Du kannst eine Suchanzeige auf www.tierschutzverzeichnis.de aufgeben. Das ist kostenlos, aber eine kleine Spende sollte es Dir wert sein. Dort kannst Du auch mal unter den Fundanzeigen nachsehen. Sollte das Katerchen wieder auftauchen, bitte lasse ihn kastrieren, dann läuft er auch nicht so weit weg.

Hast du auch schon die Garagen (es ist Ferienzeit!), Keller, Schuppen usw. in der Umgebung abgesucht? Hoffentlich ist er nicht eingesperrt worden! 2 Wochen ist schon arg lang, aber noch würde ich die Hoffnung nicht aufgeben.

...zur Antwort

Wenn Du schon "Stronghold" benutzt hast, ist eine zusätzliche Entwurmung zu viel. Ich würde da nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen, man sollte daran denken, dass alle diese Mittel ein Gift sind, das die Leber und die Nieren des Tieres strapaziert. Rein prophylaktisch würde ich kein Bandwurmmittel geben, nur dann, wenn tatsächlich ein Befall vorliegt und dann auch nur nach Rücksprache mit dem Tierarzt wg. der Verträglichkeit der beiden Mittel miteinander.

...zur Antwort

Sie muss unbedingt zum Tierarzt. Schon eine kleine Wunde, in die Katzenspeichel geraten ist, kann zur Blutvergiftung führen. Merke: rettest Du ein Tier aus den Fängen Deiner Katze, hat es meist nur eine Überlebenschance, wenn man auch Antibiotika verabreicht. Ohne sterben die Opfer einige Tage später an der Sepsis.

...zur Antwort

Meine Katze ist zwei Tage nach der Kastration schon nicht mehr drinnen zu halten gewesen. Sie hatte eine Depotspritze Antibiotika bekommen und konnte mit Zustimmung des Tierarztes rausgehen. Dass sie, nachdem die Fäden gezogen worden sind, noch immer nicht raus dürfen, ist mir nicht bekannt.

...zur Antwort

Hallo, hier spricht ein Spinner: es ist wissenschaftlich mittlerweile zweifelsfrei belegt, dass Tiere nicht nur reine Instinktreaktionen zeigen sondern auch zu bewußten Handlungen fähig sind. Dazu gibt es zahlreiche Versuche mit verschiedenen Tierarten, worüber man in lden letzten Jahren immer wieder Filme und Artikel in Zeitschriften finden konnte. Die intelektuellen Leistungen sind abhängig von der Tierart bzw. deren Entwicklungsstatus. Besonders zu nennen sind hier natürlich Schimpansen, dann Wale, Elefanten, aber auch Krähenvögel, z. B. Keas oder Elstern. Ein Video findest Du z. B. hier:

http://www.ardmediathek.de/tv/Doku-in-Einsfestival/K%C3%B6nnen-Tiere-denken/Einsfestival/Video?documentId=26576526&bcastId=13980890

Es ist immer zu beachten, in welchem Umfeld sich ein Tier natürlicherweise bewegt. Da fällt es dem Menschen schon mal schwer, das Verhalten des Tieres einzuordnen. Wir erkennen bewusste Handlungen besser, wenn sie auch in unserem eigenen Verhaltensrepertoir vorkommen. Z. b. sind nicht nur Affen in der Lage, ihre Artgenossen bewusst zu täuschen. Ich habe einmal in einem Film eine Leopardin gesehen, deren erste beide Würfe jeweils von einem Männchen, das nicht der Vater war, getötet worden sind. Beim dritten Mal paarte sie sich vorsichtshalber mit beiden Männchen, so dass beide dachten, sie seien der Vater. Diesen Wurf hat sie dann groß gekriegt.

In Japan hat man einen Fischreiher beobachtet, der sich gezielt Brot bei Spaziergängern abholt, die dort die Enten füttern. Jedoch frisst der Reiher das Brot nicht selber sondern wirft es ins Wasser, um Fische anzulocken, die er dann fängt.

Es gibt Krähen, die ihre Nüsse auf den Zebrastreifen werfen. Ist die Fußgängerampel rot, fahren Autos darüber und knacken die Nüsse. Schaltet die Fußgängerampel auf grün, holen sich die Krähen die geknackten Nüsse.

Es gibt einen Versuch mit einem Schimpansen, der an eine Erdnuss in einem Reagenzglas kommen muss. Nach einigem erfolglosen Friemeln mit Finger und Stöckchen pinkelt er dann in das Glas. Die Nuss schwimmt oben und er kommt ohne Probleme daran. Zu so einer intelektuellen Leistung (es stand eine Kanne Wasser bereit) waren in der menschlichen Kontrollgruppe erst ältere Kinder ab ca. 8 Jahren fähig.

Wer heutzutage immer noch denkt, Tiere seien instinktgesteuerte Roboter, ist nicht auf dem aktuellen Wissensstand.

...zur Antwort

Arme Mieze! Wenn sie Dir ihr (leider totes) Baby bringt, hat sie enormes Vertrauen zu Dir! Wäre toll, wenn Du Sie adoptieren könntest.

Ich weiß nicht, ob man medizinisch bei Katzen die Milchproduktion stoppen kann oder sogar Milch absaugen kann. Daher ist ist ein Tierarztbesuch anzuraten. Vielleicht fragst Du aber auch mal beim örtlichen Tierheim, ob es dort junge Katzen gibt, die eine Amme brauchen. Damit hättest Du beiden Seiten sehr geholfen.

...zur Antwort

Na, schwach wird eine Katze von einem Insektenstich eher nicht. Es sei denn, sie hat eine allergische Reaktion. Es kann sich auch um einen vereiterten Zahn oder einen Abszess handeln. In jedem Falle ist ein Tierarztbesuch, und zwar heute, unumgänglich!

...zur Antwort

Wenn sie in ca. zwei Wochen Freundschaft geschlossen haben, ist das relativ schnell... Hab' Geduld. Versuche, sie beide immer wieder in ein Spiel zu verwickeln und locke beide mit Leckerlies. Sowas verbindet. Bei so jungen Tieren ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Zusammenführung klappt. Pass' aber ein bisschen auf, dass der Kater später beim Spiel nicht zu ungestüm wird. Das kann der jüngeren und aufgrund ihres Geschlechts evtl. kleineren Katze Angst machen.

...zur Antwort

Wir importieren Silberschmuck bzw. Perlen und Schmuckzubehör aus Asien. Daher weiß ich, dass ein Stempel nicht mehr sehr aussagekräftig ist. Z. B. sind viele Artikel aus Nordthailand, das sog. Hill Tribe Silber mit einem Gehalt von 99,9 % (!) Silber meist nicht gestempelt, während man in China versilberte Schmuckstücke mit Stempel bestellen kann. Auch kann man den Stempel selbst in Deutschlang leicht bestellen und Artikel selber stempeln. Möchtest Du also sicher gehen, ob Deine Kette echt ist, musst Du sie zum Juwelier bringen und testen lassen (ist nicht billig). Du kannst aber auch eine nicht sichtbare Stelle an der Kette mit Schmirgelpapier bearbeiten. Ist die Kette nur versilbert, wirst Du recht schnell eine rötliche Stelle vorfinden, dort, wo das Silber abgeschmirgelt wurde. Solche Versilberungen sind meist nur hauchdünn. So kannst Du aber natürlich nur feststellen, ob die Kette versilbert ist, ob die Legierung stimmt, also ob es Silber 925 oder nur 800 ist, kannst du so nicht ermitteln.

...zur Antwort

Es handelt sich hier um eine Art der Springschwänze oder Ringelhörnler. Man findet sie an feuchten, dunklen Stellen. Sie sind ganz harmlos. Hier ein Link dazu: http://www.verlagdasnetz.de/zeitschrift/betrifft-kinder/betrifft-kinder-2008/bk-01-0208/244-kleine-tiere-ueberall-springschwaenze.html

...zur Antwort

Ich denke, Du solltest warten, bis Du eine eigene Wohnung hast. Solch eine Situation, wie Du sie beschreibst ist nicht besonders günstig und es gibt so viele Unwägbarkeiten, bei denen das dann doch nicht wie geplant funktioniert. Dann gibt es Probleme mit den Eltern und die Katze landet irgendwann im Tierheim.

Wenn Du Katzen liebst, werde Patin in einem Tierheim. Dort sucht man immer ehrenamtliche Helfer, die sich mit den Katzen beschäftigen. Dazu hat das Tierheimpersonal zu wenig Zeit. Vielleicht findet sich dann ganz nebenbei einmal eine Katze, die mit einem Zimmer plus Balkon ganz hervorragend klarkommen würde (z. B. eine behinderte Katze, die blind ist oder nicht gut laufen kann). Für eine Babykatze ist das nichts, die müssen zu zweit gehalten werden. Dazu ist der Platz zu begrenzt.

...zur Antwort

Ja, ich würde mir auch die Katze schnappen und mit ihr zum Tierarzt fahren. Gibt es in der Familie noch andere Erwachsene, die Deiner Mutter ins Gewissen reden könnten? Eine einfache Untersuchung plus Medikament gegen Durchfall kostet ca. 20 bis 30 Euro, je nach Medikament. Mit manchen Tierärzten kann man eine Ratenzahlung vereinbaren. Weitergehende Untersuchungen wie z. B. eine Kotprobe ins Labor schicken, können schon teurer werden. Am besten, Du fragst mal bei der örtlichen Katzenhilfe oder im Tierheim an. Vielleicht kann man Dir dort auch anderweitig weiter helfen.

...zur Antwort