Hirse- oder Haferflocken selbst herstellen wie?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Super Frage. Dennn: Nur selbst gequetschte Flocken haben noch viele Vitalstoffe drin. Die gekauften wurden alle erhitzt und aus der Pappe dann Flocken gemacht - eigentlich völlig unnatürlich. Durch das erhitzen werden praktisch alle Vitalstoffe zerstört. Hirse kann erst ranzig werden wenn das Korn verletzt wird, und sie die Keimanlage noch hat, was bei denw wenigsten Hirsesorten die käuflich sind der Fall ist. Es gibt günstige Flockenquetschen, wo du auch Sesam (Kalziumbombe), Moon, Leinsamen, Dinkel, Roggen etc. malen kannst. Ich habe sogar Rezepte für ein Kleinkind im ersten Essalter... Auch tiereiweissfrei bei Allergien, etc. Gerne maile ich sie dir und stehhe mit Rat und Tat zu verfüfung. Als Beispiel kannst du die Hirse quetschen und mit einem Apfel zusammen, ganz wenig Rahm und etw. Wasser zu einem wudnervollen Brei verarbeiten. Geht auch mit allen anderen Getreiden. Anstatt Flocken zu machen würde auch Schroten gehen. Dafür bräuchte es dann eine Getreidemühle, mit der du auch selber reines gesundes Vollkornbrot herstellen könntest.

 - (Ernährung, Baby)

Super Antwort!

0

Hallo Fee! Vielen Dank. Ich bin noch etwas Neuling (6 Monate dabei) was Getreide usw. betrifft, habe mir aber vorgenommen alles selbst zu machen. Ich habe halt nur einen Thermomix, mit dem ich höchstens pulverisieren kann. Flockenquetsche wollte ich mir ungern auch noch zulegen. Deshalb die Frage ob man es auch anders schafft. Also mit dem Mehl gine es auch. Ich hatte bei dem Brei gestern von den Flocken auch nichts mehr erkannt, weil ich zusammen eh alles püriert hatte. Aber der Brei kam gut an bei meiner Kleinen!

Über die Rezepte würde ich mich sehr freuen, denn ich möchte meine Kinder vegetarisch aber trotzdem vollwertig ernähren!

0
@Bayernheidi

Gerade wenn du dein Kind vegetarisch ernährst, ist Vollwertkost unerlässlich. Ich habe meinen Jüngsten bis er in den KiGa kam auch so ernährt. Er hat sich gut entwickelt, ist kaum krank und hat keine Mangelerscheinungen. Einen Flocker hatte ich auch lange nicht. Es ging auch immer irgendwie anders, z.B. eben mit Schrot oder Mehl. Hirse habe ich meistens auch einfach so gekocht und dann später püriert. Aber als Mehl quillt es natürlich schneller auf. Aber mein Sohn wollte dann auch ziemlich bald alles vom Tisch mitessen und dann brauchte ich nicht mehr extra kochen. Irgendwie hat er sich auch ohne Zähne "durchgebissen" ;-) Somit ist er praktisch von Brust auf vollwertige Familienkost umgestiegen.

0

Getreide im ganzen Korn ist sehr lange haltbar. Wenn Du eine Mühle hast, kannst Du statt Flocken auch Mehl bzw. Schrot (grob gemahlen) nehmen, es hat die selben Inhaltsstoffe, sollte aber auf jeden Fall für die Kleinen aufgekocht werden und etwas quellen lassen, damit es aufgeschlossen ist.

Getreideflocken herzustellen ist sehr aufwändig und braucht spezielle Walzmaschinen. Wenn die Hirse schon seit Jahren herumsteht, würde ich sie wegwerfen und Flocken kaufen gehen.

jetzt hab ich doch noch eine frage, kann ich die hirse nicht in der getreidemaschine zu hirsemehl machen und dann für den brei verwenden? so alt ist die hirse dann doch nicht

oder ist zwischen mehl und flocken so ein riesen unterschied, wenn es um die inhaltsstoffe der hirse an sich geht?

0

Wer behauptet, Flocken selbst herzustellen sei ein großer Aufwand, lügt. Alles as man dazu braucht, ist eine Flockenquetsche, und die gibts für wenige Euro bei einem dir genehmen Internet-Versandhaus deiner Wahl. Kannst ja mal Googlen. Trotz allem würde ich dir empfehlen, im nächsten Bioladen vorbei zu schauen, da gibts mit Sicherheit auch Hirseflocken.

Und auch bei den Flocken mußt du gucken ob es "normale" oder Schmelzflocken sind. Ich habe meinen Baby immer (unwissend) die normalen gegeben, bis mir eine Verwandte gezeigt hat daß man die aufkochen und quellen lassen muß- die Schmelzflocken kann man einfach mit heißem Wasser anrühren, etwas Obstmus dazu und fertig.

Aber die Schmelzflocken sind chemisch behandelt (nur deshalb funktioniert das Instant-Verhalten) und somit wie eine konservierte Leiche. Haferflocken muss man nicht lange aufquellen lassen. 5 min in kaltem Wasser und sie sind verzehrfähig. Dann kann man alles andere dazu geben (Milch, geriebenes Obst etc.). Auch Kochen ist nicht notwendig!

0
@karla22

konservierte Leiche????? Wieso gibts die dann von bio-bio-Firmen? Bin schockiert! (aber meine Kinder haben`s gut vertragen...)

0
@Lakenfeld

Laß Dich nicht verrückt machen mit dem was Du Deinen Kindern mit bestem Gewissen an nahrung gegeben hast Deine Absicht ist viel wichtiger als die Kleinigkeiten Wenn Deine Kinder geun d sind dann hast Du auch alles richtig gemacht und wenn nicht dann können Deine Kinder immer noch die Nahrung umstellen Nur weil man Flocken teilweise "todgekocht" hat waren die doch nicht ganz tod

0

Was möchtest Du wissen?