Hirse- oder Haferflocken selbst herstellen wie?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Super Frage. Dennn: Nur selbst gequetschte Flocken haben noch viele Vitalstoffe drin. Die gekauften wurden alle erhitzt und aus der Pappe dann Flocken gemacht - eigentlich völlig unnatürlich. Durch das erhitzen werden praktisch alle Vitalstoffe zerstört. Hirse kann erst ranzig werden wenn das Korn verletzt wird, und sie die Keimanlage noch hat, was bei denw wenigsten Hirsesorten die käuflich sind der Fall ist. Es gibt günstige Flockenquetschen, wo du auch Sesam (Kalziumbombe), Moon, Leinsamen, Dinkel, Roggen etc. malen kannst. Ich habe sogar Rezepte für ein Kleinkind im ersten Essalter... Auch tiereiweissfrei bei Allergien, etc. Gerne maile ich sie dir und stehhe mit Rat und Tat zu verfüfung. Als Beispiel kannst du die Hirse quetschen und mit einem Apfel zusammen, ganz wenig Rahm und etw. Wasser zu einem wudnervollen Brei verarbeiten. Geht auch mit allen anderen Getreiden. Anstatt Flocken zu machen würde auch Schroten gehen. Dafür bräuchte es dann eine Getreidemühle, mit der du auch selber reines gesundes Vollkornbrot herstellen könntest.

 - (Ernährung, Baby)

Super Antwort!

0

Hallo Fee! Vielen Dank. Ich bin noch etwas Neuling (6 Monate dabei) was Getreide usw. betrifft, habe mir aber vorgenommen alles selbst zu machen. Ich habe halt nur einen Thermomix, mit dem ich höchstens pulverisieren kann. Flockenquetsche wollte ich mir ungern auch noch zulegen. Deshalb die Frage ob man es auch anders schafft. Also mit dem Mehl gine es auch. Ich hatte bei dem Brei gestern von den Flocken auch nichts mehr erkannt, weil ich zusammen eh alles püriert hatte. Aber der Brei kam gut an bei meiner Kleinen!

Über die Rezepte würde ich mich sehr freuen, denn ich möchte meine Kinder vegetarisch aber trotzdem vollwertig ernähren!

0
@Bayernheidi

Gerade wenn du dein Kind vegetarisch ernährst, ist Vollwertkost unerlässlich. Ich habe meinen Jüngsten bis er in den KiGa kam auch so ernährt. Er hat sich gut entwickelt, ist kaum krank und hat keine Mangelerscheinungen. Einen Flocker hatte ich auch lange nicht. Es ging auch immer irgendwie anders, z.B. eben mit Schrot oder Mehl. Hirse habe ich meistens auch einfach so gekocht und dann später püriert. Aber als Mehl quillt es natürlich schneller auf. Aber mein Sohn wollte dann auch ziemlich bald alles vom Tisch mitessen und dann brauchte ich nicht mehr extra kochen. Irgendwie hat er sich auch ohne Zähne "durchgebissen" ;-) Somit ist er praktisch von Brust auf vollwertige Familienkost umgestiegen.

0

Es wurde schon viel gesagt! Viele Bioläden haben auch eine hochwertige Flockenquetsche (die preisgünstigen sind für Hirse oft nicht geeignet), zumindest aber eine Getreidemühle, wo du dir deine benötigte Menge kostenlos mahlen lassen kannst. Aber wie schon erwähnt: du solltest die Flocken oder das Mehl möglichst schnell verarbeiten, denn nach 2 Stunden sind die wichtigsten Vitalstoffe (bes. Vitamine und Enzyme) durch den Sauerstoffeinfluss hinüber. Du könntest es dir im Laden auch gleich in Wasser einweichen lassen (Gefäß nicht vergessen), dann bleiben die Vitalstoffe länger (bis zu 12 Stunden) erhalten. Die Getreidekörner sind praktisch wie eine Konserve. Fertige Flocken beruhigen nur das Gewissen, haben aber keinen gesundheitlichen Nutzen - eher im Gegenteil. Und das mit dem "unbedingten" Kochen ist nicht nötig. Du kochst ja die Hände deines Kindes auch nicht ab oder wäschst sie alle 2 min. Die wandern ja auch oft in den Mund. Hafer sollte übrigens nicht zu lange einweichen. Er wird dann oft bitter (ist aber nicht schädlich). Viel Erfolg und Spaß beim Experimentieren!

Hallo Karla, Bioläden mit Flockenquetsche gibt es bei uns leider nirgens. Aber wenn ich mit der Mehlform genauso weit komme (was Inhaltsstoffe anbelangt) dann belasse ich es dabei. Veilen Dank für die Antwort!

0

Und auch bei den Flocken mußt du gucken ob es "normale" oder Schmelzflocken sind. Ich habe meinen Baby immer (unwissend) die normalen gegeben, bis mir eine Verwandte gezeigt hat daß man die aufkochen und quellen lassen muß- die Schmelzflocken kann man einfach mit heißem Wasser anrühren, etwas Obstmus dazu und fertig.

Aber die Schmelzflocken sind chemisch behandelt (nur deshalb funktioniert das Instant-Verhalten) und somit wie eine konservierte Leiche. Haferflocken muss man nicht lange aufquellen lassen. 5 min in kaltem Wasser und sie sind verzehrfähig. Dann kann man alles andere dazu geben (Milch, geriebenes Obst etc.). Auch Kochen ist nicht notwendig!

0
@karla22

konservierte Leiche????? Wieso gibts die dann von bio-bio-Firmen? Bin schockiert! (aber meine Kinder haben`s gut vertragen...)

0
@Lakenfeld

Laß Dich nicht verrückt machen mit dem was Du Deinen Kindern mit bestem Gewissen an nahrung gegeben hast Deine Absicht ist viel wichtiger als die Kleinigkeiten Wenn Deine Kinder geun d sind dann hast Du auch alles richtig gemacht und wenn nicht dann können Deine Kinder immer noch die Nahrung umstellen Nur weil man Flocken teilweise "todgekocht" hat waren die doch nicht ganz tod

0

Da wäre noch was. Das aufkochen von Getreide zerstört sämtlichen Vitalstoffe und ist nicht nötig. Mit der Begründung es hätte aber Milliarden Bakterien im rohen Getreide werden seid Jahren jungen Müttern erfolgreich Angst gemacht (NAhrungsmittellobby), ihrem Baby ungekochte lebendige Nahrung zu füttern - das qualitativ Beste was es gibt. Oder warum sind dann alle Tiere die das seid Millionen von Jahren roh essen noch nicht ausgestorben? Warum sterben Kälber erst nach dem Genuss von erhitzter Milch und nicht von der Rohmilch direkt von der Mutterkuh? Zum Glück hat es eine geringe Anzahl Bakterien im Getreide (verglichen mit der Anzhal bei gekauften Fertiggläschen, einer normalen Kloobrille oder dem Küchenlappen eine völlig unbedeutende Menge), die sogar für den Verdauungstrakt nützlich sind. Nur dank ihrer Hilfe können die Lebebnsmittel aufgespalten werden. Für die Aufsspaltung von Nährstoffen braucht es Enzyme. Diese gehen jedoch beim erhitzen ab 40 Grad zu Grunde. Die Begründung Lebensmtittel druch erhitzen aufzuschliessen ist in sich nicht logisch da ich ja durch die Erhitzung die spaltenden Enzyme selber zerstöre. Weitere unabhängige Gesundheitsinformationen auf www.hausimlot.ch Wünsche viel Erfolg und hinterfrage eifnach alle angstmachenden Studien.

 - (Ernährung, Baby)

super Antwort

0

Ja ich bin auch eher der Fan von Rohkost, wir haben ja auch alle unsere Zähne noch, also wozu Energie verschwenden :-)

0

Getreide im ganzen Korn ist sehr lange haltbar. Wenn Du eine Mühle hast, kannst Du statt Flocken auch Mehl bzw. Schrot (grob gemahlen) nehmen, es hat die selben Inhaltsstoffe, sollte aber auf jeden Fall für die Kleinen aufgekocht werden und etwas quellen lassen, damit es aufgeschlossen ist.