des Hustens, würde ich zum Arzt gehen. Aber nicht, um auf SG testen zu lassen, sondern um die Lungen abzuhören und evtl. Inhalationen und einen Schleimlöser verordnet zu bekommen. Man kann ja eh nichts anderes ausrichten, selbst wenn es die SG ist. Zu Hause muss die Kleine ohnehin bleiben, solange sie Fieber hat. Ich würde nur auf keinen Fall das Fieber senken (auch nicht mit Wadenwickel oder Homöopathie), denn dadurch wird der Körper in seiner Arbeit gestört und die hitzeempfindlichen Erreger werden nicht ausreichend abgetötet! Außerdem haben fiebersenkende Mittel bei Kindern immer den Effekt, dass es ihnen "zu gut" geht und sie nicht dort bleiben, wo sie hingehören: im Bett! Das Fieber hat ja seinen Sinn! Bis 41 °C muss man keine Panik haben, die Eiweißgerinnung beginnt bei etwas über 42 °C. Trinkverhalten und Ausscheidungen sollten beobachtet werden, also sie muss trinken und sollte auch pullern müssen. Essen ist nicht so wichtig. Da eher auf frisches Obst gehen, falls sie es wünscht, keine Süßigkeiten! Ansonsten lieber einen Homöopathen aufsuchen. Es gibt viele homöopathische Grippemittel, aber auch die müssen individuell ausgesucht werden. Und keine Angst vorm Kuscheln! Körperkontakt ist für kranke Kinder sehr wichtig und wenn du dich ansteckst, dann auch ohne Kuscheln, denn du bist ja eh immer in ihrer Nähe. Gute Besserung für deine Tochter!

...zur Antwort

Wichtiger als die Menge, ist die Qualität! Muttermilch enthält z.B. nur max. 3 % Eiweiß. da es aber unerhitzt und hochwertig ist, reicht es aus, damit der Säugling im ersten Jahr gut wächst und gedeiht und sich alles perfekt entwickelt! Die Muskelaktivität ist in dieser Zeit höher als bei den meisten Erwachsenen. Nimmt man das Eiweiß allerdings im erhitzter Form, also als Steak oder Milch zu sich (Milch kommt bei uns immer ehitzt in den Handel), muss man wesentlich mehr davon essen, damit der Körper bekommt, was er braucht (das mit den 60 g kommt dann hin). Allerdings bekommt der Körper dann auch viel was er nicht braucht und das führt zu vielen uns heute plagenden "Zivilisationskrankheiten". Besser ist es weniger Aminosäuren aus frischem Obst und Gemüse und Keimen und Sprossen (enthalten sehr viel hochwertiges Eiweiß) zu beziehen, als sich mit Fleisch, Fisch und Milchprodukten Gicht, Allergien, Rheuma etc. anzufuttern!

...zur Antwort

Allergien lassen sich gut in den Griff bekommen, wenn man auf Milch(-Produkte) verzichtet und das erhitzte tierische Eiweiß stark reduziert. Auch Zucker, Auszugsmehle und raffinierte Fette fördern jegliche Allergie! Naturbelassene Produkte, also Obst, Gemüse (möglichst viel roh), Vollkorngetreide, Nüsse, Samen, kalt gepresste Öle sollten statt dessan auf dem Speiseplan stehen. Buchtipp: "Allergien müssen nicht sein" von Dr. M.O. Bruker. Dieses Buch hat uns sehr geholfen, die vielen Lebensmittelallergien meines Sohnes in den Griff zu bekommen. Er verzichtet jetzt zwar auf Milch und isst sehr selten Süßigkeiten, aber kann dafür wieder Tomaten, Nüsse, Paprika, Spargel, Erdbeeren, Kiwis etc. essen. Auch der Heuschnupfen ist weg!

...zur Antwort

Nein, im Bioladen gibt es auch hefefreie Brühen. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass es so nach und nach auch gelingt, ohne diese Brühen auszukommen, wenn man sich mit den Gewürzen und Kräutern etwas mehr beschäftigt. Inzwischen brauche ich ganz selten dieses Brühpulver. Eigentlich nur noch, wenn ich wirklich mal miserabel gewürzt habe, um hinterher damit abzuschmecken. Viel Glück!

...zur Antwort

Vollkornbrot ist gesund. Jedoch glauben viele, Vollkornbrot wäre ein Brot voller Körner. Das ist aber nicht so. Die meisten handelsüblichen Körnerbrote sind zum großen Teil aus Auszugsmehl (Typenmehl) hergestellt und haben somit keinen Gesundheitswert. Gesundes Brot sollte zu 100 % aus Vollkornmehl bestehen und keinen Zucker oder andere künstliche Süßungsmittel enthalten. Das ist leider selten zu bekommen. Höchstens im Bioladen oder selber backen!

...zur Antwort

Auf unebenem Gelände fährt sich ein Kinderwagen mit Luftreifen einfach besser. Auch Bordsteinkanten sind damit einfacher zu überwinden. Der Nachteil ist zum einen, dass die Räder oft größer sind und eventuell abmontiert werden müssen, wenn man den Wagen mal im Auto transportieren muss. Und zum Anderen muss doch ab und zu die Luft kontrolliert und ggf. nachgepumpt werden. Einen Platten hatt wir auch schon mal, aber erst nach vielen Jahren (haben mehrere Kinder damit gefahren).

...zur Antwort

Ich würd zahlen! Sonst muss es die Verkäuferin u.U. selbst berappen oder bekommt zumindest großen Ärger! Und schließlich hast du ja auch deine Ware bekommen. Fehler sind menschlich!

...zur Antwort

Mir hat Homöopathie sehr gut geholfen, um da wieder herauszukommen. Vieles musst du selber tun, aber um den ersten Schwung zu bekommen, ist ein guter Heilpraktiker sehr hilfreich. Ärzte, Kuren, Physio- und Psychotherapien haben nichts gebracht. Alles Gute!

...zur Antwort

Kalte Füße sind oft das erste Symptom einer beginnenden Erkältung. Ich empfehle ein Wechselfußbad: 10 min warm, 30 s Waden und Füße kalt abduschen, dann wieder 5 min warm und dann wieder 30 s kalt. danach warme Socken an und ins Bett oder auf die Couch. Alles Gute!

...zur Antwort

Die Natur sucht sich Wege um die Tierarten vor "Überbevölkerung" zu schützen. Die von dir aufgezählten Krankheiten sind alle zuerst in Betrieben mit Massentierhaltung aufgetreten. Das sollte uns zu denken geben. Jedenfalls können diese Erreger leicht auf Menschen übergehen, weil ja Menschen in diesem Schlachtbetrieben arbeiten. Und ich finde es schon sehr seltsam, dass wenige Tage bevor der Impfstoff gegen Schweinegrippe auf den Markt kommen soll, plötzlich in Deutschland Menschen angeblich an der Schweinegrippe gestorben sein sollen ...

...zur Antwort
Keine Ahnung!

In den ersten 2 Wochen der Schwangerschaft gilt das Alles-oder-nichts-Prinzip. Das bedeutet, entweder das Kind überlebt schädliche Einflüsse oder es kommt zu einer Fehlgeburt. 2-3 Wochen nach der Befruchtung macht sich die Schwangerschaft durch das Ausbleiben der Menses bemerkbar. Ab jetzt ist der Embryo so "robust", dass er schädliche Einflüsse auch überleben kann, allerdings nicht immer unbeschadet. Meistens müssen aber mehrere Faktoren zusammen kommen, damit ein ernsthafter Schaden in den ersten Wochen entsteht, wie ungesunde Ernährung, Medikamente, zu wenig Schlaf, Alkohol, Drogen etc. Sicher ist es der Optimalfall, schon vor der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufzuhören, aber es ist auch während der Schwangerschaft nie zu spät dafür!

...zur Antwort

Dein Körper wehrt sich jetzt endlich gegen den hohen Milchgenuss und will dich damit vor größeren Schäden durch das erhitzte tierische Fremdeiweiß bewahren. Denn Milch ist nicht wirklich so gesund, wie immer behauptet wird. Milch ist eine Übergangsnahrung für Säuglinge, sonst nichts. Danach wird das Enzym Lactase nach und nach abgebaut, weil es nicht mehr gebraucht wird. Ein Rest Lactase bleibt aber für Notzeiten und solange der nicht überstarpaziert wird, kann man auch als Erwachsener Europäer weiter Milch trinken.. Minus-L-Produkte sind keine Alternative, da die schädigende Wirkung der Milch trotzdem bleibt. Der hohe Anteil an erhitztem tierischem Eiweiß ist mitverantwortlich für Infektanfälligkeit, Allergien sämtlicher Art, rheumatische Beschwerden, Bluthochdruck etc. Ich kenne auch kein Säugetier, was anderen Tieren die Milch wegtrinkt. Dass Milch wichtig ist für die Knochen ist Quatsch. Es gibt außer uns Menschen kein weiteres Säugetier, wo Osteoporose bekannt ist, außer vielleicht bei irgend welchen Haustieren, die nicht artgerecht ernährt werden. Die größten Tiere mit den stärksten Knochen auf unserem Planeten sind Pflanzenfresser. Elefanten und Pferde trinken auch keine Milch und deren Knochen müssen viel mehr aushalten als unsere. Im Prinzip kannst du dankbar sein, dass dein Körper dir dieses Signal gibt, auch wenn es schwer fällt auf einige Dinge zu verzichten. Lies mal: Dr.M.O.Bruker "Der Murks mit der Milch" dann wirst du dem weißen Zeug nicht mehr hinterhertrauern!

...zur Antwort

Ja, sie wissen es instinktiv! Wir haben auch viele solcher Pflanzen im Garten und selbst eine Katze. Sie frisst daran nicht herum und auch die anderen Katzen der Umgebung wollen damit nichts zu tun haben. Wäre ja auch schlimm, denn üblicherweise gehen Katzen ja weiter als bis zum Nachbargrundstück und alles kannst du nicht im Blick haben. Wir hatten nur einmal das Problem, dass die Nachbarn ihre Engelstrompete in einem Kübel hatten, der in so einer Wasserauffangschale stand. Unsere Katze trinkt gerne überall, nur nicht zu Hause aus ihrem Napf und so hat sie auch daraus getrunken und hatte dann tatsächlich Vergiftungssymptome von dieser Pflanze. Aber sie hat's überlebt.

...zur Antwort

Alternative Heilverfahren wie Akupunktur, Homöopathie, Osteopathie und Cranio sacrale können hier gut helfen. Ärzte wissen oft nicht weiter, weil sie den Menschen nicht als eine Körper-Geist-Seele-Einheit betrachten. Nur bei ganzheitlicher Betrachtung kann dein Problem gelöst werden, denn das Problem sitzt mit Sicherheit nicht im Ohr! Alles Gute!

...zur Antwort

Durch Vitalstoffreiche Vollwertkost: keinen Industriezucker, keine künstlichen und raffinierten Fette, keine Auszugsmehle oder Produkte daraus. Statt dessen: Vollkornprodukte, frisches Obst und Gemüse, naturbelassene Fette (kaltgepresste Öle, frische Sahne, Butter), Ölsaaten (Nüsse, Sonnenblumenkerne etc.). hat bei mir auch geholfen. Alles Gute!

...zur Antwort

Wichtig ist, dass du versuchst, dich aus den Streitereien herauszuhalten, solange sie sich nicht weh tun. Nur so können sie lernen, Konflikte selbst auszutragen und müssen nicht immer versuchen, die Mama auf ihre Seite zu ziehen. Meine Antwort, wenn jemand petzen kommt, ist: "Regelt das unter euch!" Dann distanziere ich mich auch gleichzeitig und mir geht die Streiterei nicht so nah. Wenn du doch eingreifen musst, ergreife bitte keine Partei. Selbst, wenn du mitbekommen hast, dass die große Schwester dem kleinen Bruder gerade eins über den Schädel gezogen hat, frage sie erst, warum sie so wütend auf ihn ist. Dann höre dir auch die Version des anderen an und frage erst mal, ob sie einen Vorschlag haben, wie man das Problem jetzt lösen könnte. Lass sie ruhig überlegen. Erst wenn ihnen tatsächlich nichts einfällt, kannst du etwas nachhelfen und Vorschläge machen. Das wichtigste ist, dass keiner der Kinder das Gefühl bekommt, bevorzugt zu werden oder zu kurz zu kommen. Nach einiger Zeit gibt sich die Streiterei dann (Konflikte wird es immer geben), weil niemand mehr einen Sinn darin sieht,da die Mama ja ohnehin zu keinem hält. Nebenbei schau auch auf deine Partnerschaft. Kinder imitieren ja gerne. Streitest du oft mit deinem Partner? Wenn ja, dann wie? Alles Gute und starke Nerven! Buchtipp: "Wie aus Geschwistern Freunde werden"

...zur Antwort

Ich denke, der einzige Unterschied ist die Größe des Brots. Wir haben einen mit 2 Knethaken, wo dann eben ein längliches Brot bis zu 1250 g gebacken werden kann, und sind sehr zufrieden. Ich nutze den Automaten seit 5 Jahren 2-5 x pro Woche, da wir ausschließlich 100 %iges Vollkornbrot aus frisch gemahlenem Getreide essen. Die Reinigung ist sehr unkompliziert, nur muss ich mir jetzt mal einen neuen Knetbehälter zulegen, da die Beschichtung sich langsam löst. Zum Thema "Löcher in Brot": Wenn ich nach dem Hauptknetgang zu Hause bin, entferne ich die Knethaken immer, bevor gebacken wird. Auch wenn der Automat gerne noch ein paar mal kurz durchrühren will. Das klappt super. Und nach dem Backen sollte das Brot noch ein wenig in der Form abkühlen. dann löst es sich super von den Nippeln der Knethaken, die ja nicht beschichtet sind. Die Löcher sind dann kaum zu sehen.

...zur Antwort

Ich denke, du kannst da nicht viel machen, als es einfach so hinzunehmen. Vermutlich wird es dann von alleine einfach besser, als wenn man immer wieder den Focus darauf legt. Mein Sohn hat eine Tic-Störung, die wir aber weitestgehend im Griff haben. Nur wenn es auf Vollmond draufzugeht, "tickt" er abends unimttelbar vor dem Einschlafen aus und schläft auch in der Nacht viel unruhiger mit Schreien und so. Das ist nervig und anstrengend. Ein Kinderarzt konnte da nicht helfen, auch nicht bei der Tic-Störung insgesamt. Ist ja auch nichts gefährliches, wenn Kinder mal ab und zu unruhiger schlafen als sonst.

...zur Antwort

Jedes neue Arzneimittel kommt mit der Erstzulassung in die "Automatische Verschreibungspflicht". Damit soll erreicht werden, dass neue Mittel erst mal kontrolliert eingenommen werden sollen. Nach einer gewissen Zeit können die für harmlos befundenen Mittel aus dieser Verschreibungspflicht entlassen werden, bei anderen verlängert sich diese.

...zur Antwort

Was die Ernährung angeht, kann ich dir das Buch empfehlen: http://www.amazon.de/Leber-Galle-Magen-Darm-Bauchspeicheldr%C3%BCsenerkrankungen/dp/3891890087/ref=sr11?ie=UTF8&s=books&qid=1254298985&sr=8-1 Mit guter Ernährung kann man wirklich viel erreichen. Ansonsten würde ich einen Heilpraktiker aufsuchen, wenn die Schulmedizin nicht weiter weiß. Es sollte einer sein, der ganzheitlich arbeitet, d.h. dich in deiner Gesamtheit als Körper-Geist-Seele-Einheit betrachtet. Homöopathie und Akupunktur kämen da gut in Frage. Aber höre dich um, wer in deiner Nähe gut ist. Die stopfenden Mittel solltest du weglassen, denn der Durchfall hat für deinen Körper ja irgend einen Sinn. Nur wenn eine Austrocknung oder Verschiebung im Elekrolythaushalt droht, sollte man solche Mittel einnehmen. Alles Gute!

...zur Antwort

Leider kommt man als Praktikantin oft nicht um gewisse "niedere Arbeiten" herum. Es gibt auch so öffentliche Kinder-Bauernhöfe, wo sicher immer Hilfe gebraucht wird, aber mit den Tieren wirst du da sicher nicht spielen können. Ebenso im Tierheim. Ansonsten denke ich auch, du solltest dich in einem Kindergarten bewerden, aber auch dort kommt es hin und iweder vor, dass du ein blutendes Knie bepflastern musst. Sonst fällt mir nur noch ein Zoo ein. Alles Gute!

...zur Antwort

In Malzpaste ist unglaublich viel Zucker drin. Deshalb solltest du dich nach den Angaben des Herstellers richten und nicht mehr verfüttern. Zucker macht nicht nur Karies sondern ruft auch andere Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes hervor, besonders, wenn sonst nur Fertigfutter verfüttert wird.

...zur Antwort

Ich gehe mal davon aus, dass du nicht 3 Jahre Mutterschutz, sondern 3 Jahre Elternzeit meinst. Selbständig arbeiten darfst du bis zu 15 Stunden die Woche, ohne Wissen deines AG. Deinen Arbeitgeber musst du informieren, wenn du einen anderen sozialversicherungspflichtigen Job annimmst, wo du ja auch eine Lohnsteuerkarte brauchst.

...zur Antwort

Die beste Möglichkeit den Organismus homöopathisch zu stärken ist eine Konstitutionsbehandlung. Dabei wird dein Kind in seinem gesamten Wesen als individuelle Persönlichkeit mit individuellen Gemüts-, Allgemein- und Körpersymptomen und seinem sozialen Umfeld betrachtet. Der Behandler (meist Heilpraktiker, aber es gibt auch einige Ärzte) nimmt sich dafür sehr viel Zeit, sprich eine Erstkonsultation dauert etwa 1-2 Stunden. Nur so kann das richtige homöopathische Mittel gefunden werden, was deinem Kind hilft, wieder besser mit Krankheitserregern fertig zu werden. In der Apotheke gibt es homöopathische Komplexmittel, von denen du aber die Finger lassen solltest. Denn diese helfen wirklich nicht. Ich glaube, es gibt sie nur, damit die meisten hinterher sagen, dass Homöopathie nicht hilft. Aber diese Mittel haben nichts mit klassischer Homöopathie zu tun. Übrigens sind die Globuli nicht teuer, wie hier jemand geschrieben hat. Schulmedizinische Arzneimittel sind wesentlich teurer, nur werden die bei Kindern ja von der Krankenkasse übernommen. Lediglich die Kosten der Konsultationen sind natürlich teuer (aber auch nicht teurer als eine 15 minütige Konsultation beim Arzt, nur da erfährt der gesetzlich Versicherte nie den Preis), aber es gibt auch private Krankenzusatzversicherungen, die gerade für Kinder günstige Tarife anbieten. Aber auch wenn man die Kosten selbst bezahlt, sind sie immer noch erheblich günstiger als eine Autoreparatur, die wir ja meist selbstverständlich und ohne mit der Wimper zu zucken bezahlen. Ein etwas preiswerterer Versuch ist es, die Wintermoante über die Milch aus der Ernährung zu streichen und es auf Käse und gelegentliche Joghurtgaben zu beschränken. Das tierische Eiweiß kann unser Organismus nicht richtig verarbeiten. Erwachsene Organismen lagern es meistens irgendwo im Körper ein. Da bei Kindern aber vieles noch natürlich funktioniert, versucht der Organismus diese Schlacken loszuwerden. Husten und Schnupfen sind der Versuch, solche Schlacken loszuwerden. Und keine Sorge. Calcium bekommt dein Kind genug. Die Milchindustrie versucht nur ab und zu uns ein schlechtes Gewissen zu machen. Meine Kinder vertragen gar keine Milch und wachsen auch gut. Bananen haben übrigens einen ähnlichen "verschleimenden" Effekt. Aber wenn man das weiß, kann man ja mal gezielt darauf achten. Ansonsten kann man über die Ernährung das Immunsystem natürlich auch stärken, indem man darauf achtet, möglicht wenige Produkte mit Zucker zu geben und natürlich gehört viel Frischkost in die gesunde Ernährung. Aus Erfahrung weiß ich aber, dass die Kinder das gerne anders sehen. Hier muss man als Eltern sehr einfallsreich werden. Alles Gute!

...zur Antwort

Mein Sohn hatte als Baby einen Schiefhals und deshalb viel geschrien. Ein Osteopath hat das in 3 Sitzungen ganz sanft in den Griff bekommen. Später haben wir ihn noch mal aufgesucht, weil er einen heftigen Sturz auf das Gesicht hatte und die Nase schief war. Schulmedizinisch wäre da nur eine OP in Frage gekommen, aber mit Osteopathie wurde die Nase wieder gerade gerückt. Das war allerdings nicht billig, allerdings haben wir uns auch den Osteopathen mit dem besten Ruf in der der Stadt ausgesucht. Heute denke ich aber, das der Name nicht alles ist. Es gibt auch viele Physiotherapeuten, die Osteopathie anwenden und das unter "manuelle Therapie" abrechnen können. Dann brauchst du eine Verordnung von deinem Arzt (die wirst du ja wohl bekommen, wenn er das vorgeschlagen hat) für "Manuelle Therapie", musst aber in der Physio-Praxis bescheid sagen, dass du Osteopathie bekommen willst. Dann zahlst du nur die gesetzliche Zuzahlung. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Da Osteopathie eine ganzheitliche Heilmethode ist, verschwinden meist noch mehr Dinge und das Allgemeinbefinden wird generell besser. Es gibt auch ein Buch vom GU-Verlag darüber, wo die Methode für Laien sehr verständlich beschrieben wird. Gute Besserung!

...zur Antwort

Acic (Aciclovir) ist ein Virostatikum. Das bedeutet, die Viren werden nicht abgetötet, sondern an ihrer Vermehrung gehindert. Bei seltener und rechtzeitiger Anwendung hilft es, dass sich die Herpesbläschen nicht weiter ausbreiten. Nach häufigerer Anwendung wirst du jedoch feststellen, dass es nichts mehr bringt, denn es können sich Resistenzen bilden. Das Problem ist dann, dass eine Herpesinfektion an wichtigen Organen, wie z.B. den Augen, dann auch schwieriger in den Griff zu bekommen ist.

...zur Antwort

Yoga, Tai-Chi, progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Autogenes Training, Qi Gong ... Da gibt es viele Möglichkeiten. Autogenes Training sollte zu allererst unter Anleitung gemacht werden. Zu den meisten anderen Dingen gibt es CDs und DVDs. Muskelentspannung nach Jacobsen lässt sich super alleine zu Hause durchführen, z.B. abends im Bett. Auch leichte Sportarten an frischer Luft, wie Nordic Walking, helfen zu entspannen. Entspannung ist auf alle Fälle eine gute zusätzliche Variante um Depressionen zu begegnen. Ich finde es ohnehin gut, wenn man seine Gesundheit selbst in die Hand nimmt und nicht "nur" Therapie macht und Tabletten schluckt. Viele, die "nur" Therapie machen, schaffen es trotzdem nicht, aus dem schwarzen Loch herauszukommen, weil eben viele Faktoren bei einer Depression zusammen kommen und nicht nur z.B. Kindheitserlebnisse die Ursache sind. Alles Gute!

...zur Antwort

Leider lernen Ärzte im Studium nicht mehr, was man außer Tabletten noch so gegen bestimmte Krankheiten machen kann. Deshalb sind auch die Ernährungstipps oft falsch. Stoffwechselentgleisungen (und dazu zählen Leber- und Gallenbeschwerden) kommen durch eine jahrzehntelange falsche Ernährung zustande. Das bedeutet: zu viel raffinierter Zucker, zu viel Auszugsmehl, zu viel Fleisch, zu viel Milch, zu viel raffinierte Fette und zu wenig unerhitzte naturbelassene Nahrung. Ärzte empfehlen meistens Schonkost in Form von Weißbrot, Tütensuppen und mildem gekochten Obst und Gemüse. Aber dadurch wird alles nur schlimmer. Bei starken Lebr-Gallen-Beschwerden hilft nur das alles unter "zu viel" genannte über einen längeren Zeitraum konsequent wegzulassen und statt dessen viel rohes Gemüse und etwas rohes Obst zu essen. Am besten angerichtet als Salat mit gekeimten Sprossen und kalt gepressten Ölen. Dazu noch täglich eine Frischkornmahlzeit aus frisch geschrotetem Getreide (das geht z.B. auch in einer Kaffeemühle), welches 5-12 Stunden in etwas Wasser eingeweicht wird und dann mit frischem Obst, geriebenen oder geraspeltem Apfel, Nüssen, Sesam oder Sonnenblumenkernen schmackhaft gemacht wird. Wenn keine Möglichkeit zum Schroten besteht, kann man auch Getreidekörner (Dinkel, Weizen Roggen z.B.) zum Keimen bringen und unter das Obst mischen. Es sollten täglich 3 EL Getreide pro Person sein. Nach 3-4 Wochen mal die Werte neu bestimmen lassen und nach Beschwerdefreiheit auf Vollwertkost umstellen. Das bedeutet: weglassen von Industriezucker, Auszugsmehl und raffinierten Fetten, Verzehr von Vollkornbrot, naturbelassenen Fetten (Butter, kalt gepresste Öle) und 1/3 bis die Hälfte der gesamten Nahrung als Frischkost (mehr geht natürlich auch immer). Mit dieser Ernährung lässt es sich auch fleischlos gesund leben, aber wenn es keine Beschwerden macht (und das ist von Mensch zu Mensch verschieden), spricht auch nichts gegen das Steak am Sonntag. Die Osteoporose wird dann auch besser oder zumindest nicht mehr schlimmer. Milchprodukte helfen bei Osteoporose nicht. Milch macht das Blut sauer und um den pH-Wert wieder auszugleichen, braucht der Körper u.a. Calcium, was er sich gerne aus den Knochen holt. Elefanten und Kühe trinken ja auch keine Milch und haben noch viel stärkere Knochen als wir;-) Als Buchtipp: M.O.Bruker "Leber-Galle-Darm-und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen" Da steht alles noch etwas genauer drin und vorallem werden dort die Zusammenhänge zwischen Ernährung und diesen Erkrankungen eindeutig und plausibel erklärt. Wenn man diese kennt, fällt auch die Ernährungsumstellung leichter. Alles Gute!

...zur Antwort

Eine OP it immer ein Eingriff mit Risiken, deshalb kann ich viele unqualifizierte Kommentare hier nicht verstehen. Ich denke man sollte auch mehr Achtung vor dem Intimbereich von Kindern haben. Deshalb würde ich diesen Eingriff nicht machen lassen, solange keine Beschwerden vorliegen. Meine 3 Söhne hatten alle eine Phimose und sie ist ohne OP bei jedem einzelnen verschwunden. Wir haben lediglich jeden Morgen und Abend mit Calcium fluoratum Salbe D4 die Vorhaut massiert, besonders nach dem Baden. Dabei haben wir die Jungs jedesmal ermutigt, ihre Vorhaut zurückzuziehen und nach 2-4 Wochen war es bei allen möglich. Sicher, bei einer OP ist man die Phimose schneller und mit weniger Aufwand (für die Eltern) los ... Man sollte nicht immer gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen, sondern erst mal mildere Methoden ausprobieren. Und wer der Meinung ist, eine OP sollte so früh wie möglich durchgeführt werden, weil die Kinder es dann am besten vergessen, hat nicht viel Ahnung von dem, was im Kopf eines Kindes vor sich geht. Je älter ein Kind ist, umso mehr begreift es wenigstens, worum es geht und wird somit weniger traumatisiert.

...zur Antwort

Ich weiß nicht, warum diese Frage gelöscht werden soll. Wird das Forum hier von HARIBO gesponsort? Da habe ich schon wesentlich sinnlosere Fragen hier gelesen ... Jedenfalls ist alles was einen hohen Anteil an raffinierten Zucker hat ein reines Chemie-Produkt. Wer das nicht wahrhaben will, kann sich ja mal informieren wie Zucker hergestellt wird. Von der Zuckerrübe oder dem Zuckerrohr bleibt da nicht mehr viel übrig. Und wenn man sich die anderen Zusatzstoffe in HARIBO (und anderen Bonbons und Gummibärchen) so ansieht, hat das alles nichts mehr mit Naturprodukt zu tun. Also ist es Chemie. ... so wie fast jedes industrielle gefertigtes Nahrungsmittel.

...zur Antwort

Karies ist eindeutig ein Produkt der unnatürlichen Ernährung von heute. Naturbelassene Nahrungsmittel (und damit meine ich nicht die überzüchteten Obstsorten, die nur nach Zuckerwasser schmecken) bringen ALLES mit, was zu deren Abbau im Körper notwendig ist, einschließlich die "Zahnbürste". Die "Zahnbürste" sind in diesem Fall die Faserstoffe, die sämtlichen Schmutz und auch Gifte von der Mundhöhle bis zum Darmausgang an sich binden, nachdem sie die Vitalstoffe, die ursprünglich an ihnen haften, abgegeben haben.

Nicht nur die örtliche Wirkung der an den Zähnen haftenden Kohlehydraten (Zucker) ist schuld an der Zahnfäule, sondern auch der Mangel, den wir erleiden, wenn wir uns mit Industrienahrung vollstopfen. Bevor der Körper wichtige Organe wie Nieren und Herz angreift, um sich das zu holen, was er zum Funktionieren braucht, klaut er erst mal in der Peripherie, also bei den Haaren, Nägeln, Zähnen, der Haut ... Somit sind die Zähne schon von vornherein abwehrgeschwächt und nur deshalb können die Kariesbakterien ihr Unheil anrichten. Auch Medikamente und Drogen schwächen den Körper an jeder Stelle, also auch an den Zähnen. Natürlich führen auch Zahnfehlstellungen heutzutage zu vermehrten Kariesbefall. Diese haben wir der schlechten Ernährung unserer Vorfahren zu verdanken, denn Zucker führt zu einem veränderten Knochenaufbau schon bei Babys im Mutterleib. Dadurch kommt es u.a. zu Kieferverformungen und somit z.B. zum kariesfördernden Engstand der Zähne.

Dass die Naturvölker genauso schlechte Zähne haben/hatten wie wir heute, habe ich ja noch nie gehört. Da hätte ich auch gerne mal ein paar Quellenangaben. In dem Buch "Zucker, Zucker" von Dr. M.O. Bruker wird genau das Gegenteil aufgezeigt.

...zur Antwort